LT46 2.8 AUH Umbau auf Sprinter-(Oberaigner-)Allrad...

Mercedes Sprinter 1 (Typ T1N, Baumuster W901-W905) & VW LT 2 - ab 1995 bis 2006
Benutzeravatar
Boarder
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 65
Registriert: 18 Mär 2009 21:36
Wohnort: bei Frankfurt/Main
Kontaktdaten:

Fahrerkarte

LT46 2.8 AUH Umbau auf Sprinter-(Oberaigner-)Allrad...

Beitrag von Boarder » 14 Feb 2019 23:35

Servus Gemeinde,
ähnliche Überschriften gab's in der Vergangenheit schon einige. Leider sind die Themen aber nie richtig zu Ende gebracht worden oder die Diskussionen verliefen sich in anderen Richtungen.

Daher nun nochmal eine aktuelle Anfrage zu möglichen Hindernissen - hoffentlich wenigen :roll:

Ich habe einen langen LT46 Kastenwagen mit 2.8TDI AUH, den ich seit einigen Jahren als Reisemobil nutze. Wir haben mit ihm schon viele Tausend Pistenkilometer hinter uns (von Island bis auf den Balkan) - alles ohne größere Probleme (die Einschränkungen durch den langen Radstand und den hinteren Überhang definiere ich jetzt mal als kleineres Problem).
Nun soll's demnächst mal wieder verstärkt in Gegenden gehen, wo es auch mal zu glatten/rutschigen und matschigen Pisten kommen kann. Und da ich das Fahrzeug noch einige weitere Jahre fahren wollte, kommt nun der Allradumbau ins Spiel.

Mein Gedankenspiel:
Einen 4-Tonnen 4x4-Sprinter (Pritsche oder Kastenwagen - egal) kaufen und ihm das komplette Fahrwerk "klauen" bzw. 1:1 umbauen. Sollte die einfachste und kostengünstigste Variante sein, denn bis auf den Motor sind die Fahrzeuge untenherum ja gleich. Widerspricht irgendwer?
Im Idealfall hat der Spender sogar noch ein Untersetzungsgetriebe mit verbaut, damit ich auch das Problem mit dem langen Schaltgetriebe los werde. Vor allem der 1. Gang und der Rückwärtsgang sind ja zum langsamen Rangieren im engen Geläuf eine Katastrophe (ich habe die 4,11 Achse).

Gibt's irgendeinen technisch nachvollziehbaren Grund, warum es vom Oberaigner keinen LT-Umbau gibt?
Hängt evtl. der Motor (2.8 TDI AUH) mit irgendwelchen Komponenten im Weg herum? Oder sind die Getriebe doch nicht so gleich, wie sie auf den ersten Blick wirken? Notfalls würde ich noch das Schaltgetriebe mit tauschen, wenn es erforderlich wäre, um das VTG anzubauen.

Möchte mir halt ungern die Arbeit machen und einen passenden Sprinter auftreiben (einige gibt's ja noch am Markt) und nach dem Ausbau feststellen, dass es aus irgendeinem Grund nun doch nicht passt.

Das Auto soll am Ende nicht geländegängig werden. Angestrebt ist lediglich die optimale Traktion unter schlechten (nicht beeinflussbaren) Wetterbedingungen.
Ich möchte auch nicht anfangen, die ganzen Änderungen des Achleitner-Vorderachsantriebs umzusetzen, oder mir die Iglhautlösung einzubauen. Daher stellt für mich rein theoretisch der Oberaigner den besten Kompromiss - außer Ihr könnt mir noch ein paar Punkte aufzählen, die mich zum Nachdenken bringen (sollten).

Danke Euch schon mal,
Falk

Benutzeravatar
kilian
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 361
Registriert: 01 Dez 2005 00:00
Wohnort: Bei Baden-Baden
Kontaktdaten:

Fahrerkarte

Re: LT46 2.8 AUH Umbau auf Sprinter-(Oberaigner-)Allrad...

