Blattfedern hinten und Dämpfer wechseln

Mercedes Sprinter 2 (Typ NCV3, Baumuster W906) & VW Crafter 1 - ab 2006 bis 2017 bzw. 2018
Antworten
Benutzeravatar
v-dulli
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2776
Registriert: 14 Jul 2010 21:15
Wohnort: OWL

Galerie
Fahrerkarte

Re: Blattfedern hinten und Dämpfer wechseln

Beitrag von v-dulli »

Mitschi hat geschrieben: 21 Mai 2021 19:51 Und Unterschiede von 1,5mm zwischen den verschiedenen 906er Typen? Also ich finde man kann aber auch echt ne Wissenschaft daraus machen.
Hab ich das Prinzip richtig verstanden dass die Lasche den Längenausgleich beim Ein- und Ausfedern ausgleichen soll? Das ist doch alles Gummigelagert und bewegt sich beim Federn vor und zurück. Wozu werden denn da so exakte Maße gefordert? Ich hab vor der Montage die lasche wieder so ungefähr wie sie vorher montiert war an die neuen Blattfedern geschraubt. Die Blattfedern ließen sich auch problemlos wieder montieren und was soll ich sagen. Es federt... :roll:
Es gibt zu viele "Spezialisten" die eine Daseinsberechtigung brauchen und die schreiben dann solch überflüssige Anleitungen. Kein halbwegs normal denkender Mechaniker der weiß was er tut, beachtet solche Anleitungen. Es ist im Grunde wie bei der Bedienanleitung die zum großen Teil aus Warnhinweise, die wir den schlauen amerikanern zu verdanken haben, besteht die eh keiner beachtet aber das Lesen umso schwieriger und langwieriger machen.

Hast Du es wie beschrieben gamacht und dabei die Anzugsmomente beachtet, ist Alles gut. Die Lasche muss sich bewegen lassen und somit kann, beim Einbau, auch der richtige Winkel noch nachträglich passend eingestellt werden.
Gruß aus OWL
v-dulli (Helmut)
____________________________________________________________________________________________
NCV3 316CDI Hymer GCS 4x2 + GLK 250CDI BlueTec 4M
Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 5380
Registriert: 18 Mai 2013 15:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie

Re: Blattfedern hinten und Dämpfer wechseln

Beitrag von Vanagaudi »

v-dulli hat geschrieben: 21 Mai 2021 20:24Es gibt zu viele "Spezialisten" die eine Daseinsberechtigung brauchen und die schreiben dann solch überflüssige Anleitungen.
Nur irgendwer muss sich was dabei gedacht haben, sonst hätte er diese genauen Einstellmaße nicht in das Werkstatthandbuch übernommen. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass nur irgendein Mechaniker in der Reparaturwerkstatt die besagten 0,5mm auch nur annähernd einhält.
Mitschi hat geschrieben: 21 Mai 2021 19:51Hab ich das Prinzip richtig verstanden dass die Lasche den Längenausgleich beim Ein- und Ausfedern ausgleichen soll? Das ist doch alles Gummigelagert und bewegt sich beim Federn vor und zurück.
Genau so ist es. Allerdings ist der Drehwinkel des Gummilagers begrenzt, und dies ist vielleicht ein Grund, den Abstand vor dem Festziehen der Schrauben einzuhalten. Denn die Achshöhe bei Federeinbau ist nicht das Maß, auf das eingestellt werden müsste, sondern die Mitte der gesamten Federauslenkung. Nur dann kann der gesamte, zugelassene Drehbereich des Lagers ausgenutzt werden.

