316 cdi Plötzl. Leistungsverlust whrd. Fahren

Mercedes Sprinter 1 (Typ T1N, Baumuster W901-W905) & VW LT 2 - ab 1995 bis 2006
starlight
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 91
Registriert: 01 Jan 2006 00:00
Kontaktdaten:

316 cdi Plötzl. Leistungsverlust whrd. Fahren

Beitrag von starlight » 15 Feb 2013 13:45

Hallo,
bei meinem 316 cdi (Wohnmobil mit ca. 60000 km) tritt folgendes Phänomen auf:

Plötzlich verliert das Fahrezug während der Fahrt an Leistung, d.h., nimmt praktisch kaum noch Gas an. Mir ist dies schon zweimal beim Überholen auf Autobahnen (u. a. Brenner bergauf) passiert. Nachdem ich dann auf dem Standstreifen angehalten habe und den Zündschlüssel abgezogen und das Fahrzeug neu gestartet habe (reset), lief das Fahrzeug wieder völlig normal mit voller Leistung, als ob nichts gewesen wäre.

Mercedes hat daraufhin den Fehler ausgelesen und den Druckwandler für den Turbolader erneuert. Innerhalb eines Jahres nach Austausch wieder das selbe Problem, Mercedes hat wieder Fehler ausgelesen und Druckwandler (diesesmal auf Gewährleistung, für mich ohne Kosten) ausgetauscht.

Nun habe ich im letzten Urlaub schon wieder den gleichen plötzlichen Leistungsverlust feststellen müssen. Nach einem Neustart (reset) des Fahrzeuges dann wieder alles ohne Probleme.Ich glaube nicht mehr, dass der ausgelesese und bereits zweimal gewechselte Druckwandler die Ursache für den plötzlichen Leistungsverlust ist. Hier muss irgendwo anders der Fehler liegen.
Das Schlimme ist, dass die DB-Werkstatt offensichtlich nur in der Lage ist, nach dubiosen Speicherauslesungen irgendwelche Reparaturversuche durchzuführen, ohne selber mal logisch nachzudenken, wo denn (auch) der Fehler liegen könnte. Mit den Injektoren ist es mir ja schon so ergangen, dass ich bereits bei Kilometerstand "3500" moniert habe, dass das Fahrzeug unrund läuft, die Speicherauslesung aber dies nicht bestätigte. Kaum 300 km danach gefahren, lief das Fahrzeug nur noch auf 4 Zylindern und es war tatsächlich so, dass zumindestens 1 Injektor defekt war. Promt wurden alle Injektoren bei Kilometerstand 3800 ausgewechselt. Mein Gehör und Gespür war also verlässlicher als dieses Fehlerauslesegerät.
Nun habe ich Angst, dass mir bei einem Werkstattbesuch bei DB gegen hohe Kosten wieder irgendwelche Aggregate oder Bauteile ausgewechselt werden, ohne dass tatsächlich dauerhaft Abhilfe geschaffen wird. Außerdem habe ich Angst, beim Überholen auf Land/Bundesstraßen plötzlich Leistungsverlust zu haben und den Überholvorgang nicht zu Ende führen zu können! :twisted: Über die sich daraus ergebenden katastrophalen Folgen will ich gar nicht näher nachdenken. Darum meine Frage an die Fachleute des Forums:
Was könnte die tatsächliche Ursache für den (immer wieder sporadisch) eintretenden Leistungsverlust sein? Welche Testmöglichkeiten ergeben sich?
Vielen Dank für Eure Mithilfe.
Gruß starlight

Hymercamp 640 starline auf DB 316cdi

Reisen ist Leben, wie umgekehrt das Leben eine Reise ist
http://www.hymer-starlight.ag.vu

Opa_R
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 6010
Registriert: 01 Mär 2006 00:00
Wohnort: 56598 Rheinbrohl

Galerie

Re: 316 cdi Plötzl. Leistungsverlust whrd. Fahren

Beitrag von Opa_R » 15 Feb 2013 20:28

Hy :wink:
Testen kann man den Druckwandler schon , nur wenn Aktuell kein fehler da ist , wird das nix bringen.Ich denk auch eher , das dein Auto zuwenig läuft 8) Nicht falsch verstehen !!! Versuchen würd ich mal die Laderverstellung zuschmieren.Wenn da z.b. etwas klemmt , kommt auch der Fehler.Als zweites fällt mir noch die Verkabelung ein.Der Druckwandler wird direkt vom Steuergerät angesteuert.Eventuell ist ja etwas mit den Kabeln.Alternativ mal zwei neue Strippen ziehen lassen :roll:
Liebe grüße Renate und Schorsch ;)
Alle Angaben ohne Gewähr :)

