Sprinter wird Camper

Mercedes Sprinter 2 (Typ NCV3, Baumuster W906) & VW Crafter 1 - ab 2006 bis 2017 bzw. 2018
Antworten
hljube
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 365
Registriert: 27 Feb 2017 19:52
Wohnort: Lübeck

Galerie

Re: Sprinter wird Camper

Beitrag von hljube » 15 Jul 2019 05:04

Das ein D+ Simulator nicht optimal ist, wenn davon ausdrücklich abgeraten wird, liegt ja auf der Hand. Warum hast du das trotzdem so verbaut?
Weil das bei mir noch nicht so in der Anleitung stand oder ich es einfach schlichtweg überlesen hab.
Da bei mir der Booster in 2 Jahren schon genau 2 Stunden lief, ist es aber eigentlich auch egal. Ein bisschen rausgeschmissenes Geld tut nicht weh.
Und Klemme 15 direkt wollte ich nicht, weil ich Schalter gerne mal vergesse.
MFG
Julian

-1988er T3 1.6TD (RIP)
-2012er W906 313 L2H1

sebawue
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 35
Registriert: 09 Jul 2019 13:52

Re: Sprinter wird Camper

Beitrag von sebawue » 15 Jul 2019 08:49

hymeraner hat geschrieben:
14 Jul 2019 21:39
Hallo sebawue,

vielleicht kann ich Dir helfen, Deine Gedanken etwas zu sortieren...
sebawue hat geschrieben:
14 Jul 2019 10:34
Unterschied zwischen
microcharge (von oben) und z.B. ... VOTRONIC 4250683615756 Wandler VCC 1212-30 Lade-Booster B2B ( ~ 180 Euro)
Die Microcharge-Idealdiode ist -- wie ich ja schon oben schrieb -- zu teuer. Wenn man so viel Geld ausgibt, ist der 30A-Ladebooster sehr wahrscheinlich die bessere Wahl. Idealdioden sind nur unter zwei Voraussetzungen interessant:
  1. Wenn sie deutlich günstiger sind (ich habe ja oben mehrere im Preisbereich zwischen 20 und 100 Euro verlinkt),
  2. und wenn das Laden während der Fahrt nicht so sehr wichtig ist.
Ist das schnelle Nachladen während der Fahrt wichtig, finde ich 30A fast ein bißchen wenig -- man fährt ja beim Ortswechsel zwischen autarken Aufenthalten oft nur kurze Strecken.
sebawue hat geschrieben:
14 Jul 2019 10:34
TBB Trident BP1225 25A/12V Marine & Caravan Batterieladegerät (~200 Euro)
Beim Ladegerät kannst Du dagegen durchaus auch zu einem preiswerteren Modell greifen. In der Regel muss da der Ladestrom nicht so hoch sein, man hat ja etwas mehr Zeit (meist über Nacht). 15..20A reichen in der Regel auch.
sebawue hat geschrieben:
14 Jul 2019 10:34
Dann werde ich wissen, ob wir Solar wollen
Das sollte man evtl. schon früher wissen -- und kann es auch. Welches Reiseverhalten erwartest Du? Punkte, die für eine Solaranlage sprächen, wären z. B.:
  • Reisen überwiegend in den Süden
  • Autarke, mehrtägige Aufenthalte an einem Ort
  • Nur kurze Fahrstrecken beim Ortswechsel
  • Regelmäßige Verbraucher mit mittlerem Verbrauch (z. B. Fernseher)
Wenn man viele und tlw. große Verbraucher hat (z. B. Kaffemaschine und Kompressor-Kühlschrank und E-Bikes und ...) und in den Norden fährt, braucht man wahrscheinlich nach spätestens einem Tag einen Stromanschluss -- mit oder ohne Solaranlage. Autark kann man dann nur mit einer extrem großen Solaranlage werden, die vielleicht gar nicht auf's Dach passt (da sind ja auch noch Fenster...)

