Beratung Sprinter 519 4x4 vs 316 Superhochdach

Mercedes Sprinter 2 (Typ NCV3, Baumuster W906) & VW Crafter 1 - ab 2006 bis 2017 bzw. 2018
IndependentLiving
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 15
Registriert: 12 Mai 2019 10:45

Beratung Sprinter 519 4x4 vs 316 Superhochdach

Beitrag von IndependentLiving » 12 Mai 2019 11:08

Guten Tag,

Bin neu hier und bevor ich meine Frage stelle wollte ich mich hier kurz vorstellen. Komme aus Bayern, 27 Jahre jung und würde mir gerne den Traum eines Reisemobils (mit Allrad) erfüllen. Um unabhängig, autark leben zu können und um auf teure Mieten verzichten zu können.

Nun stehe ich kurz vor dem Kauf und würde gerne wissen, weil ich die Beiträge hier gelesen habe, was ein Sprinter 519 4x4, iHA:4,36, Bj.2010, L2H2 verbrauchen könnte? Der Verkäufer antwortet mir mit einem Wert von 12L.

Bin ich vielleicht mit einem Sprinter 316 L2H3, Bj. 2014 ohne Allrad besser aufgehoben der nur 2k weniger kostet und 40k KM weniger auf dem Buckel hat und dafür mehr Höhe hat und weniger verbraucht? Aber dafür im Winter ohne Allrad stecken bleiben kann?

Würd mich freuen wenn ich eure Meinungen dazu lesen könnte, da ich mich nicht entscheiden kann. Vielen Dank!

helgaaah
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 124
Registriert: 14 Jan 2018 10:00

Re: Beratung Sprinter 519 4x4 vs 316 Superhochdach

Beitrag von helgaaah » 12 Mai 2019 14:03

Hallo,
wie groß bist du denn? Der H2 ist innen 1.90m hoch, das wird dich ärgern, wenn du 1.91m groß bist. Ich bin 1.80, für mich ist die H2 Höhe sehr bequem, wäre ich aber größer oder würde den Fußboden weiß Gott wie isolieren, weil ich zB eine Fußbodenheizung plane,... wäre H3 sicher idealer.
Der Mehrverbrauch wird insgesamt vermutlich weniger ins Gewicht fallen, als die Nachteile der LKW Zulassung, sofern du vor hast, Deutschland zu verlassen. Oft gibts zur niedrigen Geschwindigkeit noch teure LKW Maut zu bezahlen...
Wenn du den Allrad nur für den Winter brauchst, ist das bei ausreichend Gewicht am Heck auch mit guten Winterreifen und Schneeketten lösbar, da brauchst du keinen teuren Allrad.
Wenn du ihn viel im Winter brauchst, ist die Überlegung, ob ein Aufbau nicht idealer ist, der lässt sich besser isolieren als ein Kasten.

IndependentLiving
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 15
Registriert: 12 Mai 2019 10:45

Re: Beratung Sprinter 519 4x4 vs 316 Superhochdach

Beitrag von IndependentLiving » 12 Mai 2019 14:40

Hallo, bin auch um die 1,80m groß. Aber ich denke eher daran das ich mit dem H3 evtl. ein hochfahrbares Bett realisieren kann und somit Platz gewinne um etwas mal zu transportieren. Ansonsten würde ich gerne schon mal im Wald fahren können.

Allerdings wüsste ich echt gerne was der 519 4x4 mit der iHA=4,3 verbrauchen wird. Der momentan auch auf 3,5t abgelastet ist und somit doch als PKW zugelassen werden kann?

Mit dem Aufbau, meinst du einen flachen Sprinter mit Hochdach?

helgaaah
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 124
Registriert: 14 Jan 2018 10:00

Re: Beratung Sprinter 519 4x4 vs 316 Superhochdach

Beitrag von helgaaah » 12 Mai 2019 16:52

Ein absenkbares Bett geht dann nur noch als Längsbett, da sich der Sprinter nach oben hin verengt, das ist dir aber vermutlich klar. Mit 1.80 geht unten querschlafen grad noch. Je nach Ausbau kann man das Senkbett über der Sitzgruppe machen, da benötigt man dann nicht unbedingt die komplette Stehhöhe, aber das ist alles Geschmacksache... Mir persönlich reicht mit 1.80 der H2.

