Umbau zum Camper - Fragen zu Fensterherstellern

Mercedes Sprinter 2 (Typ NCV3, Baumuster W906) & VW Crafter 1 - ab 2006 bis 2017 bzw. 2018
. Guido QQ
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 153
Registriert: 21 Feb 2016 17:40

Re: Umbau zum Camper - Fragen zu Fensterherstellern

Beitrag von . Guido QQ » 08 Feb 2019 12:56

...ich hab ja den kleinkurzniedrig Sprinter.

Und bei mir hat sich so die Idee festgesetzt, evtl. zwei Micro-Hekis (28x28 cm) zu verbauen?

eins links, eins rechts vom Blaulichtkringel...
IMG_4507.jpg
316 CDi, 6 Gänge, 8 Stühle, klein, kurz, pengblau

Benutzeravatar
Idefix_MB
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 26
Registriert: 30 Dez 2018 14:25
Wohnort: Allgäu

Re: Umbau zum Camper - Fragen zu Fensterherstellern

Beitrag von Idefix_MB » 09 Feb 2019 11:59

So viele Antworten und Infos aber irgendwie geht meine Frage jetzt hier unter. :lol:
Surfsprinter hat geschrieben:
08 Feb 2019 08:48
Ich hab 1x mini Heki und 2x medi Heki. Richtig zwischen die Dachfalzen passt keine. Und 180' kann man die auch nicht öffnen. Das wäre ja quasi 1x zur Seite legen. Es geht ca. 80' auf.
Mir gefällt die aerodynamische Dachform. Dadurch sind sie recht leise. Auch weil ich die medis ohne Zwangsentlüftung gewählt habe. Nur die mini im Bad hat eine Zwangsentlüftung.
Was mir weniger gefällt, sind die Scharniere, die das Eindichten erschweren. Und der Kunstoff ist sehr glatt und verbindet sich schlecht mit Sika. Unbedingt mit Primer arbeiten!
In der letzten Verriegelungsposition ist es zu 80 ° offen? Auf der Herstellerseite steht nämlich was von 45°. :?
Die Fenster dichtet man doch idR ein damit sie wieder ausgetauscht werden können oder nicht? Also Dekaseal 8936 benötigt auch eine Oberflächenbehandlung mit dem Dekavator?

Nun zu meiner eigentlichen Frage:
Hab mal ein Bild dazu gemacht. Hat jemand dort hinten, wo die Sicken abgesenkt sind, ein Midi Heki 70x50 cm eingebaut? Zwischen den Holmen sind rund 50 cm Platz. Das entspricht dem Ausschnitt für das Fenster. D. h. es geht nur um die Verschraubung des Fensters, oder? Hat jemand da Infos für mich? Oder kennt ein Fenster, dass man dort einbauen könnte, welches um die 60-70 cm breit ist?
Dateianhänge
Holm.png
Holm.png (9.02 KiB) 694 mal betrachtet
MidiHeki.png
Sprinter 313 CDI 4x4
BJ 2009 - 3665 mm Radstand

Benutzeravatar
DerDoc
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 58
Registriert: 11 Aug 2007 19:39
Wohnort: OL

Re: Umbau zum Camper - Fragen zu Fensterherstellern

Beitrag von DerDoc » 09 Feb 2019 12:24

Moin,
nein. Nie gemacht. Aber das Problem dürfte nicht der Ausschnitt sein sondern der Rand der Dachlucke. Kann man aber z.B. bei reimo recht gut auslesen. Fenster/Ausschnittmaß vs. Gesamtmaß. Weißt Du, wie ich meine? Das Fenster ist größer als der Ausschnitt. Lieber 6 mal messen.

Oder Du machst das einfach und alle profitieren davon 8)
LG
Holgi
Dedicated to purpose beyond reason
Westfalia Nugget Bj. 10

Benutzeravatar
Idefix_MB
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 26
Registriert: 30 Dez 2018 14:25
Wohnort: Allgäu

Re: Umbau zum Camper - Fragen zu Fensterherstellern

Beitrag von Idefix_MB » 09 Feb 2019 12:42

DerDoc hat geschrieben:
09 Feb 2019 12:24
Moin,
nein. Nie gemacht. Aber das Problem dürfte nicht der Ausschnitt sein sondern der Rand der Dachlucke. Kann man aber z.B. bei reimo recht gut auslesen. Fenster/Ausschnittmaß vs. Gesamtmaß. Weißt Du, wie ich meine? Das Fenster ist größer als der Ausschnitt. Lieber 6 mal messen.