Edit: Ein paar Sachen nach Einlesen in die Thematik (zB. SI33.00-P-0001A) gelöscht.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Vanagaudi für den Beitrag:
der.harleyman (21 Mai 2021 22:08)
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.
der.harleyman
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 261
Registriert: 28 Okt 2018 18:53

Re: Blattfedern hinten und Dämpfer wechseln

Beitrag von der.harleyman »

Grundsätzlich gilt beim Einbau von Bauteilen mit Gummitorsionslagern an Fahrzeugen, dass die Schrauben erst im fahrbereiten also belasteten Zustand angezogen werden dürfen!
Ich sehe insbesondere bei Hobby-Autochraubern oft den Fehler, dass diese Vorgabe nicht eingehalten wird. Da werden Querlenker, Stabilager etc. auf der Hebebühne mit frei hängender Achse per Schlagschrauber angeknallt, als gäbe es kein morgen.
Wenn das Auto danach auf die Räder gestellt wird, nehmen alle Achsteile Ihre Fahrposition ein, sobald sie auf diese Weise teilbelastet sind.
Das verspannt / verdreht die Gummilager bereits massiv.
Wird das Auto dann beladen und / oder über Bodenwellen gefahren, wird das Gummi im Lager n o c h weiter verdreht und auf diese Weise überdehnt. Das macht ein neues Gummilager noch eine kurze Zeit mit, ehe es dann Risse bekommt und schließlich ausfällt. Wer so mit alten teilverhärteten Gummilagern verfährt, killt sie mitunter sofort.
Daher ist hier das Einbaumaß sicher kein Zufall, Dass es nun ein so krummer Wert geworden ist, klingt tatsächlich komisch, sollte aber nicht irritieren.
der harleyman
319CDI, 2016, L3H2, graphitgraumet., 380.000km, na und?! :)
Benutzeravatar
v-dulli
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2776
Registriert: 14 Jul 2010 21:15
Wohnort: OWL

Galerie
Fahrerkarte

Re: Blattfedern hinten und Dämpfer wechseln

Beitrag von v-dulli »

Die Lasche muss in die annähernd richtige Position gedreht und final angezogen werden denn im eingebauten Zustand kommt man an diese Schraube nicht mehr dran. Aus diesem Grund und um die Montage am Band wesentlich zu erleichtern werde solche Maße vorgegeben.
In der Werkstatt hat man gar nicht die Möglichkeit es so genau einzustellen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor v-dulli für den Beitrag:
der.harleyman (21 Mai 2021 22:58)
Gruß aus OWL
v-dulli (Helmut)
____________________________________________________________________________________________
NCV3 316CDI Hymer GCS 4x2 + GLK 250CDI BlueTec 4M
Philipp-313
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 72
Registriert: 11 Mai 2019 19:55
Wohnort: Köln

Re: Blattfedern hinten und Dämpfer wechseln

Beitrag von Philipp-313 »

Hole das Thema noch mal hoch wegen der GFK Feder... Habe ein paar Bilder gefunden:

https://www.avito.ru/mahachkala/zapchas ... 3#extended

Was meinen die Experten? Das mit dem Einstellen oben hört sich ja nicht ganz einfach an. Kann das funktionieren?
319 Bluetec 4x4, BJ2015, Ausbau als Familiencamper, siehe hier
MLCrafter
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 150
Registriert: 07 Mär 2020 18:13

Re: Blattfedern hinten und Dämpfer wechseln

Beitrag von MLCrafter »

Bevor ich ein neues Thema eröffne:

Im November geht der Crafter zu Achleitner zwecks Allradumbau.
Um für die zusätzlichen 250-300kg Antriebsstrang gewappnet zu sein, hab ich mir bereits die Auflastung auf 3450kg zGg besorgt (VA 1650kg, HA 1800kg).
Da der Crafter in seinem früheren Leben nur ein 3.0t war, ist hinten auch nur die einfache einlagige Blattfeder verbaut. Mit dem derzeitigen Campingausbau, Fahrräder, Urlaubsgepäck und Zeugs sieht man ihm schon deutlich an, dass er in die Knie geht.
Achleitner tauscht mir während des Umbaus auch die Federn hinten, aber ich besorge mir die selber (so abgesprochen und ich hab die große Qual der Wahl).

