Crafter - Ladedruck zu niedrig - Leistungsverlust

Mercedes Sprinter 2 (Typ NCV3, Baumuster W906) & VW Crafter 1 - ab 2006 bis 2017 bzw. 2018
Antworten
steve1992
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 18 Jun 2020 22:22

Crafter - Ladedruck zu niedrig - Leistungsverlust

Beitrag von steve1992 »

Guten Tag, ich habe folgendes Problem mit meinem Crafter Bj 2007 2.5 TDI:

Der Crafter geht in den Notlauf (Vorglühkontrolle blink) sobald ich ab dem 4,5 oder 6 Gang richtig durchbeschleunige (meist zwischen 3000-3400 U/min.)

Bei ca. 100 bis 120 km/h ist Schluss und er nimmt die Leistung komplett weg. Wenn ich dann den Gang schalte ist die Leistung wieder da. Manchmal muss ich sogar neustarten, sonst hat er nur die halbe Leistung.

Es wird im Fehlerspeicher "Ladedruck zu niedrig" abgespeichert.

Ich war mittlerweile bei 3 Werkstätten (davon eine direkt Volkswagen) aber der Fehler ist leider immer noch vorhanden.

Folgende Teile wurden getauscht bzw. folgendes wurde überprüft:

-Ladeluftführung Druckseite wurde abgedrückt - Dichtigkeit gegeben
-Ladedruckregler erneuert
-Partikelfilter (Reinigung vollständig intakt)
-Motorsteuergerät erneuert
-Turbolader (Überholter Turbolader wohl mit Prüfstandtest - kein eBay!)
-AGR Ventil wurde zum Test verblendet
-Luftfilter erneuert
-Dieselfilter neu

Das VTG Gestänge arbeitet auch offensichtlich aber der Ladedruck bricht abrupt bei 3000-3400 U/min. Vollgas bzw. bei 100-120km/h ein.

Bei langsamer Beschleunigung (Gaspedal ganz ganz sanft drücken) ist es kein Problem und er geht bis ca 140/150 km/h (vermutlich weil er dann nicht so viel Ladedruck braucht?)

Hat jemand ggf. einen weiteren Tipp oder hatte jemand mal das gleiche Problem und eine Lösung gefunden?

Vielen Dank!

Liebe Grüße

Steve

Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 3723
Registriert: 18 Mai 2013 15:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie

Re: Crafter - Ladedruck zu niedrig - Leistungsverlust

Beitrag von Vanagaudi »

Ich hatte mal ein ähnliches Problem bei einem ACV-Motor. Der ist jedoch mit einem Wastegate-Turbolader bestückt. Bei schneller Beschleunigung ist der Ladedruck nicht in erwarteter Geschwindigkeit gestiegen, der Motor ging in den Notlauf. Behoben wurde das Problem vorübergehend durch einen Zündungszyklus. Da hat sich eine Schraube am Wastegate gelöst und der Halter konnte sich drehen. Und zwar so, dass das Wastegate immer ein Spalt offen stand. Somit fehlte dem Lader immer in wenig Schub aus dem Abgasstrom, in normalem Fahrbetrieb hat sich das kaum bemerkbar gemacht.

Nachdem das Wastegateservo wieder in die richtige Postion geschoben war, die fehlende Schraube wieder montiert und das Gestänge neu eingestellt war, ist das Problem nie wieder aufgetaucht.
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

Antworten