Ventildeckel abnehmen 0M646

Mercedes Sprinter 2 (Typ NCV3, Baumuster W906) & VW Crafter 1 - ab 2006 bis 2017 bzw. 2018
Sepp
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 368
Registriert: 05 Mär 2009 10:20
Wohnort: 33154

Re: Ventildeckel abnehmen 0M646

Beitrag von Sepp » 28 Apr 2019 09:19

Tach!

Wenn es vernünftig werden soll, alle Kolben mit Kolbenringen und die Pleuellager neu. Zylinderlaufflächen aufrauhen. Aber ist ja sicher nicht der erste Motor, den Du instandsetzt.
Würde die Pleul mal vermessen, so wie das eine was auf die Mütze bekommen hat, 2 oder 3/10tel sieht man mit den Augen nicht.

Man kann auch nur einen Kolben erneuern, hab mal einen ACL Motor von VW gemacht, da waren 6 Kolben verbaut, von 3 unterschiedlichen Herstellern, lief auch, ist in meinen Augen aber Pfusch.

Frohes Schrauben!
Sepp
Sprinter 903.622 Doppelkabine - 313CDI - 04/2002 - mit Tischer 360S als Wechselaufbau - D5WS und original Klimaanlage nachgerüstet - 2x Recaro Ergomed SAB Klima auf Schwingsitzkonsole - Brock RC15T in 6,5x16 ET63 mit 225/75R16 BF Goodrich A/T KO2

der.harleyman
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 26
Registriert: 28 Okt 2018 18:53

Re: Ventildeckel abnehmen 0M646

Beitrag von der.harleyman » 28 Apr 2019 18:27

Hallo Holger,
das sind doch gute Nachrichten...! Ich rate zum Einbau von vier Kolben. Wenn die Zylinder noch keinen messbaren Verschleiss aufweisen, kannst Du die neuen Kolben bedenkenlos einbauen. Den Begriff "Zylinder aufrauhen" meines Vorredners kenne ich in dieser Form nicht. Zwar gibt es mehrere Bearbeitungsverfahren für Laufbahnen. Doch dies ist nichts für einen Erstversuch. Einfach aufrauhen kenne ich nicht.
Mache Fotos von allen Teilen und deren Einbauposition. Das hilft Dir bei der späteren Montage.
Versuche von einem der intakten Kolben die Verbrennungsrückstände abzulösen. Dann kannst Du viellleicht noch Details vom Kolben ablesen.
Bitte versorge Dich zunächst mit den entsprechenden Anleitungen, die Du für Deine Reparatur brauchst. Ermittel ggf. mit Hilfe Deines Spezies, ob hier am Motor bereits die Kurbelwelle auf Übermaß geschliffen wurde. Das kann man problemlos messen. Dann kaufst Du sinnvollerweise einen kompletten Satz passender Kurbel- und Pleuellager und montierst die vorher vermessenen Pleuel mit den neuen Kolben. Vor der Montage kannst Montagepaste auf alle Lagerstellen streichen, damit der Motor beim Erststart nicht trocken läuft.
Du hast hoffentlich die erforderlichen Werkzeuge wie Drehmomentschlüssel, Kolbenringspannband etc.?!
Bei allen Arbeiten an Deinem Motor hat Schmirgelpapier nichts zu suchen! Alles, was schleift ist am Motor verboten! Schmirgelkorund tötet jeden modernen Motor!
Schau Dir bei der Montage des Motors auch die Vorgaben zum Dichtmittelauftrag an. Wenn Du Dichtflächen mit Motorsilikon abdichtest, besorg Dir entweder eine Kartuschenpresse für die kleinen Kartuschen oder fülle es in eine kleine Einwegspritze um oder nutze Dichtmittel in der Spaydose. Trage feine, schmale Raupen auf, die nicht breiter als 2mm sind! Zu viel Dichtmittel verstopft sonst Ölpumpe (Ansaugsieb) und Ölkanäle.
Kaufe Dir eine neue Steuerkette und ggf. neue Gleitschienen. Den Kopf und einige Ventile braucht Du ohnehin. Unterziehe alle Ventile einer gründlichen Prüfung und schleife sie sauber ein. Verwendest Du Ventilschleifpaste, entferne alle Reste davon gründlich, ehe Du die Ventile montierst.
Nutze youtube-Videos, falls Du in manchen Dingen unsicher bist und frage hier weiter um Rat.
Achte darauf, dass Du die Kolbenspritzdüsen bei Demontage / Montage der Kolben nicht verbiegst! Die Düsen spritzen das Motoröl präzise an den Punkt des Kolbenbodens, der dort zur Kühlung vorgesehen ist.

