Ölwechsel 313 CDI

Mercedes Sprinter 1 (Typ T1N, Baumuster W901-W905) & VW LT 2 - ab 1995 bis 2006
viszlat
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1757
Registriert: 31 Jul 2003 23:00
Wohnort: Erzgebirge
Kontaktdaten:

Galerie

Beitrag von viszlat » 29 Aug 2010 07:32

hehe,
wozu wohl der ölmeßstab gedacht ist.
wer dummdidelum stur nach dem handbuch einfüllt ohne zu kontrollieren ist selbst schuld.das öl läuft ja auch nicht 100 % raus aus dem motor und so kann es schon sein das eigentlich 9 l reinpassen.
Erfahrung kann man nicht vermitteln, Erfahrungen muss man machen!
hinterfragt,recherchiert,bildet eure meinung,
wer lesen kann ist klar im vorteil,
verstehen ist allerdings etwas anderes.

hvöfster
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 68
Registriert: 26 Aug 2010 17:47

Beitrag von hvöfster » 29 Aug 2010 13:58

so, vielen dank für die tipps, ölwechsel ist erledigt.
bei meinem war ne kunststoffabedckung drunter, aber alles kein problem und sofort fertig.
übrigens 8,5l
und den wagen auf ne nach vorne leicht abfallende straße stellen schadet sicher nicht...
außerdem die schraube vorsichtig rausdrehen - nachem ich meine gleich rausgezogen hatte schoss das öl erstmal sonstwo hin, riesen sauerei....
für den ölfilter brauchte ich keine 36er nuss, sondern nen ölfilterschlüssel.

Benutzeravatar
Kühltaxi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 3022
Registriert: 25 Mai 2007 20:45
Wohnort: Mechernich
Kontaktdaten:

Galerie
Fahrerkarte

Beitrag von Kühltaxi » 29 Aug 2010 19:52

hvöfster hat geschrieben:außerdem die schraube vorsichtig rausdrehen - nachem ich meine gleich rausgezogen hatte schoss das öl erstmal sonstwo hin, riesen sauerei....
Ich hätte wohl besser große Wanne schreiben sollen.... :oops:
Ich fülle übrigens immer bis max, sonst bin ich alle Nase lang am nachkippen.
Ich war dabei:

SprinterTreffen: 2010, 2018
Weihnachtstreffen Lauf: 2007, 2008, 2010, 2012, 2013, 2014
Treffen in Bonn: 2007
Werksbesichtigung Düsseldorf: 2008, 2013

best4ever
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 9
Registriert: 31 Aug 2010 18:39

Beitrag von best4ever » 31 Aug 2010 18:54

servus leute

Da es hier um Ölwechsel geht gleich mal eine Frage
Ich Bekomm den Dekel für den ölfilter einfach nicht auf
Drehe gegen den uhrzeiger sin will aber verflixtnochmal nicht aufgehen was tun.
will auch nicht gegen die ratsche schlagen nicht das noch was kaputt geht

Weis wer was zu tun ist

Danke

Arne
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4297
Registriert: 01 Jan 2006 00:00
Wohnort: 78315 Radolfzell am Bodensee
Kontaktdaten:

Galerie

Beitrag von Arne » 31 Aug 2010 20:17

@ best4ever,

da hilft nur sanfte Gewalt.

Unbedingt passenden Schlüssel verwenden und dann, wie Du auch geschrieben hast, gegen den Uhrzeigersinn drehen.

Auch ich habe da schon öfter "rohe" Gewalt anwenden müssen. :?

Viel Erfolg, viele Grüsse,

Arne
209 aus Überzeugung

hvöfster
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 68
Registriert: 26 Aug 2010 17:47

Beitrag von hvöfster » 01 Sep 2010 00:56

hebel verlängern, also rohr auf die ratsche stecken wirkt wunder

Aluhans
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 17
Registriert: 15 Sep 2010 21:01

Beitrag von Aluhans » 17 Sep 2010 16:15

für den Filter habe ich mir einen HAZET Schlüssel 74,4 Millimeter gekauft, kostet um die 18 Euro.
213 Wohnmobil, Zweitwagen mit 4 Ringen aus Alu (Nein, leider kein A8..)