Hat man dagegen nur Kleinkram (LED-Licht, Handy laden), braucht man entweder gar keine oder nur eine kleine Solaranlage (je nachdem, wie lang man autark sein will).

Entscheidet man sich für einen nicht zu kleine Solaranlage, wird in vielen Fällen der Ladebooster verzichtbar. Das gilt vor um so mehr,
  • je größer die Solaranalage ist, und
  • je kürzer und seltener die Ortswechsel sind.
Grüße von Horst
Okay, das scheint mir zu helfen.
Hauptreiserouten, liegen sehr weit in Norden.
Testfahrt Irland und Schottland.
Norwegen, Schweden, Finnland und Island.
Der Süden ist mal ein Wochenende oder Kurzurlaub (max. 1 Woche) in Italien.

Stromverbrauch - > Fernseher, brauchen wir nicht.(fahre ja nicht in den Urlaub um mir eine Reisedoku in der Glotze anzuschauen)(Das Ding regt mich ja schon daheim auf)
Kaffeemaschine, Himmel hilf, der Vollautomat steht Zuhause und in der Firma gut. Da reicht das klassische Gaskocher Espressodings.
Autark, ja mal eine Nacht an einen schönen Fleck oder als Ausgangspunkt für einen schöne Bergtour.
Auf der Durchreise, eine Nacht stehen, Frühstücken und weiter fahren.
Ich benötige Strom - nur für Licht im Fahrzeug. (wenn das Handy leer ist ist es halt leer)
-die Standheizung hat auch ihren Verbrauch. Auf die können wir aber auch Verzichten wenn die Batterie zu neige geht.

Sag ich doch, kein Solar. Sollte sich das Reiseverhalten in ferner Zukunft ändern dann werden wir wahrscheinlich
ein neues Fahrzeug aufsetzen. :D // Dann wird es aber eher Richtung Expeditionsmobil gehen. (wenn die Kinder aus dem Haus sind)
Nun gut, irgendwann muss man sich entscheiden, dann Suche ich mir jetzt einen großen Ladebooster und ein nettes Ladegerät für Stellplätze.

mandør
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 332
Registriert: 06 Feb 2017 12:25

Re: Sprinter wird Camper

Beitrag von mandør » 15 Jul 2019 09:01

kein tv - ok
kein Handy/Laptopstrom - wenn leer dann leer - ok
kein Heizstrom - wenn leer dann leer - ok
keine Kühlbox? - ok
Licht im Auto für eine Nacht - wenn nur LED da reicht die starterbatterie schon recht lange, dann kannste dir jeden weiteren Umbau sparen..
drei mal abgeschnitten - immer noch zu kurz..

sebawue
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 35
Registriert: 09 Jul 2019 13:52

Re: Sprinter wird Camper

Beitrag von sebawue » 15 Jul 2019 09:29

mandør hat geschrieben:
15 Jul 2019 09:01
kein tv - ok
kein Handy/Laptopstrom - wenn leer dann leer - ok
kein Heizstrom - wenn leer dann leer - ok
keine Kühlbox? - ok
Licht im Auto für eine Nacht - wenn nur LED da reicht die starterbatterie schon recht lange, dann kannste dir jeden weiteren Umbau sparen..
also eine Zweitebatterie, werde ich trotzdem Einbauen und sicher auch brauchen.
Kühlbox haben wir, die hat bisher ihre Dienste problemlos mit einer Batterie im VW Bus erledigt.
Aber das Angebot steigert ja bekanntlich die Nachfrage.
Ich will ein praktisches funktionierendes System.

