Crafter2013 - Wie wechselt man hier die Lichtmaschine?

Mercedes Sprinter 2 (Typ NCV3, Baumuster W906) & VW Crafter 1 - ab 2006 bis 2017 bzw. 2018
tmsven
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 37
Registriert: 29 Mär 2018 14:25

Re: Crafter2013 - Wie wechselt man hier die Lichtmaschine?

Beitrag von tmsven »

Ich zieh das Thema noch mal hoch, dann muss ich nichts neues eröffnen. Eigentlich will ich bei meinem Crafter nur das Generatorsteuergerät wechseln, da dieses eventuell defekt ist. Bin da zugegeben etwas blauäugig an die Sache rangegangen, aber ich versuche es trotzdem. Ohne die Lima auszubauen, scheine ich da nicht ranzukommen, daher meine Frage, wie baue ich die Lima aus? Muss alles vorm Motor abgebaut werden um an die Lima zu kommen?

Gruß
Sven
Anton_723
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 7
Registriert: 18 Mai 2021 15:20

Re: Crafter2013 - Wie wechselt man hier die Lichtmaschine?

Beitrag von Anton_723 »

Hallo,
ich habe auch ein Problem mit der Lima. Meine Ladespannung ist sehr niedrig, über 13,6V ist sie fast nie. Wenn ich die Lüftung und alle Lichter an sind, ist sie eher so bei 13V.
Ist das bei dir ähnlich? Oder wie äußern sich bei dir die Probleme?
Lg Anton
Crafter L2H2 Bj 2009
2.5l 80KW
320.000 km gelaufen
tmsven
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 37
Registriert: 29 Mär 2018 14:25

Re: Crafter2013 - Wie wechselt man hier die Lichtmaschine?

Beitrag von tmsven »

Bei mir kommen um die 14 Volt an. Ich bekomme nach kurzer Zeit die Fehlermeldung, Generator/Batterie - Werkstatt aufsuchen. Einiges lesen und messen haben mich zu der Überzeugung gebracht, das es an der Generatorsteuerung liegt. Meine Zusatzbatterie bekommt keinen Strom mehr und meine Trittstufe fährt nicht mehr ein, wenn der Motor startet. An der Fahrzeugbatterie kommen aber über 14 Volt an. Leider kann ich das Teil wohl nicht ohne den Ausbau der Lichtmaschine wechseln.

Gruß
Sven
Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 5230
Registriert: 18 Mai 2013 15:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie

Re: Crafter2013 - Wie wechselt man hier die Lichtmaschine?

Beitrag von Vanagaudi »

Ich gehe mal davon aus, dass die Lichtmaschine noch eine richtige D+ Klemme hat. Kann es sein, dass die D+ Leitung zu wenig Spannung führt? Mess mal bei laufendem Motor mit einem Voltmeter nach. Eine zu niedrige Spannung auf D+ könnte auch an einer zu großen Belastung auf der D+ Leitung liegen.
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.
tmsven
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 37
Registriert: 29 Mär 2018 14:25

Re: Crafter2013 - Wie wechselt man hier die Lichtmaschine?

Beitrag von tmsven »

Ja hat sie. Dort kommen, gerade gemessen, 14,4 Volt an. Starte ich den Motor und lasse ihn im Standgas laufen, kommen nur 11,7 Volt von der Lichtmaschine. Nach kurzem gas geben sind es dann 14,4, so bleibt es dann auch. Das D+ steuert ja auch meine Trittstufe und auch die fährt beim starten nicht mehr ein. Kommt das D+ Signal vom Generatorregler?

Gruß
Sven
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor tmsven für den Beitrag:
Crafter277 (30 Mai 2021 22:37)
Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 5230
Registriert: 18 Mai 2013 15:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie

Re: Crafter2013 - Wie wechselt man hier die Lichtmaschine?