Ich packe Dir zwei Musterfotos für Dichtmittelauftrag mit rein.
Dichtmittelauftrag vor Montage an einem Steuergehäusedeckel eines M102
SAM_0603.JPG
Dichtmittel nach Montage an einem Smartmotor
SAM_0110.JPG
Die Gewindebohrung des blauen Smartmotors dient in der Nahaufnahme als Größenvergleich. Man kann leicht erkennen, dass die Dichtmasse absolut gleichmäßig ausgetreten ist und nur wenig aus dem Spalt herausgequollen ist. Die Fotos sollen nur als Beispiele für Dichtmittelauftrag dienen. Sie stammen von den letzten beiden Motoren, die ich für unsere Fahrzeugen neu aufgebaut habe.

Wenn Du nun alles in Ruhe angehst, sauber und sachgerecht arbeitest, hast Du hinterher einen Motor, der locker mehrere 100tkm läuft.

Viel Erfolg!
der harleyman, der seinen passenden Sprinter noch sucht

Sepp
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 368
Registriert: 05 Mär 2009 10:20
Wohnort: 33154

Re: Ventildeckel abnehmen 0M646

Beitrag von Sepp » 29 Apr 2019 11:01

Tach!

So wie ich das in Erinnerung habe, ist das ja ein bereits schon mal aufgearbeiteter Motor von MB gewesen.

D.h. es können da schon Übermaßkolben und Pleullager mit dem näxten Übermaß verbaut worden sein.

Alles kein Problem, wenn man weiß was man tut.

Zum Thema "aufrauen der Zylinderlaufbauhn" meine ich nicht das Hohnen, sondern, da gibt es so mit Schleifmitteln bestückte "Klobürsten",
Mit diesen kann man dann die Zylinderlaufbahnen aufrauhen, damit sich die neuen Kolbenringe einschleifen können.
Das Innenmaß der Zylinder ändert man damit nicht, nur die Oberflächenbeschaffenheit.

Da der Motor aber eh raus muss, macht es Sinn, den Block vernünftig durchzuhohnen.

Gruß
Sepp
Sprinter 903.622 Doppelkabine - 313CDI - 04/2002 - mit Tischer 360S als Wechselaufbau - D5WS und original Klimaanlage nachgerüstet - 2x Recaro Ergomed SAB Klima auf Schwingsitzkonsole - Brock RC15T in 6,5x16 ET63 mit 225/75R16 BF Goodrich A/T KO2

0815^
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 39
Registriert: 18 Feb 2019 06:14

Marktplatz

Re: Ventildeckel abnehmen 0M646

Beitrag von 0815^ » 29 Apr 2019 17:49

Hallo sepp, die Klobürsten die du meinst nennt man Flexhone, und wie der Name schon sagt, hont man damit.

Wenn man nun allerdings eine Riefe egalisieren will, muss Material runter. Auch flexhone trägt Material ab, wenn man nur den Kreuzschliff etwas aufrauhen will weniger, aber doch messbar.

der.harleyman
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 26
Registriert: 28 Okt 2018 18:53

Re: Ventildeckel abnehmen 0M646

Beitrag von der.harleyman » 30 Apr 2019 16:06

NEVER CHANGE A RUNNING SYSTEM!!!