Benutzeravatar
hymeraner
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 212
Registriert: 27 Jun 2016 06:29
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Sprinter wird Camper

Beitrag von hymeraner » 15 Jul 2019 10:18

sebawue hat geschrieben:
15 Jul 2019 09:29
eine Nacht stehen, Frühstücken und weiter fahren
Das spricht für einen Ladebooster. Wenn die Fahrstrecken kurz sind, reicht das Laden während der Fahrt evtl. trotzdem nicht...
sebawue hat geschrieben:
15 Jul 2019 09:29
Kühlbox haben wir
Ich nehme an, mit Kompressor? Dann hat eine Solaranlage schon ihren Sinn. Und wenn man im Norden ist, hilft es enorm, wenn man sie nach Süden ausrichten kann. Auf dem Dach wird das eine ziemlich heftige Mechanik, die sich aber lohnt. Alternativ kommt ein großer Solarkoffer in Frage, den man bei Bedarf neben dem WoMo aufbaut. So was kann man fertig kaufen oder -- deutlich günstiger -- aus geeigneten Solarpanels selbst bauen. Man braucht für so einen Solarkoffer halt einen geeigneten Stauraum...

Grüße von Horst
Hymer ML-T540 auf Sprinter 316 CDI, 7G-Tronic, Euro VI, Bj. 2015

sebawue
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 35
Registriert: 09 Jul 2019 13:52

Re: Sprinter wird Camper

Beitrag von sebawue » 15 Jul 2019 12:07

hymeraner hat geschrieben:
15 Jul 2019 10:18
sebawue hat geschrieben:
15 Jul 2019 09:29
eine Nacht stehen, Frühstücken und weiter fahren
Das spricht für einen Ladebooster. Wenn die Fahrstrecken kurz sind, reicht das Laden während der Fahrt evtl. trotzdem nicht...
sebawue hat geschrieben:
15 Jul 2019 09:29
Kühlbox haben wir
Ich nehme an, mit Kompressor? Dann hat eine Solaranlage schon ihren Sinn. Und wenn man im Norden ist, hilft es enorm, wenn man sie nach Süden ausrichten kann. Auf dem Dach wird das eine ziemlich heftige Mechanik, die sich aber lohnt. Alternativ kommt ein großer Solarkoffer in Frage, den man bei Bedarf neben dem WoMo aufbaut. So was kann man fertig kaufen oder -- deutlich günstiger -- aus geeigneten Solarpanels selbst bauen. Man braucht für so einen Solarkoffer halt einen geeigneten Stauraum...

Grüße von Horst
Solar ist vom Tisch.
Ich kaufen jetzt einen Booster und ein Ladegerät (gibt es da eigentlich keinen Kombigeräte, gibt es nur Triple?)
wenn hier jemand noch einen neuen Tipp hat, her damit :D

Jetzt habe ich mal eine ganz andere Frage - wie habt ihr euer Fahrzeug versichert. Also in der Übergangszeit, bis zum WOMO TÜV?
Ist das anschließend, nach der Ummeldung zum Wohnmobil wie eine "Neuanmeldung" oder muss ich dann bei der Gesellschaft beleiben?
Was für Probleme können in den 2-3 Monaten auftauchen? Schaffe die Ummeldung defenitiv nicht mehr vor dem Urlaub.
Zumal mein Prüfer ja auch Urlaub macht.

Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2711
Registriert: 18 Mai 2013 14:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie

Re: Sprinter wird Camper

Beitrag von Vanagaudi » 15 Jul 2019 12:25

sebawue hat geschrieben:
15 Jul 2019 12:07
Ist das anschließend, nach der Ummeldung zum Wohnmobil wie eine "Neuanmeldung" oder muss ich dann bei der Gesellschaft beleiben?
Was für Probleme können in den 2-3 Monaten auftauchen? Schaffe die Ummeldung defenitiv nicht mehr vor dem Urlaub.
Die Versicherung ist nicht unbedingt abhängig von der jeweiligen Art der Zulassung. Sprich mit der Versicherung deiner Wahl und versichere das Fahrzeug direkt als Wohnmobil. Damit wird die Versicherungsleistung entsprechend der Fahrzeugausstattung berechnet. Ansonsten erstattet man dir nur Kosten entsprechend des Grundfahrzeugs. Das gilt für Unfallschäden, Brand, Unwetter als auch bei Diebstahl. Bei "falsch" versichertem Wohnmobil gilt die Ausstattung lediglich als unversicherte Ladung.
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

jense
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2502
Registriert: 09 Jun 2008 19:46