Beitrag von Vanagaudi »

Zunächst wird die D+ Leitung über eine 3W Glühlampe bestromt und liefert so den Erregerstrom für die Lichtmaschine, damit sie Strom erzeugen kann. Der Widerstand der Erregerwicklung ist aber so niedrig, dass auf D+ nur eine sehr geringe Spannung zu finden ist. In dem Lichtmaschinenregler gibt es einen Hilfsgleichrichter, der den Betriebsstrom für den Lichtmaschinenregler bereitstellt, sobald diese durch die Drehbewegung Strom erzeugt. Der Ausgang dieses Gleichrichters ist zugleich die D+ Klemme. Anhand der Spannung auf der D+ Leitung pegelt der Lichtmaschinenregler den Erregerstrom so hoch aus, dass die D+ Spannung 14,7V erreicht. Da der B+ Ausgang zur Batterieladung ebenso mit einem, aber stärkeren Gleichrichter ausgerüstet ist, ist die B+ Spannung der Lichtmaschine ebenso hoch wie die D+ Spannung.

Wenn deine Lichtmaschine nach dem Starten des Motors nur 11,7V erzeugt, kann das verschiedene Ursachen haben. Oft sind es abgenutzte Schleifringe und Kohlestifte. Es kann aber auch daran liegen, dass der initiale D+ Strom als Anlaufhilfe zur Stromerzeugung fehlt. Ohne diesen startet die Stromerzeugung nur aufgrund des Restmagnetismus in der Lichtmaschine. Da dieser schwach ist, erst mit erhöhter Drehzahl des Generators.

Du kannst den Strom, der ohne Motorlauf und bei Zündung EIN in den D+ Anschluss der Lichtmaschine hinein fließt, messen. Das sollten mehrere 100mA sein.
Zuletzt geändert von Vanagaudi am 28 Mai 2021 09:57, insgesamt 2-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Vanagaudi für den Beitrag:
Crafter277 (30 Mai 2021 22:37)
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.
tmsven
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 37
Registriert: 29 Mär 2018 14:25

Re: Crafter2013 - Wie wechselt man hier die Lichtmaschine?

Beitrag von tmsven »

Danke für die Erklärung, das messe ich heute mal nach. Mein Crafter hat jetzt rund 39000 Km auf der Uhr stehen, davon ca. 10000 km mit dem Wohnmobilausbau. Das ist ja eigentlich keine Laufleistung wo schon Ermüdungserscheinungen auftreten sollten, oder? Kann der höhere Strombedarf durch Zweitbatterie und Kühlschrank zu schnelleren Verschleiß führen? Dieser Fehler ist aufgetreten, als ich auf der Autobahn unterwegs war und meinen Warmwasserboiler über 230 Volt Spannungswandler betrieben habe. Dieser bekam plötzlich den Strom nur noch aus der Aufbaubatterie, sendete ein Warnzeichen, dann kam die Warnung auch im Display.

Gruß
Sven
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor tmsven für den Beitrag:
Crafter277 (30 Mai 2021 22:36)
Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 5230
Registriert: 18 Mai 2013 15:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie

Re: Crafter2013 - Wie wechselt man hier die Lichtmaschine?

Beitrag von Vanagaudi »

Ein normaler Verschleiß kann das nicht sein. Klemm die D+ Leitung von der Lichtmaschine ab und miss den Strom, der in die D+ Leitung hinein fließt, wenn du diese Leitung auf +12V legst. Der darf nicht höher als 2A sein. Es ist besser, deutlich darunter zu liegen. Wenn der Strom zu hoch ist, dann ist da was an der Verkabelung falsch. Eigentlich sollten maximal ein bis drei zusätzliche Relais an der D+ Leitung angeschlossen sein.

Hast du noch die Anschlussleistung der 230V Heizpatrone für den Wasserboiler?
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Vanagaudi für den Beitrag:
Crafter277 (30 Mai 2021 22:36)
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.
tmsven
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 37
Registriert: 29 Mär 2018 14:25

Re: Crafter2013 - Wie wechselt man hier die Lichtmaschine?

Beitrag von tmsven »

Nein die habe ich nicht. Die gesamte Leitung nach hinten ist tot.
Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 5230
Registriert: 18 Mai 2013 15:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie

Re: Crafter2013 - Wie wechselt man hier die Lichtmaschine?

