B/C-Säule anbohren für Anbringung einer Einbruchsicherung

Mercedes Sprinter 1 (Typ T1N, Baumuster W901-W905) & VW LT 2 - ab 1995 bis 2006
Antworten
BlackTuareg
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 32
Registriert: 20 Aug 2016 10:10

B/C-Säule anbohren für Anbringung einer Einbruchsicherung

Beitrag von BlackTuareg » 06 Jan 2019 16:35

Hallo Sprinter-Fans!

Ein Bekannter hat einen T1N und möchte seine Schiebetüre mit einem Meroni UFO sichern:
http://www.ufomeroni.com/en/
Dabei kam die Frage auf ob man dazu in die B- (oder C-Säule) bohren darf um die Dinger mit zwei Löchern anzubringen, bzw. ob dadurch irgendwie die Stabilität beeinträchtigt wird. Für die NCV3-Sprinter gibt es dazu eine Aufbaurichtlinie, wo sowas vermerkt wäre, für die T1N konnte ich hierzu allerdings nix im Netz finden.

Kann man die B- (oder C-) Säule dazu anbohren ohne Sicherheitsbedenken haben zu müssen?

Viele Grüße,
BlackTuareg

Benutzeravatar
Schnafdolin
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 381
Registriert: 15 Nov 2010 11:57

Galerie

Re: B/C-Säule anbohren für Anbringung einer Einbruchsicherung

Beitrag von Schnafdolin » 06 Jan 2019 19:51

Nichts gegen das Ufo. Es sieht chic aus und erfüllt für viel Geld seine Funktion.

Nichts ganz so chic, dafür fast unsichtbar, ist ein in unmittelbarer Nähe zur Schiebetür- Hinterkante in die Schiebetürschiene gebohrtes Loch, durch das ein massives Zahlenschloß gesteckt wird. Man benötigt keinen Schlüssel mehr, kann die Tür unverschlossen lassen und jeder, der den Zahlencode kennt, kann rein.

Beispiel: Wir gehen wandern. Die Vordertüren werden zugeschlossen und mit einer zwischen sie gespannten und mit einem billigen Vorhängeschloss gesicherten Kette innen gesichert, die Hecktüren ebenfalls verschlossen und innen mit einer einfachen Haspe, durch die statt eines Vorhängeschlosses nur eine 8er Schraube gesteckt wird, gesichert. Den Schlüssel für das Vordertür- Vorhängeschloss lassen wir im Auto.
Der Letzte geht durch die Schiebetür raus, schließt sie (...schließt sie aber nicht zu!) und hängt das Zahlenschloss in die Schiebetürführung. Damit ist es unmöglich, die Schiebetür zu öffnen, der mittlere Rollenwagen würde sofort gegen das Schloss fahren, die Tür wäre damit vorn maximal 10mm offen. Das Schloß ist groß und dick und sehr gut sichtbar.
Wer als Erster von der Wanderung heim kommt bzw unterwegs umdreht bzw beim Langlauf der Schnellste war, braucht nur den Zahlencode, keinen Schlüssel. Selbst den Autoschlüssel lassen wir bei längeren Touren im Auto und verlassen uns auf das Vorhängeschloss.
Falls ein böser Bube kommt, müsste er wegen der Kette eine Scheibe einschlagen und durch das Scheibenloch ins Auto kriechen- macht er nicht. Oder er kennt den Code des Zahlenschlosses- das wird er ebenfalls nicht. Einen Bolzenschneider wie im Film schleppt auch keiner mit sich herum. Uns ist es ein einziges mal passiert, dass eine Vordertür anscheinend mit einem Nachschlüssel geöffnet wurde und die Tür in der Kette hing. Anscheinend hatte der böse Bube oder die Bubin die übersehen.
Von der Zentralverriegelung halte ich nichts. Unsere benötigt immer einen Schlüssel, der in ein Schloss gesteckt werden muss und schon deshalb ist sie keine wirkliche Hilfe. Wir gehen eben noch mal eine Runde ums Auto und schließen Türen zu wie früher.
Für das gute Gewissen haben wir allerdings noch einen kleinen Tresor im Auto.

Gruß aus der Lausitz
Martin
313 CDI 4x4, 316 CDi 4x4

Benutzeravatar
kilian
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 365
Registriert: 01 Dez 2005 00:00
Wohnort: Bei Baden-Baden
Kontaktdaten:

Marktplatz
Fahrerkarte

Re: B/C-Säule anbohren für Anbringung einer Einbruchsicherung

Beitrag von kilian » 06 Jan 2019 21:13

@ Martin
...wie schnell so ein Zahlenschloss auf ist, das willst Du gar nicht wissen.

@BlackTuareg
ich sehe da kein Problem die paar Löcher in die B-Sälle zu bohren.
Bei mir sind da ganz andere Schlösser montiert und der TÜV findet das jedesmal wieder interessant.
Ein Prüfer hat das schon nachgebaut und gegen das UFO wird da keiner etwas haben.

Ich glaube die UFOs gab es auch hier schon:
https://sprinter-forum.de/viewtopic.php ... ss#p196700

Wenn dann mal ein so fataler Unfall passiert, dass wegen meiner Änderung an der B-Säule ein Gutachter kommen muss, dann habe ich sicherlich noch ganz andere Probleme.

Wichtig ist den Platz in der Säule genau auszusuchen, da hinten dran einige Kabel und der Gurt montiert sind.
Späne beim Bohren absaugen hilft gegen Rost.

Gruß
Kilian
VW Lt 35 BJ 1999, Kurz niedrig, 2,5 TDI AHD - Motor, 370 000km
Plan Winter 2018/19: Umbau zu ANJ-Motor

Reiseberichte, nicht ganz neu: www.blackforesttour.de

Antworten