Soviel zum vorgeplänkel, diese 3 Varianten hab ich mir schon Mal ausgeschaut:

A906 320 8706
- Passend für Allrad, Schlechtwege verstärkt und 2-stufig

A906 320 9706
- ebenso Allrad, Schlechtwege und 2-stufig

A906 320 2506
- Allrad, Schlechtwege und 3,88t mit 2-stufig


Was nun machen?! Wir sind nicht immer vollgeladen, somit wird es zwischen Urlaub und täglichen Betrieb sicherlich gut 400kg Differenz geben. Zu hart soll es nicht werden,aber falls man doch an die 3,5t Grenze kommt, auch nicht hinten einsacken wie ein schlaffer Sack.

Leider finde ich keine Neuteilpreise beim Mercedes Online Shop. Gebraucht wären aktuell die 2506 für 170€/STK zu bekommen. Vom bekannten Blattfeder-shop hatte ich ein Angebot, aber keine Zulassung ist nicht akzeptabel, da Achleitner die dann nicht einbauen wird (was ich verstehen kann).

Welche Feder könnte da am besten passen?

VW Crafter H1L1, 2013, 2.0TDI 109PS
Genaues Kampfgewicht...schwer zu sagen, aber grob über den Daumen gepeilt und alles mit Aufschlag zusammen gerechnet: 2,9t
der.harleyman
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 261
Registriert: 28 Okt 2018 18:53

Re: Blattfedern hinten und Dämpfer wechseln

Beitrag von der.harleyman »

Bist Du bereits auf der Waage gewesen? Lade Dein Fahrzeug voll aus! Pack all die von Dir beschriebenen Utensilien hinein und wiege die einzelnen Achsen!
Insbesondere die 1650kg vorn sind nicht viel. Meist geht das Wiegen auf einem Entsorgungshof umkompliziert. Die wiegen ja bei Sonderabfällen die Fahrzeuge.
Ich habe Euren Ausbau jetzt nicht vor Augen. Aber da kommt ja meist einiges zusammen. Packst Du dann vorn noch die Technik des 4x4 mit rein, habe ich bei 1650kg Bedenken. Oder wird Dir bei Achleitner auch gleich die Achslast vorn erhöht??? Es gilt bei angepeilten 250kg Mehrgewicht des Allradeinbaus dann mit vollem Tank, Fahrer und Beifahrer unter 1400kg vorn zu bleiben. Ich bin gespannt...!
Der Gedanke einer zweistufigen Feder hinten ist nicht schlecht. Im Leerzustand trägt nur ein Federblatt. So bleibt das Fzg. komfortabel und poltert nicht so schnell.
Bei Auslastung trägt dann irgendwann die zweite Federlage mit und die Kennlinie wird straffer.
Allerdings wird mit einem dauerhaft im Fzg. verbleibenden Ausbau die zweite Lage vermutlich immer mit tragen, da Du ja nie leer (also ohne Möbel) fährst.
Vielleicht kann hier jemand von seinen eigenen Erfahrungen mit seiner Hinterfeder (Teilenummer???) berichten und Dir auch gleich ein Maß der Fzg.-Höhe geben.
der harleyman
319CDI, 2016, L3H2, graphitgraumet., 380.000km, na und?! :)
MLCrafter
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 150
Registriert: 07 Mär 2020 18:13

Re: Blattfedern hinten und Dämpfer wechseln

Beitrag von MLCrafter »

Ich muss ja eh unter 3500kg bleiben, da finde ich vorn und hinten mit 48/52% ganz praktisch.

Aktuell sind wir in Schweden im Urlaub, da wird wiegen schwierig.
Denke mit 2800-2900kg aktuell ist hoch kalkuliert. Wird eher weniger sein.
Ausbau ist sehr simpel gehalten. Das schwerste sind dabei noch die 2 Kühlboxen und die 40ltr Wasser.