Der Hecksprinter geht im Gelände durch die schwache Verschränkung nicht besonders toll, wenn das auch eins deiner Ziele ist, dann unbedingt den 4x4.

Mit Aufbau dachte ich an einen richtigen Koffer. Der Kasten hat überall Streben drin und ist durchgängig nicht ganz leicht zu isolieren, meiner Meinung nach kommt man an eine richtige Sandwichplatte aus dem Wohnmobilbau nicht ran - wenn langer Winter wirklich ein Thema ist.

Verbrauch kenn ich nicht, 12 Liter würd mich aber nicht komplett wundern. Dass der 316 mit Superhochdach weniger nimmt, da wär ich mir nicht ganz so sicher - zumindest bei viel höherer Geschwindigkeit. Ob das mit der Ablastung so einfach geht, kann ich dir auch nicht sagen, da das bei uns in Österreich - wo es kompliziert ist - anders ist. Aber wenn der angenommen ein Leergewicht von 3t hätte, hast du natürlich um einiges weniger Zuladung als beim 3 Tonner.

IndependentLiving
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 15
Registriert: 12 Mai 2019 10:45

Re: Beratung Sprinter 519 4x4 vs 316 Superhochdach

Beitrag von IndependentLiving » 13 Mai 2019 20:48

helgaaah hat geschrieben:
12 Mai 2019 16:52
Der Hecksprinter geht im Gelände durch die schwache Verschränkung nicht besonders toll, wenn das auch eins deiner Ziele ist, dann unbedingt den 4x4.
Ist halt auch nur das Werksallrad. Also kein Iglhaut oder Mantra. Aber wenn ich den 316 auf 4x4 umbauen lassen würde, dann wären gleich mal 13k fällig…

- 519 4x4 iHA=4,3 mit Zwillingsbereifung Bj.10 160tkm gibt es für 20k.
- 316 H3 Bj.14 120tkm gibt es für 17k
- Einen anderen 316 H2 Ak Bj.12 140tkm gibt es für 13k

Und ich habe keine Ahnung welchen ich nehmen soll.

cappulino
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 621
Registriert: 18 Okt 2014 19:47
Wohnort: die Lichtstadt an der Saale

Re: Beratung Sprinter 519 4x4 vs 316 Superhochdach

Beitrag von cappulino » 14 Mai 2019 05:14

Wir auch nicht, jeder Selbstausbau ist einzigartig.
Tipps? Fahre dort hin https://sprinter-forum.de/viewtopic.php?f=22&t=21442 gehe auf die Leute zu, schaue dir die Ausbauten an, erweitere deine Ideen und Kenntnisse.
Danach: https://www.abenteuer-allrad.de/ wieder 2-3 Tage Zeit nehmen, Fahrzeuge sichten, mit den Leuten reden.
Am Ende ist dir der Verbrauch egal, da ganz andere Bedürfnisse wie Platz und Raumaufteilung wichtiger geworden sind als die Diskussion ob 1 oder 1,5 Liter mehr. Gutes Gelingen!

helgaaah
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 124
Registriert: 14 Jan 2018 10:00

Re: Beratung Sprinter 519 4x4 vs 316 Superhochdach

Beitrag von helgaaah » 14 Mai 2019 10:18

IndependentLiving hat geschrieben:
13 Mai 2019 20:48
Und ich habe keine Ahnung welchen ich nehmen soll.
Den einen passenden gibts nicht, es ist immer ein Kompromiss, bei dem es drauf ankommt, was für dich am wichtigsten ist.

Ich würde grundsätzlich entscheiden, ob es 4x4 sein muss oder nicht. Für 3 Wintertage mit Schnee würd ich keinen Allrad kaufen, wenn dein Ziel auch Offroadreisen ist, dann ja. Der Werksallrad ist nicht so schlecht, der bringt einen auf Reisen schon recht weit, wenn man ordentliche Reifen drauf hat und für die Not ein Sandblech. Außerdem gibt er 12cm mehr Bodenfreiheit. Mich limitierte bis jetzt vor dem Allrad immer die Fahrzeuggröße.