Beitrag von kilian » 15 Feb 2019 10:48

Hallo Falk,

zum Getriebe:
Es gibt zwar wenige verschiedene Getriebeübersetzungen für dieses Fahrzeug, aber die Getriebe im Sprinter und LT kommen alle von DB und sind identisch in beiden Fahrzeugen verbaut. Auf dem Typenschild steht dann im VW je nach Baujahr "Mercedes Benz" (1999)oder "Daimer Chrysler" (2006).
Ich kenne den 3,5 Tonner. Der Getriebetyp ist beim 3,5 Tonner meist DYY.
Ausser dem DEL-Getriebe sind die Übersetzungen und der Ausgang zur Kardanwelle alle gleich.
Siehe Ersatzteilliste: https://volkswagen.7zap.com/de/rdw/lt+l ... 999-176/3/

Zum Motor:
Der Motor sitzt auch beim VW auf der Mercedes Achse (Typenschild "Mercedes...")
Das sollte alles ohne Probleme passen.

Gruß
Kilian
VW Lt 35 BJ 1999, Kurz niedrig, 2,5 TDI AHD - Motor, 370 000km
Plan Winter 2018/19: Umbau zu ANJ-Motor

Reiseberichte, nicht ganz neu: www.blackforesttour.de

Schaubi
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 215
Registriert: 02 Jan 2017 17:13
Wohnort: Linz

Marktplatz

Re: LT46 2.8 AUH Umbau auf Sprinter-(Oberaigner-)Allrad...

Beitrag von Schaubi » 15 Feb 2019 11:25

Gibt's irgendeinen technisch nachvollziehbaren Grund, warum es vom Oberaigner keinen LT-Umbau gibt?

Oberaigner hat sich seinerzeit auch um den Umbau der LT beworben, ist aber von VW mit der Begründung“ Antrieb ist zulaut, das kann man einem VW Fahrer nicht zumuten“ abgelehnt worden.

Lg

Andi

Benutzeravatar
benjamin
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2080
Registriert: 25 Mai 2009 18:33
Wohnort: CH (Raum Basel)

Galerie

Re: LT46 2.8 AUH Umbau auf Sprinter-(Oberaigner-)Allrad...

Beitrag von benjamin » 15 Feb 2019 12:11

mit der Einführung des AUH Motors hat VW ein "verstärktes" Getriebe einbauen lassen, Kennbuchstabe EXF

Die Übersetzunge wird von der Hinterachsübersetzung bestimmt (die ist beim AUH typischerweise leider immer sehr lang).

Ich sehe auf die Schnelle nichts, was einem Umbau wiedersprechen könnte, kenne mich aber mit den 4x4 nicht aus; Zeit / Kosten müssten gut abgewägt werden.

Als Spender müsste ev. ein T1N vor dem Facelift herhalten (keine Ahnung, ob es auch ein 903 sein kann oder zwingend ein 904 sein muss).
ab 2000 kamen die CDI mit einem anderen Getriebe, falls sich hier Dimensionen unterscheiden oder ähnliches, könnte das zu Problemen führen.


Bin gespannt aus Weiteres.

LG

Benjamin
LT 46 2.8l AGK
LT 46 2.5l AHD
LT 35 2.5l ANJ
LT 46 2.8l AUH
LT 46 2.8l ATA
LT 46 2.8l AUH
LT 35 2,5l AVR
LT 46 2,5l ANJ
LT 46 2.8l AUH
LT 46 2.8l AUH
LT 35 2.5l AVR
LT 35 2.8l AUH
LT 46 2.8l ATA
LT 46 2,5l ANJ
LT 46 2.8l ATA
LT 46 2.8l ATA
(906) 313CDI

Benutzeravatar
Boarder
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 65
Registriert: 18 Mär 2009 21:36
Wohnort: bei Frankfurt/Main
Kontaktdaten:

Fahrerkarte

Re: LT46 2.8 AUH Umbau auf Sprinter-(Oberaigner-)Allrad...

