Kaufberatung: 314 BJ99 als Benziner ?

Mercedes Sprinter 1 (Typ T1N, Baumuster W901-W905) & VW LT 2 - ab 1995 bis 2006
Jan.hotzel
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 14
Registriert: 01 Apr 2017 19:00
Wohnort: Erfurt

Kaufberatung: 314 BJ99 als Benziner ?

Beitrag von Jan.hotzel » 02 Apr 2017 08:12

Hallo liebe Sprintergemeinde,
Ich kann einen 1999er Sprinter 314 mit 4x4 als Kasten L2H2 bekommen. Aber einen Benziner. Da üblicherweise meist Diesel wohl genutzt werden, möchte ich fragen, ob es da irgendwelche Haken gibt?
Das Fz hat erst 17.000 km weg, vermutlich Feuerwehr...
Kann hinsichtlich Langlebigkeit und Wartungskosten ein Benziner empfohlen werden?
Ich möchte mir daraus ein WoMo umbauen.
Danke euch für die Hilfe!
Sprinter BJ99, 314 Benziner - als Ausbau-Projekt zum WoMo

Benutzeravatar
Rosi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 3819
Registriert: 01 Jan 2004 00:00
Wohnort: LEIPZIG

Marktplatz

314 BJ99 als Benziner

Beitrag von Rosi » 02 Apr 2017 13:19

Ich fahre seit fast einer Dekade nur noch Benziner, allerdings den NCV3 als V6 mit Gasumrüstung.
Grundsätzlich gehen auch beim Benziner simple Bauteile kaputt, weil der Hersteller sich daran reich gespart hat, ABER ich benutze meinen Sprinter quasi täglich im städtischen Kurzstreckenverkehr und möchte die Fahrkultur nicht mehr missen. Gerade heute fuhr ich den DUCATO WoMo meiner Eltern 4km zu denen; um Gottes Willen, der Krach.
Dem Benziner fehlt im direkten Vergleich zum Diesel allerdings das Drehmoment. Ich fuhr schon mal einen 524 Winnebago zur Probe, der sich grundsätzlich zwar fahren ließ, aber deutlich mehr zu tun hatte, als mein 324er. Selbt beladen ./. leer und mit Anhänger/Wohnwagen merkt man, daß sich der Benziner anstrengen muß. Dafür hört man außer der nervenden Wasserpumpe nicht dieses Rasseln des Diesels. Der Benziner holt die Kraft eben nicht aus dem Hubraum, sondern aus der Drehzahl.
Bei einem schweren WoMo rate ich beim Benziner deshalb zur Vorsicht.

Jan.hotzel
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 14
Registriert: 01 Apr 2017 19:00
Wohnort: Erfurt

Re: Kaufberatung: 314 BJ99 als Benziner ?

Beitrag von Jan.hotzel » 02 Apr 2017 15:27

Danke Rossi für die Erfahrung!
Mit 143 PS ist das Ding ja sicher halbwegs ausgestattet ?? ... und sollte als WoMo mit später mal zGG 3,5t sicher denkbar sein, oder spricht man da schon von "Vorsicht" ?
Immerhin möchte ich gern in die Berge damit fahren :)
Sprinter BJ99, 314 Benziner - als Ausbau-Projekt zum WoMo

Benutzeravatar
Toolman
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 565
Registriert: 12 Aug 2016 15:32
Wohnort: NÖ-Süd
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung: 314 BJ99 als Benziner ?

Beitrag von Toolman » 02 Apr 2017 17:15

Du wirst halt nicht nur deutlich weniger Drehmoment haben sondern auch einen deutlich höheren Verbrauch. 17l sind keine Seltenheit.
cheers Martin!

2017 316 4x4
2011 Subie Forester BoxerTurboAllrad
1980 Citroen Mehari

Jan.hotzel
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 14
Registriert: 01 Apr 2017 19:00
Wohnort: Erfurt

Re: Kaufberatung: 314 BJ99 als Benziner ?

Beitrag von Jan.hotzel » 02 Apr 2017 21:22

ok. das ist ein gewichtiges Argument. also doch kein Benziner, wenn ich meist ja doch längere Strecken fahren will.
Bis zu welchen km-Laufleistungen sind vernünftige Diesel-Modell denn ratsam anzuschaffen, wenn man wie ich weder Werkstatt noch das nötige Wissen über KFZ hat und nicht am Ende jährlich mehr an Reparaturen aufwenden will als das Auto wert ist ? Ich höre da sehr unterschiedliche Angaben bislang.
Sprinter BJ99, 314 Benziner - als Ausbau-Projekt zum WoMo

Benutzeravatar
benjamin
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2086
Registriert: 25 Mai 2009 18:33
Wohnort: CH (Raum Basel)

Galerie

Re: Kaufberatung: 314 BJ99 als Benziner ?

