Luftdruck prüfen bei Zwillingsbereifung

Mercedes Sprinter 1 (Typ T1N, Baumuster W901-W905) & VW LT 2 - ab 1995 bis 2006
Benutzeravatar
Nordbahner
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 56
Registriert: 21 Apr 2014 13:39
Wohnort: OHV

Galerie
Fahrerkarte

Luftdruck prüfen bei Zwillingsbereifung

Beitrag von Nordbahner » 22 Jan 2015 22:47

Hallo,
seit inzwischen über einem halben Jahr fahren wir ein Womo auf einem MB Sprinter 519 cdi 4x4.

Auf der Hinterachse sind Zwillingsreifen montiert. Alle Reifen sind werksseitig mit Gummiventilen ausgestattet. Der innere Reifen hat werksseitig eine Ventilverlängerung aus weißen Kunststoff. Problem ist die Kontrolle des Luftdrucks. An das Ventil des inneren Zwillings kommt man, trotz der relativ kleinen Rundlöcher der Felge, noch relativ gut heran, aber bei dem äußeren gelingt es einem kaum die Ventilkappe abzudrehen geschweige denn sie wieder aufzudrehen. Zur Druckkorrektur benötigt man spezielle Verlängerungen an den Druckpumpen, die es leider nur noch selten an Tankstellen gibt.

Nun ging ich davon aus, alle sieben Räder auf Metall-Ventile umzurüsten um dann auch Ventilverlängerungen und evtl. das Reifendruckkontrollsystem von Tiremoni einzusetzen. Die erste Absage erhielt ich von meinem freundlichen Reifenhändler, der mir mitteilte, für MB Sprinterfelgen gebe es keine Metallventile.
Der Widerspruch: Sichere Ventilverlängerungen z.B. von air-flexx verlangen ebenso Metallventile wie auch das System von Tiremoni.

Ein Metallwinkel von 45° würde die Luftdruckkorrektur des äußeren Zwillings sehr vereinfachen, aber solch ein „gewichtiges“ Teil auf einem Gummiventil? Genauso problematisch verhält es sich mit einer nutzerfreundlichen Ventilverlängerung für den inneren Zwilling.

Nun meine Fragen:
Wie kontrolliert Ihr den Luftdruck bei Zwillingsbereifung?
Was für Ventile nutzt Ihr am Sprinter mit Zwillingsbereifung? Gibt es Metallventile?
Haltet Ihr Ventilverlängerungen für sinnvoll?
Nutzt jemand ein Reifendruckkontrollsystem, wenn ja, welches?

Grüße aus Brandenburg

detlev

Opa_R
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 6010
Registriert: 01 Mär 2006 00:00
Wohnort: 56598 Rheinbrohl

Galerie

Re: Luftdruck prüfen bei Zwillingsbereifung

Beitrag von Opa_R » 23 Jan 2015 11:46

Hallo Detlev :wink:
Benutze einen LKW Luftprüfer. Die haben zwei Möglichkeiten Luft zu prüfen.Einmal durch aufstecken und einmal durch ziehen.Entweder du fährst zu deinem " :D " oder zu einer Reifenbude :roll: An ner Tanke haben sie meist nur Druckprüfer für PKW :roll:
Liebe grüße Renate und Schorsch ;)
Alle Angaben ohne Gewähr :)

Vita : 307 D , 209 D , 312 D , 316 CDI , 318 CDI

Benutzeravatar
benjamin
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2080
Registriert: 25 Mai 2009 18:33
Wohnort: CH (Raum Basel)

Galerie

Re: Luftdruck prüfen bei Zwillingsbereifung

Beitrag von benjamin » 23 Jan 2015 12:12

Hab an unseren LT46 (doppelbereift) diverse Verlängerungen für den inneren Reifen; bisher meistens Kunststoff, neuerdings auch Metall.

Hab Metallventile für Felgenlochdurchmesser ca 11.5mm und ca. 44mm lang. Geht tiptop!

Für den äusseren Reifen einen 90° Adapter aus Metall dran, gibts oft auch für Motorräder.

Theoretisch sollten die Reifen so komplett ausgewuchtet werden, aber das ist ein Detail...und ich habe noch keine Lösung gefunden, um die Reifen mit dem grossen Felgenloch überhaupt auszuwuchten...