Oder Du machst das einfach und alle profitieren davon 8)
LG
Holgi
Ne, sry habs noch nicht verstanden. :lol:
Auf dem Dach kommen irgendwann die Sicken und dort muss man das Fenster erstmal dicht bekommen, das ist klar. Aber davon abgesehen, ist es ja theoretisch recht unerheblich wie groß der Außenrahmen ist oder?
Innen dagegen muss es ja irgendwie fixiert werden. Ich hab das Fenster leider nicht da und hatte nie ein solches in der Hand. Wie genau werden die befestigt? Der Innenrahmen wird mit dem Außenrahmen verschraubt? Wo? Innerhalb des Ausschnitts oder außerhalb, was bei mir im Bereich der Holme wäre? Auf der Reimoseite zu den Dachluken steht nicht mal das Ausschnittsmaß. Da find ich leider nicht was du meintest.


Edit: Siehe Bild, wo ist mein Denkfehler? Auf dem Foto ist natürlich eine kleine Dachluke aber da sieht es so aus, als wären die Schrauben (in lila dargestellt) im Dachausschnitt. Den Holzrahmen (in braun) kann notfalls ja auch noch über den Holm gehen lassen (L-förmig quasi, wir haben eine Oberfräse). Was bestimmt fehlt ist eine Art Steckvorrichtung vom unteren zum oberen Rahmen. Hab ich leider noch nie gesehen, daher weiß ich nicht genau wie es aussieht.
Holm.png
Sprinter 313 CDI 4x4
BJ 2009 - 3665 mm Radstand

Benutzeravatar
Nightliner
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 925
Registriert: 30 Mär 2016 15:09
Wohnort: Freystadt im Freistaat

Galerie
Fahrerkarte

Re: Umbau zum Camper - Fragen zu Fensterherstellern

Beitrag von Nightliner » 09 Feb 2019 12:56

Also ich hab ein 70x50er Heki hinten überm Bett, zum Sternenhimmelglotzen, das passt
Hab ich auch dokumentiert :wink:
Gruß aus Bayern, der Michl

Sprinter 316, BJ 2011

Benutzeravatar
Idefix_MB
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 26
Registriert: 30 Dez 2018 14:25
Wohnort: Allgäu

Re: Umbau zum Camper - Fragen zu Fensterherstellern

Beitrag von Idefix_MB » 09 Feb 2019 13:46

Nightliner hat geschrieben:
09 Feb 2019 12:56
Also ich hab ein 70x50er Heki hinten überm Bett, zum Sternenhimmelglotzen, das passt
Hab ich auch dokumentiert :wink:
Klasse! Super Idee das mit dem Polyamid umzusetzen... Wir haben Macrolon rumliegen und evtl. POM... mal schauen was wir da hernehmen können.
Könntest du mir bitte noch verraten wie weit du die Luke ca. öffnen kannst in Grad? 45°? 60°? oder gar die beschriebenen 80°? Hast du die Dometic Midi Heki Style mit Bügel verbaut?
Sprinter 313 CDI 4x4
BJ 2009 - 3665 mm Radstand

Benutzeravatar
Surfsprinter
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 560
Registriert: 01 Jan 2005 00:00
Wohnort: Nordsee

Galerie

Re: Umbau zum Camper - Fragen zu Fensterherstellern

Beitrag von Surfsprinter » 09 Feb 2019 15:27

Du musst unterscheiden zwischen maximal möglichem Öffnungsgrad und maximalem Winkel bei Verriegelung. Wenn Du das Fenster hochdrückst, kannst Du es etwa 80° öffnen. Kinder können dann beim 40x40 Fenster mit Mühe aussteigen. In der Verriegelungsposition rutscht das Fenster wieder etwas zurück. Dann bleibt es in den von Dir beschriebenen Stellungen stehen. Theoretisch kann man den Verriegelungsbügel auch aushebeln, dann kann man auch über 90° öffnen. Das werden die kleinen Kunstoffnasen aber nicht oft mitmachen...
20180527_190947.jpg
Maximale Öffnung
20180527_191014.jpg
Mittlere Stellung