Vita : 307 D , 209 D , 312 D , 316 CDI , 318 CDI

Dosi
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 283
Registriert: 12 Mai 2009 21:29
Wohnort: Bremen

Re: 316 cdi Plötzl. Leistungsverlust whrd. Fahren

Beitrag von Dosi » 16 Feb 2013 11:44

Ich würde eher vermuten, dass dir irgendwo der Unterdruck flöten geht, weil irgendeiner der Schläuche porös geworden ist.... Das Problem des Notlaufs kann bei den Sprintern unglaublich vielfältig sein, allein an meinem Wagen trat das schon aus drei verschiedenen Gründen auf und Fehler auslesen lassen hatte gar nichts gezeigt...

vs11
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 289
Registriert: 19 Nov 2012 16:02
Wohnort: Sachsen / Oberlausitz

Galerie

Re: 316 cdi Plötzl. Leistungsverlust whrd. Fahren

Beitrag von vs11 » 16 Feb 2013 16:31

Vielleicht ist es der OXI-Kat wie bei mir . Verstopft ?? :roll:
Sprinter 316 CDI 4x4 BJ 2001

laforcetranquille
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 368
Registriert: 06 Sep 2010 12:01
Wohnort: SAINT LEON SUR VEZERE

Re: 316 cdi Plötzl. Leistungsverlust whrd. Fahren

Beitrag von laforcetranquille » 16 Feb 2013 16:38

Hallo,

ich hatte im vergangenen Jahr mehrfach das gleich Problém. Nach einem Neustart und gegebenfalls einigen Gedenkminuten lief er immer wieder.
Ich hatte auch hier gepostet aber keiner konnte mir helfen. Das Problem habe ich nie gefunden. Leistung war immer normal, Vebrauch auch.
Dann viel mir vor einigen Tagen beim Service und Filterwechsel das kleine Ventil auf dem Dieselfilter in der Rücklaufleitung in Teilen entgegen. Der Inneneinsatz hatte sich gelöst oder war weggebrochen.
Ich weiss nicht ob es das war, Opa könnte dir bestimmt sagen ob das möglich ist.

Gruss Wim

starlight
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 91
Registriert: 01 Jan 2006 00:00
Kontaktdaten:

Re: 316 cdi Plötzl. Leistungsverlust whrd. Fahren

Beitrag von starlight » 16 Feb 2013 16:53

Hallo, danke für die zwischenzeitlichen Nachrichten;

Ich äußere mich dazu mal wie folgt:

Ich denke mal, der Oxy-Kat ist es nicht, weil das Fahrzeug nach einem "reset" wieder ganz normal volle Leistung bringt. Würde es der Oxy-Kat sein, müsste doch permanent Minderleistung vorhanden sein, oder nicht???

"Klemmende Laderverstellung" würde mir einleuchten :idea:

Ein poröser Unterdruck-Schlauch, glaub ich nicht, da ja, wie gesagt, Fahrzeug nach Neustart wieder völlig normal läuft;

Ventil auf dem Dieselfilter der Rücklaufleitung, interessanter Aspekt, müsste ich mal anschauen lassen; Wäre interessant, ob bei Dir, -Wim- dies die tatsächliche Ursache für das beschriebene Problem war.

Das Hauptproblem für mich ist die Unsicherheit bzw. die Gefahr von plötzlichem Leistungsverlust bei einem Überholvorgang auf der Land- oder Bundesstraße :evil: ; Deswegen möchte ich auch die Fehlerursache feststellen (lassen). :!:
Wäre vielleicht der Bosch-Dienst eine bessere Adresse als der örtliche DB-Händler? :?:
Ich habe auch nicht Lust, so auf Verdacht, mehrere Aggregate bzw. Steuergeräte auswechseln zu lassen. Außer immensen Kosten habe ich da auch keine Garantie für die tatsächliche Fehlerfeststellung. Darum möchte ich erstmal über das Forum versuchen, mögliche Fehlerquellen einzukreisen.
Nochmals danke; Vielleicht hat noch jemand Ideen bzw. Lösungsansätze aus eigener (gleicher) Erfahrung. :idea:
Gruß starlight