Wenn ich den TE richtig verstanden habe, sind die Laufbahnen in Ordnung. Warum also etwas daran ändern? Kolben einbauen und freuen...!

Honen kann man natürlich. Aber das Klobüstending würde ich hier keinesfalls anwenden. Das würde ich vielleicht meinem Rasenhäher oder einer alten Mofa antun, aber keinem modernen Motor wie diesem hier.

Grund 1: der Honwinkel, also der Winkel, in dem die Honlinien durch die Laufbahn kreuzen, wird bei jedem Motortyp individuell ermittelt und im Zusammenspiel mit den Kolben / Ringen festgelegt. Wie soll jemand gewährleisten, dass dies im Klobürstenverfahren eingehalten wird? Da spielt die Drehzahl der Maschine und die Geschwindigkeit, mit der das Werkzeug auf und ab bewegt wird eine entscheidende Rolle.
Grund 2: wir tragen Material ab. Dabei riskieren wir, dass die Laufbahn anschließend nicht mehr maßhaltig ist und dann wirklich noch auf Übermaß gebohrt und gehont werden muss. Das kann dann nur ein professioneller Motorinstandsetzer, der sich seine Dienste gut bezahlen lässt.
Grund 3: geht bei der Anwendung des Werkzeugs irgendetwas schief, z.B. versehentliches Verkanten, ist der Zylinder ruiniert.
Grund 4: Auch das Honwerkzeug gibt bei der Anwendung Schleifpartikel in den Motor ab. Das Kurbelgehäuse ist anschließend einer gründlichen professionellen Reinigung zu unterziehen. Gelangen Schleifpartikel des Honwerkzeugs später in eine der Lagerstellen, ist der Fressschaden vorprogrammiert.

Ist das Honbild erst einmal "versaut", ist schlimmstenfalls das Kurbelgehäuse ruiniert und der Motortausch ist endgültig notwendig...
der harleyman, der seinen passenden Sprinter noch sucht

der.harleyman
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 26
Registriert: 28 Okt 2018 18:53

Re: Ventildeckel abnehmen 0M646

Beitrag von der.harleyman » 30 Apr 2019 16:09

Hallo Holger,
wie ist der aktuelle Stand?
Gibt es neue Fotos (der Zylinder)?
Wie weit bist Du vorangekommen?
Hast Du Deine Lagerzapfen der Kurbelwelle bereits geprüft und vermessen?
der harleyman, der seinen passenden Sprinter noch sucht

Aviaterix
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 33
Registriert: 30 Mär 2019 12:41

Re: Ventildeckel abnehmen 0M646

Beitrag von Aviaterix » 01 Mai 2019 20:04

Hallo Harleyman,
habe mir vorgestern einen kompletten gebrauchten Zylinderkopf gekauft und bin nun dabei ihn zu checken, zu reinigen und fertig zu machen. Morgen soll der Kolben kommen, dann geht es weiter. Mein Spezi hat mir noch einen Drucktest des Zylinders angeraten um einen Haarriss auszuschließen, was ich auch noch tun werde. Kann leider nicht immer schrauben, habe noch andere Kriegsschauplätze zu beackern. Da ich ja den Kolbenstand vermessen und mit Zylinder 1 verglichen habe, ist das für mich ausreichend genug und ich werde das alles auf einem niedrigen Niveau abhandeln, was nicht heißt, dass es nicht technisch ok ist. Wir haben hier ja reichliche und zum Teil für mich auch sehr ausufernde Ansichten gehört. Jeder wie er mag oder es braucht. Melde mich wieder, wenn es Fortschritte gibt. Kennt jemand Alternativen für den Motordichtungssatz, auch hier nur Apothekerpreise?
Mercedes Sprinter 313 Kasten Typ 906 Bj. 7/2007

