Umbau 313CDI auf 316 CDI > Erfahrungen

Mercedes Sprinter 1 (Typ T1N, Baumuster W901-W905) & VW LT 2 - ab 1995 bis 2006
Pfalz-Sprinter
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 135
Registriert: 18 Apr 2017 22:27

Marktplatz

Umbau 313CDI auf 316 CDI > Erfahrungen

Beitrag von Pfalz-Sprinter » 21 Dez 2018 20:54

Hallo Zusammen.

Ich habe ja einen 313CDI 4x4 (T1N, EZ 2000) und denke ein wenig mehr Leistung wäre nicht schlecht. Daher denke ich darüber nach ob es mit vertretbarem Aufwand möglich ist den Motor durch den größeren 5 Zylinder CDI aus den x16 CDI um- bzw. einzubauen.

Hat Jemand das schoneinmal gemacht und Erfahrungen was das für ein Aufwand ist ? Geht die Umtragung beim Tüv/Zulassungsstelle problemlos ?

Danke vorab für Eure Infos, einen schönen Abend und frohe Weihnachten

Joerg
313 CDI 4x4 Werksallrad zuschaltbar mit Untersetzung, 903.KA, EZ 12.2000, kurz und flach

kajak-sprinter
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 192
Registriert: 01 Nov 2004 00:00

Re: Umbau 313CDI auf 316 CDI > Erfahrungen

Beitrag von kajak-sprinter » 22 Dez 2018 01:14

Ja. Geht. :-)
Bietet sich vor allem bei einem Motorschaden an.
Danach gibt es gefühlt keine Berge mehr auf der Autobahn.

Vorteilhaft ist es ein komplettes Spenderfahrzeug zu haben.
Auch ist es sehr hilfreich wenn man WIS/EPC zur Verfügung hat.

Zu tauschende Teile:
- Motor mit mindestens Turbo und möglichst allen anderen Anbauteilen
- Motorsteuergerät mit Wegfahrsperrenkasterl sowie die Transponder in den Schlüsseln
- Vorglührelais
- 1. Stück vom Auspuff (mit 1. Kat wenn PKW-Zulassung.) - Halterung am Motorblock ist an anderer Stelle
- Kardanwelle(n) - Motor ist nach hinten länger, die Getriebehaltertraverse lässt sich an passender Position anschrauben - Löcher vorhanden.
- Zweimassenschwungrad und Kupplung (ist leicht anders)
- Kupplungsbetätigungsleitung (andere Länge - man kann die Vorhandene auch umbiegen, ist aber nicht so elegant)
- Kraftstoffleitung wird etwas gekürzt.

Wenn man den x13-er Motor in den Spender einbaut um ihn wieder zu verkaufen, muß man zusätzlich die elektrische und die Unterdruckansteuerung vom AGR-Ventil für den x13er nachrüsten/umbauen. Die AGR-Ansteuerung vom x16 ist im Motorkabelbaum integriert und bedarf keiner besonderen Maßnahmen. (PKW-Varianten haben AGR, LKW ggf. nicht.)

Wenn man den Motor gerade so handlich rumstehen hat, sollte man auch gleich die Wasserpumpe mit tauschen. Und an den Längsträgern im Motorraum den Rost entfernen.
Die Verschraubung der dicken Klimaleitung am Klimakühler ist in der Regel nicht zerstörungsfrei zu öffnen. -> neuer Klimakühler notwendig. Am besten auch diese Leitung zwischen Klimakühler und Kompressor, ist aber recht teuer.
Vielleicht könnte es auch möglich sein den Klimakompressor vom Motor anbzuschrauben und samt Kühler am Fahrzeug zu belassen. Ich könnte mir allerdings vorstellen, daß das Zeugs dann ständig im Weg rumhängt.

Motorkran und Grube (oder geeignete Hebebühne) sind unbedingt notwendig.

Aufwand:
Sollte in einer Woche machbar sein (2x Motor ausbauen, 1x einbauen), wenn man gut vorbereitet ist (Vergleichsliste der Teilenummern aller infrage kommenden Teile aus dem EPC), alle Teile hat und keine Komplikationen auftauchen. In Wirklichkeit fehlen natürlich immer irgendwelche Teile und man ist Stammkunde beim Mercedes-Teilehändler für irgendwelche Schrauben und Dichtungen bzw. wartet auf die Post.
- Alle elektrischen Leitungen abstöpseln, Motorsteuergerät und Wegfahrsperre ausbauen
- Motorhaube abbauen
- Luftleitungen abbauen
- Alle Kühlwasserleitungen abbauen
- Alle Kühler (in einem Stück) abbauen
- Servolenkungsleitungen abbauen
- Kraftstoffleitung abbauen
- Auspuff 1. Stück ausbauen
- Kardanwelle trennen/ausbauen
- Schaltseile und Hydraulikleitung am Getriebe trennen
- Motor samt Getriebe herausheben
- Einbau in umgekehrter Reihenfolge.
Nicht zu unterschätzen ist der Aufwand einen geeigneten Spender zu finden.

