Ventildeckel abnehmen 0M646

Mercedes Sprinter 2 (Typ NCV3, Baumuster W906) & VW Crafter 1 - ab 2006 bis 2017 bzw. 2018
0815^
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 54
Registriert: 18 Feb 2019 06:14

Re: Ventildeckel abnehmen 0M646

Beitrag von 0815^ » 21 Apr 2019 07:47

Die Düseneinsätze gibt es einzeln.

der.harleyman
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 30
Registriert: 28 Okt 2018 18:53

Re: Ventildeckel abnehmen 0M646

Beitrag von der.harleyman » 21 Apr 2019 09:47

Hallo Holger,
bitte verstehe meine Einwände nicht falsch!! Eine Motorinstandsetzung erfordert einiges an Wissen, handwerklichem Geschick und Erfahrung. Dazu sind mögl. auch einige Spezialwerkzeuge erforderlich.
Wenn Du bereits bei der Demontage des Ventildeckels Hilfe brauchst, gehe ich mal davon aus, dass Du eher wenig Kenntnisse auf diesem Gebiet hast. Dies ist weder verwerflich noch schlecht, wird Dir aber eine Motorinstandsetzung enorm erschweren. Dies kann ich Dir aus langjähriger Erfahrung auf diesem Gebiet versprechen!!
Wie bereits in einem vorhergehenden Beitrag erwähnt, kannst Du bei einem abgerissenen Ventil massive Schäden am Zylinderkopf und am Kolben erwarten. Dies sind nur die Hauptbeteiligten. Es gilt nun zur genauen Befundfestlegung den Zylinderkopf zu demontieren und dann das ganze Ausmaß des Schadens zu begutachten.
Ein Folgeschaden an der Laufbahn / dem Zylinder ist ebenfalls möglich.
Über Markierungen an den Nockenwellen wegen der Steuerzeiten brauchst Du Dir an dieser Stelle wenig Gedanken machen. Das kann man später alles wieder einstellen. Bei einem derart massiven Schaden solltest Du ohnehin eine neue Steuerkette einplanen (sofern der Motor noch zu retten ist).
Ich empfehle Dir momentan noch nicht über Einkauf / Ersatz der Bauteile wie Injektoren & Co nachzudenken. Du wirst mögl. in einigen Tagen vor einem Totalschaden stehen und Dir wohl oder übel einen Tauschmotor suchen müssen. Ich wünsche es Dir nicht. Dennoch habe ich bei dem von Dir geschilderten Schadensbild da größte Bedenken...
Bitte verrate uns doch mal genauere Angaben zu Deinem Fahrzeug. Typ, Baumuster, Baujahr etc. Dann kann man sich vieles besser vorstellen.
Wenn Du am Motor arbeitest, dokumentiere den derzeitigen Bauzustand und den Schaden mit Fotos. Welche Kabel / Leitungen laufen wo am Motor entlang / sind wo angeschlossen. Eine Motorrepratur in Eigenregie kann einige Wochen dauern. Die Fotos helfen später bei der Montage weiter. Sende uns hier auch Fotos zu.
Markiere alle Bauteile mit einem Paintmarker (weiss oder gelb)!! Die Injektoren sind z.B. auf dem gleichen Zylinder wieder einzubauen, wo sie vorher waren. Bei Einbau in anderer Reihenfolge / von Neuteilen sind die Codiernummern der Injektoren über ein Diagnosegerät ins Motorsteuergerät einzugeben!!
Scheue Dich nicht präzise zu bennen, was Du bereits an Fähigkeiten besitzt und was Dir Probleme bereitet. Vor Dir liegen ein Riesenberg Arbeit und eine Menge Herausforderungen.
Schauen wir mal, ob wir das gemeinsam lösen können... Auf geht´s!
Viel Erfolg!
Martin
der harleyman, der seinen passenden Sprinter noch sucht

Aviaterix
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 43
Registriert: 30 Mär 2019 12:41