LG

benjamin
LT 46 2.8l AGK
LT 46 2.5l AHD
LT 35 2.5l ANJ
LT 46 2.8l AUH
LT 46 2.8l ATA
LT 46 2.8l AUH
LT 35 2,5l AVR
LT 46 2,5l ANJ
LT 46 2.8l AUH
LT 46 2.8l AUH
LT 35 2.5l AVR
LT 35 2.8l AUH
LT 46 2.8l ATA
LT 46 2,5l ANJ
LT 46 2.8l ATA
LT 46 2.8l ATA
(906) 313CDI

Techniker
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 355
Registriert: 29 Mai 2014 10:09

Re: Luftdruck prüfen bei Zwillingsbereifung

Beitrag von Techniker » 23 Jan 2015 12:29

Hallo,

ich hatte vor meinem Sprinter einen Land Rover Defender. Da konnte auch nicht jeder das Rad auswuchten. Für Pkw-Wuchtmaschinen war das Loch zu groß und auch oft der Reifen zu groß, so dass die Schutzhaube der Wuchtmaschine nicht zu ging. Bei reinen LKW Reifenhändlern, war das Loch der Felge zu klein, dass sie auf die normalen Lkw Wuchtmaschinen passte.
Die Lösung brachte eine Hinterhofwerkstatt welche für ihre Wuchtmaschine noch einen Aufsatz umherliegen hatte, welche sie nie brauchte. Dieser Aufsatz dient zum bolzenzentrierten Auswuchten.
Der Aufsatz hat jede menge Gewindelöcher in welche Bolzen geschraubt werden können. An diesen Bolzen wird dann das Rad montiert, als ob es an ein Fahrzeug montiert werden würde.
Das Auswuchtergebnis ist das gleiche. Nur das Herrichten des Adapters benötigt etwas Zeit.

Einfach mal bei verschiedenen Reifenhändler nachfragen, ob diese bolzenzentriert wuchten können.

Gruß, Peter

Benutzeravatar
benjamin
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2080
Registriert: 25 Mai 2009 18:33
Wohnort: CH (Raum Basel)

Galerie

Re: Luftdruck prüfen bei Zwillingsbereifung

Beitrag von benjamin » 23 Jan 2015 19:14

...bin gerade dran, mir aus einem alten bolzen-Adapter (3,4 oder 5 Loch) und einer alten "Radnabe" von der Hinterachse eines LT46 einen Auswuchtadapter zu basteln...schaut vielversprechend aus...hoffe nur, dass die Maschine das "frisst" bzw. dass es von den Einstellugen her stimmt...:lol:
LT 46 2.8l AGK
LT 46 2.5l AHD
LT 35 2.5l ANJ
LT 46 2.8l AUH
LT 46 2.8l ATA
LT 46 2.8l AUH
LT 35 2,5l AVR
LT 46 2,5l ANJ
LT 46 2.8l AUH
LT 46 2.8l AUH
LT 35 2.5l AVR
LT 35 2.8l AUH
LT 46 2.8l ATA
LT 46 2,5l ANJ
LT 46 2.8l ATA
LT 46 2.8l ATA
(906) 313CDI

Benutzeravatar
krankerfrank
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 179
Registriert: 21 Dez 2013 12:05

Re: Luftdruck prüfen bei Zwillingsbereifung

Beitrag von krankerfrank » 24 Jan 2015 04:48

Moin,ich hab an unseren beiden Dicken 516er am inneren rad die weißen plaste ventil verlängerrungen und an den äusseren stahlflex verlängerrungen.
Ich habe die standart Gummiventile an den felgen,die stahlflexteile sind gebogen und bleiben dann auch in der stellung. Bisher (ca. 30tkm u.2jahre pro fahrzeug) keine probleme,die Sprinter sind bei 90 km/h abgeregelt.
Die stahlflex teile sind ca 10-12 cm lang und einfach so gebogen das sie durch das felgenloch passen und sind so stramm das sie dort auch bleiben. Verstanden? Lässt sich etwas dümmlich beschreiben :lol:
Hab mal ein bild angefügt von so einem teil,nimm aber nicht die ! Die gelben wie auf dem bild halten nicht lange ! Es gibt richtige stahlflex !
Es gibt auch gebogene metall verlängerrungen,die hab ich noch nicht getestet.
Luftdruck prüfen geht auch ganz einfach,hab nen Hazet luftdruckprüfer,draufklemmen und prüfen,fertig.
Zum Auswuchten hat meine Werkstatt einen einfachen adapter für die Wuchtmaschiene,quasie einen größeren Dorn.