Eintragung:
Wenn der Spender den gleichen Zulassungstyp (PKW/LKW) hat, geht es relativ problemlos. Man sollte allerdings vor dem Kauf des Spenderfahrzeuges mit den Papieren beider Fahrzeuge zum TÜV zu einer vorherigen Absprache, ob der Umbau möglich ist. Vor allen Dingen sollte die Abgasklasse (Feld 14 in Zulassungsbescheinigung I) übereinstimmen oder vom Spender besser als vom Empfänger sein. Der Spender sollte auch nicht wesentlich älter als der Empfänger sein.

Gruß

Pfalz-Sprinter
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 135
Registriert: 18 Apr 2017 22:27

Marktplatz

Re: Umbau 313CDI auf 316 CDI > Erfahrungen

Beitrag von Pfalz-Sprinter » 22 Dez 2018 12:31

Hallo Kajak-Sprinter.

Wow, danke für die ausführliche Antwort :-)

Das scheint ja dann eine machbare Sache zu sein.

Noch ein paar Fragen:

- Bleibt das Getriebe vom 313 oder kommt das Getriebe vom 316 mit rein ?
- Wegen Kardanwelle: Vermtulich werde ich keinen 4x4 als Spender finden. D.h. dann vermutlich ich brauche eine neue (kürzere) Welle von Getriebe zum Verteilergetriebe und eine längere Welle für das Spenderfahrzeug (wenn dort der 220er Motor eingebaut wird), ist das korrekt ?
- Klima hat meiner nicht. Kann ich das dann am 270er Motor einfach Alles abbauen und weglasen oder braucht man andere Teile (Riemenscheibe oder sowas) ?

Danke vorab und Gruss

Joerg
313 CDI 4x4 Werksallrad zuschaltbar mit Untersetzung, 903.KA, EZ 12.2000, kurz und flach

kajak-sprinter
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 192
Registriert: 01 Nov 2004 00:00

Re: Umbau 313CDI auf 316 CDI > Erfahrungen

Beitrag von kajak-sprinter » 22 Dez 2018 15:03

Hallo,

- die Getriebe sollten identisch sein. Da kann man das bessere nehmen.
- Bei den Kardanwellen ist es so, wie Du beschrieben hast. Für den Heckantrieb gibt es folgende Kardanwellenlängen für mittleren (MR) und kurzen (KR) Radstand. Der Motor ist also ca. 100mm länger.

Code: Alles auswählen

Kardanwellen Heckantrieb	Länge	Delta
MR	213	A9014107406	2724	 97
	216	A9014107606	2627	
KR	213	A9014105906	2176	 100
	216	A9014106406	2076 
Da mußt Du mal die diversen Kardanwellenaufbereiter kontaktieren, ob sie die Richtigen haben und im Tausch gegen die vom kürzeren Motor lieferen.
Ich könnte mir auch vorstellen, daß man zum Motorausbau beim Allrad das vordere Differential und ggf. Antriebswellen ausbauen muß. (Ich weiß nicht, wie der Allrad vorne genau ausschaut.) Der Ausbau erfolgt recht "schräg", das Gebriebe wird quasi über die Vorderachse gezogen...
PC291587.JPG
PC291588.JPG
- Vorne sind die Motoren identisch. Wenn der Spender Klima hat, kann man einfach den Kompressor weglassen und den Riemen (und ggf. eine zusätzliche Umlenkrolle) vom Wagen ohne Klima nehmen.

Bei Bedarf kann ich Dir ein paar PDF per email schicken, die die einzelnen Schritte beschreiben.

Gruß

Pfalz-Sprinter
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 135
Registriert: 18 Apr 2017 22:27

Marktplatz

Re: Umbau 313CDI auf 316 CDI > Erfahrungen

Beitrag von Pfalz-Sprinter » 22 Dez 2018 15:21

Re Hallo :-)

OK, danke für die Infos.

.. da ist es vielleicht einfacher das Getriebe vorher auszubauen. Wir haben am 313 letztens die Kupplung gemacht und das ging sehr gut. Wenn der Motor dann rausgeht ist das mit Sicherheit weniger Aufriss als das vordere Diff. auszubauen. Das habe ich auch schon hinter mir und das ist eine ziemliche Fummelei.

Ist das Getriebe vom 316 nicht länger übersetzt .. hätte ich mal vermutet ... ?

