Sprinter Service von Mercedes Werkstatt

Mercedes Sprinter 1 (Typ T1N, Baumuster W901-W905) & VW LT 2 - ab 1995 bis 2006
Antworten
Chris5055
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 47
Registriert: 17 Sep 2016 13:17

Sprinter Service von Mercedes Werkstatt

Beitrag von Chris5055 » 03 Nov 2016 16:29

April 2016 trat ein Fehler an dem Wohnmobil ( Chassis Sprinter 903 von 2002 )
Der Druckregler wurde getauscht, dieser steuert den Turbolader ((VTG). Fehler weiterhin vorhanden. Gesamtes Turbosystem auf Dichtheit geprüft. System Dicht, keinen Druckverlust.
Dann am 10.08.2016 Besuch der Firma KBM in Weilburg,
Uhrzeit des 1.Besuchs, gegen 14 !! Uhr. Mündlicher Auftrag, Fehlersuche und Reparatur.
Auf Geheiß Einfahrt in die Werkstatt und der Auftrag das Fahrzeug an die "Star Diagnose" anschließen. Mehrere Auszubildende versuchten sich an dem Fahrzeug in Abwesenheit des Meisters. Unter Anderem wurde der Fehlerspeicher ausgelesen und das Protokoll zeigte diverse Fehler an. Sowohl als "Aktuell und gespeichert" und "gespeichert".
Als Aktuell und gespeichert der Fehler ( einziger Aktuell!!) welcher auch tatsächlich die Ursache war! Dieser Fehler wurde durch die Auszubildenden ignoriert. In der Zeit zwischen 14,00 Uhr und 18,00 Uhr konnte ich den Meister nur wenige Minuten am meinem Fahrzeug sehen. Den größten Teil der Zeit standen sowohl die "Azubis" als auch ich, an dem Fahrzeug herum und warteten auf den Meister.
Gegen 17.30 kam der Meister zu dem Fahrzeug und begann hektisch den Druckregler zu überprüfen. Dieser war jedoch kurz zuvor von mir gegen ein Neuteil ( Original Mercedes ) getauscht worden. Dann, 18,00 Uhr Feierabend.
Anwesend in der Werkstatt von 14,00 Uhr bis 18,00 Uhr. 4 Stunden, Resultat NICHTS!!!

2.Besuch KBM Weilburg gegen 14,00 Uhr

Einfahrt in Werkstatt, Auszubildende mit Auftrag das Fahrzeug an die "Star Diagnose" anschließen. Einer der Herren Azubis mühte sich fast 20 Minuten lang den Diagnosestecker in die Diagnosesteckdose zu stecken. Das Resultat: Diagnosestecker herausgerissen, in die Einzelteile, Halterung, Steckdose, Staubkappe, zerlegt und nicht mehr funktionsfähig.
Wohlbemerkt, gegen 14 Uhr. Siehe auch Protokoll ( Beleg 03 ) anschließend wurde versucht, den Diagnoserechner mit dem Fehlerspeicher des Steuergerätes zu verbinden und den Fehlerspeicher auslesen zu können. Das war bis 18,00 Uhr nicht möglich. Obwohl zwischenzeitlich sogar der Diagnoserechner getauscht wurde wegen Verdacht auf Defekt des Rechners. Ohne Resultat, das die Diagnose Steckdose zerstört worden war entdeckte ich erst zu Hause, weil die Einzelteile im Fußraum herumflogen.
Zwischenzeitlich wurde von der Fehlersuche per Computer auf die Manuelle Fehlersuche umgeschaltet. Einige Versuche wurden durchgeführt. Der MEHRFACH von mir kommende Hinweis auf den, bei dem ersten Besuch angezeigten Kabelfehler, und der Hinweis, das ich den Fehler "Kabelbruch" wegen durchgescheuerter Kabel schon bei Mehreren Sprintern erleben durfte.( Mindestens 3 Mal bei meinen Firmen Sprintern ) Dieser Hinweis auf die Fehleranzeige wurde komplett Ignoriert. Hingegen wurde mir sehr ausführlich erklärt, das der Computer sehr häufig "völlig sinnlose Fehler " anzeige. Und man diesem Computer nicht immer vertrauen dürfe. ( warum dann noch die "Star Diagnose" wenn diese doch nur "Blödsinn" (Originalzitat) anzeigt????) (Originalzitat des Meisters in Weilburg, bei dem ersten Besuch der Werkstatt: "Das hat nichts zu sagen." Bei dem 2. Besuch entlockte der erneute Hinweis auf diesen Fehler dem Meister ein wesentlich heftigeres:" Ich habe Ihnen doch gesagt, das hat nichts zu sagen")

