Zoll stellt Sprinter auf PKW um

Mercedes Sprinter 2 (Typ NCV3, Baumuster W906) & VW Crafter 1 - ab 2006 bis 2017 bzw. 2018
Antworten
Benutzeravatar
Steffen G.
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 77
Registriert: 03 Jun 2018 10:20
Kontaktdaten:

Fahrerkarte

Re: Zoll stellt Sprinter auf PKW um

Beitrag von Steffen G. » 27 Mär 2019 14:35

Dieselolli hat geschrieben:
27 Mär 2019 12:43
... da ich an den automatisierten Lastschrift-Verfahren teilnehmen muß, da eine andere Zahlungsart nicht akzeptiert würde...
gehört zwar nicht zum eigentlichen Thema, aber dein Aussage ist nur bedingt gültig.
Es stimmt zwar, das man ein Auto nur mit gültiger Lastschrift angemeldet bekommt, erlischt diese aber, so ist man ab dem Tag wieder selber für die Zahlung verantwortlich. Ich spreche da aus leidiger Erfahrung. Vor zwei Jahren wurde meine Lastschrift wegen mangelnder Kontodeckung nicht eingelöst. Darauf hin erhielt ich von Zoll einen Mahnung zur Zahlung, natürlich mit Zuschlägen (Mahngebühr). Hab ich natürlich überwiesen und dacht die Sache währe damit vom Tisch. Ein Jahr später wunderte ich mich das die Steuer nicht in dem erwarteten Monat eingezogen wurde. Im darauf folgenden Monat wieder eine Mahnung inc. Gebühr. Als ich beim Zoll nachfragte warum nicht abgebucht wurde, sagte man mir das bei einmaliger Verweigerung einer Lastschrift, die Einzugsermächtigung erlischt, da ja z.B. das Konto aufgelöst worden sein kann. Ich musste per Mail erneut eine Einzugsermächtigung erteilen. Mal schauen wie es diese Jahr mit dem Einzug aussieht.
Man hat also schein bar die Möglichkeit aus dem Lastschriftverfahren raus zu kommen, sollte dann aber darauf achten pünktlich zu überweisen. da sonst Mahngebühren anfallen. Eine Benachrichtigung über den fälligen Betrag, so wie es früher vor der Lastschriftpflicht war gibt es nicht mehr.

Gruß Steffen
Sprinter T1N W903, 312D mit Automatik Bj.98 (ehemaliger Krankenwagen)
Mein LUPUS auf Wohnmobile Selbstausbau

Benutzeravatar
Dieselolli
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 479
Registriert: 19 Nov 2016 18:28
Wohnort: Görlitz/Schlesien

Galerie
Fahrerkarte

Re: Zoll stellt Sprinter auf PKW um

Beitrag von Dieselolli » 27 Mär 2019 14:46

Danke Steffen, für deinen Beitrag, aber für mich gab es heute den donnernden Schicksalsschlag! Ich bin draußen! Mein Benzen wird leider ab sofort als PKW versteuert. Begründung: man hat zu der Ladefläche einfach noch nen Meter dazu gerechnet, so, als wäre da ne Sitzbank drine. Dann hat das Verhältnis von Personenfläche zur Ladefläche nicht mehr gepasst und schwupps, war ich draußen und muß für die kommenden 9 Jahre jedes Jahr 629€ kfz-Steuer hinblättern! Tja, aus die Maus, muß ich leben damit! Muß ich jetze meinen kleinen sparsamen Diesel-Oldtimer abmelden, damit ich die Mehrkosten irgendwie kompensieren kann. Nuh muß ich den Aufwand betreiben ne Sitzbank zu besorgen und ihn als Kombi umzustaffieren, damit ich von der Mehrbesteuerung wenigstens was hab! Seufz! In neun Jahren, wenn mein Bus an der Schwelle zum H-Kennzeichen steht, werden "die Karten neu gemischt"! Bis dahin simberliere ich mit dem Einbau eines Euro 3 Katalysator, um darüber wenigstens noch was zu erreichen, sofern es überhaupt noch einen Anbieter gibt, der was für meine "alte-Kiste" anbietet!
Mercedes Benz T1N (kurz) Bj: 24.08.1998, W901, 208D Dieselmotor OM601, 2300 ccm, 79 turbinenlose PS, Luxusversion mit Differentialsperre, Drehzahlmesser und Zentralveriegelung.

jense
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2267
Registriert: 09 Jun 2008 19:46

Re: Zoll stellt Sprinter auf PKW um

Beitrag von jense » 27 Mär 2019 14:54

Du brauchst doch die Sitze nicht ...

mach es wie von Rosi beschrieben, Sitzeaufnahmen raus, Holzplatte drüber und mit Verzurrösen festschrauben. Dann erneut vorführen! Hat bei ihm geklappt.