Benutzeravatar
Otti82
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 41
Registriert: 03 Jul 2012 12:28
Kontaktdaten:

Re: Ölwechsel 313 CDI

Beitrag von Otti82 » 08 Jun 2015 20:51

Dringende frage. Stehe auf dem Parkplatz und es wird dunkel. Wie löse ich den ölfilter vom ölfilterdeckel? Mit roher Gewalt? Kann da drehenund es tut sich nichts?

Benutzeravatar
Kühltaxi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 3022
Registriert: 25 Mai 2007 20:45
Wohnort: Mechernich
Kontaktdaten:

Galerie
Fahrerkarte

Re: Ölwechsel 313 CDI

Beitrag von Kühltaxi » 09 Jun 2015 21:34

Nicht drehen, abziehen! Rohe Gewalt ist nicht nötig, einfach dran ziehen, da kann nichts kaputtgehen. Dann die drei O-Ring-Dichtungen wechseln und den neuen Filter einfach wieder genauso auf den Dorn stecken. Falls keine neuen Dichtungen beim neuen Filter dabei sind kann man auch einfach die alten lassen.
Ich war dabei:

SprinterTreffen: 2010, 2018
Weihnachtstreffen Lauf: 2007, 2008, 2010, 2012, 2013, 2014
Treffen in Bonn: 2007
Werksbesichtigung Düsseldorf: 2008, 2013

Benutzeravatar
Otti82
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 41
Registriert: 03 Jul 2012 12:28
Kontaktdaten:

Re: Ölwechsel 313 CDI

Beitrag von Otti82 » 10 Jun 2015 05:56

Bin mit dem Filter am anderen Tag zu ATU und die haben ihn kostenlos abgezogen. Und die haben ganz schön zu käpfen gehabt. Ich war vorsichtiger weil i das Plastegestell nicht abbrechen wollte. Aber jetzt weiß i bescheid. Ansonsten echt ein sehr einfacher Ölwechsel. ;)

Benutzeravatar
Kühltaxi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 3022
Registriert: 25 Mai 2007 20:45
Wohnort: Mechernich
Kontaktdaten:

Galerie
Fahrerkarte

Re: Ölwechsel 313 CDI

Beitrag von Kühltaxi » 10 Jun 2015 15:37

Komisch ich habe schon so ca. 15x Sprinteröl gewechselt und wirklich fest war der Filter nie, ließ sich immer mit normaler Handkraft ohne Gewalt abziehen. Eine Charge war sogar mal so labberig daß ich mir Sorgen gemacht habe daß das Öl vorbeiläuft.
Ich war dabei:

SprinterTreffen: 2010, 2018
Weihnachtstreffen Lauf: 2007, 2008, 2010, 2012, 2013, 2014
Treffen in Bonn: 2007
Werksbesichtigung Düsseldorf: 2008, 2013

El Mundo
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 45
Registriert: 13 Sep 2014 18:27
Wohnort: OA (Oberallgäu)

Re:

Beitrag von El Mundo » 13 Mai 2017 11:11

Opa_R hat geschrieben:Hy :wink:
Ablaßstopfen und Filterdeckel bekommen 25 Nm , den "Spezialschlüssel" für den Oelfilter bekommste im Werkzeughandel ( 36 er Nuß ) :wink:
Welche 36er Nuss? Wo kommt die zum Einsatz?

Eigentlich nur eine 13er Nuss für den Ablaßstopfen und ein 74er Ölfilterschlüssel (ca. 10 Euro im Netz) für die Kappe des Filtergehäuses!