Dann, nach Versuch und Irrtum, statt Können, Wissen und Erfahrung, das Urteil," wir haben nun Alles Versucht, nichts ist defekt, also kann es nur noch der Turbolader sein. Wenn wir Alles versucht haben und der Fehler ist immer noch vorhanden, kann es infolgedessen nur noch der Turbolader sein" (Originaldiagnose Meister der Werkstatt Weilburg).
Immerhin die Aussage eines Meisters. Obwohl ich an dieser Diagnose zweifelte, aber wegen der unterstellten Kompetenz des Meisters, immerhin besitzt dieser ja auch einige Jahre Berufserfahrung, in jedem Falle aber wesentlich mehr Wissen als ich. Und Meister wird man ja auch nicht einfach so mal eben! So dachte ich zumindest noch zu diesem Zeitpunkt!

Nur einen weiteren Kontakt mit der Firma KBM in Weilburg, wollte ich nicht mehr. Ich denke aber auch, das dieser, mir als Kunde nicht mehr zuzumuten ist!

Verursacht durch die Fehldiagnose des Meisters bei KBM Weilburg. am 01.09.2016 Aufsuchen einer Fachwerkstatt für Turbolader der Merke Garrett, der Originalhersteller der Lader für das Fahrzeug. Auftrag, Im Vertrauen auf die Kompetenz des Meisters bei KBM in Weilburg, Ladertausch. ( Beleg 04 )

Resultat, Fehler immer noch vorhanden!

Auf der Fahrt nach Hause noch Termin bei KBM Limburg vereinbart1

Freitag Termin 8,00 Uhr bei KBM Limburg. Warten bis gegen 10,30 Uhr.

Ein Monteur bemühte sich um mein Fahrzeug. Dieser Herr konnte durch Sach- und Fachkenntnis absolut überzeugen!
Erst Diagnosestecker, welcher in Weilburg ruiniert wurde, konnte wieder in einen funktionsfähigen Zustand versetzt werden. Danach wieder Zugriff auf Fehlerspeicher möglich!
Fehlerspeicher auf meinen Wunsch hin, komplett gelöscht!
Probefahrt und Fehlerspeicher erneut ausgelesen und es zeigte sich der gleiche Fehler, welcher am 10.08.2016 schon angezeigt wurde, aber mit dem Hinweis "das hat nichts zu sagen" weggebügelt wurde.
Hier endlich verstand man die Bezeichnung "Aktuell und gespeichert".
Der gerade an meinem Fahrzeug arbeitende Monteur, wollte , den Fehler ( Kabelbruch und / oder Kurzschluss an Kabel 87/1 und 87/2, beheben. Da erschein der Meister, mittlerweile gegen 01.30 Uhr, und sagte "und wir brechen nun hier ab. Ich benötige den Herrn nun woanders." Das wiederum konnte man sehr gut verstehen, bei einer völlig leeren Werkstatt!
( Ich möchte nicht von der Übersetzung: "Kunde weg, ich will nach Hause" ausgehen)
Meine Frage nach einem Termin wurde bejaht!
Meine Frage gleich Montag wurde zunächst ebenso bejaht. Dann, nach kurzem Überlegen, sofort wieder zurückgezogen, und ein Termin "in der nächsten Woche " angeboten.
Ich benötige das Fahrzeug fast täglich bei meinen Arbeiten im Ausland als fahrendes Büro und Hotelzimmer. (da die Aufträge sehr oft mit hoher Dringlichkeit und sehr kurzfristig sind, bleibt mir sehr oft keinerlei Möglichkeit, Hotelzimmer zu reservieren, daher diese Lösung)
Diesen Sachverhalt erklärte ich dem Meister, das Verständnis des Herrn gin immerhin so weit, das er mir einen Termin in der "übernächsten Woche" (Originalzitat) anbot.
Nennt man ein derartiges Verhalten bei KBM, dem Kunden zuhören???
Da der Druckwandler getauscht worden war, hatte der Monteur die Idee, diesen Probeweise erneut zu tauschen und fest zu stellen, ob dieser eventuell defekt ausgeliefert worden sein könnte. Doch der Meister, wie aus der Pistole geschossen: " Nicht vorrätig".
( Hut ab, ein Meister, welcher den gesamten Lagerbestand so im Kopf hat, das er so etwas derart schnell beantworten kann)
Samstag 03.09.2016, 8,00 Uhr wieder bei KBM Limburg. Nachfrage nach dem Teil und siehe da, sogar 2 dieser Teile waren vorhanden, (Beleg 1 und 6).