Auf den Bildern siehst Du auch, dass der Außenrahmen des Fensters schnell auf den Dachsicken aufliegt. Dadurch muss man so viel mit Sika oder Kunstoffen unterfüttern. Ich fürchte, dass Mercedes den New Sprinter auch nicht anders/besser konstruiert hat. Das Dach scheint wohl gleich geblieben zu sein...

Das 70x50 Heki kannst Du zwar einsetzen, es wird aber nach vorne / hinter auf den Sicken aufliegen und muss entsprechend unterfüttert werden.

Beim ersten Einsetzen mit Sika waren bei mir alle 3 Fenster undicht... Mit Primer war es besser, aber das vordere leckte noch minimal. Da habe ich dann die Unterfütterung mit Sika 251 uv nachgearbeitet, und anschließend ohne Primer mit Dekaseal das Fenster auch den Sika-Sockel geklebt. Das macht jetzt einen sehr guten Eindruck.
Zuletzt geändert von Surfsprinter am 09 Feb 2019 16:55, insgesamt 1-mal geändert.
316 CDi, 05/2018, L2H2, 5 Sitze, 5 Betten, 4x Airbag, Klima, Navi Becker, Rückfahrkamera, Graphitmetallic, 160 Ah AGM-Batterie, 100 Wp Solar. WOMO-Ausbau, Diesel-Standheizung, Warmwasser
Davor T3, T4 kurz, T4 lang TDI, T5, Sprinter 213, Ford Nugget HD

Benutzeravatar
Idefix_MB
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 26
Registriert: 30 Dez 2018 14:25
Wohnort: Allgäu

Re: Umbau zum Camper - Fragen zu Fensterherstellern

Beitrag von Idefix_MB » 09 Feb 2019 15:54

Das hilft sehr, vielen Dank! :wink:

Ich hab derzeit Dekaseal 8936 und zum kleben MS-5 zuhause. Meinst du also für das Fenster selbst kann man auf Primer verzichten? Den Dekavator müsste ich halt erst besorgen.
Wie hast du festgestellt, dass es undicht war?
Sprinter 313 CDI 4x4
BJ 2009 - 3665 mm Radstand

Benutzeravatar
Surfsprinter
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 560
Registriert: 01 Jan 2005 00:00
Wohnort: Nordsee

Galerie

Re: Umbau zum Camper - Fragen zu Fensterherstellern

Beitrag von Surfsprinter » 09 Feb 2019 16:43

Ja, genau dieses Deka habe ich auch. Das haftet sehr gut. Trotzdem würde ich beim nächsten Mal nicht mehr auf den Aktivator verzichten.

Ich habe gut 6 Monate ausgebaut. Die Dachverkleidung kam erst zum Schluss. Da konnte man bei Regen halt die ganze Zeit kontrollieren und gut sehen, dass es etwas reintropfte. Das waren keine Mengen, aber unter einer Verkleidung würde es schimmeln.

Das Problem bei mir war natürlich auch, dass wegen der fehlenden Verkleidung der Innenrahmen noch nicht dran war. Der fixiert das Fenster dann erst richtig von innen und dichtet gewissermaßen durch den Zug von unten noch mit ab. Bei mir hafteten anfangs alle Fenster nur oben drauf. Und da kann auf der Autobahn schon ordentlich Sog entstehen, wodurch das Fenster angehoben werden kann. Und das führt dann wieder zur Undichtigkeit ...
316 CDi, 05/2018, L2H2, 5 Sitze, 5 Betten, 4x Airbag, Klima, Navi Becker, Rückfahrkamera, Graphitmetallic, 160 Ah AGM-Batterie, 100 Wp Solar. WOMO-Ausbau, Diesel-Standheizung, Warmwasser
Davor T3, T4 kurz, T4 lang TDI, T5, Sprinter 213, Ford Nugget HD

Antworten