Wenn das nicht hilft beim Zoll, bei TÜV/DEKRA ganz offiziel umschreiben lassen zum LKW mit 3 Sitzplätzen, vorher vorbesprechen, dann wieder LKW Steuer und gut ist ... die Kosten für Gutachten und Umschreibung hast du nach einem halben Jahr wieder drin ...

Dass es so nicht klappen wird, war doch von vorneherein klar....das man es ändern kann und das das funktioniert ist auch klar, also gib Gas
Zuletzt geändert von jense am 27 Mär 2019 15:07, insgesamt 1-mal geändert.
Crafter 30, 2014, kurz und hoch, 136 PS BMT, Multivan XL mit WoMo-Zulassung und 2-5 Sitzplätzen (Lübeck)

BIETE linke ARMLEHNE in schwarz für ISRI Seriensitze, Sterling B2B LADEBOOSTER 100A. Interesse? PN!

Benutzeravatar
Dieselolli
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 479
Registriert: 19 Nov 2016 18:28
Wohnort: Görlitz/Schlesien

Galerie
Fahrerkarte

Re: Zoll stellt Sprinter auf PKW um

Beitrag von Dieselolli » 27 Mär 2019 14:59

Iss ja alles draußen, keine Sitzbankschienen mehr drinne, extra Holzplatten passend gesägt, ne ganze Menge Dreck reingeschmissen und verschmiert, damit es ooch noch aussieht, als ob! Nur noch zur DEKRA, wäre ne Option, aber wenn die verlangt, die Platten rauszureißen sehen sie ja auch, was darunter iss. Kann halt nur hoffen, das die DEKRA nii verlangt, die Bodenplatten rauszureißen, um darunter guggen zu wollen.
Mercedes Benz T1N (kurz) Bj: 24.08.1998, W901, 208D Dieselmotor OM601, 2300 ccm, 79 turbinenlose PS, Luxusversion mit Differentialsperre, Drehzahlmesser und Zentralveriegelung.

jense
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2267
Registriert: 09 Jun 2008 19:46

Re: Zoll stellt Sprinter auf PKW um

Beitrag von jense » 27 Mär 2019 15:11

das ist kein Problem, die verlangen evtl., dass du die Schrauben einschweißen/punkten musst, aber auch das nur wenn du Pech hast.

Vorbesprechen ist alles! Verzurrösen reinschrauben hat ja bei einigen hier auch gereicht. Fahr mit Termin hin und frag nach, ggf. bei mehreren Stationen, das wird schon klappen!
Crafter 30, 2014, kurz und hoch, 136 PS BMT, Multivan XL mit WoMo-Zulassung und 2-5 Sitzplätzen (Lübeck)

BIETE linke ARMLEHNE in schwarz für ISRI Seriensitze, Sterling B2B LADEBOOSTER 100A. Interesse? PN!

Benutzeravatar
Dieselolli
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 479
Registriert: 19 Nov 2016 18:28
Wohnort: Görlitz/Schlesien

Galerie
Fahrerkarte

Re: Zoll stellt Sprinter auf PKW um

Beitrag von Dieselolli » 27 Mär 2019 16:53

Das gibt glei wieder Hoffnung. Bei DEKRA kostet das nachguggen 64€ und beim GTÜ 40€
Das habe ich mir heute bereits in Erfahrung gebracht. Ja, das wird mein letzter mir möglicher Versuch werden. Zuschweißen wird aber definitiv nicht möglich werden, da ich mir nicht für die Zukunft, bei Eintritt ins Oldtimerzeitalter in 9 Jahren, die Möglichkeit der Sitzbanknachrüstung versperren will.
Mercedes Benz T1N (kurz) Bj: 24.08.1998, W901, 208D Dieselmotor OM601, 2300 ccm, 79 turbinenlose PS, Luxusversion mit Differentialsperre, Drehzahlmesser und Zentralveriegelung.

man_in_bleeck
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 203
Registriert: 03 Jan 2018 10:14

Galerie
Fahrerkarte

Re: Zoll stellt Sprinter auf PKW um

Beitrag von man_in_bleeck » 27 Mär 2019 17:04

Bei den meisten reicht aber ein kleiner oberflächlicher Hefter. Den kann man bei Bedarf wieder wegschleifen oder sogar beim Rausdrehen aufbrechen. Ins Gewinde solltest du nicht schweißen, quasi nur den Schraubenkopf ans umgebende Blech heften...
VW Crafter 2E BJ. 2011 2,5 TDI 120 KW
Mixto, Dreheinzelsitze vorne, 3er Bank hinten, Roofrack Alu Selbstbau sw matt gepulvert, Dachterasse, Umfeldbeleuchtung, Led-Lightbar, Markise, 235Wp PV, Motorradgarage...