Überraschung: Das Teil kostete Juni 2016 in Weilburg ca 114,00 Euro, 3 Monate später etwa 126, 00 Euro.
Gefragt nach der Ursache der Preisdifferenz und Vorlage beider Rechnungen, Preiserhöhung von Mercedes. "Die machen das einfach und teilen uns das nie mit" (Originalzitat) war die Erklärung des Ersatzteilverkäufers. Drehte sich herum und verschwand. Kollege kam, ich fragte nach der Preiserhöhung von Mercedes. Der Kollege fiel aus allen Wolken und stritt diese Preiserhöhung vehement ab, als "Nie erfolgt" (ebenso Originalzitat.)

Mittlerweile hatte ich ausreichend Erfahrungen mit der Kompetenz ( worin????) der Firma KBM erfahren "dürfen".
Ich suchte mir eine markenfreie Autofachwerkstatt und diese behob den Fehler binnen einer Stunde! Seit dieser Zeit läuft das Fahrzeug so wie es laufen soll! Der Fehler trat nicht mehr auf.

Fazit: bedingt durch die Fehldiagnose des Meisters bei KBM in Weilburg, entstanden mir völlig unnötige Reparaturkosten


ein völlig intakter Lader wurde als Defekt deklariert, und getauscht. Die eigentliche Fehlerursache wurde, obwohl mehrfach angezeigt ,von den so genannten Fachleuten, ignoriert!

Dann Kontakt zu Mercedes Benz gesucht. nach einiger Wartezeit meldete sich Mercedes Benz bei mir.
Eine Frau Elke Bierbrauer rief mich an. Der Beginn des Gesprächs war sehr eindrucksvoll:

"Hier ist Mercedes Benz, Sie haben sich an uns gewendet, Was wollen Sie eigentlich von uns?" ( Original Zitat)
Zugegeben, das war neu für mich, so hat noch nie jemand mir als Kunde gegenüber ein Gespräch begonnen!
Diese Dame versuchte mich am Telephon in ein Kreuzverhör zu nehmen, mit der Begründung: KBM habe den Sachverhalt ganz anders dargestellt!
Z.B. Ich sei 1 Mal kurz vor Feierabend erschienen, und man habe mir mehrere Termine angeboten. Man beachte das Protokoll (Beleg 03 ) etwa 14 Uhr bedeutet bei einer Arbeitszeit bis 18,00 Uhr immerhin schon kurz vor Feierabend!

Gesprächsabbruch von mir!
Der Geschädigte Kunde bin ich, und es wäre wohl eine Frage der Erziehung, den Kunden zumindest am Telephon auch nur einen Satz zu Ende sprechen zu lassen. Nur das Benehmen kann der Firma KBM Nicht zur Last gelegt werden.

