Erfahrungen/Empfehlung gesucht zu AT Reifen und Größe

Mercedes Sprinter 2 (Typ NCV3, Baumuster W906) & VW Crafter 1 - ab 2006 bis 2017 bzw. 2018
Antworten
Benutzeravatar
OutdoorSprinter
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 215
Registriert: 15 Okt 2014 09:35
Wohnort: Bodensee

Erfahrungen/Empfehlung gesucht zu AT Reifen und Größe

Beitrag von OutdoorSprinter » 15 Okt 2014 18:38

Hallo an die AT-Reifenfahrer!
Dies ist sicherlich ein Thema, welches immer wieder aufkommt, und diejenigen im Forum, die schon länger dabei sind, mögen es vielleicht schon nicht mehr hören :-)
Ich wollte allerdings für meine konkreten Fragen keinen der alten Threads kapern.
Ich habe die meisten der Threads mittels Suchfunktion ausgegraben und gelesen.

Ich suche für meinen BJ 2011 316CDI, 2WD, mittellang mittelhoch, Fahrwerk "Anwendung B" "die" ideale Reifenausstattung.
Er hat die kurze 4,727 HInterachse, d.h der erste Gang ist bereits sehr kurz übersetzt, und hohe Geschwindigkeit erkauft man sich mit sehr hohen Drehzahlen.
Standardbereifung bisher 235/65R16C.
Weil wir später auch abseits geteerter Strassen auf schlechten Strassen, Schotter, und Piste unterwegs sein wollen, suche ich einen AT-Reifen.


Meine Überlegungen:
- Mit der kurzen Hinterachse habe ich ganz prinzipiell nicht die verkehrteste Ausstattung für Langsamfahrt und sanftes Anfahren im "Gelände"
- Mit einem etwas größeren Reifenformat wirke ich der kurzen Achsübersetzung etwas entgegen.
- Ich habe zum Test mal einen AT Reifen aufgezogen, 225/75R16, LM90 von Continental. Im "Gelände" gut, matschige Wiese-Test bestanden, aber auf Asphalt (90% der Anwendung) mir zu laut. Tacho/GPS zeigen bei dem 4% größeren Reifenumfang gleiche Werte (100 kmh = 100 kmh).
- Ich kann beim Freundlichen das Kombiinstrument auf 225/75R16 ändern lassen,damit bekomme ich wieder 4% Vorlauf im Tacho. Die Umstellung und Eintragung müssten für mein Fahrzeug problemlos durchzuführen sein.


welchen Reifen würdet Ihr empfehlen ?, in Bezug auf Laustärke, Abnutzung, Winterbetrieb (Freizeitfahrzeug, nur am Wochenende, aber dann zb in die Berge zum Snowboarden)

mehr AT-lastiges Profil
- BFG AT/KO
- Cooper Discoverer ST MAXX

weniger aggressives Profil
- Cooper Discoverer AT3
- Continental Crosscontact AT
- Hankook Dynapro AT-m RF10
- Nokian Rotiiva



- Ist bei meinem Fahrzeug (i=4,727) die Reifengröße 245/75 R16 fahrbar in Bezug auf Anfahrdrehmoment, Belastung des Antriebsstrangs, Kupplung etc?
- Passt diese Dimension auf die Standard-Stahlfelge 6,5x16 oder ist das Reifentypabhänggig?
- ist diese Reifengröße 245/75 empfehlenswert für einen 2WD Sprinter?
:-)
Viele Grüße, OutdoorSprinter
---
316 BJ 08/2011

Thomas135
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 105
Registriert: 15 Dez 2010 12:10
Wohnort: Ludwigshafen am Rhein