Machts euch doch nicht immer so kompliziert :D

Gruß Frank
Dateianhänge
20150124_044244.jpg
3X Sprinter 316 Koffer Bj. 05.16
4X Sprinter 316 Lang/Hoch09/14/15
1X Transit Doka L4H3 Bj.04.16
1X Transit L4H3 Bj.10.16
1X Transit Koffer L5 Bj.2017

flens
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 15
Registriert: 13 Mär 2010 21:50

Re: Luftdruck prüfen bei Zwillingsbereifung

Beitrag von flens » 24 Jan 2015 12:52

Moin,

ich habe auf unserem 616-er auf allen Rädern nach einem Reifendefekt wegen eines ausgerissenen Gummiventils (die flexible Verlängerung war wohl zwischen die Reifen geraten und hat dann das Ventil mit rausgerissen) vor 6 Jahren Metallventile montieren lassen. Seitdem keine Probleme mehr gehabt. Gummiventile kommen für mich nicht mehr in Frage. Warum es für Deine Räder keine Metallventile geben soll, kann ich nicht nachvollziehen.

Ich habe auf den äußeren Zwillingsreifen keine Ventilverlängerungen drauf, komme mit dem Reifendruckmesser ganz normal an die Metallventile heran. Auf den inneren habe ich die Stahlflexverlängerungen mit ca. 10-12 cm Länge montiert, wie sie hier bereits beschreiben wurden. Die haben den Vorteil, dass sie ziemlich starr sind und ohne Befestigung an den Felgen in ihrer Position verbleiben, also z.B. durch Bewegung nicht zwischen die Zwillingsreifen geraten. Außerdem sind sie drucklos, wird also eine Verlängerung mal beschädigt, entweicht trotzdem keine Luft aus den Reifen. Wegen ihrer Drucklosigkeit kann darauf aber kein Tiremoni montiert werden!

Gruß,

flens

Benutzeravatar
Nordbahner
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 56
Registriert: 21 Apr 2014 13:39
Wohnort: OHV

Galerie
Fahrerkarte

Re: Luftdruck prüfen bei Zwillingsbereifung

Beitrag von Nordbahner » 25 Jan 2015 14:31

Hallo,
danke für eure umfangreichen und differenzierten Antworten :D .

Werde mich im Netz gleich mal auf die Suche nach den von Euch gefundenen Lösungen machen.

Anmerkung:
Metallventile würden angeblich bei meinen Felgen nicht montierbar sein, weil rund um das Ventilloch zu wenig Material sei und dieses auch nicht ausreichend plan sei um ordentlich abzudichten :oops: .

Grüße aus Berlin / Brandenburg

detlev
Zuletzt geändert von Nordbahner am 27 Jan 2015 17:31, insgesamt 1-mal geändert.

Opa_R
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 6010
Registriert: 01 Mär 2006 00:00
Wohnort: 56598 Rheinbrohl

Galerie

Re: Luftdruck prüfen bei Zwillingsbereifung

Beitrag von Opa_R » 26 Jan 2015 18:38

Genau , bei Stahlfelgen würde ich dringend von geschraubten Stahlventilen abraten ! Orginal sind Gummiventile mit "Metallkern" :wink:
Liebe grüße Renate und Schorsch ;)
Alle Angaben ohne Gewähr :)

Vita : 307 D , 209 D , 312 D , 316 CDI , 318 CDI

Gelöschter User

Re: Luftdruck prüfen bei Zwillingsbereifung

Beitrag von Gelöschter User » 30 Jan 2015 11:23

Hallo zusammen,

die serienmäßigen von MB verbauten schlabbrigen Gummiventile beim 5 Tonner und die zu kurzen Ventilverlängerungen an dem inneren Zwillingsreifen sind wenig vertrauenerweckend. Die Gummiventile wurden gegen Stahlventile ausgetauscht. Das Luftdruck prüfen mit der Serienausrüstung klappte oft nur mit Mühen. Daher wurden Ventilverlängerungen an den Zwillingsreifen innen und außen nachgerüstet. Luft prüfen ist damit kein Problem mehr. Die Aktion dauerte immerhin zwei Stunden, alle Räder runter, neue Ventile setzen, auswuchten und wieder montieren.

Bilder auf meiner Internetseite: http://www.phoenix.mobilloewe.de/merced ... index.html

Benutzeravatar
Nordbahner
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 56
Registriert: 21 Apr 2014 13:39
Wohnort: OHV

Galerie
Fahrerkarte

Re: Luftdruck prüfen bei Zwillingsbereifung

Beitrag von Nordbahner » 30 Jan 2015 18:47

Hallo Bernd,

sehr hilfreich, besonders mit den Fotos kann doch auch mein Reifenhändler etwas anfangen :D .