Was kam dann: Kontaktaufnahme mit KBM, per Telephon. Dame wollte Geschäftsleitung informieren, Rückruf wurde Beginn der Woche 43 zugesagt.
Rückruf erfolgte bis heute nicht.
erneute Kontaktaufnahme mit KBM.
Der Vorgang wurde von mir beschrieben. Dann die Reaktion des Herren am Telephon:
"Ich werde erst einmal nachschauen, welchen Umsatz Sie mir unserer Firma getätigt haben und dann werden wir schauen, ob es die Möglichkeit einer Lösung gibt"
Alleine schon diesen Satz ordne ich ein unter "unglaubliche Frechheiten", denn die Qualität des Kunden bei KBM schein wohl abhängig vom Umsatz desselben zu sein.( Das alleine könnte eventuell die Erklärung für die Fehldiagnose sein!)
Hier erfolgte der Rückruf tatsächlich wie zugesagt!
Aussage, "leider hätte ich die Reparatur nicht in einer Fachwerkstatt durchführen lassen, daher hätte man keinerlei Möglichkeit etwas für mich zu tun"! Hätte ich die Reparatur bei z.B. Ihnen durchführen lassen sähe das anders aus"

Zum Einen besuchte ich 3 mal die Firma KBM als Fachwerkstatt und konnte erfahren, was mir in dieser Fachwerkstatt an Kompetenz geboten wird! Sie war nicht in der Lage den Fehler richtig zu diagnostizieren, geschweige denn, diesen zu reparieren. Welches Vertrauen soll ich noch in diese Firma haben? Und wie oft sollte das Fahrzeug noch zu KBM mit den gleichen, ja nun schon ausreichend erfahrenen Resultat gefahren werden, in dem angeschlagenen Zustand? Diese Aussage empfinde ich hart an der Grenze zu unverschämt! In meiner Umgebung ist fast nur KBM ansässig und welche Alternative sollte ich angesichts dessen wählen?
Sollte ich mit den angeschlagenen Fahrzeug bis Frankfurt fahren? Welche Vorstellung hat dieser Herr?
Zum Anderen ist die Firma welche den Turbolader tauschen musste, eine Fachwerkstatt nur für Turbolader des Original Herstellers! Also, mehr Fachwerkstatt geht nicht!
Angesichts dessen, was KBM bis dato leistete, wäre es wohl etwas viel zugemutet, dieser Firma weiterhin zu vertrauen!

Abschluss des Gesprächs," ich solle doch mit Hilfe der Schiedsstelle zusehen, wie weit ich komme!

Die Ursache ist die Fehldiagnose von KBM Personal! Den Schaden und die Konsequenzen für dieses Unvermögen habe ich zu tragen.
Der Auftrag lautete Reparatur und nicht Experiment oder Versuch und Irrtum, Er lautete auch nicht Rätselraten, sondern Reparatur. Hierzu erwies sich die Firma KBM in diesem Fall, nicht in der Lage! Die Kosten für dieses Unvermögen soll ich tragen.

Nachtrag: Aufgrund eines Urteils des Bundesgerichtshofs aus diesem Jahr, ist es mir erlaubt eine wahrheitsgetreue Wiederagbe mit Nennung der Namen der Beteiligten zu veröffentlichen!
Auf Wunsch stelle ich diese jederzeit gerne zur Verfügung!

ustrans
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 31
Registriert: 24 Feb 2008 13:11
Wohnort: Berlin

Re: Sprinter Service von Mercedes Werkstatt

Beitrag von ustrans » 17 Nov 2016 17:04

Das kann ich nachvollziehen.
Meine Erfahrungen mit sg. Mercedes Fachwerstätten sind ähnlich gelagert.
Deshalb haben meine Fahrzeuge auch nie eine derartige Werkstatt von innen
gesehen. Jetzt am Ende ihrer Lebenserwartung werden diese gegen Fahrzeuge
einer anderen Marke ausgetauscht. Auch wenn Mercedes täglich Bettelbriefe
schreibt. Viele Grüße

