Campervan Umbau -> Hohlraumversiegelung (z.B. Fluid Film) in die Holme

Mercedes Sprinter 2 (Typ NCV3, Baumuster W906) & VW Crafter 1 - ab 2006 bis 2017 bzw. 2018
CrafterVanDiaries
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 7
Registriert: 30 Jun 2019 13:25

Campervan Umbau -> Hohlraumversiegelung (z.B. Fluid Film) in die Holme

Beitrag von CrafterVanDiaries » 30 Jun 2019 13:43

Schönen Sonntag allerseits,

seit kurzem bin ich stolzer Besitzer eines Crafter 35 2.5 L2H2 um mein lange ersehntes Projekte, einen DIY Campervan, zu realisieren.
Handwerklich bin ich mehr oder weniger begabt (liegt wohl im Auge des Betrachters ;-) ), ich selbst traue mir das Projekt jedoch auch aufgrund solcher Foren hier zu.
Ein Hoch auf das das Internet!

Das Fahrzeug ist relativ gut in Schuss und hat äusserlich keine Roststellen, da der Vorbesitzer diese immer in der Werkstatt hat richten lassen.
Wie es unter dem Lack aussieht will ich garnicht so genau wissen, wenn ich mir die anderen Fahrzeuge die so Unterwegs sind anschaue.

Die Innenverkleidung der Ladefläche und den alten Holzboden habe ich bereits entfernt.
Unter dem Holzboden sind dann die ersten Oberflächlich angerosteten Stellen und abblätternder Lack zum Vorschein gekommen.
Gerade bin ich dabei diese abzuschleifen und für den Rostgrund vorzubereiten. Das selbe folgt anschließend mit den Wänden bevor dann mit Alubutyl Lärm- und mit Armaflex AF Wärmeisoliert wird.
Mein Ziel ist es das komplette Fahrzeug mit Wärmeisolierung einzupacken, sodass wirklich alle Kältebrücken ausserhalb des Innenraums liegen.

Nun zum Punkt der mich bewegt hat hier einen Thread zu eröffnen. Ich habe mich (auch aufgrund einiger Aussagen hier im Forum) dazu entschlossen die Holme und Hohlräume so gut es geht mit Hohlraumversiegelung zu versehen um dem Tauwasser, dass sich ja nicht vermeiden lässt bei solch einem Kasten, die Stirn zu bieten.

Aktuell stellt sich mir als Leie jedoch die Frage ob der Plan denn überhaupt aufgeht nach meiner Vorstellung verflüssigt sich dieser Hohlraumschutz doch sobald der Kasten mal länger in der Sonne steht und dann läuft mir die ganze "Suppe" die Holme runter und sammelt sich unten ?!?

Gibt es bessere Alternativen?
Habt ihr hier irgendwelche wertvollen Tipps für mich?
Vielen Dank schonmal vorab an alle Hilfeleistenden

PS: Aktuell dachte ich daran ein Produkt von FluidFilm (AS-R) zu verwenden.
Besten Gruß :!:

vanpack.campers
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 14
Registriert: 13 Nov 2018 20:53

Re: Campervan Umbau -> Hohlraumversiegelung (z.B. Fluid Film) in die Holme

Beitrag von vanpack.campers » 30 Jun 2019 14:30

CrafterVanDiaries hat geschrieben:
30 Jun 2019 13:43
Nun zum Punkt der mich bewegt hat hier einen Thread zu eröffnen. Ich habe mich (auch aufgrund einiger Aussagen hier im Forum) dazu entschlossen die Holme und Hohlräume so gut es geht mit Hohlraumversiegelung zu versehen um dem Tauwasser, dass sich ja nicht vermeiden lässt bei solch einem Kasten, die Stirn zu bieten.

Aktuell stellt sich mir als Leie jedoch die Frage ob der Plan denn überhaupt aufgeht nach meiner Vorstellung verflüssigt sich dieser Hohlraumschutz doch sobald der Kasten mal länger in der Sonne steht und dann läuft mir die ganze "Suppe" die Holme runter und sammelt sich unten ?!?