Re: Erfahrung gesucht für AT Reifen und Größe

Beitrag von Thomas135 » 16 Okt 2014 07:03

Hi OutdoorSprinter.
Mit so einer kurzen Hinterachse denke ich kannst Du problemlos auf 245/75 umrüsten. Wenn Dir der :D Dein Kombiinstrument auf 225/75 codieren kann sollte das mit dem Tacho passen, das haben ja schon einige hier aus dem Forum so gemacht.
Wo es evtl. beim 2WD Probleme geben kann mit den 245er'n ist beim Lenkeinschlag (ist abhängig von Deiner Vorderachslast), aber das sollte mit einer Distanzscheibe vorne lösbar sein. Dann brauchst Du 'nur' noch einen freundlichen Prüfer...
Grundsätzlich kann ich Dir aus eigener Erfahrung sagen, daß 245/75 auf Originalfelgen am 2WD gehen und ich das Fahrgefühl einfach super finde. Ich habe ich auch einen 316CDI aber mit Wohnkabine und richtig langer Hinterachse (3,6 glaube ich). Das ist auf langen Strecken super, dafür bei Langsamfahrt etwas grenzwertig. Aber bisher sind wir immer überall wo wir wollten ohne stinkende Kupplung hin gekommen.
Zu den Reifen würde ich klar zu den alt bewährten BF Goodich AllTerrain greifen. Im Geräusch sind sie etwas prägnanter als z.B. die Conti Vanco4Season die ich vorher hatte aber nicht störend finde ich. Die Reifen sind seit Jahren bewährt, weltweit in der Größe verfügbar und haben mittlerweile auch eine Schneeflocke, sind sind somit juristisch vollwertige Winterreifen. In der Realität muß Dir aber klar sein daß ein AT nicht mit einem modernen Silica-Schnickschnack-Hightec-Winterreifen mitkommt. Ein Gummi was 30tkm Piste und Glatteis und 1,5bar Reifendruck im Sand abkann und überall best-performance bringt gibt es halt leider nicht. Noch am Rande: interessant fand ich, daß unser Sprintverbrauch eigentlich gleich geblieben ist (um 10l). Das was man an mehr Drehmoment braucht scheint sich über die geringere Drehzahl zu kompensieren.
Hoffe Dir geholfen zu haben.

Grüße
THOMAS135

Benutzeravatar
OutdoorSprinter
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 215
Registriert: 15 Okt 2014 09:35
Wohnort: Bodensee

Re: Erfahrungen/Empfehlung gesucht zu AT Reifen und Größe

Beitrag von OutdoorSprinter » 16 Okt 2014 19:41

Vielen Dank schonmal für das feedback.
Ich denke auch dass die kurze Hinterachse gut mit einem etwas größeren Reifen kompensiert werden könnte.

Um die 4% Tachovorlauf nicht gleich wieder aufzubrauchen, und es mit der Umfangs-/Durchmesservergrößerung nicht zu übertreiben (ich möchte keine Veränderungen an Dadkästen oder Distanzscheiben), wie wäre es mit 245/70 R16. Da würde man den Cooper AT3 mit 118R bekommen.

Fährt jemand 245/70 R16?
Fährt jemand Cooper AT3, wie ist der Reifen?

wäre alternativ auch ein BFG AT mit Traglastindex 113 verwendbar? 113 entsprechen 1150 pro Rad bzw 2300 per Achse, die eingetragene Achslast ist mit 2250kg also noch gerade drunter. Im Schein steht 115, aber wenn die Achslast passt, müsste ich die 113 auch fahren dürfen, oder?
:-)
Viele Grüße, OutdoorSprinter
---
316 BJ 08/2011

Benutzeravatar
OutdoorSprinter
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 215
Registriert: 15 Okt 2014 09:35
Wohnort: Bodensee

Re: Erfahrungen/Empfehlung gesucht zu AT Reifen und Größe

Beitrag von OutdoorSprinter » 12 Nov 2014 09:10

OutdoorSprinter hat geschrieben:Vielen Dank schonmal für das feedback.
Ich denke auch dass die kurze Hinterachse gut mit einem etwas größeren Reifen kompensiert werden könnte.

Um die 4% Tachovorlauf nicht gleich wieder aufzubrauchen, und es mit der Umfangs-/Durchmesservergrößerung nicht zu übertreiben (ich möchte keine Veränderungen an Dadkästen oder Distanzscheiben), wie wäre es mit 245/70 R16. Da würde man den Cooper AT3 mit 118R bekommen.