Re: Sprinter wird Camper

Beitrag von jense » 15 Jul 2019 14:05

sebawue hat geschrieben:
15 Jul 2019 12:07
hymeraner hat geschrieben:
15 Jul 2019 10:18
sebawue hat geschrieben:
15 Jul 2019 09:29
eine Nacht stehen, Frühstücken und weiter fahren
Das spricht für einen Ladebooster. Wenn die Fahrstrecken kurz sind, reicht das Laden während der Fahrt evtl. trotzdem nicht...
sebawue hat geschrieben:
15 Jul 2019 09:29
Kühlbox haben wir
Ich nehme an, mit Kompressor? Dann hat eine Solaranlage schon ihren Sinn. Und wenn man im Norden ist, hilft es enorm, wenn man sie nach Süden ausrichten kann. Auf dem Dach wird das eine ziemlich heftige Mechanik, die sich aber lohnt. Alternativ kommt ein großer Solarkoffer in Frage, den man bei Bedarf neben dem WoMo aufbaut. So was kann man fertig kaufen oder -- deutlich günstiger -- aus geeigneten Solarpanels selbst bauen. Man braucht für so einen Solarkoffer halt einen geeigneten Stauraum...

Grüße von Horst
Solar ist vom Tisch.
Ich kaufen jetzt einen Booster und ein Ladegerät (gibt es da eigentlich keinen Kombigeräte, gibt es nur Triple?)
wenn hier jemand noch einen neuen Tipp hat, her damit :D

Jetzt habe ich mal eine ganz andere Frage - wie habt ihr euer Fahrzeug versichert. Also in der Übergangszeit, bis zum WOMO TÜV?
Ist das anschließend, nach der Ummeldung zum Wohnmobil wie eine "Neuanmeldung" oder muss ich dann bei der Gesellschaft beleiben?
Was für Probleme können in den 2-3 Monaten auftauchen? Schaffe die Ummeldung defenitiv nicht mehr vor dem Urlaub.
Zumal mein Prüfer ja auch Urlaub macht.
Gibt's auch von votronic und heißen vac Triple, in deinem Fall würde ich aber einen 30 oder 50A Booster und ein günstiges 10 oder 15A Ladegerät von ctek o.ä. nehmen, das votronic lohnt in diesem Fall nicht und ist auch überdimensioniert
Crafter 30, 2014, kurz und hoch, 136 PS BMT, Multivan XL mit WoMo-Zulassung und 2-5 Sitzplätzen (Lübeck)

BIETE linke ARMLEHNE in schwarz für ISRI Seriensitze, Sterling B2B LADEBOOSTER 100A. Interesse? PN!

sebawue
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 35
Registriert: 09 Jul 2019 13:52

Re: Sprinter wird Camper

Beitrag von sebawue » 15 Jul 2019 14:58

Vanagaudi hat geschrieben:
15 Jul 2019 12:25
sebawue hat geschrieben:
15 Jul 2019 12:07
Ist das anschließend, nach der Ummeldung zum Wohnmobil wie eine "Neuanmeldung" oder muss ich dann bei der Gesellschaft beleiben?
Was für Probleme können in den 2-3 Monaten auftauchen? Schaffe die Ummeldung defenitiv nicht mehr vor dem Urlaub.
Die Versicherung ist nicht unbedingt abhängig von der jeweiligen Art der Zulassung. Sprich mit der Versicherung deiner Wahl und versichere das Fahrzeug direkt als Wohnmobil. Damit wird die Versicherungsleistung entsprechend der Fahrzeugausstattung berechnet. Ansonsten erstattet man dir nur Kosten entsprechend des Grundfahrzeugs. Das gilt für Unfallschäden, Brand, Unwetter als auch bei Diebstahl. Bei "falsch" versichertem Wohnmobil gilt die Ausstattung lediglich als unversicherte Ladung.
Das heißt ich kann mir gleich das WoMo - Angebot meiner Versicherung wahrnehmen.
Toll, das mein Makler mal wieder keinen Ahnung davon hatte.
Ich hätte erst als Transporter versichert und dann gewechselt.
Prima, das spart ja eine Menge Geld. -> Dann kann ich beim Ausbau das Limit deutlich erhöhen :D