Gibt es bessere Alternativen?
Habt ihr hier irgendwelche wertvollen Tipps für mich?
Vielen Dank schonmal vorab an alle Hilfeleistenden

PS: Aktuell dachte ich daran ein Produkt von FluidFilm (AS-R) zu verwenden.
Gratuliere zum neuen Wagen. Ich habe ebenfalls einen Crafter 35 aus dem Jahr 2015. Lange Version mit Hochdach. Den baue ich nun schon seit knapp 1,5 Jahren aus - eine never ending story. Liegt bei mir aber eher am Zeitmangel. Egel, deine Bedenken teile ich, so habe ich auch von Anfang an auf Rostprävention gesetzt. Zum einen habe ich auch eine komplett geschlossene Armaflex-Auskleidung rein geklebt (mächtig teuer und auch in Sachen Gewicht nicht zu unterschätzen), des Weiteren habe ich ebenfalls die Holme ausgespritzt. Dafür habe ich Fluid Film NAS genommen.

Nun merke ich dieses Sommer allerdings, dass das Zeug in der Sonne zu fließen beginnt. Gut, es kommt zum Glück nicht durch die Isolierung oder gar die Innenverkleidung, aber meine Sorge ist dennoch, dass es nach diesem Sommer schon nicht mehr dort sitzt, wo es hin gehört. Damit es nicht in den Innenraum fließt, hatte ich vor der Armaflex Kleberei alle Löcher der Hohlräume, die ich mit Fluid Film ausgespritzt habe, mit super starkem und dichtem Gewebeband abgeklebt.

Mittlerweile frage ich mich allerdings, ob man die Hohlräume nicht lieber mit Unterbodenschutz einsprühen sollte? Hat hier jemand zufällig Erfahrung damit?

Benutzeravatar
Surfsprinter
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 665
Registriert: 01 Jan 2005 00:00
Wohnort: Nordsee

Galerie

Re: Campervan Umbau -> Hohlraumversiegelung (z.B. Fluid Film) in die Holme

Beitrag von Surfsprinter » 30 Jun 2019 16:08

Willkommen und viel Erfolg beim Ausbau.
Wachsartig und besser haftend ist Toroson Sprühwachs. Schau mal in meinem Ausbauthread ( surfsprinter baut sich ein Wo...)
Aber im Oldtimerbereich verwendet man auch oft fluidfilm oder Mike Sanders Fett.
316 CDi, 05/2018, L2H2, 5 Sitze, 5 Betten, 4x Airbag, Klima, Navi Becker, Rückfahrkamera, Graphitmetallic, 160 Ah AGM-Batterie, 100 Wp Solar. WOMO-Ausbau, Diesel-Standheizung, Warmwasser
Davor T3, T4 kurz, T4 lang TDI, T5, Sprinter 213, Ford Nugget HD

Tester
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 382
Registriert: 06 Jul 2016 13:39

Marktplatz

Re: Campervan Umbau -> Hohlraumversiegelung (z.B. Fluid Film) in die Holme

Beitrag von Tester » 30 Jun 2019 17:05

Tach erstmal und willkommen

Ich habe Fluid-Film benutzt das Zeug lässt sich sehr gut verarbeiten und kriecht wirklich in jeder Ecke im Sommer wenn es warm wird wird es natürlich flüssig und steigt allerdings nach oben es tropft auch ein wenig nach unten aber das ist zu vernachlässigen was kommt an stellen raus von den du gar nicht glaubst dass dort ein Ritze ist ich habe den Fluid Film von außen und von innen aufgebracht und außen dann noch mit Permafilm versiegelt allerdings bei einem Sprinter
Bei den Türen hat es leider nicht mehr geholfen allerdings sind sie jetzt zwei Jahre später an zwei Stellen durchgerostet war wahrscheinlich schon vor geschädigt ansonsten funktioniert es ganz gut dass man da mit den Rost in dem Fall von Sprinter in den Griff kriegt glaube ich allerdings nicht man schiebt das nur nach hinten raus

Gruß Christoph
416 cdi 4x4 Werksallrad, zAA, HA Sperre, bj 2001 Pritsche EKab.