Fährt jemand 245/70 R16?
Fährt jemand Cooper AT3, wie ist der Reifen?

wäre alternativ auch ein BFG AT mit Traglastindex 113 verwendbar? 113 entsprechen 1150 pro Rad bzw 2300 per Achse, die eingetragene Achslast ist mit 2250kg also noch gerade drunter. Im Schein steht 115, aber wenn die Achslast passt, müsste ich die 113 auch fahren dürfen, oder?

Ich bringe diese Fragen noch mal auf, da der Reifenkauf wohl die nächsten Tage anstehen wird...

Fährt jemand Cooper Discoverer AT3 am Sprinter?

Fährt jemand auf NCV3 die Dimension 245/70R16 (hat einen kleineren Durchmesser als 245/75, sollte daher nach meinem geometrischen Verständnis trotz selber Reifenbreite bei vollem Lenkeinschlag nicht so schnell am Radhaus schaben wie der 75er, liege ich mit diesem Gedanken richtig?) Auf die 75er will ich auch deshalb nicht gehen, um den Abrollumfang nicht zu sehr hochzuschrauben, habe zwar die sehr kurze 4,727 Achsübersetzung, mir reichen aber 5% mehr Abrollumfang gegenüber der Originalbereifung (bei den 245/75 sind es 8%).

Lastindex 113 (1150kg, beim BFG in 245/70R16) ist rein rechnerisch für Achslast 2250 kg ausreichend, aber im Schein steht 115 für die originalen 235e, macht der TÜV Problem? Der AT3 hätte 118, was mir mehr Reserven böte.
:-)
Viele Grüße, OutdoorSprinter
---
316 BJ 08/2011

Benutzeravatar
OutdoorSprinter
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 215
Registriert: 15 Okt 2014 09:35
Wohnort: Bodensee

Re: Erfahrungen/Empfehlung gesucht zu AT Reifen und Größe

Beitrag von OutdoorSprinter » 20 Nov 2014 20:28

meine Codierung wurde heute abgelehnt :twisted: , und ich erhielt einen Bogen aus deren System, mit der Ansage, dass 225/75R16 Code RG8 nur eingetragen werden kann bei Fahrzeugen mit den Codes Z12 (Schlechtwegeausführung) ZG1,2,3,4 (Allradvarianten). Bei Fahrzeugen für USA und Kanada (Codes ZU8/ZU7) sieht es wieder anders aus...


Wer von den 4x2 Fahrern hat das KI auf Code RG8 codieren lassen?
siehe auch: http://www.sprinter-forum.de/viewtopic. ... 30#p164422

Vielleicht lichtet sich der Dschungel ja noch...
:-)
Viele Grüße, OutdoorSprinter
---
316 BJ 08/2011

Benutzeravatar
OutdoorSprinter
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 215
Registriert: 15 Okt 2014 09:35
Wohnort: Bodensee

Re: Erfahrungen/Empfehlung gesucht zu AT Reifen und Größe

Beitrag von OutdoorSprinter » 03 Dez 2014 23:25

Bei einem anderen Freundlichen hat es nun letzte Woche geklappt, Code RG8 in KI, ESP und Schluesselsteuergeraet eingetragen. Problem geloest, KI und aufgezogene Reifen harmonieren wieder :-)

Es geht also auch beim 4x2, auch wenn sich der Teilemensch, über dessen Tisch es geht, querstellt. Die Kodierung laeuft dem Vernehmen nach in jedem Fall über den Server in Stuttgart.
:-)
Viele Grüße, OutdoorSprinter
---
316 BJ 08/2011

Benutzeravatar
jenser666
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 153
Registriert: 23 Apr 2014 09:16
Wohnort: Thüringen

Re: Erfahrungen/Empfehlung gesucht zu AT Reifen und Größe

Beitrag von jenser666 » 04 Dez 2014 14:13

Ach ja - die Reifenwahl... Jetzt muss ich hier auch nochmal (mitteldumm) reinfragen:

Hab frische 205/75R16 Winterreifen (auf original Stahlfelge) gekauft. Der Plan sieht vor, für den Sommer neue 16" Alus + neue Reifen zu kaufen. Ich habe ebenfalls an 225/75R16 gedacht, vermutlich ATs.