Achleitner baut eine komplett neue VA ein. Achslasterhöhung machen die nicht, wüsste auch nicht wofür. Ob 3450 oder 3500 ist für mich dann nicht mehr der Punkt.

Ist ja auch nur ein kurzer Crafter. Wenn man mit einem L2H2 4x4 unter 3,5t bleiben kann, dann muss das mit L1H1 auch gehen.
IMG_20210603_174642.jpg
IMG_20210603_174631.jpg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor MLCrafter für den Beitrag:
f54 (30 Jun 2021 07:31)
MLCrafter
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 150
Registriert: 07 Mär 2020 18:13

Re: Blattfedern hinten und Dämpfer wechseln

Beitrag von MLCrafter »

IMG_20210629_185102.jpg
der.harleyman
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 261
Registriert: 28 Okt 2018 18:53

Re: Blattfedern hinten und Dämpfer wechseln

Beitrag von der.harleyman »

Na denn genießt mal erstmal die Zeit in Schweden in vollen Zügen...! :D
Das mit dem Wiegen könnt Ihr ja daheim nachholen, ehe das Aoto wieder leer ist.
Aber mit dem "kleinen" L1H1 hast Du natürlich einen Riesenvorzeil was das Gewicht betrifft.
Denke bitte daran, dass Du Dir die restlichen Ümfänge des 4x4 genau anschaust.
Mit Federn hinten allein ist es nicht getan. Da können z.B. noch zusätzliche Distanzblöcke
zwischen Blattfeder und Hinterachse erforderlich sein. Auch hat der 4x4 längere Stoßdämpfer
sowie Poppelstangen für den Stabi an der HA. Die Bremsleitungen (Schläuche) sind ebenfalls länger.
Das sollte dann aber in Deiner Absprache mit Achleitner im Angebot enthalten sein.
Die wissen ja was sie tun und bauen das nicht zum ersten mal um.
Auch wenn ich einen 4x2 habe, kannst Du Dir meinen Umbau an der HA anschauen:
viewtopic.php?p=241939#p241939
Ich habe dadurch hinten das Fzg.-Niveau vom 4x4 im Leerzustand erreicht.
Bei den Bremsschläuchen kannst Du mal über Stahlflex nachdenken.
Die Kosten für neue (längere) Bremsschläuche kommen ohnehin auf Dich zu.
Du bekommst wie beim Motorrad einen traumhaft klaren Druckpunkt am Bremspedal.
Ich habe die Teile bereits für mehrere Autos von Fabian Spiegler bezogen. Gute Ware.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor der.harleyman für den Beitrag:
Mitschi (30 Jun 2021 19:42)
der harleyman
319CDI, 2016, L3H2, graphitgraumet., 380.000km, na und?! :)
sonnyboy
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 25
Registriert: 27 Apr 2021 11:36
Wohnort: in der schönen fränkischen Schweiz

Re: Blattfedern hinten und Dämpfer wechseln

Beitrag von sonnyboy »

MLCrafter hat geschrieben: 29 Jun 2021 15:40 Bevor ich ein neues Thema eröffne:

Im November geht der Crafter zu Achleitner zwecks Allradumbau.
Um für die zusätzlichen 250-300kg Antriebsstrang gewappnet zu sein, hab ich mir bereits die Auflastung auf 3450kg zGg besorgt (VA 1650kg, HA 1800kg).
Da der Crafter in seinem früheren Leben nur ein 3.0t war, ist hinten auch nur die einfache einlagige Blattfeder verbaut. Mit dem derzeitigen Campingausbau, Fahrräder, Urlaubsgepäck und Zeugs sieht man ihm schon deutlich an, dass er in die Knie geht.
Achleitner tauscht mir während des Umbaus auch die Federn hinten, aber ich besorge mir die selber (so abgesprochen und ich hab die große Qual der Wahl).