jense
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2502
Registriert: 09 Jun 2008 19:46

Re: Sprinter wird Camper

Beitrag von jense » 15 Jul 2019 15:14

hljube hat geschrieben:
15 Jul 2019 05:04
Das ein D+ Simulator nicht optimal ist, wenn davon ausdrücklich abgeraten wird, liegt ja auf der Hand. Warum hast du das trotzdem so verbaut?
Weil das bei mir noch nicht so in der Anleitung stand oder ich es einfach schlichtweg überlesen hab.
Da bei mir der Booster in 2 Jahren schon genau 2 Stunden lief, ist es aber eigentlich auch egal. Ein bisschen rausgeschmissenes Geld tut nicht weh.
Und Klemme 15 direkt wollte ich nicht, weil ich Schalter gerne mal vergesse.
Klemme 15 ist doch Zündungsplus! Was willst du da vergessen? Wenn du losfährst geht der Booster an, wenn du die Zündung ausmachst, geht er wieder aus. Ich habe die Leitung über eine zusätzliche Sicherung im Sitzkasten gelöst, mit den Clipsen von Matthies, die du mir empfohlen hattest, so kann ich den Booster auch komplett ausschalten, indem ich die Sicherung hinter der Klappe im Sitz ziehe.
Crafter 30, 2014, kurz und hoch, 136 PS BMT, Multivan XL mit WoMo-Zulassung und 2-5 Sitzplätzen (Lübeck)

BIETE linke ARMLEHNE in schwarz für ISRI Seriensitze, Sterling B2B LADEBOOSTER 100A. Interesse? PN!

sebawue
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 35
Registriert: 09 Jul 2019 13:52

Re: Sprinter wird Camper

Beitrag von sebawue » 15 Jul 2019 16:10

sebawue hat geschrieben:
15 Jul 2019 14:58
Vanagaudi hat geschrieben:
15 Jul 2019 12:25
sebawue hat geschrieben:
15 Jul 2019 12:07
Ist das anschließend, nach der Ummeldung zum Wohnmobil wie eine "Neuanmeldung" oder muss ich dann bei der Gesellschaft beleiben?
Was für Probleme können in den 2-3 Monaten auftauchen? Schaffe die Ummeldung defenitiv nicht mehr vor dem Urlaub.
Die Versicherung ist nicht unbedingt abhängig von der jeweiligen Art der Zulassung. Sprich mit der Versicherung deiner Wahl und versichere das Fahrzeug direkt als Wohnmobil. Damit wird die Versicherungsleistung entsprechend der Fahrzeugausstattung berechnet. Ansonsten erstattet man dir nur Kosten entsprechend des Grundfahrzeugs. Das gilt für Unfallschäden, Brand, Unwetter als auch bei Diebstahl. Bei "falsch" versichertem Wohnmobil gilt die Ausstattung lediglich als unversicherte Ladung.
Das heißt ich kann mir gleich das WoMo - Angebot meiner Versicherung wahrnehmen.
Toll, das mein Makler mal wieder keinen Ahnung davon hatte.
Ich hätte erst als Transporter versichert und dann gewechselt.
Prima, das spart ja eine Menge Geld. -> Dann kann ich beim Ausbau das Limit deutlich erhöhen :D
Jetzt muss ich hier nochmal nerven ->
wenn ich den Wagen beim Händler abhole,
gehe ich ja vorab zur Zulassungsstelle. Hierfür benötige ich ja die Versicherungsnummer.
Habe ich das richtig verstanden, ich kann sofort einen Wohnmobilversicherung abschließén z.B. HUK24
(damit bekomme ich Nummernschilder und hole den Wagen) und beginn dann mit den Ausbau.
Es stört weder die Zulassungsstelle noch sonst jemand das ich quasi 4 Wochen einen Transporter - WonMo Mix habe?

Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2711
Registriert: 18 Mai 2013 14:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie

Re: Sprinter wird Camper

Beitrag von Vanagaudi » 16 Jul 2019 11:43

Die Zulassungsstelle ist nur an der Haftpflichtversicherung interessiert, ob diese besteht. Sämtliche Kasko- oder Glasversicherungen sind uninteressant. Wenn deine Versicherung einverstanden ist, den vorübergehenden Transporter auch als WoMo in die Haftpflichtversicherung aufzunehmen, ist für die Zulassungsstelle alles in Ordnung. Du brauchst lediglich die diesbezügliche Zusage deiner Versicherung. Dein Versicherungsvermittler vor Ort kann dir diese nicht geben, dazu gehört ein Schreiben der Versicherungsgesellschaft.

Das gleiche gilt für Umbauten, zum Beispiel Austausch des Motors gegen einen stärkeren Typ. Auch hier übernimmt die Versicherung vorübergehend die Haftpflicht bis die -umgehend zu erfolgende- Umschreibung über Abnahme und Zulassung abgeschlossen ist.
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

hljube
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 365
Registriert: 27 Feb 2017 19:52
Wohnort: Lübeck

Galerie

Re: Sprinter wird Camper

Beitrag von hljube » 16 Jul 2019 15:35

Bei mir wollte die Huk24 das nicht machen.
Der Wagen fuhr bis zur Umschreibung also als LKW versichert.
MFG
Julian

-1988er T3 1.6TD (RIP)
-2012er W906 313 L2H1

sebawue
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 35
Registriert: 09 Jul 2019 13:52

Re: Sprinter wird Camper

Beitrag von sebawue » 17 Jul 2019 08:44

hljube hat geschrieben:
16 Jul 2019 15:35
Bei mir wollte die Huk24 das nicht machen.
Der Wagen fuhr bis zur Umschreibung also als LKW versichert.
Ja, wir haben inzwischen auch alle Informationen / Angebote erhalten.
Wir sprechen bei uns von Volkassko
Das Fahrzeug muss bis zur Ummeldung auch als LKW versichert sein. (alles andere ist für die Versicherung wenn es hart auf hart kommt, Betrug)
Einen "gute" Versicherung schaut sich den Wagen nach der Ummeldung an. Macht ein Wertgutachten oder eine Kostenschätzung
und übernimmt diese Daten in den Versicherungsvertrag. (läuft bei einer "guten" Versicherung in etwa so ab wie bei Oldtimer)

Somit ist auch sichergestellt das du im Falle eines Schadens / Reperatur / Diebstahl auch Geld für Einbauten / Arbeitsleistung erhältst.
War ein positive Erfahrung, das es hier auch Gesellschaften gibt die in etwa das selbe Preisgebilde haben wie Onlineversicherungen aber auch einen Ansprechpartner vor Ort.

sebawue
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 35
Registriert: 09 Jul 2019 13:52

Re: Sprinter wird Camper

Beitrag von sebawue » 17 Jul 2019 17:07

Votronic Battery Charger VBCS 30/20/250 Triple
Kann mir mal jemand sagen warum das Gerät aktuell bei Amazon (kann leider keinen Link einstellen)

für 233,- Euro zu haben ist?
und bei allen anderen Händlern über 500,- € kostet. // Was sehe ich nicht? //

Bei diesem Preis brauch ich mir keinen Kopf machen von wegen nutze ich Solar oder nicht.

Antworten