Beitrag von Boarder » 18 Feb 2019 23:15

Einen Guten zusammen,

vielen Dank schon mal für Eure Ideen, Hinweise und die "Begründung" von VW, warum es keinen 4x4 von Oberaigner gab.
Liest sich sehr ermutigend und bestätigt eigentlich bislang meine Einschätzungen, nachdem ich mich doch inzwischen schon recht lange mit dem Gedanken trage und "geforscht" habe.

@Benjamin: Dein Hinweis ist gut. Ich krabbel diese Woche wohl nochmal unter mein Auto und suche mal das EXF (sollte ja irgendwo zu finden sein - an den DC-Schriftzug (den Kilian erwähnte) kann ich mich auf alle Fälle erinnern, den hab' ich schon mal gesehen).
Was mich jetzt nur wundert - wenn das verstärkte Getriebe ab AUH zum Einsatz kam, wurde doch hoffentlich nur drinnen was geändert und nicht am Gehäuse selbst (so die Hoffnung). Kann das irgendwer bestätigen? Hab' leider nur noch nen 416CDI Iglhaut zum Vergleich (Eltern). Und auf dessen seltsame Kombinatorik gebe ich mal lieber nix. Da ist mit Sicherheit nix mehr so, wie's mal aus dem Werk kam.

Um die Bedenken zu zertreuen, was Zeit und Kosten anbelangt. Das Auto bewegt sich meist nur ein paar Wochen im Jahr. Die restlichen Monate steht er in einer trockenen Halle, in der glücklicherweise auch geschraubt werden kann. Das ist ganz praktisch. Kosten - nunja... . In das Auto sind seit dem Umbau schon ein paar Euro geflossen - denke der Allrad aus nem Spenderfahrzeug erhält den Reisemobilwert erstmal noch eine Weile. Daher lohnt es sich am Ende - so die Überlegung.

Ich mach mich jetzt erstmal auf die Suche nach nem vernünftigen Workshop Manual für den 4x4 Sprinter. Vielleicht werde ich daraus ja noch etwas schlauer, was geht und was evtl. zusätzlich noch zum Stolperstein werden könnte.
Falls also noch jemand einen Getriebehinweis hat, immer her damit :-)
Danke.

Liebe Grüße,
Falk

Benutzeravatar
benjamin
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2080
Registriert: 25 Mai 2009 18:33
Wohnort: CH (Raum Basel)

Galerie

Re: LT46 2.8 AUH Umbau auf Sprinter-(Oberaigner-)Allrad...

Beitrag von benjamin » 19 Feb 2019 02:20

Boarder hat geschrieben:
18 Feb 2019 23:15

Was mich jetzt nur wundert - wenn das verstärkte Getriebe ab AUH zum Einsatz kam, wurde doch hoffentlich nur drinnen was geändert und nicht am Gehäuse selbst (so die Hoffnung). Kann das irgendwer bestätigen?
genau so ist es...die Aussenmasse bzw. die Gehäuse sind identisch.
LT 46 2.8l AGK
LT 46 2.5l AHD
LT 35 2.5l ANJ
LT 46 2.8l AUH
LT 46 2.8l ATA
LT 46 2.8l AUH
LT 35 2,5l AVR
LT 46 2,5l ANJ
LT 46 2.8l AUH
LT 46 2.8l AUH
LT 35 2.5l AVR
LT 35 2.8l AUH
LT 46 2.8l ATA
LT 46 2,5l ANJ
LT 46 2.8l ATA
LT 46 2.8l ATA
(906) 313CDI

Benutzeravatar
Boarder
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 65
Registriert: 18 Mär 2009 21:36
Wohnort: bei Frankfurt/Main
Kontaktdaten:

Fahrerkarte

Re: LT46 2.8 AUH Umbau auf Sprinter-(Oberaigner-)Allrad...

Beitrag von Boarder » 07 Mai 2019 20:41

Guten Abend zusammen,

es ist zwar schon ne Weile her, dass ich mich hier das letzte Mal in dem Beitrag gemeldet habe, aber ich bin in der Zwischenzeit nicht untätig gewesen.