Beitrag von benjamin » 02 Apr 2017 22:04

...vom Benziner kann ich dir abraten...
- Verbrauch ist ca. 50-70% höher als bei den Dieseln
- Drehmoment unbefriedigend für ein Nutzfahrzeug >2to
- m.E. sind die Benziner-LTs grundsätzlich untermotorisiert

Falls du zufälligerweise einmal in einem Puch der Schweizer Armee gesessen und gefahren bist, kennst du den Motor.
...bei bis zum Bodenblech durchgetretenem Gaspedal meldet sich das Antriebsaggregat zwar lautstark zu Wort, eine Beschleunigung ist aber trotz der beeindruckenden Geräuschkulisse kaum zu verspüren... :lol: :mrgreen:

Ich sag mal so, wenn die Kombo gerade stimmt (z.B. Allrad mit nettem Ausbau) und eher in arktischen Gegenden Einsätze geplant sind, ist der Benziner vllt. eine Alternative. Ansonsten viel lieber der Diesel, optimalerweise, ANJ/AVR (109PS), AGK/ATA (125 & 131PS) oder der starke AUH (158PS). Unter den AHD (102PS) würde ich nicht gehen, selbst beim Diesel nicht (die erste Bergfahrt lässt dich erahnen, warum nicht...).

Freue mich auf Feedback,

Danke
&
LG

Benjamin
LT 46 2.8l AGK
LT 46 2.5l AHD
LT 35 2.5l ANJ
LT 46 2.8l AUH
LT 46 2.8l ATA
LT 46 2.8l AUH
LT 35 2,5l AVR
LT 46 2,5l ANJ
LT 46 2.8l AUH
LT 46 2.8l AUH
LT 35 2.5l AVR
LT 35 2.8l AUH
LT 46 2.8l ATA
LT 46 2,5l ANJ
LT 46 2.8l ATA
LT 46 2.8l ATA
(906) 313CDI

Benutzeravatar
benjamin
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2086
Registriert: 25 Mai 2009 18:33
Wohnort: CH (Raum Basel)

Galerie

Re: Kaufberatung: 314 BJ99 als Benziner ?

Beitrag von benjamin » 02 Apr 2017 22:12

Hab grad nochmals den ersten Beitrag gelesen:

- wenn der Preis stimmt, würde ich mir einen Kauf trotzdem überlegen.

Feuerwehrfahrzeuge bis ca. 2000 waren typischerweise immer Benziner (...warum auch immer...ev. wegen der besseren Kaltstarteigenschaften)
zudem sind diese Fahrzeuge eigentlich immer in Topzustand und haben kaum Kilometer runter.

Irgendwann steht die Neubeschaffung wegen technischer Alterung an und die alte Kiste wird für ein Butterbrot verhökert.

Wenn noch der Allrad dabei ist, ist das die Grundlage für eine ideales Expeditionsfahrzeug.
Der Wiederverkaufswert wird dir den Entscheid eh erleichtern (Allrad ist beliebt und teuer).

Am besten mal testfahren gehen, wenn er noch zu haben ist (solche Angeboten sind oft innert Tagen weg).
Dann entscheiden, ob das Drehmoment reicht.
Mit dem Verbrauch kann man leben, wenn es genug Tankstellen in der Nähe hat (oder 20l Kanister mitnehmen).

Aus meiner Sicht das entscheidende Kriterium ist, ob dir die Kraft des Motores reicht bzw. ob du damit zufrieden bist.
Eine Rakete ist das Ding nicht und muss am Berg über die Drehzahlen richtig gequält werden.
Eine Drecksau halt eben, aber mit den km vermutlich noch in tadellosem Zustand.

Geh mal eine Runde fahren damit!

LG

Benjamin
LT 46 2.8l AGK
LT 46 2.5l AHD
LT 35 2.5l ANJ
LT 46 2.8l AUH
LT 46 2.8l ATA
LT 46 2.8l AUH
LT 35 2,5l AVR
LT 46 2,5l ANJ
LT 46 2.8l AUH
LT 46 2.8l AUH
LT 35 2.5l AVR
LT 35 2.8l AUH
LT 46 2.8l ATA
LT 46 2,5l ANJ
LT 46 2.8l ATA
LT 46 2.8l ATA
(906) 313CDI

Benutzeravatar
Toolman
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 565
Registriert: 12 Aug 2016 15:32
Wohnort: NÖ-Süd
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung: 314 BJ99 als Benziner ?