Jetzt die Frage bezüglich Umcodiererei, Eintragung und co: Gibt es ne Möglichkeit, dem Auto UND den Überwachungsorganen (TÜV, Lozipei) irgendwie beide Radgrößen beizubringen? Meine Motivation, halbjährlich zum :D zu rennen und hin und her codieren zu lassen, hält sich doch arg in Grenzen. Wenn ich so lese (GPS = Tacho) bei 225 und (GPS = Tacho - n bissl), dann sagt mir mein Gefühl: geeeeht.

Aber irgendwie hab ich so ne dezente Befürchtung, dass dem nicht so ist.

Wer kann helfen? Danke im Voraus.
NCV3 // 215 CDI \\ 2008
"Die besten Dinge im Leben sind nicht die, die man für Geld bekommt."

Benutzeravatar
OutdoorSprinter
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 215
Registriert: 15 Okt 2014 09:35
Wohnort: Bodensee

Re: Erfahrungen/Empfehlung gesucht zu AT Reifen und Größe

Beitrag von OutdoorSprinter » 04 Dez 2014 17:48

tja, jetzt bringst du noch eine weitere reifengröße auf... :-)

sind die 205er bei Dir eingetragen? Oder nur deine Winterreifengröße?
Die sind jedenfalls ~0.3% kleiner als die 235/65R16 die bei mir serie waren.
Auf diese ist das KI etc eingestellt, und so hatte ich 4% Tachovorlauf, was dann genau zu den 225/75er passte. Würde ich diese weiterfahren wollen, hätte ich nicht umcodiert, denn Vorlauf, d.h. auch mehr KM im Wegstreckenzähler braucht ja keiner. Ich will aber im zweiten Schritt noch auf die 245/70R16 (+1.3%, noch lange in der (neuen) Toleranz)

In deinem Fall würde ich jetzt erstes in Erfahrung bringen, was bei dir im KI hinterlegt ist und dann mit den neuen 225er den GPS Test machen.
Sollten die 225er innerhalb der Toleranz sein, würde ich auch nicht umcodieren.
die 225/75R16 sind für die Baureihe als zulässige Größe hinterlegt, müssen also nicht im Schein stehen. Dann ist jedenfalls mein Verständnis bisher nach dem Gespräch mit dem TÜV-Menschen. Er hat auch abgelehnt, sie mir einzutragen, eben aus dem Grund, dass zulässige Serienbereifungen nicht zusätzlich eingetragen werden (dass da snur für die 4x4 zutrifft, scheinen die in ihrer Datenbank nicht zu sehen).
:-)
Viele Grüße, OutdoorSprinter
---
316 BJ 08/2011

Benutzeravatar
jenser666
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 153
Registriert: 23 Apr 2014 09:16
Wohnort: Thüringen

Re: Erfahrungen/Empfehlung gesucht zu AT Reifen und Größe

Beitrag von jenser666 » 05 Dez 2014 09:44

Guten Morgen,

ja, 205/75R16C 110/108R ist die bei mir eingetragene Radgröße.
Die (bisher vom Vorbesitzer und jetzt von mir) gefahrenen Sommerreifen waren/sind in der Größe, meine Wintergummis nun jetzt auch.

wäre meine Kodierung gleich (und das mit den -0,3% zutreffend), klänge das ja eigentlich erstmal gut.
Was mir irgendwie nicht so richtig gefällt, ist erst die Reifen zu kaufen, um danach den GPS Test machen zu können und DAAANN zu entscheiden, ob man sie eintragen kann... Das ist gefühlt die falsche Herangehensweise.
Lässt sich das KI nur beim :D und über deren Anbindung zu MB auslesen oder komme ich an die Daten (und ggf. die Kodierung) auch mit anderen Diagnose-Systemen (Gutmann etc.) ran?