Habe eine Halle für den Umbau gefunden, habe motivierte, helfenden Hände besorgt und ungefähr 15 Sprinter und LT2 angeschaut, ob sie sich zum Umbau (Teilespender) eignen.
Und genau hier liegt gerade ein wenig der Hase im Pfeffer.

- Kann mir irgendwer von Euch sagen, wo ich eine Tabelle mit verbauten Achsantrieben im 4x4 Serienallrad finde?
- Weiß jemand, ob es Übersetzungsunterschiede in den Gewichtsklassen (also Einfach- / Doppelbereifung) gibt? Also ob bestimmte Allradkonstellationen nur dem "kleinen" oder nur dem "großen" Sprinter/LT2 vorbehalten waren?

Ich habe nämlich aktuell (wie Benjamin schon geschrieben hat) eine recht lange Achse drin (41:11 = 3,727) und würde die gerne auch behalten. Oder max. auf 37:9 (4,111) runter gehen, um Verbrauch und Geschwindigkeit nicht unnötig zu verändern. Da eh eine Untersetzung vorgesehen ist und der 1. Gang von Haus aus nur zum Anfahren taugt, sollte das am Ende alles wieder passen.

Nun besteht aber leider das Problem, dass ALLE bislang angeschauten Fahrzeuge eine Achsübersetzung von 4,375 oder meist noch deutlich kürzer hatten.
Eine 18% kürzere Achsübersetzung ist aber leider außerhalb dessen, was ich mir vorgestellt hatte.

Daher die Frage, ob ich einem Phantom nachjage?
Gibt es einfach keine zwillingsbereiften 4x4 mit längeren Achsen als 35:8 = 4,375?? Dann bräuchte ich nicht mehr weitersuchen und müßte mich stattdessen nochmal um das Thema Reifen kümmern (wobei 18% auszugleichen auch keine Leichtigkeit sein dürfte - mit Zwillingen... :? )

Vielen Dank schon mal - bin für Links, Tabellen, Zitate und was weiß ich, sehr offen.

Falk

joethesprinter
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 467
Registriert: 16 Jul 2011 11:22
Wohnort: Riesa

Re: LT46 2.8 AUH Umbau auf Sprinter-(Oberaigner-)Allrad...

Beitrag von joethesprinter » 08 Mai 2019 12:54

Als anständige Reifen fallen mir nur min. 225/75r16 ein.
Mein 4x4 4,6t hat die jetzt und das ist bei der Achse 4,875 wirklich die Grenze. Der Erste ist einfach zu schnell!
Dann brauchst den Allrad wirklich nur für winterliche Straßen.
413CDI 4x4. T1N aus 2006. Serienallrad mit Sperre auf ZGG 3.0t. Mittlerer Radstand und Normaldach im Umbau zum Fernreisemobil

Benutzeravatar
benjamin
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2080
Registriert: 25 Mai 2009 18:33
Wohnort: CH (Raum Basel)

Galerie

Re: LT46 2.8 AUH Umbau auf Sprinter-(Oberaigner-)Allrad...

Beitrag von benjamin » 08 Mai 2019 18:23

Boarder hat geschrieben:
07 Mai 2019 20:41


Gibt es einfach keine zwillingsbereiften 4x4 mit längeren Achsen als 35:8 = 4,375?? Dann bräuchte ich nicht mehr weitersuchen und müßte mich stattdessen nochmal um das Thema Reifen kümmern (wobei 18% auszugleichen auch keine Leichtigkeit sein dürfte - mit Zwillingen... :? )

Vielen Dank schon mal - bin für Links, Tabellen, Zitate und was weiß ich, sehr offen.