Hymercamp 640 starline auf DB 316cdi

Reisen ist Leben, wie umgekehrt das Leben eine Reise ist
http://www.hymer-starlight.ag.vu

laforcetranquille
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 368
Registriert: 06 Sep 2010 12:01
Wohnort: SAINT LEON SUR VEZERE

Re: 316 cdi Plötzl. Leistungsverlust whrd. Fahren

Beitrag von laforcetranquille » 16 Feb 2013 17:21

Ich weiss nicht ob es das Problem war und werde es wohl auch kaum feststellen können da ich das Fahrzeug wahrscheinlich verkaufe.
Das Problem ist sehr selten aufgetreten. Immer unter Dauerlast und wenn es sehr warm war. Fehlermeldung kam interessanterweise überhaupt keine.
Er zog einfach plötzlich nicht mehr und drehte nicht mehr hoch, eindeutig Notlauf. Zuerst habe ich noch überall gesucht, dann habe ich es aufgeben. Kaffe trinken, abkühlen lassen , Neustark und er läuft wieder normal. Dann war wieder für einige tausend Kilometer Ruhe. Die beste Ehefrau von allen meint in typisch weiblicher Logik " Vielleicht ist er ja einfach müde und braucht mal ne Pause".

Gruss Wim

Kenn
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 9
Registriert: 22 Nov 2008 22:52

Re: 316 cdi Plötzl. Leistungsverlust whrd. Fahren

Beitrag von Kenn » 07 Apr 2013 22:08

Dichtring Unterdruckregler.JPG
Druckwandler zerlegt.JPG
Druckwandler zerlegt.JPG
Hallo mal wieder
Also, es ist nicht unwahrscheinlich dass der Druckwandler wieder hin ist!!!
Die Leuteverarsche geht weiter!! :|
316 CDI EZ 2001, Druckwandler der zweite. Der Erste bei 140000 und jetzt bei 177000, Aufbruch am Morgen mit 2,5 t Anhänger, Start und die ersten Meter ganz normal, dann dumpfes Motorgeräusch, wieder mal keine Leistung. Motorhaube geöffnet und siehe da, Hebel an Turbo in Grundstellung wie bei Motor aus also kein Unterdruck. ABER, Umluftklappe funktionierte!
Unterdruckleitung an Bremskraftverstärker abgezogen und mit einer Unterdruckpumpe manuell Unterdruck hergestellt. Keine Reaktion an der Turbounterdruckverstellung.
So jetzt reichts, alten Druckwandler zerlegt.
Mein Fazit:
Hochwertiger Druckwandler kann einfach keine Langstrecke, 12 Stunden stupid mit 110 Autobahn, 7 bis 10 Tage Standzeit und dann wieder 12 Std, verträgt das USA Produkt wohl nicht?
Frage mich warum sind die Dinger aus USA, die Lautsprecher aus Ungarn, die Scheinwerfer aus Spanien, iss doch ein Mercedes, ein urdeutsches Produkt und kein Fehler-Sammelsurium wie der Airbus???
Kann Deutschland denn garnix mehr?
Wie gesagt dieses Drecksding, eine der Mercedes Gelddruckmaschinen, zerlegt, in dem kleinen runden Teil hinter der Membrane sitzt eine billig aussehende Dichtung, die ist nur ein Hauch dicker als der Rand des Führungsteiles in dem sie sitzt. Man sieht ganz deutlich Druckstellen an verschiedenen Stellen, soll heißen das Teil taumelt in der Führung und trifft nie die gleiche Stellung der Bohrung. Wird die Dichtung auf Langstrecke.................ja dann gibt es wie hier zwei Druckstellen und die sind sehr tief, ab der zweiten Druckstelle ist dann unter Umständen öfters Schluss mit dicht.
So jetzt habe ich die Unterdruckschläuche am eingebauten Druckwandler abgezogen, WD 40 genommen und ein wenig in die Bohrungen gesprüht.
Gedanke war, Öl, Dichtung quillt etwas, das Führungsteil wird leicht geschmiert und verkantet sich nicht so leicht. Start und alles funktioniert wieder. Mal sehen wie lange das anhält!

