Selbstbau Dachträger ohne C/Airline-Schiene befestigen

Mercedes Sprinter 2 (Typ NCV3, Baumuster W906) & VW Crafter 1 - ab 2006 bis 2017 bzw. 2018
Antworten
Karlsson
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 05 Jan 2021 13:50

Selbstbau Dachträger ohne C/Airline-Schiene befestigen

Beitrag von Karlsson »

Hallo liebes Sprinter Forum,

ich habe mir vor kurzem einen Sprinter 314 CDI BJ 2016 L2H2 gekauft und möchte für diesen einen Dachträger aus Aluminiumprofilen selbst bauen.
Es gibt ja genügend Beispiele von Leuten, die einen solchen Träger selbst gebaut haben.
Was ich allerdings nur sehr wenig finde, ist die Anbindungmöglichkeit eines solchen Trägers ohne vorher noch eine Airline oder gar eine MB C-Schiene kaufen und montieren zu müssen.
Auch in meiner Forum Recherche konnte ich fast ausschließlich Diskussionen über Airline vs C-Schiene etc finden.
Ich würde gerne die vorhandenen Bohrungen im Dach und Füße verwenden. Die Frage ist jetzt wie man diese Füße am besten ausführen sollte:

Um euch Beispiele zu nennen, würde ich gerne Links zu Videos teilen, aber das darf ich noch nicht. Ich versuche es zu umschreiben:
1. Möglichkeit: Zuschneiden eines Stahl L-Profils, das dann direkt in den vorhandenen Löchern verschraubt wird. Als Abdichtung wird noch eine 1mm Gummi-Schicht zwischen Winkel und Dach vorgesehen.
Ist glaube ich schon recht aufwändig das selbst zu machen, da ich, was Metallbearbeitung angeht, begrenzt darin bin solche Winkel selbst herzustellen. Wäre aber grundsätzlich möglich, da ich Kontakte zu einem Metallbauer habe.
2. Möglichkeit: In einem Video habe ich gesehen, wie jemand ca. 15cm lange Alu-Vierkantrohr auf das Dach klebt und verschraubt. Das wäre einfacher umzusetzen denke ich, allerdings mache ich mir hier Sorgen wegen zusätzlichen Windgeräuschen durch die Vierkantrohre.
3. Möglichkeit: Einfach mit einem Aluprofil einen Fuß bauen, wie es beispielsweise destagge (wirsehenunsunterwegs) bei seinem Dachträger macht. Nur, dass ich es dann direkt von innen verschraube und nicht auf einer C-Schiene.
Hier stelle ich mir die flächige Abdichtung etwas schwieriger vor.

Was meint ihr hierzu? Gibt es weitere Ideen, bzw. hat jemand Erfahrungen gemacht, die er mit mir teilen kann? Bzw. war ich einfach nur zu blöd das bereits besprochene Thema im Forum zu finden?

Vielen Dank bereits im Voraus!

Viele Grüße

Karlsson
Bobil
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 454
Registriert: 08 Apr 2010 20:44

Galerie
Marktplatz

Re: Selbstbau Dachträger ohne C/Airline-Schiene befestigen

Beitrag von Bobil »

Hallo Karlsson,
ich hatte bei meinem alten Sprinter eine C-Schiene, 40mmx20mm, "Boschprofil" aufgeklebt und geschraubt. Ich halte das gegenüber deinen Lösungen für einfacher und besser, weil
1) einmal geklebt und verschraubt mit selbstsichernden Schrauben hält,
2) flexibel in Bezug auf den späteren Dachträger mit Nutsteinen zu bestücken,
3) Windgeräusche gibt es nicht, jedenfalls nicht hörbar (für vorne und hinten gibt es Abdeckungen),
4) bei einer späteren Demontage bleiben nur die Schienen auf dem Dach, da wird sich niemand beschweren, im Gegenteil,
5) die 40mmx20mm-Profile kosten einen Bruchteil der Originalschienen.
Grüße, Andreas
316 CDI 4x4 Bj. 2006 (bis 2019)
519 CDI Bluetec Bj. 2014, OA 4x4 ZG4 2019
Benutzeravatar
14:59
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 256
Registriert: 25 Jun 2019 10:22

Re: Selbstbau Dachträger ohne C/Airline-Schiene befestigen

Beitrag von 14:59 »

Hallo. Ich habe mich auch für die Montage von 3 Dachträgern ohne C-Schienen entschieden, gelandet bin ich dann bei ND-Rack:

https://nd-rack.de/p/nd-rack-dachtraegerfuesse

Diese Füße gehören dazu und könntest du nutzen für dein Vorhaben. Werden über die Löcher im Dach befestigt.
315 Mixto L2H1 BJ2008 395tkm
Karlsson
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 05 Jan 2021 13:50