Re: Ventildeckel abnehmen 0M646

Beitrag von Aviaterix » 21 Apr 2019 21:34

Dank allen Beteiligten,

habe auch heute wieder ein wenig geschraubt, nun brauche ich erst einmal wieder eine spezielle Nuß um stak fetsgegammelte Schrauben zu lösen. Es geht nun also am Dienstag weiter. Bei der Schrauberei habe ich festgestellt, dass auch dieser Motor, laut Typenschild" schon ein Original-Austauschmotor von Mercedes ist. Das Typenschild ist leider so schlecht, dass man den genauen Typenschlüssel nicht mehr erkennen kann. Dabei ist mir auch gleich eine Schraube entgegengekommen, die mit Silicon festgeklebt war. Also wenn das die Tolle Qualität ist, die man gekauft bekommt, dann mache ich mir um meine Kenntnisse und Fähigkeiten keine sorgen.
Zu diesem Thema an Michael, ich habe einen mauschinenbautechnischen Hintergrund, habe eine recht gut ausgeüistete Werkstatt, mit Drehen Fräsen, Sägen, Schweißen, Hartlöten usw. Ich habe Autos, Flugzeuge, Boote, Motorräder, Häuser,Boots/Flug/Motorrad/Automotoren gebaut bzw. repariert/ restauriert und das mit Erfolg.
Ich habe halt keine Erfahrungen mit diesen modernen, wie Steelbody Michael Manousakis sagt, Killefickmotoren, die technisch so überfrachtet sind das es auf Laufleistung, Verbrauch, Reparaturfähigkeit negative Auswirkungen hat. Ich komme aus dem Sondermaschinenbau und baute unter anderem auch für Mercedes Fertigungsmaschinen. Wen wir denen So eine Qualität , was Langlebigkeit und Zugänglichkeit, Reparaturfähigkeit angeboten hätten, hätten die uns zu Teufel gejagt. Das die Reparatur eine Weile dauern wird ist mir von vornherein klar gewesen aber für ca. 4-5k€ einen Austauschmotor einpflanzen kann doch nicht die Lösung sein. In einen gebrauchten Motor kann man auch nicht hineinschauen. Meine an sich gute Reparaturwerkstatt sagt, dass diese Motoren heute bei weitem nicht mehr diese Laufleistungen erreichen, wie das früher mal so bei Dieselmotoren war. Mit 200000 km muß man mit allem rechnen, das ist die Erfahrung im Werkstattgeschäft. Sie haben halt auch kein Vertrauen in Mercedes und scheuen die Reparutur aus Garantiegründen. Da sagt doch alles! Wenn ich auf meine angezeigte Laufleistung von 228000 km vertrauen kann, ist das eher erschreckend für 2 Motoren.
Ich habe noch einen Opel Movano, der ja konstruktiv ein Renault Master ist, mit einem Fiat Ducato Motor und 5 jahre älter. Kein Vergleich, was Rost, Zuverlässigkeit und Reparierbarkeit betrifft, viel besser, auch wenn der Ruf etwas anderes sagt. Ich brauchte ein Fahrzeug mit Heckantrieb, um mein Boot aus dem Wasser zu bekommen. Da fiel meine Wahl leider auf den Mercedes und nun muß ich damit leben.
Ich hoffe, das war ausführlich genug, um meine Fähig- und Fertigkeiten einzuschätzen.

Holger

Achso, meine Fahrzeugdaten stehen in der Signatur, aber was den Motor betrifft, sind alle 2,2 CDI (ausser der mit 109PS) gleich, nur die Software ist anders! Das wurde mir nun endlich fachlich bestätigt. Da gab es hier ja auch Diskusionen, da war man sich ganz sicher, dass es nicht so wäre. Legendenbildung.
Mercedes Sprinter 313 Kasten Typ 906 Bj. 7/2007

Benutzeravatar
v-dulli
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1334
Registriert: 14 Jul 2010 20:15
Wohnort: OWL

Re: Ventildeckel abnehmen 0M646

Beitrag von v-dulli » 21 Apr 2019 21:42

Wenn Du Lust hast gib mir die FIN über PN.
Enen Tauschmotor hat Dein Sprinter vielleicht bekommen nur liefert MB keine Motoren mit in Silikon eingeklebt en Schrauben und dass diese Motoren grundsätzlich ein Problem mit Haltbarkeit und Zuverlässigkeit haben sollen ist völliger Quatsch.
Gruß
v-dulli

Aviaterix
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 43
Registriert: 30 Mär 2019 12:41

Re: Ventildeckel abnehmen 0M646

Beitrag von Aviaterix » 21 Apr 2019 22:15

Sorry, FIN sagt mir nichts....

