Wärmetauscher für warmes Wasser einbauen

Mercedes Sprinter 1 (Typ T1N, Baumuster W901-W905) & VW LT 2 - ab 1995 bis 2006
eversnow
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 41
Registriert: 21 Mär 2017 18:55

Wärmetauscher für warmes Wasser einbauen

Beitrag von eversnow »

Hallo zusammen,

Ich habe einen Sprinter 4x4 313 CDI umgebaut zum Camper. Nun möchte ich gerne warmes Wasser auf eine einfache und günstige Weise verwenden. Da wir meistens autark stehen wollen und dann keinen Landstom zur Verfügung hätten dachte ich an so etwas:

https://www.amazon.de/Hrale-Edelstahl-W ... B002OQWCY0

einen wärmetauscher von Harle.

Dieser würde dann ins Külsystem des Sprinters eingebaut, so wie auf diesem Video:

https://www.youtube.com/watch?v=RkbSWMYRM5g

Nun stelle ich mir natürliche einige Fragen. Was denkt ihr zum Einbau. Aufwand und Schwierigkeit? Kann man den einfach so ins Kühlsystem einbauen oder gibt das Probleme mit der Elektronik (Sensor) oder dem Kühlsystem selbs. Hat evtl. schon jemand so etwas gebaut?

Vielen Dank

Grüsse Eversnow
Benutzeravatar
Uwe B.
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1282
Registriert: 11 Mär 2015 10:29

Re: Wärmetauscher für warmes Wasser einbauen

Beitrag von Uwe B. »

Moinsen.
...klar geht das, hast aber dann nen Durchlauferhitzer...der nur warmes Wasser liefert während der Motor läuft.
Gruß, Uwe.
Benutzeravatar
v-dulli
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2532
Registriert: 14 Jul 2010 21:15
Wohnort: OWL

Galerie

Re: Wärmetauscher für warmes Wasser einbauen

Beitrag von v-dulli »

Uwe B. hat geschrieben: 11 Apr 2018 23:07 Moinsen.
...klar geht das, hast aber dann nen Durchlauferhitzer...der nur warmes Wasser liefert während der Motor läuft.
Gruß, Uwe.
Und das auch erst dann brauchbar wenn dieser eine gewisse Temperatur hat was bekanntlich bei aktuellen Motor eher schwierig ist.
Insgesamt halte ich das für eine schlechte Lösung.
Gruß aus OWL
v-dulli (Helmut)
____________________________________________________________________________________________
NCV3 316CDI Hymer GCS 4x2 + GLK 250CDI BlueTec 4M
Benutzeravatar
Surfsprinter
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1092
Registriert: 01 Jan 2005 00:00
Wohnort: Nordsee

Galerie

Re: Wärmetauscher für warmes Wasser einbauen

Beitrag von Surfsprinter »

Hast Du eine Standheizung an Bord? Da gibt es von tigerexped.de einen Boiler, der wie ein Durchlauferhitzer funktioniert. Ist gar nicht teuer. Der Anschluss erfolgt über einen Ausgang der Standheizung per Luftschlauch und kann an alle Standheizungen angepasst werden.
316 cdi, Bj 5/18, Womo-Ausbau für 5 Personen, Etagenbetten, el. Hubbett, Küche, Bad...
Davor T3, T4 kurz, T4 lang TDI, T5, Sprinter 1 213, Westfalia Nugget

Camping bedeutet, die eigene Verwahrlosung als Erholung zu empfinden...
Benutzeravatar
Sprinter_213_CDI
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1483
Registriert: 08 Feb 2012 21:47
Wohnort: Berlin

Galerie

Re: Wärmetauscher für warmes Wasser einbauen

Beitrag von Sprinter_213_CDI »

Hallo Eversnow

Wie schon erwähnt, schlechte Lösung da Motor warm sein muss ... etc.
Nur eine Idee, wenn schon " ... meistens autark stehen ... " dann vielleicht eher ein Moppel mit einen elek. Durchlauferhitzer ca. 2 KW.
Hat den positiven Nebeneffekt, keinen Eingriff ins Fahrzeug, Strom ohne Ende und schont den Motor.