Soviel zum vorgeplänkel, diese 3 Varianten hab ich mir schon Mal ausgeschaut:

A906 320 8706
- Passend für Allrad, Schlechtwege verstärkt und 2-stufig

A906 320 9706
- ebenso Allrad, Schlechtwege und 2-stufig

A906 320 2506
- Allrad, Schlechtwege und 3,88t mit 2-stufig


Was nun machen?! Wir sind nicht immer vollgeladen, somit wird es zwischen Urlaub und täglichen Betrieb sicherlich gut 400kg Differenz geben. Zu hart soll es nicht werden,aber falls man doch an die 3,5t Grenze kommt, auch nicht hinten einsacken wie ein schlaffer Sack.

Leider finde ich keine Neuteilpreise beim Mercedes Online Shop. Gebraucht wären aktuell die 2506 für 170€/STK zu bekommen. Vom bekannten Blattfeder-shop hatte ich ein Angebot, aber keine Zulassung ist nicht akzeptabel, da Achleitner die dann nicht einbauen wird (was ich verstehen kann).

Welche Feder könnte da am besten passen?

VW Crafter H1L1, 2013, 2.0TDI 109PS
Genaues Kampfgewicht...schwer zu sagen, aber grob über den Daumen gepeilt und alles mit Aufschlag zusammen gerechnet: 2,9t
Darf ich fragen, was Achleitner für den Umbau haben möchte? :-)
MLCrafter
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 150
Registriert: 07 Mär 2020 18:13

Re: Blattfedern hinten und Dämpfer wechseln

Beitrag von MLCrafter »

der.harleyman hat geschrieben: 29 Jun 2021 19:25 Na denn genießt mal erstmal die Zeit in Schweden in vollen Zügen...! :D
Das mit dem Wiegen könnt Ihr ja daheim nachholen, ehe das Aoto wieder leer ist.
Aber mit dem "kleinen" L1H1 hast Du natürlich einen Riesenvorzeil was das Gewicht betrifft.
Denke bitte daran, dass Du Dir die restlichen Ümfänge des 4x4 genau anschaust.
Mit Federn hinten allein ist es nicht getan. Da können z.B. noch zusätzliche Distanzblöcke
zwischen Blattfeder und Hinterachse erforderlich sein. Auch hat der 4x4 längere Stoßdämpfer
sowie Poppelstangen für den Stabi an der HA. Die Bremsleitungen (Schläuche) sind ebenfalls länger.
Das sollte dann aber in Deiner Absprache mit Achleitner im Angebot enthalten sein.
Die wissen ja was sie tun und bauen das nicht zum ersten mal um.
Auch wenn ich einen 4x2 habe, kannst Du Dir meinen Umbau an der HA anschauen:
viewtopic.php?p=241939#p241939
Ich habe dadurch hinten das Fzg.-Niveau vom 4x4 im Leerzustand erreicht.
Bei den Bremsschläuchen kannst Du mal über Stahlflex nachdenken.
Die Kosten für neue (längere) Bremsschläuche kommen ohnehin auf Dich zu.
Du bekommst wie beim Motorrad einen traumhaft klaren Druckpunkt am Bremspedal.
Ich habe die Teile bereits für mehrere Autos von Fabian Spiegler bezogen. Gute Ware.
Eigentlich nicht direkt Gegenstand meiner Fragestellung:
Achleitner macht mit dem Crafter das, was man ab werk direkt bestellen konnte. Der Umbau bei denen ist komplett.
Neue VA, Verteilergetriebe mit Untersetzung (1:2,5), Sperren Vorn, Mitte, Hinten, permanenter Allrad, 245/75R16 rund um inkl der passenden Felgen und alles was dazu gehört (Kardanwelle, Bremsschläuche, Distanzen HA usw). Normalerweise tauschen die hinten nicht die Federn, aber im zuge des Auftragsvolumen macht man mir das mit. Weil man eh schon dran ist :wink:

Ich hab alles coole angekreuzt. Bisschen klimbim wie extra Griffe usw und auch das Unterfahrschutzprogramm hab ich weggelassen um die Kosten im Griff zu halten.

