Einbau LiFePo4-Akku in/bei München

Mercedes Sprinter 2 (Typ NCV3, Baumuster W906) & VW Crafter 1 - ab 2006 bis 2017 bzw. 2018
Benutzeravatar
Iglmoos
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 79
Registriert: 12 Nov 2014 17:03

Marktplatz

Re: Einbau LiFePo4-Akku in/bei München

Beitrag von Iglmoos » 17 Apr 2019 20:32

gonzlav hat geschrieben:
16 Apr 2019 21:59
warum das ganze nicht mit einer Reise nach Berlin/ Brandenburg verbinden und das ganze zbs. bei Nothnagel in Berlin einbauen lassen.
Hallo Gonzo,

genau das mache ich gerade.😄

Habe mir von Lisunenergy (sehr nette Leute!) ein Paket mit einem 160 Ah LiFeYPO4-Akku (Winston) samt Balancer, Über- und Unterspannungsschutz, Bluetooth Batteriemonitor, Victron Solarregler etc. zusammenstellen lassen. Eingebaut und verdrahtet wird alles von Peter Freitag, einem mobilen Womo-Techniker, der schon Dutzende Anlagen von bzw. für Lisunenergy verbaut hat (Tipp von Lisunenergy).

Gerade stehen wir im Spreewald und radeln über die Feiertage durch den (nicht mehr richtig) wilden Osten. Ab nächster Woche haben wir dann immer Strom satt und lassen das Landstromkabel zu Hause.

Danke für alle Tipps
Hartmut
Achleitner Crafter Bj. 2/2015 (kurzer Radstand, Normaldach)
Umbau zum Reisemobil mit Aufstelldach

destagge
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1024
Registriert: 25 Feb 2014 20:17
Wohnort: München

Re: Einbau LiFePo4-Akku in/bei München

Beitrag von destagge » 17 Apr 2019 20:37

Iglmoos hat geschrieben:
17 Apr 2019 20:32
... und lassen das Landstromkabel zu Hause.
stimmt, noch ein Gewichtspotential in Verbindung mit nem LiFeYPO4-Akku :lol:
2014er 316CDI 4x4 ZG4 i2,85+LSP+HA-QSP + VBAir
Offroad Westalpen: Vinadio, Mt. Cenis
Video-BLOG: Irland

ruptech
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 32
Registriert: 13 Mär 2019 15:32
Wohnort: Traunstein

Re: Einbau LiFePo4-Akku in/bei München

Beitrag von ruptech » 23 Apr 2019 06:35

Danke für die Antworten.

Und ja, ich will kein Quaksalber sein - genau darum geht es mir.
Will lernen und verstehen, denn ich glaube, gerade in diesem Segment ist viel gute Entwicklung möglich.
Auch eine Fahrt nach Berlin scheue ich nicht. Hauptsache ich lerne.

Und kein Lernen mehr an explodierenden oder brennenden Batterien und Fahrzeugen - die Erfahrung kenne ich zu genüge! Auch wenn ich sie nicht selbst produziert habe.

Und vielleicht öffne ich die Tür zu einen Wirtschaftszweig im Nutzfahrzeugbereich. Dort habe ich noch niemanden gefunden, der die LiFePo4 einbaut - obwohl sie gerade dort eine Niesche hat, wo sie sehr gut "glänzen" könnte.

lg
ruptech
ruptech

316 CDI, Bj. 2012, 2013, 2014, 2017, 2018 (907)
516CDI Bj. 2014
und, und, und....

Benutzeravatar
gonzlav
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1033
Registriert: 23 Jul 2010 19:32
Wohnort: Südschwarzwald

Galerie

Re: Einbau LiFePo4-Akku in/bei München

Beitrag von gonzlav » 05 Mai 2019 23:57

Hallo,
es freut mich das es bei Hartmut und ruptech gut läuft.
Ich stehe seit 5 Tagen mit meinen Li.... in Irland autonom und habe immer noch genug " Saft ", ok ein bisschen gefahren bin ich auch.


Gruß Gonzo
Ich fahr den Sprinter nur zum Spass

Exilaltbier
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 241
Registriert: 07 Jan 2019 18:29

Marktplatz

Re: Einbau LiFePo4-Akku in/bei München

Beitrag von Exilaltbier » 06 Mai 2019 07:21

Na, für der Nutzverkehr wäre doch eher Solar mit Wasserstoff-Generator eine riesengroße Nische.
Exilaltbier 8) mit seinem PARPAING CREUX :wink:

Stete Skepsis wennmanim Netzis !

Benutzeravatar
Iglmoos
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 79
Registriert: 12 Nov 2014 17:03

Marktplatz

Re: Einbau LiFePo4-Akku in/bei München

Beitrag von Iglmoos » 06 Mai 2019 10:17

Letzte Info zu unserem Umbau:

Es hat alles bestens geklappt. Akku samt Balancern, Kabeln, Batteriemanagement, Solarregler (Victronic Mppt 100/20) und Batteriemonitor waren von Lisunernergy bestens vorbereitet und bereits programmiert. Peter Freitag (womotechnikservice.com) hat alles trotz schwieriger Einbausituation und Zwang zu Improvisation in nur 3 1/2 Std. eingebaut. Alles hat auf auf Anhieb funktioniert. Die Software von Victron, die den Batteriezustand und den Solarregler überwacht und die Infos per Bluetooth ans Handy sendet, ist auch klasse.

Ich bin rundum zufrieden und bedanke mich bei allen, die geholfen haben. Die Firma Lisunnergy (Lars Eilzer) kann ich nur wärmstens empfehlen! Bester Service, sehr informativ und zuverlässig! Wer mehr über die LiFeYPO4-Akkus erfahren will, die Lisunernergy baut, schaut nach bei Lisunenergy.de (oder nothnagel-marine.de, Factor.de oder gleich bei Winston-battery.com). Außerdem lohnt ein Blick ins Wohnmobilforum.de, Abteilung LiFeYPO4 und LiFePO, wo neben einer Selbstbauanleitung jede Menge Wissenswertes über Lithium-Akkus steht.

Hartmut
Achleitner Crafter Bj. 2/2015 (kurzer Radstand, Normaldach)
Umbau zum Reisemobil mit Aufstelldach

destagge
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1024
Registriert: 25 Feb 2014 20:17
Wohnort: München

Re: Einbau LiFePo4-Akku in/bei München

Beitrag von destagge » 06 Mai 2019 12:07

...und hier gibt's auch was zum nachlesen :wink:
https://www.wirsehnunsunterwegs.de/werk ... u-theorie/
2014er 316CDI 4x4 ZG4 i2,85+LSP+HA-QSP + VBAir
Offroad Westalpen: Vinadio, Mt. Cenis
Video-BLOG: Irland

Antworten