Falk

Die längste doppelbereifte Achse, die ich im Ersatzteilkatalog gefunden habe, hat das Übersetzungsverhältnis von 41:11 = 3.72

Ob diese im 4x4 sich auch verbauen lässt bzw. warum nicht, ist mir nicht bekannt (?)
LT 46 2.8l AGK
LT 46 2.5l AHD
LT 35 2.5l ANJ
LT 46 2.8l AUH
LT 46 2.8l ATA
LT 46 2.8l AUH
LT 35 2,5l AVR
LT 46 2,5l ANJ
LT 46 2.8l AUH
LT 46 2.8l AUH
LT 35 2.5l AVR
LT 35 2.8l AUH
LT 46 2.8l ATA
LT 46 2,5l ANJ
LT 46 2.8l ATA
LT 46 2.8l ATA
(906) 313CDI

Benutzeravatar
Boarder
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 65
Registriert: 18 Mär 2009 21:36
Wohnort: bei Frankfurt/Main
Kontaktdaten:

Fahrerkarte

Re: LT46 2.8 AUH Umbau auf Sprinter-(Oberaigner-)Allrad...

Beitrag von Boarder » 08 Mai 2019 20:58

Hallo Benjamin,
vielen Dank für's Nachschauen. Damit bestätigst Du, dass meine Achse die längste verfügbare ist. Scheinbar gibt's die aber nicht als Allradachse.
Kannst Du vielleicht nochmal schauen, welches das längste Vorderachsgetriebe war?
Damit wüßte ich dann auch, ob ich das, was ich suche, überhaupt finden kann...

Merci schon mal für Deinen Einsatz :!: :wink:


@Jörg: das Thema Reifen kommt als nächstes, sobald ich beim Achsantrieb Klarheit habe und mit verlässlichen Zahlen rechnen kann. Danke Dir trotzdem - ich komme gerne nochmal auf Dich zurück.

Falk

joethesprinter
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 467
Registriert: 16 Jul 2011 11:22
Wohnort: Riesa

Re: LT46 2.8 AUH Umbau auf Sprinter-(Oberaigner-)Allrad...

Beitrag von joethesprinter » 09 Mai 2019 08:09

Bedenke, dass du eine richtige Untersetzung brauchen wirst. Selbst das Feigenblatt von OA wird grenzwertig sein bei solch langen Übersetzungen.
413CDI 4x4. T1N aus 2006. Serienallrad mit Sperre auf ZGG 3.0t. Mittlerer Radstand und Normaldach im Umbau zum Fernreisemobil

Benutzeravatar
Schnafdolin
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 371
Registriert: 15 Nov 2010 11:57

Galerie

Re: LT46 2.8 AUH Umbau auf Sprinter-(Oberaigner-)Allrad...

Beitrag von Schnafdolin » 09 Mai 2019 09:17

Irgendwie hab ichs verpasst oder ist es hier noch nicht geschrieben worden...?

Vorder- und Hinterachse müssen die gleiche Übersetzung haben, sonst dreht sich die ganze Zeit das VTG, was nur möglich ist bei VTGs mit Differential. Im Normalfall muss es ja nichts ausgleichen, weil die Achsen die gleiche Übersetzung haben.
Für eine Dauerbelastung wie sie bei verschiedenen Achsübersetzungen auftritt, ist es nicht ausgelegt. Deswegen ja baut MB ein starres VTG mit Zuschalt- Allrad in den Sprinter. Das würde bei verschiedenen Achsübersetzungen sofort zerstört werden. Es geht nur das Permanent- VTG einzubauen, in dem ein Diff steckt- welches dann ständig arbeitet. Das darf dann aber wiederum nie gesperrt werden, sonst zerstört es sich ebenfalls.

Den Iglhaut- Sprinter gab es mit Zwillingsachse als Doka und Pritsche. Aber auch der hat keine schnellen Achsen drin gehabt. Wenigstens hatten beide die gleiche Übersetzung.

Gruß aus der Lausitz
Martin
313 CDI 4x4, 316 CDi 4x4

Benutzeravatar
Boarder
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 65
Registriert: 18 Mär 2009 21:36
Wohnort: bei Frankfurt/Main
Kontaktdaten:

Fahrerkarte

Re: LT46 2.8 AUH Umbau auf Sprinter-(Oberaigner-)Allrad...