Dann würde ich mir zum geplanten Ausbau die Fahrzeuggröße überlegen. Ich habe mir meinen Ausbau aufgezeichnet, bevor ich mich auf ein Fahrzeug festgelegt habe, es standen alle möglichen Fahrzeuge mit Kabine, Pritsche bis hin zum LKW in der engeren Wahl. Ich habe aufgezeichnet, was ich brauche und was nicht, hab das nachgestellt und bin dann zum Schluss gekommen, dass für mich ein Sprinter H2L2 mit gedrehten Frontsitzen ideal ist, ohne diese hätte ich für uns 3 eine größere Kabine gebraucht, die unter 3.5t kaum zu realisieren gewesen wäre. Wenn du aber fix drinnen wohnen willst, vielleicht brauchst du mehr. Wenn du allein bist, vielleicht auch weniger. Kommt auch auf die Ausstattung an, es gibt Leute, die im Camper wohnen und nichtmal ein WC drin haben...
Wenn du dir den Ausbau überlegst, gilt natürlich immer, je größer, desto besser. Dann musst du dir aber überlegen, wie groß darf er noch sein? Willst du einkaufen fahren, parkst du in der Stadt? Oder fährst du nur schnurgerade durch Skandinavien? Um dann auf einen grünen Zweig zu gelangen, bieten sich Doppellösungen an. Der eine baut seine Sitzecke zum Bett um (kam für mich nicht in Frage), ich hab dafür keine fixe Duschkabine, die viel Platz verbraucht, sondern nur einen Duschvorhang, dann kann man die Fahrersitze drehen, ein Hubbett,... alles wieder höchst persönlich, was für einen in Frage kommt und was nicht.

Wenn das steht, hast du auch ungefähr einen Plan, was dein Ausbau wiegen wird. Ungefähr. Dann weißst du auch, ob du mit 3.5t hinkommst (was ich vermuten würde) und ob du mit der Zuladung des Fahrzeugs (abgelasteter 5 Tonner?) hinkommst.

Dann weißst du schon ungefähr, auf was es hinauslaufen wird. Wenn du keinen Exoten willst - ein 316er 4x4 H3 L2 oder so etwas schräges - dann solltest du mit etwas Geduld schon was finden. Lieber nicht überstürzen, denn nichts ist ärgerlicher, als wenn du mitten im Ausbau merkst, dass du das falsche Fahrzeug gekauft hast.

Übrigens unterschätze nicht die Zeit und die Kosten des Ausbaus. Ggf bist du mit einem Camper, den du nur noch modifizieren musst, nicht schlechter dran.

Und der Tipp mit Anschauen ist natürlich auch sehr richtig. In Echt sieht alles nochmal ganz anders aus! Kannst auch meinen L2H2 am Achensee mal anschauen kommen.

Viele Grüße

Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1628
Registriert: 18 Mai 2013 14:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie
Fahrerkarte

Re: Beratung Sprinter 519 4x4 vs 316 Superhochdach

Beitrag von Vanagaudi » 14 Mai 2019 11:38

Einen 4x4 mit Hubbett und 3,5t zGM ist kaum zu realisieren, außer der Wagen ist sonst sehr, sehr spartanisch ausgestattet. Wenn es 4x4 sein muss, dann nur mit größerer zGM. Selbst beim 2WD würde ich bei Selbstausbau zu mehr als 3,5t greifen, allerdings nicht zur Zwillingsachse. Hat man gut geplant und an Gewicht sparsam ausgebaut, kann man immer noch ablasten und die Vorteile genießen. Man ist jedoch auf der sicheren Seite, sollte man beim Ausbau doch nicht mit dem angestrebten Gewicht auskommen.
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

helgaaah
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 124
Registriert: 14 Jan 2018 10:00

Re: Beratung Sprinter 519 4x4 vs 316 Superhochdach

Beitrag von helgaaah » 14 Mai 2019 12:52

Kommt drauf an, wie man ausbaut. Wir sind unter 3t gelandet, im Wohnunterforum gibts eine Gewichtsliste, da ist die Hälfte über 3.5t und die andre unter 3t...