Beitrag von Vanagaudi »

Aber du schreibst doch:
tmsven hat geschrieben: 28 Mai 2021 06:13Dieser Fehler ist aufgetreten, als ich auf der Autobahn unterwegs war und meinen Warmwasserboiler über 230 Volt Spannungswandler betrieben habe.
Ich würde gern abschätzen können, ob dieses Ereignis was mit dem Fehlverhalten der Lichtmaschine zu tun haben könnte.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Vanagaudi für den Beitrag:
Crafter277 (30 Mai 2021 22:36)
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.
tmsven
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 37
Registriert: 29 Mär 2018 14:25

Re: Crafter2013 - Wie wechselt man hier die Lichtmaschine?

Beitrag von tmsven »

Ich hoffe wir reden nicht aneinander vorbei. Bis zu dem Fehler habe ich den Boiler über den Wandler im Heck, mit 230 Volt betrieben. Danach ging das nicht mehr. Es kam nur noch der Strom der in der Aufbaubatterie vorhanden war.
Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 5230
Registriert: 18 Mai 2013 15:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie

Re: Crafter2013 - Wie wechselt man hier die Lichtmaschine?

Beitrag von Vanagaudi »

Nun, der Boiler wird vermutlich viel Strom ziehen. Das belastet erst einmal die Aufbaubatterie, aber die wird sofort von der Lichtmaschine nachgeladen. Den Weg kann man gedanklich verkürzen, indem die Lichtmaschine den Boiler direkt versorgt, bis vermutlich etwas wegen des zu hohen Stroms die Verbindung zur Lichtmaschine unterbrochen hat, und nur noch die Aufbaubatterie belastet wurde. Nicht dass es am Ende den Generator getroffen hat. Daher hätte ich gern gewusst, mit welchen Strom man hier bei dem Boiler rechnen muss. Dass der auf 230V läuft, ist zweitrangig, denn da war der Wechselrichter vorgeschaltet, der die Situation des hohen Leistungsverbrauchs nur verschlimmern konnte.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Vanagaudi für den Beitrag:
Crafter277 (30 Mai 2021 22:36)
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.
tmsven
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 37
Registriert: 29 Mär 2018 14:25

Re: Crafter2013 - Wie wechselt man hier die Lichtmaschine?

Beitrag von tmsven »

Das muss ich mal raussuchen, was der Boiler zieht. Da ich aber sowieso nichts reparieren konnte, ohne die Lichtmaschine auszubauen, habe ich am Wochenende alles auseinander gebaut und den Generator rausgenommen. Unabhängig von der Funktion habe ich mir jetzt einen Neuen, mit mehr Leistung bestellt. Der alte hatte 140 A, der neue 180 A. Lieber etwas Reserve haben!

Gruß
Sven
tmsven
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 37
Registriert: 29 Mär 2018 14:25

Re: Crafter2013 - Wie wechselt man hier die Lichtmaschine?

Beitrag von tmsven »

Alles ist wieder zusammen gebaut, Lichtmaschine läuft........Fehler immer noch da. Die Enttäuschung war riesig, bin aber selber schuld, erstmal die Ursache ergründen und dann handeln. Was bin ich heute wieder schlau. :?
Das grundsätzliche Problem konnte ich anschließend doch noch finden. Das notwendige D+ Signal wird per Klemme im Motorraum abgenommen und nach hinten geleitet. Kurz nach der Abnahmestelle ist eine zusätzliche Sicherung installiert, die ich dann rausgemacht habe um die Leitung nach hinten zu unterbrechen. Und siehe da, der Fehler war weg. Sicherung wieder rein, Fehler wieder da. Es muss also ein Problem mit der Aufbauelektrik sein. Ich werde erstmal versuchen, eine Testleitung für das D+ nach hinten zu ziehen, um eine Beschädigung der eigentlichen Leitung auszuschließen, dann sehe ich weiter.

Frustrierte Grüße
Sven
Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 5230
Registriert: 18 Mai 2013 15:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie

Re: Crafter2013 - Wie wechselt man hier die Lichtmaschine?

Beitrag von Vanagaudi »

tmsven hat geschrieben: 02 Jun 2021 22:41Das notwendige D+ Signal wird per Klemme im Motorraum abgenommen und nach hinten geleitet. Kurz nach der Abnahmestelle ist eine zusätzliche Sicherung installiert, die ich dann rausgemacht habe um die Leitung nach hinten zu unterbrechen. Und siehe da, der Fehler war weg. Sicherung wieder rein, Fehler wieder da.
Jo, siehe dazu auch den Beitrag oben.
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.
Antworten