Beitrag von Toolman » 03 Apr 2017 06:20

Es gibt jemanden der auch nen Diesel wollte aber dem dann ein Ex. Feuerwehr T1 4x4 Benziner günstig unterkam, der ist seit Jahren zufrieden damit auf Weltreise unterwegs, mittlerweile ist er über den Benziner froh, ausser Spritverbrauch gibts nix zu bemängeln, der läuft, und läuft, und läuft....

http://www.bikerscafe.com/ralf-kuerner- ... adventure/

https://www.facebook.com/yelloworldadventures
cheers Martin!

2017 316 4x4
2011 Subie Forester BoxerTurboAllrad
1980 Citroen Mehari

Benutzeravatar
Rosi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 3819
Registriert: 01 Jan 2004 00:00
Wohnort: LEIPZIG

Marktplatz

Re: Kaufberatung: 314 BJ99 als Benziner ?

Beitrag von Rosi » 03 Apr 2017 06:54

Mein 324er Benziner hat zwar theoretisch über 250PS, aber weniger Drehmoment, als ein 216er CDI Diesel. Ich fahre fast nur leer mit einer Sitzbank, leichtem Material + Werkzeug.
Kraft kommt von Kraftstoff, d.h. beim Benziner muß man auch auf´s Gas treten, wenn etwas passieren soll. Die Automatik schaltet dann aber auch mal aus dem 5. in den 3. Gang zurück, damit etwas passiert.
Mein Vater fährt dessen Ducaten-WoMo hingegen manuell vom 2. in den 4. Gang; da bekomme ich Gänsehaut von dem Gerubbel + und von dem Gequietsche und Geschepper sowieso.
Mein Nachbar hatte einen originalen 214er Sprinter NGT Bj. ab 2000, den er m.W. problemlos >200tkm fuhr, jetzt aber bloß noch als Warenschleuse für Warenlieferung benutzt, weil er sich einen fast neuen Crafter Diesel gekauft hat. "Fahren tut der, aber alles Besondere funktioniert mehr schlecht, als recht oder gar nicht" (Klima Fahrgastraum, Standheizung ...) sagt mein Nachbar.
Den Benziner-Motor M111 beherrscht weltweit jede Buschwerkstatt blind, resp. kann sie den ohne Diagnosegerät reparieren und im Schrotthaufen Ersatzteile finden.
Das Argument des Eigners des 524er Winnebago war, daß er in den Bergen einfach weiter fuhr, wenn die CDI´s seiner Begleiter zwar noch furchteinflößend fauchten, aber keine Leistung mehr brachten.
Zuletzt geändert von Rosi am 03 Apr 2017 07:54, insgesamt 1-mal geändert.

Jan.hotzel
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 14
Registriert: 01 Apr 2017 19:00
Wohnort: Erfurt

Re: Kaufberatung: 314 BJ99 als Benziner ?

Beitrag von Jan.hotzel » 03 Apr 2017 07:29

Danke erstmal für die super Erfahrungswerte und Meinungen!
Ich möchte schon relativ viele km damit fahren, hier und da Wochenendtouren, vor allem aber große Urlaube weit weg in Europa. Da ist der Spritverbrauch schon relativ entscheidend. mit 140 PS ist das Ding dann auch sicher nicht gerade leichtfüßig ... vermutlich auch der Grund, warum er zwar - trotz TOP-Zustand und wenig km - noch immer rumsteht. ich halt mal lieber die Augen noch ein wenig offen. Danke in die Runde !
Sprinter BJ99, 314 Benziner - als Ausbau-Projekt zum WoMo

Benutzeravatar
Rosi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 3819
Registriert: 01 Jan 2004 00:00
Wohnort: LEIPZIG

Marktplatz

Re: Kaufberatung: 314 BJ99 als Benziner ?

Beitrag von Rosi » 03 Apr 2017 07:52

Der Spritpreis wird perspektivisch als Kostenfaktor gegenüber den Ausbau-, Reparatur- und Mobilitätskosten nachrangig sein. Der 4x4 wird seinen Tribut fordern.
Grundsätzlich wird sich mutmaßlich kein vergleichbarer Diesel finden lassen, oder 10T€ teurer, weil diese überdurchschnittlich gesucht sind.
Beim Diesel schröpfen Dich Steuer + Versicherung, solange noch kein H-Kennzeichen möglich ist; dto. Fahrverbote in Städten und Ballungsgebieten.
Wie viel soll der Benziner denn absolut kosten?

Rolfi
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 187
Registriert: 05 Apr 2008 22:38

Re: Kaufberatung: 314 BJ99 als Benziner ?