Aviaterix
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 33
Registriert: 30 Mär 2019 12:41

Re: Ventildeckel abnehmen 0M646

Beitrag von Aviaterix » 03 Mai 2019 15:21

Hallo liebe Leute,

gestern kam der Kolben, den ich heute gleich wieder in die Retoure gab. Ich hatte ihn nach den Schlüsselnummern ausgewählt. Nun stellte sich heraus, dass der Austauschmotor zwar ein Typenschild mit OM646... hat, das Kurbelgehäuse aber die Nummer 611.... hat. Es geht also erst einmal in Richtung OM611. Das wäre ja nicht weiter schlimm aber leider finde ich keinen Standardkolben für 88mm Zylinderdurchmesser mit einem 28mm Kolbenbolzendurchmesser und 70mm Kolbenbolzenlänge. Bei Mercedes kann mann ohne entsprechender Motornummer nichts machen. Diese ist ja bei mir nicht mehr vollständig erkennbar und beginnt eh mit 646. Also keine Chance bei denen. Hat hier jemand eine Idee???

Holger
Mercedes Sprinter 313 Kasten Typ 906 Bj. 7/2007

Benutzeravatar
v-dulli
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1276
Registriert: 14 Jul 2010 20:15
Wohnort: OWL

Re: Ventildeckel abnehmen 0M646

Beitrag von v-dulli » 03 Mai 2019 15:44

Der OM646 ist eine Weiterentwicklung des OM611 und somit finden sich, neben A646xxx Teilenummern bene auch welche mit A611xxx. Dieser Umstand ist noch kein Hinweis darauf dass du einen "falschen" Motor drin hast.
Die Bestimmung der Ersatzteile über HSN und TSN taugt aber bei MB ganz sicher nicht viel.
Gruß
v-dulli

Aviaterix
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 33
Registriert: 30 Mär 2019 12:41

Re: Ventildeckel abnehmen 0M646

Beitrag von Aviaterix » 05 Mai 2019 21:51

Hallo,
es sieht wohl so aus, als wenn es für meinen Motor keine neuen Kolben mehr gibt. Ich habe alle gängigen Lieferanten abtelefoniert, negativ. Nun kann ich nur hoffen, einen gebrauchten Kolben zu finden, also Geduld. Andere Sache, weiß jemand ob die Befestigungsschrauben für das Pleul an der Kurbelwelle Dehnschrauben sind?

Holger
Mercedes Sprinter 313 Kasten Typ 906 Bj. 7/2007

der.harleyman
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 26
Registriert: 28 Okt 2018 18:53

Re: Ventildeckel abnehmen 0M646

Beitrag von der.harleyman » 05 Mai 2019 23:05

Hallo Holger,
nein, das kann ich nicht glauben! Das ist ein tausendfach produzierter Motor. Warst Du beim freundlichen? Originalteile sollte es in jedem Falle geben.
Und wenn ich die olle Goggle-Suchmaschien quäle, kommen da auch Angebote wie z.B.

https://www.tornau-motoren.de/kolben/ko ... 00817.html
https://www.tornau-motoren.de/kolben-0- ... iston.html

Hast Du die Laufbahn vermessen, ob es noch das Originalmaß ist oder bereits auf das erste Übermaß aufgebohrt wurde, als der ATM damals aufgearbeitet wurde? Alternativ kannst Du dies am ausgebauten Kolben ermitteln. Ds ist unbdingbar. Sonst kannst Du nie mit Sicherheit den passenden kolben bestellen.
Wer hat Zugriff auf den Teilektalog? Mit Deiner FIN und den Angaben auf dem Typenschild des ATM sollte es in jedem Fall möglich sein, die ET-Nummer des Originalteils zu ermitteln.
Einen gebrauchten Kolben würde ich niemls einbauen. Das Teil kann durch Überlastung, Chiptuning etc. vorgeschädigt sein und verursacht schlimmstenfalls den nächsten Motorschaden.
Suche Dir das passende Neuteil. Alles andere hat keinen Wert.

