Stoßdämpfer für den 4x4

Mercedes Sprinter 2 (Typ NCV3, Baumuster W906) & VW Crafter 1 - ab 2006 bis 2017 bzw. 2018
Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2474
Registriert: 18 Mai 2013 14:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie

Re: Stoßdämpfer für den 4x4

Beitrag von Vanagaudi » 30 Jun 2019 13:02

vanpack.campers hat geschrieben:
30 Jun 2019 09:22
Ich habe das Gefühl, dass der ganze Wagen leicht vibriert. Vibrationen habe ich auch im Lenkrad - die sind bei langen Fahrten wirklich unangenehm. Wenn man Schotterwege fährt, fühlt es sich an als hätte das Lenkrad spiel.
Ist die Spur und der Sturz an der Vorderachse entsprechend der neuen Achsstellung korrigiert worden?

Da die Stoßdämpfer nicht getauscht wurden, arbeiten die nun 5cm weiter ausgefahren. Würde mich nicht wundern, wenn diese beim Ausfedern am unteren Anschlag auftreffen. Statt der Zusatzfedern hätte man besser eine andere Querblattfeder eingebaut, auch wenn diese nicht ganz 5cm erreichen würde.

Bei der Hinterachse frage ich mich, warum man nicht Federn mit größerer Sprengung eingebaut hat, aber statt dessen billige Unterlegklötze. Weil du ein 3,5t fährst, hast du hinten überhaupt einen Stabilisator eingebaut? Bei stärkeren Federn hinten wird vom Hersteller eine Mindesthinterachslast vorgeschrieben. Das sollte analog auch bei deinen Zusatzfedern gelten.
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

vanpack.campers
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 14
Registriert: 13 Nov 2018 20:53

Re: Stoßdämpfer für den 4x4

Beitrag von vanpack.campers » 30 Jun 2019 14:24

Vanagaudi hat geschrieben:
30 Jun 2019 13:02
Ist die Spur und der Sturz an der Vorderachse entsprechend der neuen Achsstellung korrigiert worden?

Da die Stoßdämpfer nicht getauscht wurden, arbeiten die nun 5cm weiter ausgefahren. Würde mich nicht wundern, wenn diese beim Ausfedern am unteren Anschlag auftreffen. Statt der Zusatzfedern hätte man besser eine andere Querblattfeder eingebaut, auch wenn diese nicht ganz 5cm erreichen würde.
Hi Vanagaudi, danke für dein schnelles Feedback. Spur und Sturz stimmen, das wurde erst kürzlich nochmals vermessen und für richtig befunden.

Dass es die Option mit einer anderer Querblattfeder gibt war mir bisher nicht bekannt und wurde mir bei Goldschmitt so auch nicht mitgeteilt. Dort sagte man mir, die Höherlegung an der Vorderachse wäre nur über Zusatzfedern möglich.

Am Heck habe ich tatsächlich einen Stabilisator verbaut. Denke, das ist schon mal von Vorteil. Was ist denn der Nachteil, wenn man die Höherlegung über Klötze macht?

Wie ist denn eigentlich der Sprinter 4x4 Werksseitig höher gelegt? Wir haben so einen als Firmenwagen und der hat schon ab Werk eine satte Höherlegung (8 cm?).

Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2474
Registriert: 18 Mai 2013 14:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie

Re: Stoßdämpfer für den 4x4

Beitrag von Vanagaudi » 30 Jun 2019 16:07

vanpack.campers hat geschrieben:
30 Jun 2019 14:24
Was ist denn der Nachteil, wenn man die Höherlegung über Klötze macht?
Normal hat der 906 mit 3,5t serienmäßig eine Tieferlegung, beim Crafter bin ich mir nicht sicher. Da muss man die geringere Höhe mit einem kürzeren Federweg begegnen, die Feder muss härter ausgelegt werden. Baut man nun dort nur Klötze unter, bleibt die harte Federung. Besser wäre es, wenn man den nun größeren Federweg ausnutzt. Wenn du einen leeren Kastenwagen hast, dann ist auch eine Zweistufenfeder sinnvoll, dann hüpft der Wagen auch nicht mehr, wenn er leer gefahren wird.
vanpack.campers hat geschrieben:
30 Jun 2019 14:24
Wie ist denn eigentlich der Sprinter 4x4 Werksseitig höher gelegt? Wir haben so einen als Firmenwagen und der hat schon ab Werk eine satte Höherlegung (8 cm?).
Die Vorderachse besitzt einen anderen Fahrschemel, die schon eine gewisse, zusätzliche Höhe bietet. Zusätzlich ist dort eine andere Querblattfeder mit größerer Sprengung eingebaut. Die würde auch in dein Fahrzeug passen, von den mechanischen Maßen her sind die alle austauschbar. An der Hinterachse ist ebenfalls eine Feder mit größerer Sprengung eingebaut, allerdings finden hier zusätzlich besagte Zwischenlagen Anwendung. Darüber hinaus sind an VA und HA längere Stoßdämpfer verbaut, damit diese zu den neuen Abmessungen passen.

Hier ist ein Diagramm der verschiedenen Vorderachsfedern, wie sie sich bei verschiedenen Belastungen auf den Winkel des Querlenkers gegenüber der Horizontalen auswirkt. Davon kannst du die Fahrwerkshöhe ableiten. Nur bezüglich des Allrads gilt dies nicht, da dieser einen anderen Fahrschemel hat.
.
Bild
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

Antworten