Deine Homepage ist sehr informativ und nachvollziehbar gemacht :idea: .

Grüße aus Berlin / Brandenburg

detlev

Benutzeravatar
Nordbahner
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 56
Registriert: 21 Apr 2014 13:39
Wohnort: OHV

Galerie
Fahrerkarte

Re: Luftdruck prüfen bei Zwillingsbereifung

Beitrag von Nordbahner » 09 Feb 2015 17:23

Hallo,

ich will vom Abschluss meiner ursprünglichen Frage berichten:

Über die Ventil-Hersteller-Firma "ALLIGATOR" wurde mir folgende Konfiguration nahegelegt:

Metallventil ASC-HT (47 mm): 7 x 9,46 €
Alternativ wäre auch möglich gewesen: "ALLIGATOR CVV easy" (Snap-In Gummiventil mit langem Metallschaft)
Ventilverlängerungen Air-Flexx (105 mm): 2 x 10,95 €
Ventilverlängerung Metall 45°: 2 x 6,46

Heute wurden dann alle sieben Ventile eingebaut und anschießend mit Wasser in der Felgenfuge auf Dichtigkeit überprüft, alles bestens :D.

Kosten insgesamt:
Montage: 128,52 €
Material: 101,04 €

Vielen Dank für alle Antworten und Anregungen die mir bei meinen Überlegungen sehr hilfreich waren :) .

Grüße aus Berlin / Brandenburg

detlev

volker123
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 26 Jul 2015 09:17

Re: Luftdruck prüfen bei Zwillingsbereifung

Beitrag von volker123 » 26 Jul 2015 09:34

hallo
bin neu im forum
hier mein senf aus 15 jehren zwillingsreifenerfahrung zu den ventilen.
lt. mb sind die "gummiventile" sog. hochdruckventile und absolut einwandfrei.
auf dem inneren reifen ist eine kunststoffverlängerung montiert, metall sind auf gummiventilen nicht ok.
die verlänegrung habe ich mit 2 kabelbindern durch die felgenlöcher mittig verspannt.
da bewegt sich nun nix mehr. seit 5 jahren funktioniert das einwandfrei.
dann habe ich an (der vorhandenen luftfederung) einen leichten alu lufttank 10l angebaut, mit rückschlagventil.
der hat idr 7 bar füllung.
daran habe ich einen anschluß für ein reifendruckprüfer mit zwillingsspitze, der ist immer an bord.
kann also überall in ruhe den druck prüfen und korigieren.
beim aussenreifen ist es wahrlich etwas fummelig, aber es geht.
meine erfahrungen mit der gewinkelten messingverlängerungen waren schlecht, da sich die schweren teile durch die zentrifugalkraft immer wieder gelöst haben und zu druckverlust geführt haben.
viele grüße volker

Bimobil365
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 24
Registriert: 04 Mär 2014 23:01

Re: Luftdruck prüfen bei Zwillingsbereifung

Beitrag von Bimobil365 » 30 Aug 2015 02:01

Hallo Volker,

Deine Erfahrung kann ich absolut bestätigen. Hatte dieses Jahr nach Montage der " Messingwinkelventile" auch plötzlich am Aussenzwilling einen Plattfuß. Habe die Verbindung dann mühsam mit 2 Spitzzangen "verschraubt". Bis jetzt ist es dicht, werde mir aber eine andere Lösung einfallen lassen. Den Prüfer für die Standardventile mit 2 Anschlüssen habe ich schon. Einen kleinen Kompressor möchte ich sicherheitshalber vorne links im Morrtaum verbauen. Hat jemand so etwas schon gemacht?

Benutzeravatar
Nordbahner
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 56
Registriert: 21 Apr 2014 13:39
Wohnort: OHV

Galerie
Fahrerkarte

Re: Luftdruck prüfen bei Zwillingsbereifung

Beitrag von Nordbahner » 30 Aug 2015 12:02

Bimobil365 hat geschrieben:Hallo Volker,

... Einen kleinen Kompressor möchte ich sicherheitshalber vorne links im Morrtaum verbauen. Hat jemand so etwas schon gemacht?
Schau mal in der Galerie nach habe dort meinen Kompressoreinbau gezeigt. Hier passte es nicht ☹

Grüße aus Berlin / Brandenburg

detlev

Antworten