Ich wünsche mir einen meiner Alten DB zurück.
Ach was waren frühere Mercedes problemlos!!! 608 Baujahr 1980 bei Kauf 90000km bis zum Verkauf bei 250000 km nur Ölwechsel, Bremsbeläge, etc. etwas Rost dann 310, ebenfalls 250000, heute im Bekanntenkreis mit fast 400000, rennt, rennt und rennt Service sonst nix! Leider sind die Fahrzeuge für Deutschland zu gut gewesen!
Gruß

Chris5055
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 47
Registriert: 17 Sep 2016 13:17

Re: 316 cdi Plötzl. Leistungsverlust whrd. Fahren

Beitrag von Chris5055 » 17 Sep 2016 13:35

Hallo,
Dieses Erlebnis hatte ich auch. Von Anfang April bis 16 September war Mercedes nicht in der Lage den Fehler zu finden.
Nach dem 3.!!! Neuen Turbolader, allen getauschten Schläuchen, getauschtem Unterdruckregler wurde dann endlich das Fehlerprotokoll richtig gelesen und verstanden.
Im April wurde angezeigt Kabelbruch an Leitung 87 1 oder 87 2. ( das sind die Steuerleitungen am Unterdruckventil)
Der Monteur , der Meister wohlbemerkt "Des hot nix zu sache"!

Diagnose: der Lader ist schuld, neuer Lader, Lader Schrott ( Warnung vor der Firma Extraturbo aus Lünen. Baut aus Schrott teilen Dinge zusammen, welche wie ein Lader aussehen aber nicht funktionieren Internet "Turboladies" Kommen nicht aus China, nein schlimmer noch, kommen aus Polen! Werden aus verschiedenen Teilen zusammengebastelt, welche nicht zusammen gehören )

Zu Garret neuen Lader. dieses mal Lader gut, immer noch Leistungsverlust. Fehlerspeicher gelöscht, Probefahrt immer noch Hinweis auf Elektrik.
Meister: ich hab Ihne doch gesocht, des hot nix zu soche"!

Ende der Geschäftsbeziehung zu Mercedes!

Anfahrt einer kleinen Dorfwerkstatt. Inhaber echter KFZ Meister. Suche etwa 30 Minuten. Neue Kabel 87 1 und 87 2 verlegt. Sauber verlötet, neuer Stecker und das Wohnmobil läuft wie neu!
Meister ganz ruhig, ja, diese Kabel sind öfter defekt" Der Kfz Meister bei Mercedes, der mit dem "des hot nix zu soche" hatte zuvor auch gesagt das diese Kabelverbindungen recht häufig defekt sind. Dann aber "des hot ......"
Dann erinnere ich mich an die Werbung bei Mercedes wie toll sie sind und was der Kunde so alles lobt!
Worauf sind die eigentlich noch so stolz?
Worauf bilden Die sich noch etwas ein?
Was könne die eigentlich noch?
Nun, ich jedenfalls habe inzwischen in die Bildung der Monteure bei Mercedes etwas über 4000 Euro inverstiert. Aber angesichts der Ergebnisse, war wohl auch das umsonst.
Leider muß ich auch noch dazu schreiben, das meine Erfahrungen im Raume Weilburg Limburg mit der A Klasse (Fehler Zentralverrieglung, Kostenvoranschlag 690 Euro Reparaturkosten 7,95!!!, Gebläseausfall bis heute, nach fast 3 Jahren noch immer nicht gelöst. Heizungswiderstand selbst umgebaut Problem Gelöst) und des Smart (Wassereinbrauch Dreieckscheiben) fast identisch sind.
Fehler werden nicht mehr durch Suche und Denken gelöst. ( Monteur schaute etwa alle 6-8 Minuten auf sein Handy, vielleicht stellt Mercedes den Mitarbeitern ja wirklich eine App zum Denken zur Verfügung denn so, wie miterlebt funktioniert das mit den Denken nur noch recht rudimentär!) sondern durch Versuch und Irrtum, selbstverständlich zu Lasten des Kunden!

"Dein Guter Stern auf allen Wegen"

Wessen guter Stern??????

Der des Aktionärs, denn der Kunde wird für Blöd verkauft. Die gesamten Vorgänge können belegt werden, auf Wunsch nenne ich auch die dazugehörigen Namen.
Denn laut des neuen BGH Urteils darf ich das sogar !

starlight
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 91
Registriert: 01 Jan 2006 00:00
Kontaktdaten:

Re: 316 cdi Plötzl. Leistungsverlust whrd. Fahren

Beitrag von starlight » 18 Sep 2016 18:29

Hallo,

Bei mir war es ja tatsächlich der Turbolader, habe da über Internet von Garett einen Neuen besorgt und von meiner freien Werkstatt einbauen lassen.
Seitdem läuft die Maschine wieder wie am Schnürchen.
Auch ich bin der Meinung, die Mechaniker von DB sind absolut überfordert, die können nur Teile tauschen, die das Diagnosegerät anzeigt, egal, ob die tatsächlich defekt sind oder nicht.
Ein gesunder Mechanikerverstand besteht kaum noch.
Leider dürfte dies aber auch bei anderen Automarken zutreffen, die erheben aber teilweise nicht so vehement den Anspruch auf Premium und sind in der Werkstatt dann auch günstiger.
Grüße
@starlight
Gruß starlight

