Batterie crafter

Mercedes Sprinter 2 (Typ NCV3, Baumuster W906) & VW Crafter 1 - ab 2006 bis 2017 bzw. 2018
Antworten
Stie
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 29
Registriert: 02 Jun 2020 17:23

Batterie crafter

Beitrag von Stie »

Hallo

ich möchte eine größere battierie in mein crafter (2,0 bj2016)einbauen .was ist das maximalste von den abmessungen ,was in die mulde passt ?ich habe jetzt 75Ah verbaut und würde gern eine 100Ah einbauen .packt das die Lima ?als aufbaubatterie kommt noch eine 100Ah lifepo4 hinzu.


mfg steven
Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 4103
Registriert: 18 Mai 2013 15:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie

Re: Batterie crafter

Beitrag von Vanagaudi »

Bei lifepo4 musst du die Stromversorgung des Aufbaus sowieso mit einem Booster vom Fahrzeugnetz trennen. Wie groß die Starterbatterie ausfällt, ist dem Generator egal. Du musst lediglich darauf achten, dass die Batterie mechanisch passt. Hast du ein Batteriemanagement im Fahrzeug eingebaut, musst du die neue Batterie anmelden, insbesondere, wenn sich die Batteriekapazität ändert.
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.
Stie
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 29
Registriert: 02 Jun 2020 17:23

Re: Batterie crafter

Beitrag von Stie »

Hi danke .
Ja die lifepo4 wird durch ein ladebooster getrennt.

Hat jemand noch die Maße der Batterie die in den Kasten passt ?
Mein crafzer steht gerade beim aufbauen und ich kann nicht nachmessen.
Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 4103
Registriert: 18 Mai 2013 15:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie

Re: Batterie crafter

Beitrag von Vanagaudi »

Es geht nicht nur um die Außenmaße, auch der Fuß zur Befestigung muss passen. Die Auswahl ist nicht groß, aber es sind verschiedene Füße möglich. Die Batteriehersteller veröffentlichten Vergleichslisten. Schau dort mal hinein.
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.
Antworten