Wird alles typisiert und ist dann TÜV legal.

Nebenbei: Dämpfer bleiben die gleichen, da Achleitner die Aufnahme an der Achse umbaut. Der Dämpfer sitzt höher. Gibt hier im Forum schöne Bilder dazu.

Vorher natürlich mal Bremsen, Stoßdämpfer, Lenkung und Teile der VA checken, da das übernommen wird.
Lenkgetriebe hatte bei meinem übrigens soviel Spiel (obwohl ich beim fahren nix gemerkt hab), dass ich vor dem Urlaub "nochmal eben" ein neues einbauen lassen musste.
Empfehle ich jedem mal hinzuschauen. Und original zu nehmen, da dann eine verstärkte/verbesserte Version eingebaut wird. Hab beide gesehen: das neue ist dicker.

Zurück zum eigentlichen Thema:
Zu was greift man nun am besten?
Oder doch gleich eine 2+1 Feder, sprich 2-lagen und eine 3.lage als "schwerlast"-stufe? Leider ist das für mich nicht ersichtlich aus der Tabelle...
der.harleyman
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 261
Registriert: 28 Okt 2018 18:53

Re: Blattfedern hinten und Dämpfer wechseln

Beitrag von der.harleyman »

Da Du vermutlich keine Pläne hast das Gewicht über 3,5 Tonnen aufzulasten, würde ich die letzte Deiner drei aufgeführten Federn nicht wählen. Das könnte doch sehr straff werden.
Auch wirst Du mit einer dreilagigen Feder in diese Richtung gehen. Bitte verwechsle auch nicht zweilagig mit zweistufig.
Bei einer zweilagigen Feder tragen i.d.R. beide Federblätter das Gewicht.
Bei einer zweistufigen Feder trägt leer nur das obere Federblatt. Erst bei Belastung wird das zweite etwas tiefer liegende Federblatt zusätzlich aktiv.
Wenn Du tatsächlich wenig Gewicht im leeren Zustand mit Dir herumschleppst und nur bei Reisen volle Last auf die Achse bringst,
würde ich einer zweistufigen Feder hier den Vorzug geben. So gewinnst Du leer etwas Komfort. Insoweit könnte die Feder für 3,5T Schlechtwege verstärkt zweistufig passen.
Die wird mit dem L1H1 vermutlich leicht fertig.
Du wirst ohnehin erst nach vollständig abgeschlossenem Umbau sehen, wie das Fzg. steht. Hängt er vorn herunter? Oder hängt er hinten?
Falls er hinten hängen sollte, kannst Du dies mit den Beilagen zwischen Achse und Feder ausgleichen.
der harleyman
319CDI, 2016, L3H2, graphitgraumet., 380.000km, na und?! :)
Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 5380
Registriert: 18 Mai 2013 15:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie

Re: Blattfedern hinten und Dämpfer wechseln

Beitrag von Vanagaudi »

Für dauerhaft hohe Lasten auf der HA bei einem 3,5t Kasten hat jemand hier im Forum schon gute Erfahrungen mit der einlagigen 3,88t Feder gemacht.
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.
arvid
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 87
Registriert: 03 Dez 2019 08:01

Re: Blattfedern hinten und Dämpfer wechseln

Beitrag von arvid »

Hi, also das Thema Kosten würde mich auch interessieren 😉.

Aber zurück zum Thema, ich hab die 3,88t Feder drin und bin zufrieden. Durch die 2 Lagen ist sie, aus meiner Sicht, sehr komfortabel. Wie alle Umbauten zum WM, bin auch ich an der Grenze und das Fahrzeug steht sehr gerade, eher etwas nach vorn.
Ich hoffe nur, das die Federn besser halten als die alten, die waren nämlich beide gebrochen und die Linke am Herzbolzen. Preislich auch interessant.

Grüße
Antworten