Holger
Mercedes Sprinter 313 Kasten Typ 906 Bj. 7/2007

0815^
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 54
Registriert: 18 Feb 2019 06:14

Re: Ventildeckel abnehmen 0M646

Beitrag von 0815^ » 21 Apr 2019 22:52

Fahrzeugindentifikafionsnummer, auch Fahrgestellnummer.


Dass der Motor technisch gleich ist wie seine stärkeren „Brüder“ gehört nach wie vor zu den Legenden...

Aviaterix
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 43
Registriert: 30 Mär 2019 12:41

Re: Ventildeckel abnehmen 0M646

Beitrag von Aviaterix » 22 Apr 2019 07:31

Danke 0815,
irgendwann hat es bei mir auch gedämmert mit der FIN. Zu den Motoren, dann lügt Mercedes also? Dann sage doch welches Teil anders sein soll. Das ist hier bis jetzt im Nebel geblieben.

Holger
Mercedes Sprinter 313 Kasten Typ 906 Bj. 7/2007

Aviaterix
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 43
Registriert: 30 Mär 2019 12:41

Re: Ventildeckel abnehmen 0M646

Beitrag von Aviaterix » 22 Apr 2019 11:04

Hallo Leute,

bin heute widererwarten doch noch ein Stück weiter gekommen und konnte die Nockenwellen abnehmen. Dann habe ich, ich nenne sie mal Nockenvelleaufnahme abgenommen und da konnte ich sofort die wahrscheinliche Ursache der ganzen Katastrophe sehen, ein Montagefehler. Diese Aufnahme wird von 2 Spannstiften fixiert. Beim Aufsetzen dieser Aufnahme hat sich ein Stift nicht gefügt und so wurde der Stift und die Aufnahme an dieser stelle zerstört und die Aufnahme wurde deshalb nicht richtig platziert. Das hat das Druckstück zwischen Nockenwelle und das Einlassventil des besagten Zylinders zerstört, was dann wohl Auswirkungen auf das Auslassventil gehabt hat. Anbei die Bilder.
Dateianhänge
20190422_120015[1].jpg
20190422_115928[1].jpg
20190422_115918[1].jpg
Mercedes Sprinter 313 Kasten Typ 906 Bj. 7/2007

der.harleyman
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 30
Registriert: 28 Okt 2018 18:53

Re: Ventildeckel abnehmen 0M646

Beitrag von der.harleyman » 22 Apr 2019 21:39

Danke für Deine Infos und Fotos. Das hört sich doch gar nicht schlecht an...! :D
Was den Schaden betrifft, drängt sich bei mir die Frage auf, ob da in der Vergangenheit jemand am Motor herumgeschraubt hat und da sein Unwesen getrieben hat. Mit Silikon eingeklebte Schraube -- das hört sich nicht nach original MB an. Und den Schaden, den Du beschreibst, verstehe ich so, dass einer der Ventilfederkeile nicht in Position war, sondern (wegen unsachgemäßer Montage?) herausgesprungen ist und so den Schaden verursacht hat. Das ist grundsätzlich übel.
Wie bereits beschrieben: nun den Kopf runter, damit wir einen Blick auf den Folgeschaden werfen können.
Dann kannst Du auch den Kolbenüberstand messen und mit den anderen Zylindern vergleichen. Ist er auf Deinem Problemzylinder geringer als auf den restlichen Zylindern, hat das Pleuel etwas abbekommen. Sind alle Kolbenüberstandsmaße gleich, hast Du in diesem Punkt "Glück gehabt".
Viel Glück!
der harleyman, der seinen passenden Sprinter noch sucht

Aviaterix
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 43
Registriert: 30 Mär 2019 12:41