MfG
Bj. Juli / 2010, 182.000 km

Rückfahrkamera, C Schienen, 2DIN Radio, 4x100 Ah Batterien, Sitzbank 3-5, Drehsitze, zwei Airbag, AHK, Tempomat mit Limiter, WR 1500 W, Ladebooster WA 121525 D+, Airtronic 3900, 390W Solar mit MPPT, 2. Kupplung
eversnow
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 41
Registriert: 21 Mär 2017 18:55

Re: Wärmetauscher für warmes Wasser einbauen

Beitrag von eversnow »

Hallo Zusammen, vielen dank für eure hilfe.

ja ich habe eine standheizung und werde mir die lösung mit dem Boiler etwas genauer ansehen. Denke aber das wird nicht ganz einfach den ohne grösseren Aufwand bei unserem Wagen eizubauen.

Ich denke der Moppel könnte eine Lösung sein. Werde ich mir auch anschauen.

Vielen Dank für euere Hilfe.

Grüsse Eversnow
Pfalz-Sprinter
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 219
Registriert: 18 Apr 2017 23:27
Wohnort: Bad Dürkheim

Re: Wärmetauscher für warmes Wasser einbauen

Beitrag von Pfalz-Sprinter »

Hallo liebe Mit-Sprinter.

Ich habe das bei mir gerade realisiert, mit einem 15 Liter Boiler der in den Kühlwasserkreislauf integriert wird. Das war bei mir relativ einfach da ich den Zusatzwärmetauscher drin habe und somit eh schon Kühlwasser im hinteren Bereich. Das ist aber ein richtiger Boiler mit 15 Liter Inhalt, der über den Motor oder mit 220 Volt erwärmt werden kann. Ich kenne die aus dem Bootsbereich, da ist das üblich. Für kalte Tage und generell wenn kein warmes Wasser gebraucht wird habe ich Absperrhähne eingebaut, damit der Motor schneller warm wird.

... getestet ist das aber Alles noch nicht, `bin noch in der Bauphase.

Man könnte das aber sicher auch ohne den Zusatzwärmetauscher realisieren wenn man die Leitungen dafür bei MB kauft, die Teilenummern könnte ich bei Bedarf liefern.

Viele Grüße aus der Pfalz

Joerg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Pfalz-Sprinter für den Beitrag:
nomadpix (12 Apr 2018 11:08)
316 CDI 4x4 Werksallrad zuschaltbar mit Untersetzung, 903.KA, EZ 12.2000, kurz und flach

Wenn Du eine helfende Hand suchst ... schau am Ende deines Armes 8) 8)
Benutzeravatar
nomadpix
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 432
Registriert: 10 Jan 2017 00:18

Re: Wärmetauscher für warmes Wasser einbauen

Beitrag von nomadpix »

Hallo Joerg,
ich wäre an deiner Lösung sehr interessiert! Hast du eine Foto-Doku? Ich finde diesen Ansatz sehr interessant, denn auch wenn der Motor länger braucht um Wärme zu liefern, so hat man dennoch nach längeren Fahrten immerhin warmes Wasser ohne dafür extra Energie angewendet zu haben, quasi durch interne Fernwärme ;)

Hat jemand eine Lösung mit mehreren Warmwasser-Energie-Varianten in einem? Also zum Beispiel ein Boiler, dieser wird erwärmt durch 1. 230V, 2. Standheizung und 3. Kühlwasser ?
Benutzeravatar
Reisender
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 466
Registriert: 27 Jan 2011 17:41
Wohnort: VS

Galerie

Re: Wärmetauscher für warmes Wasser einbauen

Beitrag von Reisender »

Hallo,
ich habe das seit 2009 in meinem Sprinter verbaut. Sicher geht das auch ohne Zuheizer und den Anschluss für den Wärmetauscher fürs Heck, ist wahrscheinlich aufwändig, weiß es nicht. Wenn man die Leitungen zum Boiler außen am Auto verlegt, sollte man vielleicht (wie ich) Absperrschieber vorsehen, um im Notfall den Motokühlkreislauf stabil zu halten, denn der Teufel ist ein Eichhörnchen. Hat man den Zuheizer als Standheizung geschaltet, brauche ich etwa 1 h, um meinen Boiler (30L) heiß zu bekommen, wenn kein Strom zur Verfügung.