Beitrag von Rolfi » 03 Apr 2017 09:14

Eigentlich mag ich Benziner, z.B. im alten Toyota HiAce oder in amerikanischen Transportern.
Aber:
Speziell beim alten Sprinter würde ich persönlich den Benziner nicht mehr nehmen, und erst Recht nicht in Verbindung mit der Wandlerautomatik; und nicht, wenn Du viel Gewicht mit Dir herumfahren willst. Mag sein, dass der Motor robust ist, aber von den angeblichen 143 PS merkst Du nichts. Mag sein, dass es auch an der 4-Stufen-Automatik lag. Die war offensichtlich nicht auf das Fahrzeuggewicht angepasst, ebenso wenig wie dieser PKW-Motor. Sehr träge und laut bei bergauf und höheren Geschwindigkeiten. Leise (und dann echt leise) ist der nur bei geringen Geschwindigkeiten und auf der Ebene. Vielleicht ist es beim Schalter ja besser abgestimmt, sofern dieser 5 Gänge haben sollte.
Fazit: Springt im Winter super an und fährt zwar, aber Spass hat es mir nicht gemacht. Sowohl vom Motor her als auch von der ungeeigneten Automatik.

Das ganze jetzt mal abgesehen vom sehr hohen Verbrauch, welcher ja ggf. akzeptiert werden könnte. 14 - 17 lt. waren normal, eher Richtung 17. Wenn Du nicht mehr als 90 fährst, säuft er erheblich weniger, aber es ist eben die Frage , ob man das will.

Rolfi

Benutzeravatar
Uwe B.
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 991
Registriert: 11 Mär 2015 10:29

Re: Kaufberatung: 314 BJ99 als Benziner ?

Beitrag von Uwe B. » 03 Apr 2017 10:10

...die Möglichkeit zum LPG-Umbau besteht ja auch noch falls die hohen Kraftstoffkosten den Ausschlag geben sollten ein ansonsten "perfektes" Auto nicht zu kaufen.

Gruss, Uwe.

Rolfi
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 187
Registriert: 05 Apr 2008 22:38

Re: Kaufberatung: 314 BJ99 als Benziner ?

Beitrag von Rolfi » 03 Apr 2017 10:48

Generell stimme ich zu, wenn das Fahrzeug ansonsten wirklich in einem super-Zustand sein sollte, müsste man sich Gedanken machen, ob man die "Performance" dieses Motors als Kompromiss in Kauf nehmen möchte.
Kann man wohl nur bei einer Profefahrt selbst "erfahren", als wie störend man dies empfindet.

LPG ist bei dem Motor sicher auch eine gute Lösung, wenn man sparen möchte; wobei man wohl noch nicht weiss, wie lange dies noch mit wieviel gefördert wird (künftige LPG-Preise!?).

Rolfi

Massa
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 339
Registriert: 01 Feb 2005 00:00
Wohnort: Krefeld

Galerie

Re: Kaufberatung: 314 BJ99 als Benziner ?

Beitrag von Massa » 03 Apr 2017 11:20

Jan.hotzel hat geschrieben:Hallo liebe Sprintergemeinde,
Ich kann einen 1999er Sprinter 314 mit 4x4 als Kasten L2H2 bekommen. Aber einen Benziner. Da üblicherweise meist Diesel wohl genutzt werden, möchte ich fragen, ob es da irgendwelche Haken gibt?
Das Fz hat erst 17.000 km weg, vermutlich Feuerwehr...
Kann hinsichtlich Langlebigkeit und Wartungskosten ein Benziner empfohlen werden?
Ich möchte mir daraus ein WoMo umbauen.
Danke euch für die Hilfe!
Hallo,
ich würde den Sprinter sofort kaufen, der ist doch bestimmt nicht teuer, dann eine LPG Anlage einbauen.
Ich fahre schon seit 13Jahren mit LPG und ich würde es immer wieder tun.
Wenn wir im Urlaub fahren sind häufig mal 4Tonnen zu bewegen der Motor hat damit kein Problem, nur runter schalten muss man mal.
Die LPG Förderung hat die Regierung abgeschafft ab dem 1.1.2019 wird das Gas 0,147€ teuerer, aber der Diesel bleibt auch nicht so günstig wie er jetzt ist.
Gruß von Werner
Gruß von Werner
Ein Reisemobil Robel 630G LT 35 Bj. 2000 mit Benzinmotor Mercedes 314er( M111) und Flüssiggasanlage (LPG)
BRC Sequent Autogasanlage, 2x80L, gefahren mit LPG 168000km.

Antworten