Beitrag von Boarder » 09 Mai 2019 12:03

Hallo Martin,

Du hast natürlich vollkommen Recht. VA & HA müssen klar die selbe Übersetzung haben. Ansonsten macht sich das nicht so gut...
Es stand noch nirgends geschrieben, weil ich es als "klar" vorausgesetzt hatte.
Ist aber sicher nicht verkehrt, dass Du es erwähnt hast - für den Fall, es kommt nochmal später jemand auf die Idee, diesen Thread wieder auszubuddeln.

Die Frage nach dem VA Diff sollte nur Klarheit bringen, was damals überhaupt als längste Übersetzung im 4x4 zusammengebaut wurde. Nach meinen Recherchen, die ich bislang angestellt habe, gab's die ganze lange HA (41:11) schon mal nicht als Allradachse. Damit natürlich auch kein VA Diff mit dieser Übersetzung.
Die 35:8 (4,375) gab's im SerienAllrad und die hat auch Iglhaut auf Wunsch verbaut. Kürzere natürlich auch.
Nun ist nur noch die Frage, ob's die 37:9 (4,111) Übersetzung auch für beide Achsen gegeben hat, denn diese Übersetzung wäre mir bei meinem Motor und Fahrprofil am liebsten.

Der AUH ist halt nicht unbedingt der Ausbund an Lebensfreude. Er hat einen sehr kurzen nutzbaren Drehzahlbereich, wo er wirklich Dampf hat und noch nicht nervig wird. Die 5-Zylinder CDI hingegen sind über einen viel breiteren Bereich nutzbar - damit auch etwas flexibler in der Übersetzung. Das wollte ich dann aber nicht auch noch alles umbauen :roll:
Ich fahre mit dem Auto nicht über Dünen und auch nicht durch's Unterholz. Er muss und musste aber schon einige Pisten hinter sich bringen - von Island bis Marokko und soll in Zukunft auch im Winter auf bergigen Straßen bzw. in deutlich weiter östlichen Gegenden, wo Asphalt nur noch in größeren Städten existiert, zuverlässig vorwärts (und manchmal auch rückwärts) fahren.

Umbau auf Iglhaut & Achleitner ist in Ermangelung der Teile leider nicht mehr ganz so einfach möglich. Daher der Kompromiss hinsichtlich Oberaigner. Auch wenn die halt nur ne Alibi-Untersetzung angeboten haben. Denke, mit meinen Anforderungen sollte ich damit auch gut hinkommen.
Falls jemand natürlich Teile der Erstgenannten irgendwo rumfliegen hat, gerne ne PN an mich.

Grüße,
Falk

joethesprinter
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 467
Registriert: 16 Jul 2011 11:22
Wohnort: Riesa

Re: LT46 2.8 AUH Umbau auf Sprinter-(Oberaigner-)Allrad...

Beitrag von joethesprinter » 09 Mai 2019 21:16

In unser t1n-gruppe hat jemand den oa mit permanentallrad und untersetzung mit 4,111.
Ist ein 316. Also die vorderachse gibt es.
413CDI 4x4. T1N aus 2006. Serienallrad mit Sperre auf ZGG 3.0t. Mittlerer Radstand und Normaldach im Umbau zum Fernreisemobil

Benutzeravatar
Schnafdolin
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 371
Registriert: 15 Nov 2010 11:57

Galerie

Re: LT46 2.8 AUH Umbau auf Sprinter-(Oberaigner-)Allrad...

Beitrag von Schnafdolin » 10 Mai 2019 06:50

beim ...16er wahrscheinlich nur. Mir ist noch geläufig, dass ich mit dem vorherigen Sprinter, der im Avatar abgebildet ist, mit den 16"- Rädern Vmax 170Km/h schaffte. Dann hat er wohl auch die längsten Achsen verbaut gehabt. Beim ...13 und darunter lohnt sich das nicht, weil der ja eh bissel schwach auf der Brust ist.

Grüße aus der Lausitz
Martin
313 CDI 4x4, 316 CDi 4x4

Antworten