Benutzeravatar
klasi46
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 83
Registriert: 06 Sep 2007 18:19

Galerie

Re: Sprinter Service von Mercedes Werkstatt

Beitrag von klasi46 » 17 Nov 2016 17:41

Hallo,
auch ich habe die unerträgliche Arroganz des Daimler-Konzerns zur Genüge kennengelernt. Daran ändert auch der saloppe Jeansauftritt von Herrn Zetsche bei den "Grünen" nichts. Zähneknirschend fahre ich noch MB, weil die Ducs in meinem Bekanntenkreis noch schlechter sind. Schöne Grüße, klasi46.

Chris5055
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 47
Registriert: 17 Sep 2016 13:17

Re: Sprinter Service von Mercedes Werkstatt

Beitrag von Chris5055 » 10 Dez 2016 23:41

Ja, mercedes Benz!
Der gute Stern!!!!
Wessen guter Stern????

Das ging ja noch weiter.

Ich setzte mich mit Mercedes in Verbindung, mit dem Ergebnis, das hier eine Dame anrief und das Gespräch mit folgendem Satz begann:

"Sie haben sich an uns gewendet, was wollen sie eigentlich von uns"?

Ich finde es bemerkenswert, das ein Gespräch derart begonnen wird. Da die Dame (eine Frau Elke Bierbrauer), nicht über ein Minimum an Benehmen verfügte und mich keinen einzigen Satz zu Ende sprechen lies, beendte ich das Gespräch. Die Dame welche in der Folge anrief, war auch nicht besser!
Daher vermute ich das dieses der "Hausstil" von Mercedes Benz ist.

Aber noch besser: Die Firma KBM ist keine Werksniederlassung, sondern eine freie Werkstatt von Mercedes Benz.
Mit dieser setzte ich mich in Verbindung.
Dann folgte der Klassiker: Rückruf wurde zugesagt, und erfolgte nie!

Erneuter Versuch, dann am Ende des Gespräches die Feststellung: Ich schaue erst einmal nach, welchen Umsatz Sie mit unserer Firma getätigt haben, dann werden wir mal schauen, ob wir etwas für Sie tun können" Eine übelere Frechheit begegnete mir bis dato noch nie! Mercedes bläst sich auf wegen des angeblich derart tollen Service und dann das!

Großartig, Also doch Kunde 2.Klasse oder so?

Dann die Absage, Begründung: Sie haben leider das Problem nicht in einer Fachwerkstatt beheben lassen, daher können wir leider nichts für Sie tun"!

Ich glaubte ich höre nicht richtig, die Firma Kbm, angeblich Fachwerkstatt hat doch auf ganzer Linie jämmerlich versagt!!! Und derartige Pfeifen hätte ich noch eiomal an mein Fahrzeug lassen sollen??
Die sind doch nur noch unfähig?

Das ich diese Erlebnisse bei Fahrzeugwechsel in Erinnerung haben werde, ist ja wohl selbstverständlich. Und ich habe, als Unternehmer, eine Ganzen Fuhrpark zu tauschen.

Benutzeravatar
Rosi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 3824
Registriert: 01 Jan 2004 00:00
Wohnort: LEIPZIG

Marktplatz

Re: Sprinter Service von Mercedes Werkstatt

Beitrag von Rosi » 11 Dez 2016 05:46

Ich hatte mich seinerzeit an die Schiedsstelle der Innung gewandt und ein Schlichtungsverfahren mit öffentlicher, mündlicher Verhandlung, allerdings zuvor Mercedes noch nicht bezahlt, d.h. die damalige Niederlassung wollte noch >700€ von mir, die sie letztlich nicht bekam.
Die Schiedsstelle finanziert sich allerdings aus den Beiträgen der Innungsmitglieder, ergo wird sie quasi von Deinem gegenüber bezahlt.
Die Macht hat eben das Recht, es zu beugen - s. VW mit deren vorsätzlichem Abgasbetrug inkl. der unverfolgten Straftatenkette, die man nur lange genug als Trickserei verharmlosen und die Presse impfen muß. Alter Schwede; wo habt Ihr uns nur hingebracht?