Grüße
Heiner
-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-
1000 Meilen von zu Haus sieht die Welt ganz anders aus..
Benutzeravatar
Uwe B.
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1282
Registriert: 11 Mär 2015 10:29

Re: Wärmetauscher für warmes Wasser einbauen

Beitrag von Uwe B. »

...was sprich dagegen, einen 220V E-Boiler parallel mit einem zusätzlichen Zuheizer (die haben ja bis auf die Kraftstoff"pumpe" keine externen Bauteile) zu versehen...den man mit Plattenwärmetauscher und zweiter E-Wasserpumpe auch noch zum Motorvorwärmen nutzen könnte...sofern so'n Zuheizer nicht eh vorhanden ist.
Der Zuheizer könnte im Boilerinhalt-Umlaufbetrieb mittels E-Umlaufpumpe das Brauchwasser erwärmen falls kein Landstrom zur Verfügung steht...und über einen Plattenwärmetauscher den Motor vorwärmen sobald eine dafür nachzurüstende E-Wasserpumpe angeschaltet wird.
Das funktioniert dann sogar im E-Boilerbetrieb.
...und genauso läßt sich die Motorabwärme in die andere Richtung in den Boiler befördern...dazu muß dann nur die "Boiler-Ladepumpe" im Brauchwasserkreislauf zusätzlich laufen.
Die Anschlüsse an der Motor-Kühlkreislauf sollten vorne als Abgang für einen evtl. hinteren Wärmetauscher vorhanden sein...ist zumindest beim LT so.
Anzumerken wäre noch:
Im reinen E-Durchlauferhitzer-Betrieb dürften 2KW nicht zum gewünschten Ergebnis führen...obwohl der "Moppel" draussen vor sich hin dröhnt...ein Zuheizer würde da wesentlich entspannter mit mindestens 3KW bis max. 5KW rein powern...

Gruß, Uwe.
Thomas135
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 133
Registriert: 15 Dez 2010 12:10
Wohnort: Ludwigshafen am Rhein

Re: Wärmetauscher für warmes Wasser einbauen

Beitrag von Thomas135 »

Ich habe auch wie der 'Reisende' und der 'Pfalz-Sprinter' seit 2011 einen 10 Liter elgena Boiler im Heizungskreislauf. Das klappt hervorragend und auch im Stand kann man mit der Heizung Warmwasser machen. Bei uns dauert es ca. 20-30 min bis es zum duschen reicht. Ich hab auch den Anschluß des Zusatzwärmetauschers genutzt und mache so auch generell meine Kabinenheizung. Eine signifikant längere Zeit bis der Motor warm ist hab ich damals nicht gesehen und ich habe ich keine zusätzlichen Schieber o.ä. eingebaut. Wenn mal die originale Verrohrung der Heizung unter dem Schweller abgefahren wäre, dann gibt es ganz andere Probleme...