Re: Ventildeckel abnehmen 0M646

Beitrag von Aviaterix » 23 Apr 2019 12:45

Hallo Harleymann,

du siehst das richtig , wenn der runde Zylinder zwischen Nockenwelle und Ventilfeder Ventilfederkeil genannt wird. Es ist im Grunde noch schlimmer, Der Monteur hat wahrscheinlich beim Zusammenbau übersehen, dass ein Spannstift in der Nockenwellenaufnahme stecken geblieben ist. Der andere steckte im Zylinderkopf, so wie man es erwarten konnte. Nut hat er wohl flux einen 3. Spannstift spendiert, in den Zylinderkopf gefügt und dann alles kräftig angezogen, so dass es dann auf den ersten Blick gut aussah. Ich habe dss auch nicht von aussen sehen können. Naja, nicht mehr zu ändern! Die Schrauben des Zylinderkopfes habe ich auch inzwischen lösen können und danach den Zylinderkopf angelupft um mal drunter zu schauen. Sieht echt übel aus, Kolben Matsch, Zylinderkopf an der Stelle zerbröselt, Nockenwellenaufnahme an der Indexierung gerissen. Wenn jetzt noch der Zylinder beschädigt ist war es das wohl finanziell. Ich muß jetzt noch die Steuerkette abnieten, da muß ich noch fix was zusammenfrickeln, dann kann ich den Kopf herunternehmen.

Melde mich dann wieder Holger

Wie ist eigentlich die Zylinderreihenfolge bei eingebautem Motor von vorn nach hinten gesehen???
Mercedes Sprinter 313 Kasten Typ 906 Bj. 7/2007

Benutzeravatar
v-dulli
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1334
Registriert: 14 Jul 2010 20:15
Wohnort: OWL

Re: Ventildeckel abnehmen 0M646

Beitrag von v-dulli » 23 Apr 2019 12:53

Der runde Zylinder zwischen Nockenwelle und Ventilfeder ist der Hydrostössel. Die beiden Keile sitzen im oberen Federteller und sorgen dafür dass das Ventil nicht nach unten fallen kann.
Wenn's den Kolben ordentlich zerbröselt hat kannst Du schon fast von einem kapitalen Motorschaden/ wirtschaftlichen Totalschaden ausgehen, zumindest so lange Du einen neuen und keinen gebrauchten ZK verwenden willst. Und da das Ganze über die Steuerkette gegangen ist kannst Du auch gleich den Steuergehäusedeckel abbauen und die dortigen Teile auch gleich mit prüfen/ erneuern. Diese Steuerkette ist nicht mehr zu gebrauchen.
Gruß
v-dulli

Aviaterix
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 43
Registriert: 30 Mär 2019 12:41

Re: Ventildeckel abnehmen 0M646

Beitrag von Aviaterix » 23 Apr 2019 13:07

Danke v-dulli,

genau den Hydrostössel hat es zerlegt, die Ventilfederkeile stecken noch an Ort und Stelle. Für den Steuergehäusedeckel warte ich noch auf den Stecknußsatz, die Schrauben sind ziemlich angegammelt aber den Abbau hatte ich auch schon vor. Steuerkette war mir dann auch klar...
Zylinderreihenfolge???
Mercedes Sprinter 313 Kasten Typ 906 Bj. 7/2007

Benutzeravatar
v-dulli
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1334
Registriert: 14 Jul 2010 20:15
Wohnort: OWL

Re: Ventildeckel abnehmen 0M646

Beitrag von v-dulli » 23 Apr 2019 13:12

Aviaterix hat geschrieben:
23 Apr 2019 13:07
Zylinderreihenfolge???
??????????
Gruß
v-dulli

rollieexpress
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 169
Registriert: 01 Dez 2017 12:33

Re: Ventildeckel abnehmen 0M646

Beitrag von rollieexpress » 23 Apr 2019 14:12

Ich tipp mal ins blaue! 1,2,3,4 ????
Gruss Jens

MB 316 CDI Kombi EZ: 03.2013

0815^
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 54
Registriert: 18 Feb 2019 06:14

Re: Ventildeckel abnehmen 0M646

Beitrag von 0815^ » 23 Apr 2019 15:09

Den letzten Hydrostößelschaden habe ich gesehen als eine Nockenwelle aufgrund von falscher Kettenspannermontage gebrochen ist, da hat der Kolben die Ventile des Zylinders durch die Hydrostößel geschoben... war aber kein CDI.

Was ich damit sagen will, ein Hydrostößel geht nicht einfach so kaputt, bzw. wäre wirklich selten.

Antworten