Die Schrauben sollten wohl Dehnschrauben sein. Nimm hier in jedem Fall Neuteile. Die hochfesten Schrauben im Kurbeltrieb und die Kopfschrauben ersetze ich immer.
Ich drücke Dir die Daumen!
der harleyman, der seinen passenden Sprinter noch sucht

Aviaterix
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 33
Registriert: 30 Mär 2019 12:41

Re: Ventildeckel abnehmen 0M646

Beitrag von Aviaterix » 06 Mai 2019 07:54

Hallo Harleyman,

ich wollte es auch zunächst nicht glauben. Der "freundliche" hat einen Kolben mit einem 30mm Kolbenbolzendurchmesser ermittelt. Der kennt nur Nummern, hat keinen Zugang zu Maßen. Wenn bei der Nummer ein "Haarfön" herauskommt, ist das so für ihn und man hat halt Pech. So hatte ich ihn auch bekommen, als ich nach Schlüsselnummern bestellt hatte, mit 30 mm Kolbenbolzen. Das Kurbelgehäuse ist Nullmaß, also 88,01, was ich für einen Austauschmotor nicht erwartet hätte. Deine Links sehen ja recht schön aus. Technische Daten sind aber nicht weiter hinterlegt, Ruft man an, haben sie meist keine weiteren Daten oder sind nicht in der Lage, wegen eines nicht vorhandenen Meßschiebers zu messen. Ich hatte einen Ersatzteilspezialisten an der Strippe, der sich wirklich Mühe gab und Zugriff auf alle möglichen Herstellerdatenbanken hatte( Mahle, Nüral usw.). Nach einer guten 3/4 Stunde hat er auch das Handtuch werfen müssen. Er konnte noch anhand der eingestanzten Nummer 8853 ermitteln , das dieser Kolben nicht mehr lieferbar ist. Ein baugleiches Nachfolgemodell konnte er nicht finden. Ich glaube nicht, dass er mich angelogen hat, irgendetwas muß man ja glauben. Ich hatte im Netz einen Kolben gefunden der meine Kriterien fast erfüllte aber die Kolbenbolzenlänge war 68mm und nicht 70mm, wie bei mir. Da weiß man auch nicht wo die 2mm bleiben, ob das Rachenmaß der Pleulaufnahme anders ist oder , oder , oder...... Dehnschrauben für das Pleul habe ich geordert. Die Dehnschrauben für den Zylinderkopf sind in einem Komplettdichtungssatz enthalten, den ich auch gestern geordert habe. Ich bin hier nun erst einmal am Ende mit meinem Latein, was den Kolben betrifft, immer Nein sagen und das kann nicht sein sagen hilft mir da auch nicht weiter. Ich lasse mich gern eines Besseren belehren, dann bitte mit Link oder Adresse oder Telefonnummer, wo ein solcher Kolben neu zu erstehen ist. Ich mache auch Fehler aber im Augenblick sehe ich meine Möglichkeiten als erschöpft an.
Mercedes Sprinter 313 Kasten Typ 906 Bj. 7/2007

Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1628
Registriert: 18 Mai 2013 14:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie
Fahrerkarte

Re: Ventildeckel abnehmen 0M646

Beitrag von Vanagaudi » 06 Mai 2019 09:38

Aviaterix hat geschrieben:
03 Mai 2019 15:21
[...] leider finde ich keinen Standardkolben für 88mm Zylinderdurchmesser mit einem 28mm Kolbenbolzendurchmesser und 70mm Kolbenbolzenlänge.
Aviaterix hat geschrieben:
06 Mai 2019 07:54
[...] als ich nach Schlüsselnummern bestellt hatte, mit 30 mm Kolbenbolzen. Das Kurbelgehäuse ist Nullmaß, also 88,01,
So ist es mir auch in verschiedenen Katalogen ergangen, es wurden immer nur Kolben mit 30mm Kolbenbolzendurchmesser ausgespuckt. Ich habe auch nach der Prägung "5583" geforscht, und bin da nur auf gebrauchte Kolben aus PKWs gestoßen. Alle wurden jedoch ohne Maßangaben angeboten. Daher bin ich auf die Idee gekommen, dass dieser Kolben mit 28mm Bolzen vielleicht in einem anderen Baumuster Verwendung findet. Ich habe jedoch bisher nicht weiter in dieser Richtung geforscht.
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