Chris5055
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 47
Registriert: 17 Sep 2016 13:17

Re: Sprinter Service von Mercedes Werkstatt

Beitrag von Chris5055 » 12 Dez 2016 16:02

Hallo Rosi,

diesen Weg gehe auch ich. Im Januar besteht ein Termin dort. Natürlich rechne ich damit, das die "Herren" das Blaue vom Himmel herablügen werden.
Mögen sie gerne tun! Ich habe, der Vorsehung sei es gedankt, mir alle Prüfprotokolle Mit Datum und Uhrzeit, ausdrucken und aushändigen lassen.
neuigierig bin ich, was die "Herren" hierzu sagen werden. Natürlich werde ich nicht sofort Alles auf den Tisch legen, sondern erst dann, wenn es richtig Gut werden wiird.

Chris5055
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 47
Registriert: 17 Sep 2016 13:17

Re: Sprinter Service von Mercedes Werkstatt

Beitrag von Chris5055 » 26 Mai 2017 05:43

Hallo Rosi,

ja, das war ein Erlebniss der anderen Art!

Es war wie bei einem guten Orgelkonzert! Warum Orgel, ja eine orgel besteht auch aus einem riesigen Blasebalg und vielen Pfeiffen!

Der Vorsitzende der Komission sprach die Werkstatt frei von jeglicher Verantwortung! Die Autos würden mittlerweile derart kompliziert gebaut, sodaß eine richtige Diagnose nicht mehr möglich sei!
Von der Pflicht der Werkstätten, dafür zu sorgen, das das eigene personal entsprechend ausgebildet werden muß, war nicht auch nur ansatzweise die Rede!
es war ein Forum zum Freispruch der Firma KBM allgemein!
Es wurde eine Lanze gebrochen für die Dummheit des Personals.
Fazit: Abkassieren ohne Leistung ist auch weiterhin erlaubt!

Ich wurde zuvor aus dem Saal "gebeten", der Vertreter der Werkstätten und der KFZ Innung durfte im Saal bleiben. Der Vertreter des ADAC, welcher mir als mein Fürsprecher vorgestellt wurde, tat sich durch imenses Desinteresse hervor. Besah sich während der gesamten "Veranstaltung" irgendwelche Prospekte. Kein einziges Wort! Konnte nicht feststellen, ob dieser Herr überhaupt geistig anwesend war! Und so verleif die gesamte Veranstalltung!
Der Meister mit dem Namen Buchscherer log , wie zu erwarten, das "Blaue " vom Himmel herunter! Der Kollege aus Weilburg Bestand noch immer auf einem Schaden des Turboladers. Trotz des Messprotokolls der "Star Diagnose" welches er selbst angefertigt hatte!

"Wem Nutzt was? " alte Frage, ein Schelm, welcher böses dabei denkt!

Mir bleibt der Eindruck, das zumindest die KFZ Schiedstelle in Limburg nur tagt, um die Firma KBM aus der Verantwortung zu entlassen.

die tatsache, das diese Firma mir einen wirtschaftlichen Schaden von fast 4000 Euro verursachte, und das auch purer Dummheit, blieb völlig unbeachtet!