PatrickH
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 5
Registriert: 16 Nov 2018 12:58

Re: Beratung Sprinter 519 4x4 vs 316 Superhochdach

Beitrag von PatrickH » 14 Mai 2019 17:02

Also
Grundsätzlich solltest du dich wirklich fragen was deine Ziele sind und ob du den Allrad wirklich brauchst. Das ganze mit unter 3,5t nicht möglich, ich denke doch, auch mit allrad, ABER nur mit nem 3,5t allrad Fahrzeug, nicht mit nem abgelasteten 5t. Der ist nämlich grundsätzlich schon mal schwerer.
Ansonsten hab ich wie du auch anfangs mal nach einem günstigen Sprinter 4x4 gesucht, verabschiede dich davon. Meiner Meinung und Erfahrung nach brauchst du unter 25tsd nicht nach einem Halbwegs ordentlichen 4x4 schauen. Alles drunter ist meist durchgenudelt oder hat sonst iwelche macken.
Daher überlegs dir gut ob du allrad brauchst und möchtest. Und ja, mit allrad wird er immernoch kein geländewagen, aber er kann schon einiges. Meist begrenzt aber selbst beim 2wd und bei 4x4 noch mehr der fahrer das können des autos ;)

Ansonsten zu dem was du oben noch geschrieben hast: nachträglich auf allrad umbauen ist nicht unmöglich, aber nahe dran. Es gibt da vorgaben was an Ausstattung da sein muss und was nicht darf, da denke ich nichg das du genau so einen finden wirst.
Mit freundlichen Grüßen
Patrick

jense
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2087
Registriert: 09 Jun 2008 19:46

Re: Beratung Sprinter 519 4x4 vs 316 Superhochdach

Beitrag von jense » 14 Mai 2019 20:04

helgaaah hat geschrieben:
14 Mai 2019 12:52
Kommt drauf an, wie man ausbaut. Wir sind unter 3t gelandet, im Wohnunterforum gibts eine Gewichtsliste, da ist die Hälfte über 3.5t und die andre unter 3t...
Und die 3. Hälfte dann zwischen 3 und 3,5 :-) oder wie?
Crafter 30, 2014, kurz und hoch, 136 PS BMT, Multivan XL mit WoMo-Zulassung und 2-5 Sitzplätzen (Lübeck)

BIETE linke ARMLEHNE in schwarz für ISRI Seriensitze, Sterling B2B LADEBOOSTER 100A. Interesse? PN!

jense
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2087
Registriert: 09 Jun 2008 19:46

Re: Beratung Sprinter 519 4x4 vs 316 Superhochdach

Beitrag von jense » 14 Mai 2019 20:09

cappulino hat geschrieben:
14 Mai 2019 05:14
Wir auch nicht, jeder Selbstausbau ist einzigartig.
Tipps? Fahre dort hin https://sprinter-forum.de/viewtopic.php?f=22&t=21442 gehe auf die Leute zu, schaue dir die Ausbauten an, erweitere deine Ideen und Kenntnisse.
Danach: https://www.abenteuer-allrad.de/ wieder 2-3 Tage Zeit nehmen, Fahrzeuge sichten, mit den Leuten reden.
Am Ende ist dir der Verbrauch egal, da ganz andere Bedürfnisse wie Platz und Raumaufteilung wichtiger geworden sind als die Diskussion ob 1 oder 1,5 Liter mehr. Gutes Gelingen!
Und nach den ganzen Anregungen nochmal zu ein oder 2 Bauwagenplätzen, wo Menschen tatsächlich in ihren Autos wohnen ... das ist nochmal ein ganz anderer Schnack, wenn das die einzige Wohnung sein soll. Hier im Forum gibt es glaube ich genau einen Teilnehmer, der in seinem Auto wohnt... Der sollte vielleicht nochmal was dazu sagen. Vor allem auch zum Gewicht seiner Wohnung.
Crafter 30, 2014, kurz und hoch, 136 PS BMT, Multivan XL mit WoMo-Zulassung und 2-5 Sitzplätzen (Lübeck)

BIETE linke ARMLEHNE in schwarz für ISRI Seriensitze, Sterling B2B LADEBOOSTER 100A. Interesse? PN!