Aviaterix
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 33
Registriert: 30 Mär 2019 12:41

Re: Ventildeckel abnehmen 0M646

Beitrag von Aviaterix » 06 Mai 2019 11:12

Danke, das mir wenigstens einer bestätigt, dass ich nicht völlig verrückt bin :roll: . Das ist ja aus meiner Sicht nicht mal das Schlimmste, das für einen an sich nicht so alten Motor keine Teile mehr produziert werden. Das Schlimmste ist, dass kaum noch jemand in der Lage ist oder Lust hat so ein Problem zu lösen. Die Teile gibt es bestimmt noch irgendwo neu aber man kann sie aus verschiedenen Gründen nicht verifizieren. Es wird noch irgendwelchen Nummern gefragt, die nur im entferntesten etwas mit dem eigentlichen Teil zu tun haben und es gibt genügend Spielraum für andere Möglichkeiten. Nun muß man sich fragen wem so etwas nützt bzw. schadet. Für mich ist die Antwort klar, schaden tut es mir, dem kleinen Schrauber, der sich so eine teure Reparatur nicht leisten kann oder will. Und wem das nutzt, das alte Autos nicht mehr so einfach repariert werden, sollte wohl jedem auf der Hand liegen.
Mercedes Sprinter 313 Kasten Typ 906 Bj. 7/2007

Sepp
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 368
Registriert: 05 Mär 2009 10:20
Wohnort: 33154

Re: Ventildeckel abnehmen 0M646

Beitrag von Sepp » 06 Mai 2019 12:40

Tach!

Ja, da hast Du recht, es wird dem Normalo immer schwerer gemacht, so etwas instandzusetzen.

Wir haben bei uns einen Motoreninstandsetzer, da kaufe ich alle meine Dichtungen, Pleullager, Injektoren, Düsen, etc.
Ist sicherlich etwas teurer, als wenn man es im Netz kauft, aber dafür gibt es viele Tips oder auch mal ein Spezialwerkzeug leihweise dazu.
Der hat mir mal Kolbenringe für einen Kompressor besorgt, war für den ein Telefonat von 1 Minute, und ich hatte zuvor 3 Tage danach im WWW gesucht und mehrmals telefoniert.
Kolbenringe für 12 Euro, da resist sich keiner den Ars** für auf, leider ...

Gucke ja gerne die Autodoktoren (Neues aus der Werkstatt) bei Youtube, da hatten die im letzten Video vom Freitag einen Seat/VW Motor mit defekten Ölabstreifringen.
Im VW Konzern ist das Problem bekannt, da gibt es einen Reparatursatz für, neue Kolben, die aber nicht auf die alten Pleule passen, also Pleule auch neu.

Die haben aber einen Lieferanten ausfindig gemacht, der ein Kolbensatz für die alten Pleuel liefern konnte.

Muss doch bei einen milionenfach gebauten OM611 auch irgendwie gehen, auch nach 15 Jahren!?

Gruß
Sepp
Sprinter 903.622 Doppelkabine - 313CDI - 04/2002 - mit Tischer 360S als Wechselaufbau - D5WS und original Klimaanlage nachgerüstet - 2x Recaro Ergomed SAB Klima auf Schwingsitzkonsole - Brock RC15T in 6,5x16 ET63 mit 225/75R16 BF Goodrich A/T KO2

Antworten