Sprintcruiser
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 204
Registriert: 12 Jul 2015 19:30
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Sprinter Service von Mercedes Werkstatt

Beitrag von Sprintcruiser » 26 Mai 2017 12:34

Chris5055 hat geschrieben:die tatsache, das diese Firma mir einen wirtschaftlichen Schaden von fast 4000 Euro verursachte, und das auch purer Dummheit, blieb völlig unbeachtet!
...demnach geht es nur mit Anwalt weiter!
MB Sprinter 413CDI Bj.03

bluebird
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 30
Registriert: 11 Jan 2017 21:55

Re: Sprinter Service von Mercedes Werkstatt

Beitrag von bluebird » 30 Mai 2017 21:05

Hallo Chris,

hört sich doof an, aber es tröstet mich etwas, dass ich nicht nur mir so geht mit den Werkstätten. Kann dir nur sagen, das Problem ist mMn nicht nur auf Werkstätten begrenzt, ich halte das für ein allgemeines "Phänomen". Das Kapital regiert die Welt und dies leider immer hemmungsloser und deutlicher.
Es geht einfach nur noch um die Kohle, ausbeuten und aussaugen was nur geht. Deshalb sind solche Foren wie dieses so wichtig. Am besten wäre, man wäre gar nicht auf solche "Werkstätten" angewiesen und könnte sich einfach mehr gegenseitig helfen bzw. freie Werkstääten ansteuern.
Irgendwann, wenn die Kunden keine bestimmten Marken mehr kaufen bzw. deren Werkstätten meiden, merken die schon, dass es so nicht geht.
Ich werde in Zukunft auch gut überlegen, wo ich mein Geld hinbringe. Mercedes kaufe ich sicher nie wieder.
Das betrifft nicht nur Autos, gilt für alle Produkte. Boykott ist die einzige Möglichkeit die da etwas bewirkt (Kapitalentzug) . Und von der Justiz inkl. Anwälte sollte man auch nicht zu viel erwarten, wenn überhaupt... Ist das gleiche Spiel.

Trotzdem, wenn man schon drin hängt, sollte man es denen aber auch nicht zu leicht machen...

Ich wünsche dir viel Erfolg und dass die Sache noch gut ausgeht!

Mir kannst du sehr gerne das BGH Urteil schicken (Namensnennung) - interessiert mich sehr - und wer weiß wie bald man es benötigen wird?!
Sollen doch im Sinne des Verbraucherschutzes die Namen solcher Banditen bekannt werden....! Und sollen die selbst entscheiden was sie daraus für Konsequenzen ziehen.... ;-)

Lieber Gruß
bluebird

Benutzeravatar
v-dulli
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1334
Registriert: 14 Jul 2010 20:15
Wohnort: OWL

Re: Sprinter Service von Mercedes Werkstatt

Beitrag von v-dulli » 30 Mai 2017 22:00

Und am Ende wars der Bremslichtschalter für 12€ :oops:
Gruß
v-dulli

Chris5055
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 47
Registriert: 17 Sep 2016 13:17

Re: Sprinter Service von Mercedes Werkstatt

Beitrag von Chris5055 » 25 Dez 2018 13:19

Hallo V-Dulli,

ja, das erinnert mich an die Gleiche Mercedes Benz Wekstatt in Welburg!
Ich FUHR eine A Klasse. Mit Zentralverriegelung!
Eines schönen Tages wollte diese Zentarlverriegelung nicht mehr. Also zu dieser Werkstatt, ( ist halt die nächste MB Werkstat hier in der Nähe) Dort freundlicher Empfang, ( zumindest das beherschen die noch!)
Dann Kostenvoranschlag: Der Meister "faselte" etwas von einer Pumpe und einem Steuergerät. ( Bin mir heute noch sicher, das er nur teilweise begriffen hatte, wie eine Zentalverriegelung funktioniert. Aber sein intellektuelles Potential hatte der Meister mir ja schon bei den "turboproblemen" offenbahrt)
jedenfalls Kosten Voranschlag 699,00 Euro!
Was war die Uhrsache : Der Türkontaktschalter der Fahrertür. Kosten 9,99 Euro!

ICH FAHRE INZWISCHEN KEINEN MERCEDES MEHR !

Habe meinen 18 Jahre !!!! alten Beetle der ersten Serie wieder "Zum Leben" erweckt und fahre diesen nahezu problemlos!

Antworten