Ein größerer Kostenfaktor wird hier vermutlich die Welle von Getriebe zum Verteilergetriebe. Gebraucht bekommt man sowas kaum und bei Oberaigner gibt es die nur noch mit Gleichlaufgelenken. Zudem lassen die sich dei Teile auch gerne vergolden ...

`dann mache ich mich mal auf die Suche nach einem Spender, das wird ja vermutlich auch ein wenig dauern. Eben dachte ich schon ich hätte den idealen Spender gefunden: EZ 2000, nur 161tkm und frisch Tüv für 4200 Euronen. ...der war aber natürlich schon weg ... :-(

´schicke Dir meine Mailadresse per PN.

Danke und Gruss

Joerg
313 CDI 4x4 Werksallrad zuschaltbar mit Untersetzung, 903.KA, EZ 12.2000, kurz und flach

kajak-sprinter
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 192
Registriert: 01 Nov 2004 00:00

Re: Umbau 313CDI auf 316 CDI > Erfahrungen

Beitrag von kajak-sprinter » 22 Dez 2018 16:10

Die Getriebe sind immer gleich übersetzt.
Der Unterschied wird dann ggf. mit dem Hinterachs- (und Vorderachs-?)differential gemacht.

Benutzeravatar
kilian
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 341
Registriert: 01 Dez 2005 00:00
Wohnort: Bei Baden-Baden
Kontaktdaten:

Marktplatz
Fahrerkarte

Re: Umbau 313CDI auf 316 CDI > Erfahrungen

Beitrag von kilian » 22 Dez 2018 21:08

Hallo Jörg,

1.
wenn ich das richtig verstanden habe ist Deine Antriebswellewelle nach dem Umbau zu lang.
Ich habe bei Elbe Gelekwellen in Köln früher schon einige Wellen in der Länge verändern lassen.
Ich denke das sollte kein Problem sein, die Welle zur Untersetzung zu kürzen, wenn die Winkel keine Probleme machen.
Frag doch mal dort an:
https://www.elbe-gmbh.de/de/

2.
Ich habe vor kurzem bei meinem 4x2 einen anderen Motor in den LT eingebaut und dabei den kompletten Antrieb mitsamt der Vorderachse und Lenkung nach unten aus und von unten wieder eingebaut. Das war auf der Hebebühne mit einem zusätzlichen hohen Gabelhubwagen für mich wesentlich angenehmer als den Ausbau nach vorne zu machen. In wenigen Stunden war der Antrieb draussen und nach meinem zeitraubenden Elektroumbau dann auch wieder in rund 4 Stunden drin.
Kühler und der ganze Vorbau blieben dabei unzerlegt. Den Klimakompressor habe ich einfach nach oben gebunden.
Ich weiss nicht, wie das mit 4X4 geht, aber vielleicht ist das eine Überlegung wert.

Grüße und ich drücke die Daumen für die Spendersuche
Kilian
VW Lt 35 BJ 1999, Kurz niedrig, 2,5 TDI AHD - Motor, 370 000km
Plan Winter 2018/19: Umbau zu ANJ-Motor

Reiseberichte, nicht ganz neu: www.blackforesttour.de

Benutzeravatar
Kühltaxi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2915
Registriert: 25 Mai 2007 20:45
Wohnort: Mechernich
Kontaktdaten:

Galerie
Fahrerkarte

Re: Umbau 313CDI auf 316 CDI > Erfahrungen

Beitrag von Kühltaxi » 23 Dez 2018 03:20

kajak-sprinter hat geschrieben:
22 Dez 2018 01:14
Motorkran und Grube (oder geeignete Hebebühne) sind unbedingt notwendig.
Nö, geht auch mit dem Stapler. :mrgreen:
Dateianhänge
009.JPG
010.JPG
Ich war dabei:

SprinterTreffen: 2010, 2018
Weihnachtstreffen Lauf: 2007, 2008, 2010, 2012, 2013, 2014
Treffen in Bonn: 2007
Werksbesichtigung Düsseldorf: 2008, 2013

Pfalz-Sprinter
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 135
Registriert: 18 Apr 2017 22:27

Marktplatz

Re: Umbau 313CDI auf 316 CDI > Erfahrungen

Beitrag von Pfalz-Sprinter » 23 Dez 2018 14:03

Hallo Zusammen.

Erstmal vielen Dank an Alle die hier im Fred und auch per PN tolle und wertvolle Infos zu dem Thema gegeben haben :) :)

Das Thema ist nicht vom Tisch aber ich denke nun auch über eine Alternative > Chiptuning nach.

Es wäre halt deutlich weniger Aufwand und selbst wenn der Motor es nicht lange überleben sollte (hat auch schon ca. 220tkm runter) wären die Kosten und der Aufwand für einen (generalüberholten) Austauschmotor geringer oder vergleichbar. Natürlich blöd wenn er irgendwo im Urlaub verreckt, das könnte aber mit einem gebrauchten OM612 auch passieren.