Hymercamp 640 starline auf DB 316cdi

Reisen ist Leben, wie umgekehrt das Leben eine Reise ist
http://www.hymer-starlight.ag.vu

Chris5055
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 47
Registriert: 17 Sep 2016 13:17

Re: 316 cdi Plötzl. Leistungsverlust whrd. Fahren

Beitrag von Chris5055 » 19 Sep 2016 14:38

Hallo Starlight,

dann Gratulation.
bei meinem Womo, Hymer B Starline 630, gleiche Maschine wie dein Fahrzeug, standen die "Herren" Fachleute mehrere Tage, teilweise zu viert um mein Auto herum.
Der Meister gab irgendwelche Anweisungen. Dann wurde versucht das Star Diagnose Gerät an zu schließe. Ergebniss, der eine Azubi war tatsächlich nicht in der Lage einen Stecker in eine dafür vorgesehene Steckdose zu stecken. Nach 20 ( sage und schreibe 20 Minuten gab er entnervt auf. Inzwischen war die Diagnosesteckdose von dem Azubi komplett herasugerissen und unbrauchbar! hierzu hatte er immerhin ganze 20 Minuten benötigt und immerhin mindestens 20 -25 mal auf sein Handy geschaut! (vielleicht doch die App zum Denken?)) Das Diagnosegerät konnte nicht mehr mit dem Steuergerät kommunizieren. Dieses wurde aber von niemanden in der Werkstatt begriffen und es wurde mehr als 3 Stunden versucht, den Speicher auszulesen. Am Folgetag das Gleiche. Dann versuchte man es anders. Erst Turbosystem abgedrückt, System Dicht!
Dann, obwohl dicht, Scläuche entfernt, kontrolliert und wieder montiert. Immer noch genau so dicht wie zuvor! ( wer dort wohl nicht so ganz dicht war, weis ich nicht! Bzw: weis ich wohl, möchte ich aber, aus rechtlichen, Gründen nicht sagen). Dann Prüfung Unterdruck. Leitung U-Pumpe -Bremskraftverstärker prüfen, in Ordnung. Hatte ich zuvor schon erledigt, aber der Kunde ist ja wohl zu doof hierzu, selbst wenn er über 40 Jahre Motoren geschraubt hat,. (Zwar nur als" Hobby, ", nur waren meine Rennmotoren in der Szene etwas mehr als nur bekannt") Dann Druckregler getauscht, Fehler weg! Probefahrt etwas über 30 Minuten, dann Fehler wieder da! Wieder zu Mercedes. Unterdruckschläuche an Druckregler und Lader getauscht, das hatte ich zwar auch schon erledigt, aber der kunde ist ja wohl zu d....... hierzu! Also neue Schläuche gegen neue Schläuche getauscht, soll ja vielleicht helfen, nur bitte wo?
Fehler immer noch da! Dann Vakuum direkt mit Lader verbunden, Womo lief wie verrückt. Probefahrt abgebrochen, weil Angst das Ladedruck zu hoch.
Zurück zu Mercedes. Oxikat geprüft. ( der zu doofe Kunde hatte frecherweise zuvor den Oxikat gelöst, den Auspuff etwas zurückgeschoben und eine Probefahr unternommen um zu sehen, ob der Oxikat zu wäre. Oxi Kat in Ordnung.
Rätselraten bei DB. Dieselfilter dicht. Dieselfilter getauscht, Fehler immer noch da!
Dann Rätselraten Teil, ich weis nicht wieviel, der Ladedrucksensor könnte noch getauscht werden (Originalzitat) Sensor getauscht, Fehler immer noch da.
Fehlerspeicher gelöscht erneute Probefahrt.