IndependentLiving
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 15
Registriert: 12 Mai 2019 10:45

Re: Beratung Sprinter 519 4x4 vs 316 Superhochdach

Beitrag von IndependentLiving » 14 Mai 2019 20:23

PatrickH hat geschrieben:
14 Mai 2019 17:02
ABER nur mit nem 3,5t allrad Fahrzeug, nicht mit nem abgelasteten 5t. Der ist nämlich grundsätzlich schon mal schwerer.
Was wird der wohl haben wenn ein normaler Sprinter 2t hat. 2,4 oder 2,5t? Da bleibt doch immer noch eine Tonne übrig. Ich wüsste jetzt gar nicht wie eine Tonne zusammen kriegen sollte.
Vanagaudi hat geschrieben:
14 Mai 2019 11:38
bei Selbstausbau zu mehr als 3,5t greifen, allerdings nicht zur Zwillingsachse.
Kann man nicht wieder auf Single-Reifen umbauen?
Vanagaudi hat geschrieben:
14 Mai 2019 11:38
Einen 4x4 mit Hubbett und 3,5t zGM ist kaum zu realisieren,
Das Hubbett würde ich beim H3 einbauen wollen. Da das Bett (30cm) oben wäre und man womöglich noch Stehhöhe (180cm) hätte. Beim h2 4x4 würde ich ein Klappbett als Coach und Bett hinter den Sitzen einbauen und Küche und Dusche/Toilette hinten. Siehe youtube … watch?v=R43D6xhUpVo
PatrickH hat geschrieben:
14 Mai 2019 17:02
Daher überlegs dir gut ob du allrad brauchst und möchtest. Und ja, mit allrad wird er immernoch kein geländewagen, aber er kann schon einiges. Meist begrenzt aber selbst beim 2wd und bei 4x4 noch mehr der fahrer das können des autos
Bei dem Zugewinn an Bodenfreiheit und Traktion kann halt der Fahrer nichts machen, außer auf die Wiese zu fahren und wieder aufs Asphalt zurück zu fahren wenn es regnet. Und wenn es über Nacht auf der Wiese regnet und er dort bleibt, dann hat man als 2WD in der Früh ordentliche Probleme rauszukommen. Oder meinst das ein guter Fahrer auch da (ohne Hilfe) rauskommt?
helgaaah hat geschrieben:
14 Mai 2019 10:18
Den einen passenden gibts nicht, es ist immer ein Kompromiss, bei dem es drauf ankommt, was für dich am wichtigsten ist.
Ja, da muss ich mir echt noch Gedanken machen. Es hat alles seine Berechtigung, sei es mit Allrad, mit Superhochdach oder ohne allem dafür mehr Geld fürs Reisen. Es kommt letztendlich drauf an was man machen möchte.

Ich werde mir Gedanken machen, eure Ratschläge nochmal durchgehen und mir dann aufjedenfall, das steht schon mal fest, einen Sprinter holen. Da ja sonst meine Anmeldung hier im Forum umsonst gewesen wäre! :wink:

Benutzeravatar
Darth Fader
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 843
Registriert: 14 Okt 2016 10:55
Wohnort: Marcipan-City