Generell bin ich ja auch mit der Leistung des 2,2er nicht unzufrieden, es geht "nur" um Passagen im Gelände und gelegentliches Anhänger ziehen. So einen modernen "Chip" kann man ja auch abschalten oder verschiedene "Programme" wählen.

Mal schauen wo die Reise hingeht, ich halte Euch auf dem Laufenden (das wird aber je nach Lösung etwas dauern, aktuell ist der Sprinter im Winterschlaf da er ja kein Salz mehr sehen soll ;-).

Nochmal Danke und einen schönen Sonntag noch

Joerg
313 CDI 4x4 Werksallrad zuschaltbar mit Untersetzung, 903.KA, EZ 12.2000, kurz und flach

Benutzeravatar
Kühltaxi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2915
Registriert: 25 Mai 2007 20:45
Wohnort: Mechernich
Kontaktdaten:

Galerie
Fahrerkarte

Re: Umbau 313CDI auf 316 CDI > Erfahrungen

Beitrag von Kühltaxi » 24 Dez 2018 09:45

Wie sieht's eigentlich aus wenn man gleichen durch gleichen Motor ersetzt, muß man dann auch noch irgendwas elektrisches mittauschen?
Ich war dabei:

SprinterTreffen: 2010, 2018
Weihnachtstreffen Lauf: 2007, 2008, 2010, 2012, 2013, 2014
Treffen in Bonn: 2007
Werksbesichtigung Düsseldorf: 2008, 2013

kajak-sprinter
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 192
Registriert: 01 Nov 2004 00:00

Re: Umbau 313CDI auf 316 CDI > Erfahrungen

Beitrag von kajak-sprinter » 24 Dez 2018 09:48

Nö. Am Motor selber sind ja nur Sensoren und Aktoren. Die sind für sich nicht sonderlich schlau. :-)

Das einzige was man prüfen und ggf. anpassen sollte ist in dem Fall die Klassifizierung der Injektoren in der Software im Motorsteuergerät.

Wichtig ist immer nur, daß Motorsteuergerät, Wegfahrsperrenkasterl und Schlüsseltransponder zueinander gehören.

Gruß

Pfalz-Sprinter
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 135
Registriert: 18 Apr 2017 22:27

Marktplatz

Re: Umbau 313CDI auf 316 CDI > Erfahrungen

Beitrag von Pfalz-Sprinter » 27 Dez 2018 11:17

Hallo Zusammen.

... ich habe mich von dem Projekt ja noch nicht verabschiedet und suche weiterhin einen Spender. Die meisten angebotenen haben Sprintshift. Es stellt sich die Frage ob ich einen Motor (mit Steuergerät), der vorher ein Sprintshift-Getriebe hatte ohne weiteres an das manuelle (G32-5) Getriebe flanschen kann oder ob die Elekronik und oder Mechanik da Probleme macht ? Andersum natürlich auch, da mein Motor dann in den Spender eingebaut werden soll ...

Weiß da Jemand was Genaueres ?

Danke vorab und schöne Zwischenfeiertage

Joerg
313 CDI 4x4 Werksallrad zuschaltbar mit Untersetzung, 903.KA, EZ 12.2000, kurz und flach

Benutzeravatar
Fachmann
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1231
Registriert: 08 Sep 2007 19:41

Re: Umbau 313CDI auf 316 CDI > Erfahrungen

Beitrag von Fachmann » 27 Dez 2018 16:05

Sprintshift ist ja ein manuelles 5 Gang Getriebe welches automatisiert geschaltet wird.

Pfalz-Sprinter
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 135
Registriert: 18 Apr 2017 22:27

Marktplatz

Re: Umbau 313CDI auf 316 CDI > Erfahrungen

Beitrag von Pfalz-Sprinter » 27 Dez 2018 16:18

Ja, das stimmt.

Aber das mss ja auch irgendwie gesteuert werden und ich vermute daß das Motorsteuergerät das macht und dann komisch reagiert wenn diese Komponente fehlt ...

Danke und Gruss

Joerg
313 CDI 4x4 Werksallrad zuschaltbar mit Untersetzung, 903.KA, EZ 12.2000, kurz und flach

Benutzeravatar
v-dulli
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1042
Registriert: 14 Jul 2010 20:15
Wohnort: OWL

Re: Umbau 313CDI auf 316 CDI > Erfahrungen

Beitrag von v-dulli » 27 Dez 2018 16:40

Fachmann hat geschrieben:
27 Dez 2018 16:05
Sprintshift ist ja ein manuelles 5 Gang Getriebe welches automatisiert geschaltet wird.
6 Gänge + Sensorik die mit. ABS/ ESP und MSG kommuniziert.
Gruß
v-dulli

Antworten