Viele Grüße aus der Vorderpfalz
THOMAS135
Bobil
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 471
Registriert: 08 Apr 2010 20:44

Galerie
Marktplatz

Re: Wärmetauscher für warmes Wasser einbauen

Beitrag von Bobil »

Hej,
ich habe das genau so: Wärmetauscher im Motorkreislauf, den dadurch nur wenig erweitert und dann mit zweiter Pumpe einen zweiten Kreislauf mit Boiler und wahlweise dazu einem PKW-Wärmetauscher Wasser-Luft für die zweite Reihe. Funktioniert wunderbar, Heißwasser mit sicher 80°C - unbedingt einen Mischer mit Temperaturbegrenzung vor die Armatur setzen. Diese Mischer gibt es zu den Boilern dazu. Wasser ist nach einer halben Stunde Pumpenlaufzeit heiß, dnn schalte ich die Pumpe wieder ab. Vorteil ist halt, dass wenn es ein Leck im zweiten Kreislauf im Auto gäbe, der Motor nicht das ganze Kühlwasser in die Schränke pumpt! Ich hatte das früher ohne Wärmetauscher und mir war immer etwas unwohl. Der WT hängt bei mir unter dem Auto hinter dem Tank, von da aus geht es nach oben durch den Boden.
Mein Boiler ist von Elgena, passt soweit. Inzwischen habe ich irgendwo auch mal einen in Quaderform gesehen (SVB?), der wäre natürlich im Schrank noch besser vom Platzbedarf her als der Zylinder.
Grüße, Andreas
316 CDI 4x4 Bj. 2006 (bis 2019)
519 CDI Bluetec Bj. 2014, OA 4x4 ZG4 2019
FreddyFreitörn
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 37
Registriert: 11 Okt 2015 20:28
Wohnort: Flensburg

Re: Wärmetauscher für warmes Wasser einbauen

Beitrag von FreddyFreitörn »

Hallöchen in die Runde.

Ich hatte mir für meinen T4 auch so ein System entwickelt. Hier ist die Dokumentation dafür: http://www.t4forum.de/wbb3/board19-tech ... he-im-bus/

Hat sehr gut und ohne Macken funktioniert. Zum Schluss hatte ich den Wärmetauscher parallel zu den Innenraumwärmetauschern und konnte damit nur Wasser über die Standheizung erwärmen, Innenraum heizen, den Motor mit vorwärmen, und bei der Fahrt ab 100km/h bis zu 17kW an Heizleistung abführen. Da ist der 60l Tank innerhalb von 10min heiß. Der Beipass, also der parallelgeschalteter Wärmetauscher brauchte letztendlich auch keine eigene Pumpe. Nur das Frischwasser zum Duschen 😉

Ist jetzt für den Sprinter auch geplant. Aber erstmal kommt die Küche 😉
Prost
Prost
2010 316 4x4 ZG1 I = 4,364 Mittelhoch Mittellang Tieforange
Android 2DIN Radio
Querbett Höhenverstellbar
Wechselrichter & Induktionsfeld
Raubschwein
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 18
Registriert: 25 Jan 2018 20:01

Re: Wärmetauscher für warmes Wasser einbauen

Beitrag von Raubschwein »

Ich habe nun auch einen Elgena Boiler und will den im Crafter an das Kühlwasser anschließen.

Suche nach Bildern oder Tips, wie und wo ich da am Besten drankomme...
justright
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 8
Registriert: 17 Jan 2021 22:13

Re: Wärmetauscher für warmes Wasser einbauen

Beitrag von justright »

Hi Leute,
Beitrag ist zwar schon älter, aber kann mir jemand der es verbaut hat sagen ob beim 906 (316cdi 2014) eine Zusatzpumpe drin ist für den hinteren Wärmetauscher?
Habe hinten einen Isotherm 16l Boiler (Bootsboiler, eckig, super zum Einbauen) an den ich den Wärmekreislauf anschließen werde.
Wagen hat keinen Wärmetauscher und keine Zusatz Wasserheizung (Vor- Zuheizer) drin.
Weg hin und zurück Motorraum- Boiler (vor dem linken hinteren Radkasten, mittlerer Radstand) sind ca 3,5m, also 7m gesamt.
Heize mit der originalen Eberspächer D4S.
Danke,
Martin
Sprinter 316CDI, 2013, Wohnmobil Selbstausbau
Es sind nie alle Ziele erreicht, genauso wie ein selbstgebautes Womo nie fertig ist
Antworten