Benutzeravatar
Dieselolli
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 479
Registriert: 19 Nov 2016 18:28
Wohnort: Görlitz/Schlesien

Galerie
Fahrerkarte

Re: Zoll stellt Sprinter auf PKW um

Beitrag von Dieselolli » 27 Mär 2019 17:18

Hmm, (nachdenk), :?: :!: wenn aber dieser sogenannte "technische Sachverständige" an der Schweißnaht was rummoniert, daß es zum Beispiel nur gepunktet oder gar schlecht & brüchig geschweißt ist? Zwei unterschiedliche Schweißgeräte hätte ich ja, kann aber eben auch nur mehr recht als schlecht damit umgehen.
Mercedes Benz T1N (kurz) Bj: 24.08.1998, W901, 208D Dieselmotor OM601, 2300 ccm, 79 turbinenlose PS, Luxusversion mit Differentialsperre, Drehzahlmesser und Zentralveriegelung.

Benutzeravatar
Steffen G.
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 77
Registriert: 03 Jun 2018 10:20
Kontaktdaten:

Fahrerkarte

Re: Zoll stellt Sprinter auf PKW um

Beitrag von Steffen G. » 27 Mär 2019 17:36

@Dieselolli

was ich ja interessant finde, das du lieber 9 Jahre auf dein Auto verzichtest, nur um die Option zu haben, bei einem Auto, welches dann vielleicht noch Fahrtüchtig ist, oder solch Autos überhaupt noch im Straßenverkehr zugelassen sind, eine Sitzbank einbauen zu können.
Wenn es nach Merkel geht dürfen wir in Zukunft überhaupt nicht mehr selbst fahren. Wird es in 9 Jahren überhaupt noch die Möglichkeit eines Oltimerskennzeichens geben, und wie sind dann die Anforderungen? Wenn der Dieselwahn so weiter geht, werden die 629€ Kfz-Steuer lächerlich sein, gegenüber dem was du dann für einen solchen "Stinker" bezahlen musst. Wenn die Welt sich so weiterentwickelt wie es zur Zeit aus sieht, haben wir in 10 Jahren ganz andere Problem, als eine Option auf eine Sitzbank.
Nichts ist so Beständig wie die Veränderung. Mache das Beste aus der jetzigen Situation, und wenn alles gut geht und dein Auto Oldtimerfähig ist, dann kann man sich immer noch Gedanken darüber machen wie man die Sitzbank rein bekommt.

Grüße aus dem "hier und jetzt"
Steffen
Sprinter T1N W903, 312D mit Automatik Bj.98 (ehemaliger Krankenwagen)
Mein LUPUS auf Wohnmobile Selbstausbau

Benutzeravatar
Dieselolli
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 479
Registriert: 19 Nov 2016 18:28
Wohnort: Görlitz/Schlesien

Galerie
Fahrerkarte

Re: Zoll stellt Sprinter auf PKW um

Beitrag von Dieselolli » 27 Mär 2019 17:53

Hallo Steffen, das hast du aber sehr schön formuliert und es trifft im Kern sogar zu. Mein alter MB 208D bringt derzeit vom Allgemeinzustand die besten Vorraussetzungen mit, die sich ein alter T1N für einen Oldtimerstatus nur wünschen könnte und gerade ich bin weit & breit bekannt, meine Fahrzeuge unter normalen Umständen (wenn jetze keine höhere Gewalt eintritt) sehr, sehr lange zu fahren. Bei mir hielten die Fahrzeuge länger aus, wie so manch eine weibliche Beziehungskiste meinerseits!
Weiterer recherierter Punkt ist, wenn man ein Fahrzeug einmal erfolgreich in eine andere Kategorie umschreiben ließ, geht dies nie wieder zurück. D.h. es ist nur einmal möglich, die Kategorie zu wechseln. Also, wenn ich z.B. ein Auto fest auf LKW umschreiben lasse, was bislang als PKW stand, geht es später nicht wieder auf PKW zurück umzuschreiben. So sagte es mir jedenfalls Mal irgend ein Staatsdiener vom Natürlich weiß auch ich nicht, was für Fiesimatenten mich in neun Jahren erwarten oder gar auf dem Wege dorthin. Aber ich will erreichen, daß das einstige Arbeitwirtschaftstier der Deutschen, dann, wenn es vom T1N keine weiteren 208D mehr wird geben, als Automobiles Kulturgut betrachtet und behandelt wird. Bis dahin bekommt er jeglich erdenkliche Pflege und ein Dach übern Kopf(Autodach).
Mercedes Benz T1N (kurz) Bj: 24.08.1998, W901, 208D Dieselmotor OM601, 2300 ccm, 79 turbinenlose PS, Luxusversion mit Differentialsperre, Drehzahlmesser und Zentralveriegelung.