Einziger Fehler Kabelbruch oder Wackelkontakt an Leitung 87 1 und 87 2. Das sind die Steuerleitungen direkt vom Steuergerät zum Unterdruckregler.
Dann kam wieder die Sache mit" des hot nix zu......." Und nun kam der Satz, welcher mich 2 Torbolader kostete: Wir haben nun alles geprüft, und nun kann es ja nur noch der Turbolader sein. Im Vertrauen auf das, was man unter normalen Umständen als Kompetenz bezeichnet, habe ich einen Neuen Turbolader bestellt. (das ich von diesem Polepack betrogen wurde, dafür trägt niemand außer den Betrügern, die Verantwortung!)
Aber wie gesagt, "Schnauze voll" Werkstatt gewechselt. Gleiche Firma anderer Ort, anderes Personal! Glaubte an das Gute im Mensch ( Wie war das mit dem "Vom Regen in die Traufe?)
Termin Freitag früh, sehr zeitig, daher auch erst einmal 2 1/2 Stunden warten, bis sich etwas bewegte, sicher, zu Warten bei einer derart nobelen Firma, benötigt man selbst zum Warten ein Termin! dann, so ein kleiner fixer Kerl! der, obwohl er noch nicht fertig gelernt hatte, der konnte wirklich etwas! Der hat nicht lange gefackelt, ein wenig herumgeschraubt, und zumindest konnte der Diagnosestecker wieder benutzt werden. Diagnose ergab diverse Fehler. Zum ersten Mal wurde bei einem Monteur der Unterschied zwischen" gespeichert" (also alt ) und "akltuell und gespeichert", ( also neu ) gelesen und begriffen! Ratz Fatz wurde die eventuell defekte Leitung überbrückt und siehe da, ein Wackelkontakt.
Dann kam der Meister, und, obwohl ich als Kunde danebenstand, wurde der Vorschlag gemacht von dem Monteur, man möge doch den Unterdruckregler probeweise tauschen um zu sehen ob dieser der Übeltäter sei oder nicht. ( zu ersten Mal sprach ein Monteur davon, das es auch schon vorgefallen war, das ei Neuteil defekt geliefert wurde)
Meister:" das haben wir nicht da!" ( Immerhin hat so ein Meister den Lagerbestand im Kopf, Bravo! es war leider schon Freitag mittag 13,30 Uhr) Daher klang das Ganze nach "Kunde haue am Freitag ab, denn auch ich möchte nach Hause!" Und prompt kam der Satz: "so und nun brechen wir hier ab, Ich benötige den Monteur woanders!" ( Also doch Kunde erster Klasse und Kunde 2. Klasse oder Was?) Und die Werkstatt war komplett leer !!!! ( ein weiteres >Indiz für L.....M......am A......Kunde )
Dann Samstag, Wieder zu Mercedes in Limburg, Druckregler gekauft. Statt 10 Tage zuvor 114 Euro, nun 126 Euro. Nachfrage und vorzeigen des 10 Tage alten Kaufbelegs, "Mercedes hatte inzwischen eine Preiserhöhung" ( Immerhin zackige 10 % ). Verkäufer verschwand, Kollege kam! als erstes fragte ich nach der Preiserhöhung, diese wurde vehement bestritten! Aber immerhin gab es plötzlich noch 2 dieser Regler! Auskunft: der Monter hat die gestern Abend noch bestellt. Hahahaa guter Witz.Mercedes will mir erzählen, das zwischen Freitag Abend 17 Uhr und Samstag früh 8,00 Uhr noch etwas ausgeliefert wird.
Allerdings sollte ich vielleicht dem Meister an dieser Stelle sagen, das ich wirklich schon eleganter und liebevoller angelogen wurde! Sogar bei Mercedes Benz!