Marktplatz

Re: Beratung Sprinter 519 4x4 vs 316 Superhochdach

Beitrag von Darth Fader » 14 Mai 2019 22:22

IndependentLiving hat geschrieben:
14 Mai 2019 20:23
PatrickH hat geschrieben:
14 Mai 2019 17:02
ABER nur mit nem 3,5t allrad Fahrzeug, nicht mit nem abgelasteten 5t. Der ist nämlich grundsätzlich schon mal schwerer.
Was wird der wohl haben wenn ein normaler Sprinter 2t hat. 2,4 oder 2,5t? Da bleibt doch immer noch eine Tonne übrig. Ich wüsste jetzt gar nicht wie eine Tonne zusammen kriegen sollte.
...nur so als Anregung: jeder zugelassene Sitzplatz: 75kg+15kg Gepäck. Egal, ob da jemand sitzt und was der wirklich wiegt. + jeden angebrochenen Meter Fahrzeuglänge. Das ist Minimum die erste Vierteltonne. Wasser, Abwasser, Lebensmittel & Kochgeschirr/Kleinkruscht ist die nächste Vierteltonne. Bleiben noch 500kg für Isolierung, Ausbau, Technik, Fahrräder mit Träger, Zweitbatterie, Pi, Pa, Po... Nimm schonmal die Waage zur Hand!
Vanagaudi hat geschrieben:
14 Mai 2019 11:38
bei Selbstausbau zu mehr als 3,5t greifen, allerdings nicht zur Zwillingsachse.
Kann man nicht wieder auf Single-Reifen umbauen?
jein. Such mal nach SuSi / Supersingle. Zwilling ist eine andere Achse, anderer Aufbau, andere Spurbreite. Auch innerhalb der Radkästen. Einfach Reifen Umschrauben reicht jedenfalls nicht...
Vanagaudi hat geschrieben:
14 Mai 2019 11:38
Einen 4x4 mit Hubbett und 3,5t zGM ist kaum zu realisieren,
Das Hubbett würde ich beim H3 einbauen wollen. Da das Bett (30cm) oben wäre und man womöglich noch Stehhöhe (180cm) hätte. Beim h2 4x4 würde ich ein Klappbett als Coach und Bett hinter den Sitzen einbauen und Küche und Dusche/Toilette hinten. Siehe youtube … Hubbett im H3 ganz oben wird längs & schmal. Das muss man mögen...[/color]
PatrickH hat geschrieben:
14 Mai 2019 17:02
Daher überlegs dir gut ob du allrad brauchst und möchtest. Und ja, mit allrad wird er immernoch kein geländewagen, aber er kann schon einiges. Meist begrenzt aber selbst beim 2wd und bei 4x4 noch mehr der fahrer das können des autos
Bei dem Zugewinn an Bodenfreiheit und Traktion kann halt der Fahrer nichts machen, außer auf die Wiese zu fahren und wieder aufs Asphalt zurück zu fahren wenn es regnet. Und wenn es über Nacht auf der Wiese regnet und er dort bleibt, dann hat man als 2WD in der Früh ordentliche Probleme rauszukommen. Oder meinst das ein guter Fahrer auch da (ohne Hilfe) rauskommt?
mit Schneeketten und Können geht einiges...!
helgaaah hat geschrieben:
14 Mai 2019 10:18
Den einen passenden gibts nicht, es ist immer ein Kompromiss, bei dem es drauf ankommt, was für dich am wichtigsten ist.
Ja, da muss ich mir echt noch Gedanken machen. Es hat alles seine Berechtigung, sei es mit Allrad, mit Superhochdach oder ohne allem dafür mehr Geld fürs Reisen. Es kommt letztendlich drauf an was man machen möchte.

Ich werde mir Gedanken machen, eure Ratschläge nochmal durchgehen und mir dann aufjedenfall, das steht schon mal fest, einen Sprinter holen. Da ja sonst meine Anmeldung hier im Forum umsonst gewesen wäre! :wink:
Mein Rollheim:
W906, 316 Bj.2012 Mixto Wohntransporter 170tkm



"Der Sprinter von Mercedes ist und bleibt m.E. der Einäugige unter den Blinden"

IndependentLiving
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 15
Registriert: 12 Mai 2019 10:45

Re: Beratung Sprinter 519 4x4 vs 316 Superhochdach

Beitrag von IndependentLiving » 17 Mai 2019 14:42

Darth Fader hat geschrieben:
14 Mai 2019 22:22
...nur so als Anregung: jeder zugelassene Sitzplatz: 75kg+15kg Gepäck. Egal, ob da jemand sitzt und was der wirklich wiegt. + jeden angebrochenen Meter Fahrzeuglänge. Das ist Minimum die erste Vierteltonne. Wasser, Abwasser, Lebensmittel & Kochgeschirr/Kleinkruscht ist die nächste Vierteltonne. Bleiben noch 500kg für Isolierung, Ausbau, Technik, Fahrräder mit Träger, Zweitbatterie, Pi, Pa, Po... Nimm schonmal die Waage zur Hand!
Habe nochmal nachgefragt, der 519 4x4 hat einen Eigengewicht von 2,7t. Wenn das so ist, was ich mir gar nicht vorstellen kann, dann wird es echt eng. :?

Antworten