Habe mir die 74er Nuss besorgt, da ich die Kappe mit einer großen Rohrzange und auch Ölfilterschlüssel (mit Textilband) nicht aufbekommen habe bzw. eigentlich nicht gescheit hingekommen bin... mit dem 74er Ölkappenschlüssel ein Kinderspiel. Nur langsam wird die Werkstatt mit Werkzeug zugemüllt :D

Benutzeravatar
Kühltaxi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 3022
Registriert: 25 Mai 2007 20:45
Wohnort: Mechernich
Kontaktdaten:

Galerie
Fahrerkarte

Re: Ölwechsel 313 CDI

Beitrag von Kühltaxi » 14 Mai 2017 07:20

Gibt auch spezielle 36er Sechskant Ölfilterschlüssel ähnlich Ratschennüssen für diesen Ölfiltertyp wenn ein anderer Deckel mit Aufsteckdorn verbaut ist, z. B. bei meinem Zafira. Vielleicht hatte Schorsch auch schon Sprinter damit? "Normal" ist beim Sprinter der 74er 14-kant Ölfilterschlüssel. Ich habe beide, siehe Bild. :wink:
Dateianhänge
113.JPG
Ich war dabei:

SprinterTreffen: 2010, 2018
Weihnachtstreffen Lauf: 2007, 2008, 2010, 2012, 2013, 2014
Treffen in Bonn: 2007
Werksbesichtigung Düsseldorf: 2008, 2013

Kutschi
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 56
Registriert: 15 Apr 2017 21:50
Wohnort: Kiel

Re: Ölwechsel 313 CDI

Beitrag von Kutschi » 11 Mär 2019 12:06

moin,

ich möchte an meinem 216 cdi,2012 bj, das erste mal den ölwechsel selber machen. klingt ja wie hier beschrieben recht einfach.
-20 km warm fahren
-wanne unter und ölschraube raus
-schraube wieder rein
- schwarze ölfilterhaube (rechtsseitig am motor) ab (oder ist das der filter?)
-neuen filter rein und festziehen (wie viel nm? oder handfest?)

- und nun 9,5 liter öl einfüllen bis der ölstand in der mitte des ölstabes ist, richtig? ggfs. nachfüllen/ablassen...

-service zurücksetzen

ist das richtig?

besten gruß
Sprinter 216 CDI W906
Bj.12/2012
140000 km Stand Mai2017
Zu Hause ist wo du es parkst :-) :mrgreen:

MB-Rumtreiber
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 19
Registriert: 23 Nov 2016 08:35

Re: Ölwechsel 313 CDI

Beitrag von MB-Rumtreiber » 11 Mär 2019 13:18

Hallo!
Ja,, fast alles richtig....
locker 20 lieber mehr Kilometer den Motor warmfahren.dann .Ölmesstab und Einfülldeckel abnehmen.
Eine große Ölauffangwanne unterstellen,,,ich nehme immer große Pappen,lege Putzlappen bereit, meine große 12 l Ölauffangwanne, Einmalhandschuhe damit die Finger sauber bleiben.
Das Öl ablassen und abtropfen lassen.
Dann den Ölfilter wechseln, bei meinem mit der großen 36ziger Nuss, kurze Verlängerung und Knarre, herausziehen, alten Ölfiltereinsatz abziehen, entsorgen, die 3 Dichtringe (liegen häufig dem Ölfilter bei) wechseln (kleiner Schraubenzieher hilft ungemein), danach das Gehäuse weitestgehend mit sauberen nicht fusselnde Putzlappen auswischen .
Den großen Dichtring leicht mit Öl benetzen , Ölfilterpatrone aufstecken und den ganzen Ölfilter mit dem schwarzen Deckel von Hand aufschrauben und schlußendlich mit Nuss und Knarre normal handfest anziehen (die genaue Zahl von Nm weiß ich nicht,halt mehr nach Gefühl). Danach Ölablassschraube wieder eindrehen.
Nicht unbedingt die gesamte angegebene Ölmenge einfüllen, lieber später etwas nachfüllen, wenn erforderlich, so überfüllt man dann seinen Motor nicht.
Anschließend Motor starten und alles auf Dichtigkeit prüfen.
Im Prinzip geht es beim Sprinter sehr einfach und gut, das Motoröl selbst zu wechseln.

Beste Grüsse von mir
Joachim, MB-Rumtreiber
98iger 312 D, L 3 H 2, 4x4

Antworten