"Nicht eintragen" (müssen) und beide Größe fahren (können) klingt schon erstmal ganz erstrebenswert, finde ich... :D
NCV3 // 215 CDI \\ 2008
"Die besten Dinge im Leben sind nicht die, die man für Geld bekommt."

WUNT
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 19
Registriert: 13 Mär 2010 18:16
Wohnort: Stuttgart

Re: Erfahrungen/Empfehlung gesucht zu AT Reifen und Größe

Beitrag von WUNT » 05 Dez 2014 12:29

Hallo zusammen,

ich habe auch vor, meinen Sprinter (316, BJ2011, mittellang, mittelhoch, CS-Ausbau als Campingbus) auf 225/75 R16 umzurüsten, um die 1,5cm mehr Bodenfreiheit zu haben.
Bisher fahre ich 235/65 R16 115/113R. Ich dachte an BFG AT. Die 225/75 habe ich in den Papieren eingetragen, allerdings mit Lastindex 116/114 (bei den 235/65 ist 115/113 eingetragen). Die BFG ATs haben in dieser Größe aber nur einen Lastindex von 115.
Ist das ein Problem?
Viele Grüße

Wolfgang

Benutzeravatar
OutdoorSprinter
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 215
Registriert: 15 Okt 2014 09:35
Wohnort: Bodensee

Re: Erfahrungen/Empfehlung gesucht zu AT Reifen und Größe

Beitrag von OutdoorSprinter » 05 Dez 2014 14:42

jenser666 hat geschrieben:
wäre meine Kodierung gleich (und das mit den -0,3% zutreffend), klänge das ja eigentlich erstmal gut.
Was mir irgendwie nicht so richtig gefällt, ist erst die Reifen zu kaufen, um danach den GPS Test machen zu können und DAAANN zu entscheiden, ob man sie eintragen kann... Das ist gefühlt die falsche Herangehensweise.
Lässt sich das KI nur beim :D und über deren Anbindung zu MB auslesen oder komme ich an die Daten (und ggf. die Kodierung) auch mit anderen Diagnose-Systemen (Gutmann etc.) ran?

"Nicht eintragen" (müssen) und beide Größe fahren (können) klingt schon erstmal ganz erstrebenswert, finde ich... :D

also wenn ich das richtig sehe, und du die 225er sowie kaufen willst, kannst du ja nichts verkehrt machen. Entweder es passt, und du musst nicht umkodieren lassen, oder der tacho geht nach, dann auf 225 kodieren, und bei den Winterreifen würd ichs lassen, sind zwar 8% nachlauf und mehr kilometer auf der Uhr aber das wäre zulässig. Eintragen musst du die 225 nach Aussage des TÜVs (bei mir!) nicht weil Serienbereifung nach deren Datenbank.
jenser666 hat geschrieben: Was mir irgendwie nicht so richtig gefällt, ist erst die Reifen zu kaufen, um danach den GPS Test machen zu können und DAAANN zu entscheiden, ob man sie eintragen kann... Das ist gefühlt die falsche Herangehensweise.

So ist es ja bei mir, ich möchte gerne 245/70 (lieber, Discoverer AT3) oder 245/75 fahren, aber vorher die Freigängigkeit auch bei vollem Lenkeinschlag testen. Wenns nicht passt und ich Reifen für 600 Euro gekauft habe ist doof, will keine Spurplatten.
:-)
Viele Grüße, OutdoorSprinter
---
316 BJ 08/2011

Benutzeravatar
destagge
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1000
Registriert: 25 Feb 2014 20:17
Wohnort: München

Re: Erfahrungen/Empfehlung gesucht zu AT Reifen und Größe

Beitrag von destagge » 05 Dez 2014 15:53

Hi Leute,
wenn es euch ums vorher testen geht, sucht euch doch wen der die rumliegen hat :roll:
Im Raum München könnte ich mich da für das eine oder andere Bier bereiterklären :D
Habe 225/75 Winterreifen und 245/75 MTs...
Gruß
Michael
2014er 316CDI 4x4 ZG4 i2,85+LSP+HA-QSP + VBAir
Offroad Westalpen: Vinadio, Mt. Cenis
Video-BLOG: Irland

eselzuchter
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 05 Dez 2014 22:15

Wo kaufen AT Reifen 225 / 75 R16 C Load 115 ?