Benutzeravatar
Jeroen_R90S
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 329
Registriert: 29 Jun 2013 19:08
Wohnort: Enkhuizen (Die Niederlanden)

Galerie

Re: Campervan Umbau -> Hohlraumversiegelung (z.B. Fluid Film) in die Holme

Beitrag von Jeroen_R90S » 30 Jun 2019 20:06

Ich habe auch Fluid Film benutzt, erst die dunne "A", dann nachdem die dickere Variante (AR glaube ich)
Innen und Aussen in alle Holmen und Ritzen gemacht, sehe auch hier: https://sprinter-forum.de/viewtopic.php ... 4&start=45
(etwas nach Unten scrollen, dort steht auch der Link nach die "Anleitung" von Benjamin.

Gruß, Jeroen
Im Ausbau: VW LT46 // ehem. Werkstattwagen // 2,8 TDI (AUH) // MR-HD // abgelastet 3,5T // Ez. 2003
Bitte entschuldige mein Deutsch -ist nicht mein 1e Sprache! :)

jense
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2419
Registriert: 09 Jun 2008 19:46

Re: Campervan Umbau -> Hohlraumversiegelung (z.B. Fluid Film) in die Holme

Beitrag von jense » 01 Jul 2019 08:01

ich halte die Wahrscheinlichkeit, dass es in den Holmen zu rosten beginnt, für relativ gering. Oberhalb der Brüstungsgurthöhe würde ich da nichts machen, es ist schlicht und ergreifend nicht notwendig Solange die Lackschicht da heile bleibt, wird da nicht viel rosten. Das Schwitzwasser läuft ab, sollte es dort kondensieren und der Rest trocknet weg. Wenn ihr euch mal die alten Rostlauben anseht, obenrum ist meistens alles gut.

Unten ist mike Sanders und Fluid Film erste Wahl, gerade wieder im Test bestätigt. Mike Sanders Testsieger, Fluid Film Platz 3 und diy Tipp, weil es nicht erhitzt werden muss. Platz 2 timemax, aber das kann man nicht selber machen, das ist ein Systemanbieter
Crafter 30, 2014, kurz und hoch, 136 PS BMT, Multivan XL mit WoMo-Zulassung und 2-5 Sitzplätzen (Lübeck)

BIETE linke ARMLEHNE in schwarz für ISRI Seriensitze, Sterling B2B LADEBOOSTER 100A. Interesse? PN!

Benutzeravatar
Jeroen_R90S
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 329
Registriert: 29 Jun 2013 19:08
Wohnort: Enkhuizen (Die Niederlanden)

Galerie

Re: Campervan Umbau -> Hohlraumversiegelung (z.B. Fluid Film) in die Holme

Beitrag von Jeroen_R90S » 02 Jul 2019 19:05

Leider ist auf diese Stellen nicht viel Schichtdicke Farbe darauf... bei uns war schön Flugrost zu sehen wo die Blechteile von das Dach auf die Holmen geschweisst sind. Auch oberhalb die Frontscheibe hinter die (Himmel)Verkleidung ist kaum Farbe darauf und war hier und dann schön ein bisschen Rost zu sehen -auch zwischen die Dachbleche, wo die aneinander geschweisst sind -das sieht man erst bei z.B. einbau von ein Dachluke.
Das alles war bei uns entscheidend, auch im innenbereich zo viel wie möchlich zu Konservieren.

Deshalb glaube ich nicht mehr in Rostfreien LT, Crafter und Sprinter! :lol: :lol:

Jeroen
Im Ausbau: VW LT46 // ehem. Werkstattwagen // 2,8 TDI (AUH) // MR-HD // abgelastet 3,5T // Ez. 2003
Bitte entschuldige mein Deutsch -ist nicht mein 1e Sprache! :)

Benutzeravatar
volkerbassman
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 26
Registriert: 23 Nov 2011 18:31
Wohnort: 64584
Kontaktdaten:

Re: Campervan Umbau -> Hohlraumversiegelung (z.B. Fluid Film) in die Holme

Beitrag von volkerbassman » 03 Jul 2019 17:57

Hallo Jeroen,

wie viel Dosen hast du gebraucht?
Gruß
Volker

Benutzeravatar
Schreinz
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1227
Registriert: 17 Jan 2007 00:40
Wohnort: Eifel

Galerie

Re: Campervan Umbau -> Hohlraumversiegelung (z.B. Fluid Film) in die Holme

Beitrag von Schreinz » 05 Jul 2019 07:32

Jeroen_R90S hat geschrieben:
02 Jul 2019 19:05
Deshalb glaube ich nicht mehr in Rostfreien LT, Crafter und Sprinter! :lol: :lol:

Jeroen
Aber der ganz neue Crafter soll doch vollverzinkt sein!? 😀
319 Kasten, 6-Sitzer, PKW-Zulassung

jense
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2419
Registriert: 09 Jun 2008 19:46

Re: Campervan Umbau -> Hohlraumversiegelung (z.B. Fluid Film) in die Holme

Beitrag von jense » 05 Jul 2019 08:04

https://www.autoscout24.de/informieren/ ... nen-tipps/

Verzinkte Bleche sind kein Garant für Rostfreiheit.. Der Rost kommt uU später aber er kann trotzdem kommen. Die Qualität der Verzinkung ist darüber hinaus wichtig.
Crafter 30, 2014, kurz und hoch, 136 PS BMT, Multivan XL mit WoMo-Zulassung und 2-5 Sitzplätzen (Lübeck)

BIETE linke ARMLEHNE in schwarz für ISRI Seriensitze, Sterling B2B LADEBOOSTER 100A. Interesse? PN!

eglide-cascais
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 6
Registriert: 20 Okt 2018 20:43

Re: Campervan Umbau -> Hohlraumversiegelung (z.B. Fluid Film) in die Holme

Beitrag von eglide-cascais » 05 Jul 2019 15:52

Meine Erfahrungen kommen aus der Oldtimerszene (fahre eine alten SL) und meinem 12 Jahre alten völlig rostfreien Sprinter (der meine Harley transportiert und WoWa zieht)
Fluid Film ist selbst sehr gut zu verarbeiten, ist kostengünstig, fließt leider bei Hitze gerne wieder weg!
Mein Sprinter wurde professionell mit Wachs versiegelt und auch bei größter Hize ( bin gerade in Kroatien) läuft da nix.
Willst Du das Auto auch im Winter fahren ist meine Empfehlung ganz klar: lass Profis ran und es zahlt sich aus!
Hast Du Saisonzulassung Sommer, dann reicht auch eine immer wieder zu erneuernde )da wo sie weggeflossen ist) jährliche Fluid Film Behandlung.

Gruß Reinhard

Benutzeravatar
hymeraner
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 210
Registriert: 27 Jun 2016 06:29
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Campervan Umbau -> Hohlraumversiegelung (z.B. Fluid Film) in die Holme

Beitrag von hymeraner » 05 Jul 2019 16:04

Weil hier grad das Stichwort Oldtimer fällt: Die Zeitschrift "Oldtimer-Markt" hat in einem Langzeittest eine ganze Reihe verschiedener Wachs- und Fettbasierte Produkte getestet (PDF). Fazit: In Hohlräumen funktioniert Fett mit seiner Kriechfähigkeit viel besser. Wachs taugt wenig, wenn es darum geht, vorhandenen Rost zu stoppen. Am Besten schnitten die Fette von TimeMax und Mike Sanders ab. Fluid Film ist zwar leichter (weil kalt) zu verarbeiten, kriecht aber viel schlechter an Stellen, die nicht direkt behandelt werden.