Benutzeravatar
Sprinter_213_CDI
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1079
Registriert: 08 Feb 2012 21:47
Wohnort: Berlin

Galerie

Re: Zoll stellt Sprinter auf PKW um

Beitrag von Sprinter_213_CDI » 27 Mär 2019 18:02

Hallo
Stellt euch mal vor jemand bekommt Post vom Hauptzollamt und weint bitterlich und muss sich erst euren D.... durchlesen.
Ist das Fair ?
Danke
Bj. Juli / 2010, 155.000 km

Rückfahrkamera, C Schienen, 2DIN Radio, 4 x 100 Ah Batterien, Sitzbank 3 - 5, Drehsitze, zwei Airbag, AHK, Tempomat mit Limiter, WR 1500 W, Ladebooster WA 121525 , Airtronic 3900, 390W Solar mit MPPT, 2. Kupplung

jense
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2267
Registriert: 09 Jun 2008 19:46

Re: Zoll stellt Sprinter auf PKW um

Beitrag von jense » 27 Mär 2019 18:19

Dieselolli hat geschrieben:
27 Mär 2019 17:53
Hallo Steffen, das hast du aber sehr schön formuliert und es trifft im Kern sogar zu. Mein alter MB 208D bringt derzeit vom Allgemeinzustand die besten Vorraussetzungen mit, die sich ein alter T1N für einen Oldtimerstatus nur wünschen könnte und gerade ich bin weit & breit bekannt, meine Fahrzeuge unter normalen Umständen (wenn jetze keine höhere Gewalt eintritt) sehr, sehr lange zu fahren. Bei mir hielten die Fahrzeuge länger aus, wie so manch eine weibliche Beziehungskiste meinerseits!
Weiterer recherierter Punkt ist, wenn man ein Fahrzeug einmal erfolgreich in eine andere Kategorie umschreiben ließ, geht dies nie wieder zurück. D.h. es ist nur einmal möglich, die Kategorie zu wechseln. Also, wenn ich z.B. ein Auto fest auf LKW umschreiben lasse, was bislang als PKW stand, geht es später nicht wieder auf PKW zurück umzuschreiben. So sagte es mir jedenfalls Mal irgend ein Staatsdiener vom Natürlich weiß auch ich nicht, was für Fiesimatenten mich in neun Jahren erwarten oder gar auf dem Wege dorthin. Aber ich will erreichen, daß das einstige Arbeitwirtschaftstier der Deutschen, dann, wenn es vom T1N keine weiteren 208D mehr wird geben, als Automobiles Kulturgut betrachtet und behandelt wird. Bis dahin bekommt er jeglich erdenkliche Pflege und ein Dach übern Kopf(Autodach).
Selbstverständlich kannst du das wieder zurück umschreiben, was du da gehört ist hast, ist, wie so vieles was du gehört hast, völliger Unsinn.
Crafter 30, 2014, kurz und hoch, 136 PS BMT, Multivan XL mit WoMo-Zulassung und 2-5 Sitzplätzen (Lübeck)

BIETE linke ARMLEHNE in schwarz für ISRI Seriensitze, Sterling B2B LADEBOOSTER 100A. Interesse? PN!

Benutzeravatar
Steffen G.
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 77
Registriert: 03 Jun 2018 10:20
Kontaktdaten:

Fahrerkarte

Re: Zoll stellt Sprinter auf PKW um

Beitrag von Steffen G. » 27 Mär 2019 18:45

Hallo Dieselolli,

erst mal schön das es noch Menschen gibt die ein Auto Pflegen um es zu erhalten, und nicht nach Ablauf der Leasingzeit sich nach was Neuem umschauen, nur weil möglicherweise Reparaturkosten anfallen. Diese haben nicht begriffen, das sie damit den Planten mehr kaputt machen als mit einem Problemdiesel.