Beitrag von eselzuchter » 05 Dez 2014 22:32

Hallo Allereseits,

ich suche einen Shop um folgend AT Reifen kaufen zu können:
225 / 75 R16 C mit Loadindex 115
Auf den Loadindex komme ich weil die zzl. Achlast 2100 kg ist .
Das C steht für Transporter.
So vom Gefühl wollte ich das der Reifen nicht immer unter Vollast laufen soll, also bissel Sicherheit.

Ich hab mit google schon gesucht.

Ich überlege ein Wohnmobil mit Fiat Ducato Multijet 150 zu kaufen.
Das sollen die Drauf.

Danke.

Gruß

Benutzeravatar
OutdoorSprinter
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 215
Registriert: 15 Okt 2014 09:35
Wohnort: Bodensee

Re: Erfahrungen/Empfehlung gesucht zu AT Reifen und Größe

Beitrag von OutdoorSprinter » 17 Nov 2015 16:36

so, ein Jahr ist rum, und nachdem ich im Sommer nochmal andere Strassenreifen und einen MT Reifen gefahren habe, habe ich seit gestern die neuen BFG AT KO2 in 245/75R16 drauf.
(4x2, i=4,727, Serienfelgen ET62, Schlechtwegefahrwerk, bisher 225/75R16, auch im KI codiert)

Wow, mein Van kommt mir vor wie ein anderes Auto. Läuft stabil auf der Strasse, die Reifen sind erstaunlich leise (im Vergleich zu MT), ein wahre Freude. Die Bodenfreiheit ist nun auch ausreichend, und die kurze Übersetzung der Hinterachse wird hervorragend kompensiert! so sehr, dass man dann vielleicht doch noch eine nachgerüstete Untersetzung benötigen wird ...

Einziges Problem: Ich habe ja vorher hier im Forum auszuloten versucht, ob es beim 4x2 zum Schleifen beim vollen Lenkeinschlag kommt. Resumee war eher undurchsichtig, bei einigen Ja, bei einigen Nein, andere meinten Ja vielleicht aber sie schlagen dann halt nicht so doll ein.

Daher hier meine Erfahrung:
Bei meinem Fahrzeug schleift bei vollen Lenkeinschlag links/rechts auf der Innenseite die in Fahrtrichtung hintere Reifenschulter am Längsträger und an der Raushausverkleidung, die just an dieser Stelle ein Stück übersteht. Bei Vorwärtsdrehung des Rads rupfen die auf der Reifenschulter angebrachten Profilblöcke an dieser Plastikkante, Folge lautes Knattern und auf kurz oder lang würden die Abdeckung rausbrechen. Daher habe ich gerade eben die ET54 Felgen bestellt und kann hoffentlich morgen mehr sagen. Auf Spurplatten würde ich gerne verzichten.

Grüße vom See
:-)
Viele Grüße, OutdoorSprinter
---
316 BJ 08/2011

Benutzeravatar
Rosi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 3759
Registriert: 01 Jan 2004 00:00
Wohnort: LEIPZIG

Marktplatz

AT Reifen und Größe

Beitrag von Rosi » 17 Nov 2015 17:21

Ich habe ja vorher hier im Forum auszuloten versucht ...
Das hätte ich Dir vorher prophezeien können.
Mickey s.jpg
Für meine 285/35R22 auf 9Jx22 ET50 habe ich diese Lenkanschlagbegrenzer.
Lenkanschlagsbegrenzer.jpg
Warum montierst Du Dir nicht gleich die 16" WP von delta4x4 :?:
WP 16 black Forum.jpg

Antworten