Nach meiner Erfahrung mit TimeMax fließt ein Teil davon bei warmem Wetter weg. Dem Testergebnis entnehme ich aber, dass genug drin bleibt, das im Lauf der Jahre sehr weit kriechen kann.
Hymer ML-T540 auf Sprinter 316 CDI, 7G-Tronic, Euro VI, Bj. 2015

Exilaltbier
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 484
Registriert: 07 Jan 2019 18:29
Kontaktdaten:

Re: Campervan Umbau -> Hohlraumversiegelung (z.B. Fluid Film) in die Holme

Beitrag von Exilaltbier » 05 Jul 2019 16:26

...selbst bei Mike Sanders Wachs eitert es im Sommer aus allen Ablauflöchern auf die Garagenauffahrt....schön freistochern mit Kabelbindern, damit Schwitz- und Regen-wasser auch mal raus können....

Selbst wenn man Sanders nur spärlich reinnebelt und das Fahrzeug in der Sonne so erwärmt, dass Sanders in die restlichen Ritzen kriecht....irgendwann eitert es aus allen Poren...ABER...als Rostvorsorge bleibt immer noch genug drin...
CamperVan, 216CDI, 7G+, Standard, flach, 2x4, 225/75/16 genannt PARPAING :wink:

Stete Skepsis wennmanim Netzis !

jense
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2419
Registriert: 09 Jun 2008 19:46

Re: Campervan Umbau -> Hohlraumversiegelung (z.B. Fluid Film) in die Holme

Beitrag von jense » 05 Jul 2019 19:40

hymeraner hat geschrieben:
05 Jul 2019 16:04
Weil hier grad das Stichwort Oldtimer fällt: Die Zeitschrift "Oldtimer-Markt" hat in einem Langzeittest eine ganze Reihe verschiedener Wachs- und Fettbasierte Produkte getestet (PDF). Fazit: In Hohlräumen funktioniert Fett mit seiner Kriechfähigkeit viel besser. Wachs taugt wenig, wenn es darum geht, vorhandenen Rost zu stoppen. Am Besten schnitten die Fette von TimeMax und Mike Sanders ab. Fluid Film ist zwar leichter (weil kalt) zu verarbeiten, kriecht aber viel schlechter an Stellen, die nicht direkt behandelt werden.

Nach meiner Erfahrung mit TimeMax fließt ein Teil davon bei warmem Wetter weg. Dem Testergebnis entnehme ich aber, dass genug drin bleibt, das im Lauf der Jahre sehr weit kriechen kann.
Der Test wurde gerade wiederholt ... Was rauskam habe ich bereits hier gepostet.
Crafter 30, 2014, kurz und hoch, 136 PS BMT, Multivan XL mit WoMo-Zulassung und 2-5 Sitzplätzen (Lübeck)

BIETE linke ARMLEHNE in schwarz für ISRI Seriensitze, Sterling B2B LADEBOOSTER 100A. Interesse? PN!

Benutzeravatar
Jeroen_R90S
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 329
Registriert: 29 Jun 2013 19:08
Wohnort: Enkhuizen (Die Niederlanden)

Galerie

Re: Campervan Umbau -> Hohlraumversiegelung (z.B. Fluid Film) in die Holme

Beitrag von Jeroen_R90S » 06 Jul 2019 21:09

volkerbassman hat geschrieben:
03 Jul 2019 17:57
Hallo Jeroen,

wie viel Dosen hast du gebraucht?
Hallo Volker,

Ich habe ein Vaupel 3300 Drückbecherpistole gekauft mit Hohlraumschlauch und etwa 4,5 Liter Fluid Film A (dünste Variant) in alle Holmen und Falzen gespruht. Von der dickere Fluid Film AR (glaube ich) auch sowas. AR muß mann bis etwa 60°C verwärmen, das habe ich damals zusammen mit mein Vater auf die Brenner vom Skottelbraai in eine alte Alu-Campingpfanne gemacht. :)
Die ganze Unterboden habe ich nog mit Seillfett gesprüht, sieht nach 2 Jahre noch immer gut aus. Davon auch etwa 4-5 Liter verwendet, ich habe ein L2H2 Kastenwagen.

Gruß, Jeroen
Im Ausbau: VW LT46 // ehem. Werkstattwagen // 2,8 TDI (AUH) // MR-HD // abgelastet 3,5T // Ez. 2003
Bitte entschuldige mein Deutsch -ist nicht mein 1e Sprache! :)

Antworten