Das man ein Auto nicht mehrmals umschreiben kann, stimmt definitiv nicht. Meiner, war mal ein "Sonder KFZ Krankenkraftwagen, Rettungswagen geschlossen". Da man so ein Fahrzeug nicht Privat fahren darf, wurde es zu einem "LKW-Geschlossen Kasten" und vor zwei Wochen zu einem "Sonder KFZ Wohnmobil über 2,8t".

Du siehst also, wenn sich der Zustand des Fahrzeuges ändert, kannst/musst du sogar eine Umschreibung machen. Wie groß diese baulichen Veränderungen sind, ist nirgendwo festgelegt.
Außerdem lässt du dein Fahrzeug ja nicht umschreiben, du lässt nur die Anzahl der Sitze geringer eintragen, und bei Bedarf halt wieder höher.
Mein Sprinter war als Krankenwagen mit 3,8t zlgG. unterwegs, als LKW, dann abgelastet auf 3,5t, so jetzt auch noch als Womo. Sollte es mal notwendig sein, das ich mehr Ladung benötige, bin ich mir sicher, das ich ihn auch wieder auf 3,8t Umschreiben lassen kann, die technische Voraussetzungen sind ja noch da.
Sprinter T1N W903, 312D mit Automatik Bj.98 (ehemaliger Krankenwagen)
Mein LUPUS auf Wohnmobile Selbstausbau

Benutzeravatar
Dieselolli
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 479
Registriert: 19 Nov 2016 18:28
Wohnort: Görlitz/Schlesien

Galerie
Fahrerkarte

Re: Zoll stellt Sprinter auf PKW um

Beitrag von Dieselolli » 27 Mär 2019 18:47

...nun ja, wenn dies nun aber ein Staatsdiener sagt, der es eigentlich wissen sollte, könnte man diesen doch Glauben schenken, aber es kursieren natürlich in der Tat viele Geistermeldungen herum, wo man mühselig erst die Spreu vom Weizen auseinander klamüsern muß! Da hast du unbedingt recht!
Mercedes Benz T1N (kurz) Bj: 24.08.1998, W901, 208D Dieselmotor OM601, 2300 ccm, 79 turbinenlose PS, Luxusversion mit Differentialsperre, Drehzahlmesser und Zentralveriegelung.

Benutzeravatar
Dieselolli
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 479
Registriert: 19 Nov 2016 18:28
Wohnort: Görlitz/Schlesien

Galerie
Fahrerkarte

Re: Zoll stellt Sprinter auf PKW um

Beitrag von Dieselolli » 27 Mär 2019 18:51

Steffen G. hat geschrieben:
27 Mär 2019 18:45
Hallo Dieselolli,

erst mal schön das es noch Menschen gibt die ein Auto Pflegen um es zu erhalten, und nicht nach Ablauf der Leasingzeit sich nach was Neuem umschauen, nur weil möglicherweise Reparaturkosten anfallen. Diese haben nicht begriffen, das sie damit den Planten mehr kaputt machen als mit einem Problemdiesel.

Das man ein Auto nicht mehrmals umschreiben kann, stimmt definitiv nicht. Meiner, war mal ein "Sonder KFZ Krankenkraftwagen, Rettungswagen geschlossen". Da man so ein Fahrzeug nicht Privat fahren darf, wurde es zu einem "LKW-Geschlossen Kasten" und vor zwei Wochen zu einem "Sonder KFZ Wohnmobil über 2,8t".

Du siehst also, wenn sich der Zustand des Fahrzeuges ändert, kannst/musst du sogar eine Umschreibung machen. Wie groß diese baulichen Veränderungen sind, ist nirgendwo festgelegt.
Außerdem lässt du dein Fahrzeug ja nicht umschreiben, du lässt nur die Anzahl der Sitze geringer eintragen, und bei Bedarf halt wieder höher.
Mein Sprinter war als Krankenwagen mit 3,8t zlgG. unterwegs, als LKW, dann abgelastet auf 3,5t, so jetzt auch noch als Womo. Sollte es mal notwendig sein, das ich mehr Ladung benötige, bin ich mir sicher, das ich ihn auch wieder auf 3,8t Umschreiben lassen kann, die technische Voraussetzungen sind ja noch da.

Hallo Steffen, mit der Umschreibung meinte ich (oder der Beamte) folgende Reihenfolge: vom PKW zum Lkw und irgendwann wieder zurück zum PKW! Vielleicht meinte es der Beamte so in diesem Zusammenhang und an diesem Beispiel.
Mercedes Benz T1N (kurz) Bj: 24.08.1998, W901, 208D Dieselmotor OM601, 2300 ccm, 79 turbinenlose PS, Luxusversion mit Differentialsperre, Drehzahlmesser und Zentralveriegelung.

Antworten