Allerdings werde ich mich bei der Neu Beschaffung , gleich welchen Fahrzeugs, an dieses Theater erinnern!

Jahrelang arbeitete ich fast im gesamten Europäischen Ausland. Da ich aus familiären Gründen an den Wochenenden immer wieder nach Hause fuhr, wurde ich irgendwann in Frankreich einmal gefragt, warum ich nicht dort bliebe und immer wieder nach Hause führe, gab ich als Begründung an: "weil man dort zumndest belogen wird, in einer Sprache welche man versteht", Dieser Satz fiel mir wieder ein!

Mittlerweile hatte ich die "Schnautze voll" der Fehler fiel mir Anfang April schon auf. Die Werkstatt wurde von mir darauf hingewiesen aber der Meister........Wußte das ja besser und hat das dann aber auch in seiner ureigenen Art kundgetan! Am 16 September biss man bei Mercedes dann endlich eimal in den Apfel vom Baum der Erkentniss und DACHTE, man soll es nicht für möglich halten, aber ich stand daneben! laut darüber nach, das diese Leitungen doch schon öfter gebrochen waren.
Aber zu spät, Werkstattwechsel! Ende der Geschäftsbeziehung zu Mercedes. Zumindest zu Mercedes in Weilburg und Limburg.

Wobei mir die Illusion zerstört wurde, das andere Pfeiffen, woanders besser pfeifen!

starlight
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 91
Registriert: 01 Jan 2006 00:00
Kontaktdaten:

Re: 316 cdi Plötzl. Leistungsverlust whrd. Fahren

Beitrag von starlight » 19 Sep 2016 17:17

Hallo Chris,

ja, Ladedruckregler wurde bei mir von DB gleich dreimal ausgewechselt, das Fehlerdiagnosegerät hat's ja angezeigt. Den ersten Tausch zahlte ich noch, die nächsten beiden liefen dann unter Garantie, weil ja innerhalb eines Jahres die Wechsel stattfanden.
Bei nachträglicher Betrachtungsweise steht fest, dass natürlich zu keiner Zeit ein Ladedruckregler defekt war.

Die Unterdruckdose zum Turbolader wollte DB nicht einzeln, sondern nur zusammen mit dem Turbolader verkaufen.
Ich habe diese dann für wenige Euro übers internet besorgt und vorsorglich gewechselt, wobei auch dies letztlich nicht Ursache des Problems war.

Ich vermute insgesamt für die Turboladerproblematik als Ursache den Tempomat. Wenn ich viele Autobahnkilometer mit dem Wohnmobil fahre, stelle ich denTempomat auf so ca. 92 km/h (Naviablesung) ein und das sind ca. 2500 Umdrehungen. Nun wird praktisch der Turbolader bzw. die Turbinenschaufeln mehr oder weniger immer in der gleichen Stellung gehalten und dann setzt sich im Lader bei einer gewissen Position Ölkohle ab und damit hängt der Lader gelegentlich bei plötzlichem erhöhten Leistungsabruf. So hat es mir auch der freie Werkstattmeister erklärt, und das ist für mich irgendwie schlüssig.
Aber egal, jetzt funktioniert die Kiste wieder gut und ich bin zufrieden.

Gruß
@starlight
Gruß starlight

Hymercamp 640 starline auf DB 316cdi

Reisen ist Leben, wie umgekehrt das Leben eine Reise ist
http://www.hymer-starlight.ag.vu

Chris5055
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 47
Registriert: 17 Sep 2016 13:17

Re: 316 cdi Plötzl. Leistungsverlust whrd. Fahren

Beitrag von Chris5055 » 24 Sep 2016 12:35

Hallo Starlight,

ja was die Werkstattfuzzis so alles erzählen, wenn ihne nichts anderes mehr einfällt!
Wenn das der Fall wäre, würde Dein Motor viel zu viel Kohle Ölkohle produzieren. Das könntest Du
unbedingt an dem Ölkonsum ablesen! Dann sollte man über den Zustand der Injektoren nachdenken.
Nur ich glaube nicht, das der Fehler hier zu suchen ist. Allerdings glaube ich auch nicht, das der Lader die
Probleme verursacht. ( Zugegeben, die Mambran der Unterdruckdose lebt auch nicht ewig)
Ich habe, unter Anderem, noch einen Sprinter 313, der ist mit erstem Motor und erstem Lader nun schon etwas über
1 Million !!!!!! Kilometer gelaufen. Und dieser hatte mehrfach Probleme mit Leistungsverlust. ( Immer dann, wenn ich mindestens
1000 Kilometer von zu Hause entfernt war). Ursache hier IMMER Kabelbruch oder durchgescheuerte Kabel! Und zwar fast immer an der gleichen Stelle.
Dort, wo der Kabelbaum von der Karosserie zum Motor verlegt war. Nach dem, ich weis nicht wievielten Vorfall habe ich dann kurzerhand die
Kabelbinder durchgeschnitten, der Kabelbaum stand weniger unter Spannung, und Fehler Adee! Nie mehr dieser Fehler.
Allerdings muß ich zugeben, das dieser Fehler mich bis zu seiner Entdeckung, ganz schön zur Verzweiflung getrieben hat.
(Dann allerdings, als ich die Mercedes Mobilitätsgarantie abgeschlossen hatte, für gutes Geld, versteht sich, hat dieses verfluchte Ding sich dazu entschlossen, bis heute einwandfrei zu funktionieren!)

Schau Dir bitte mal bei E-Bay in der Rubrik Turbolader einen sogenannten Düsenteil, oder auch Düsensatz an, und sage mir dann
was sich da festsetzen soll?
Diese Klappen ( Auch VTG genannt) sind nur dazu da, um je nach Bedarf, den Abgasstrom so auf die Antriebsschaufeln zu lenken, das die optimale Leistung da ist, wenn sie benötigt wird.
Mir ist, nachdem ich den defekten Lader "seziert" hatte, nicht so recht klar, was da klemmen sollte.
Wohl aber ist mir inzwischwen klar, welchen Unfug die Herren Meister bei Mercedes erzählen oder erfinden, wenn die "Denk App" in der Birne versagt! ( Zumindest hier in dem Raum, in welchem ich wohne!)
Nach einem sehr deutlichen Klagebrief an Daimler Benz haben die sich doch tatsächlich gemeldet.
Tenor:
ja, ich kann Sie verstehen, ich kann Sie verstehen, ich kann Sie verstehen 8 mindestens gefühlte 50 mal!)
dann der Hinweis, der Vorgang würde an kompetente Personen weitergegeben, welche für so etwas zuständig seien, ( Frage Zu Ständig oder ständig Zu?)
und. weiter nichts! wierd wohl auch so bleiben.
Also. zwischen den Zeilen war das L.M.A.A Kunde, deutlich zu hören!

starlight
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 91
Registriert: 01 Jan 2006 00:00
Kontaktdaten:

Re: 316 cdi Plötzl. Leistungsverlust whrd. Fahren

Beitrag von starlight » 24 Sep 2016 18:30

Hallo Chris,
Letztlich ist es mir jetzt egal, wie und was die Ursache für die Turboladeraussetzer war.
Wichtig ist, dass alles wieder wie neu funktioniert.
Übrigens habe ich kaum Ölverbrauch, auf 3000 km so ca. 0,5 ltr. Ich glaube, das ist voll in Ordnung.

Wie gesagt, ich bin mit meinem Sprinter wieder zufrieden und es macht Spaß, mit dem 5Zylindermotor und 156Ps auf Autobahnsteigungen souverän an LKW's vorbeifahren zu können.

Gruß
starlight :)
Gruß starlight

Hymercamp 640 starline auf DB 316cdi

Reisen ist Leben, wie umgekehrt das Leben eine Reise ist
http://www.hymer-starlight.ag.vu

Chris5055
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 47
Registriert: 17 Sep 2016 13:17

Re: 316 cdi Plötzl. Leistungsverlust whrd. Fahren

Beitrag von Chris5055 » 04 Nov 2016 15:30

Hallo Starlight,

auch bei mir fand das Ganze dann noch ein gutes Ende, zumindest was das Fahren betrifft.
nachdem ich von der Firma KBM sowohl in Weilburg als auch in Limburg die "Schnauze so richtig voll hatte, suchte ich mir eine kleine freie Werkstatt auf einem Dorf. Der begriff sofort was Sache war. In etwa einer halben Stunde war das Steuergerät draußen und die Stecker ab. Zuvor wurde festgestellt, das eines der Steuerkabel des Druckreglers tatsächlich einen Wckelkontakt hatte. Es war das Kabel, welches der Meister bei KBM lauthals mit " Des hot nix zu soche" reagiert hatte! Kabel erneuert, und Sprinter läuft wie neu!
Wie auch Du, sage ich diese Maschine ist wirklich prima, wenn sie läuft.
Bei mir wurden alle Schläuche getauscht, der Unterdruckgeber , der Druckwandler, der Lader, ein Original von Garrett. Der Fehler war immerhin ein kleines Kabel, Reparaturkosten 50,00 Euro! Und von den Werkstätten der Firma KBM, welche ich aufsuchte, hatte ich den Eindruck das diese nicht übnerfordert waren, sondern unfähig!
Der Fehler wurde im April schon angezeigt, im September dann endlich behoben, nur nicht von Mercedes, oder der Vertragswerkstatt.
Früher hat man repariert mit Wissen, Können und Erafhrung, dann lief es wieder. Heute repariert ( oder versucht es zumindest) mit Computer, Versuch und Irrtum. Der Kunde bezahlt diese Scheiß Lotterie ja.
Dann stehst Du in der Werkstatt und ließt auf den Schildern wie diese Firma sich aufbläst, und welchen tollen Service angeblich geboten wird! Und dann die Realität!
Die Frage bleibt: Was können die eigentlich noch? Worauf bilden Die sich denn noch so viel ein? ( das sind andere Begriffe für Kundenverarsche)

Also es lebe der Fortschritt!

Antworten