Re: Selbstbau Dachträger ohne C/Airline-Schiene befestigen

Beitrag von Karlsson »

Bobil hat geschrieben: 07 Jan 2021 13:49 Hallo Karlsson,
ich hatte bei meinem alten Sprinter eine C-Schiene, 40mmx20mm, "Boschprofil" aufgeklebt und geschraubt. Ich halte das gegenüber deinen Lösungen für einfacher und besser, weil
1) einmal geklebt und verschraubt mit selbstsichernden Schrauben hält,
2) flexibel in Bezug auf den späteren Dachträger mit Nutsteinen zu bestücken,
3) Windgeräusche gibt es nicht, jedenfalls nicht hörbar (für vorne und hinten gibt es Abdeckungen),
4) bei einer späteren Demontage bleiben nur die Schienen auf dem Dach, da wird sich niemand beschweren, im Gegenteil,
5) die 40mmx20mm-Profile kosten einen Bruchteil der Originalschienen.
Grüße, Andreas
An so etwas hatte ich auch schon gedacht. Wäre definitiv eine Möglichkeit, allerdings muss die Schiene an sich nicht flexibel sein, weil der Dachträger der darauf montiert wird ja aus Profilen desteht und ich darauf alles flexibel schieben kann. Deswegen dachte ich, dass ich hier nur unnötig viel Gewicht mitnehme wenn ich noch zusätzlich C-Schienen einbaue.
14:59 hat geschrieben: 07 Jan 2021 18:01 Hallo. Ich habe mich auch für die Montage von 3 Dachträgern ohne C-Schienen entschieden, gelandet bin ich dann bei ND-Rack:

link

Diese Füße gehören dazu und könntest du nutzen für dein Vorhaben. Werden über die Löcher im Dach befestigt.
Danke für den Hinweis! So etwas suche ich im Prinzip, allerdings sind das bei 6 Füßen auch gleich 130€. Das muss ich mir noch durch den Kopf gehen lassen ob ich da so viel Geld für ausgeben möchte.
hljube
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 679
Registriert: 27 Feb 2017 19:52
Wohnort: Lübeck

Galerie

Re: Selbstbau Dachträger ohne C/Airline-Schiene befestigen

Beitrag von hljube »

Die Löcher beim Sprinter sind nur im Dachblech und zur Hälfte im überlappenden Innenblech, die sind als Fixpunkte für Einzeldachlasten nicht geeignet.
Nicht umsonst haben die Fahrzeuge, auf denen Fixpunktmontagen sind, darauf abgestimmte Einzelträger und die Aufnahmepunkte am Dach sind verstärkt sowie mit Gewinde versehen und sitzen genau an den Dachholmen.

Das Schienenpaar wiegt geschätzt 8 Kilo, verteilt die Dachlast, ist ordentlich gedichtet und zugelassen.
Außerdem ermöglicht es die 150/300 KG Dachlast, welche dann im Falle eines Unfalls auch versicherungstechnisch keine Probleme machen (Eigenbau vs. Zugelassenes Bauteil).
Und die Welt kostet es auch nicht, bzw. ist nicht am falschen Ende gespart.
MFG
Julian

-1988er T3 1.6TD (RIP)
-2012er W906 313 L2H1
PepeEK2
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 20
Registriert: 08 Jan 2021 15:52

Re: Selbstbau Dachträger ohne C/Airline-Schiene befestigen

Beitrag von PepeEK2 »

Bin gerade mit meinem Dachträger fertig, siehe unten.

Ich wüsste nicht was gegen eine Befestigung mit L Winkeln sprechen sollte. Diese sollten lang genug sein, am besten über die komplette Länge deines Daches in einem Stück. Geht das nicht sollten die L Winkel lang um Gewicht möglichst gut zu verteilen.
Je nach Profiltyp hätten mir 40x20er Profile (müsste auch liegend passen) nur M5er Verschraubung in Nut6, würde ich als Dachlastverschraubung zu klein finden.
Da hat eine Airlineschiene den Vorteil, das sei flacher aufliegt und M8 Befestigungspunkte hat.
Ein 30x30 (M6/ggf M8) oder 40x40 (M8/ggf 10)Profil passt hier auch ist aber viel schwerer.


Mein Träger besteht aus 20x40 Boschprofilen, 3 längs hochkant, mit Solarmodule an Scharnieren dazwischen eingebettet, mit 20x40 Abschluss- und Strebenprofilen quer.
Das liegt auf 5 quer, flach liegenden 20x40ern, mit je 2 Aluwinkelstücken (30x30x5mm?, ca 8cm lang, 5 stück je Seite) an Airlineschienen befestigt.
Ein 4x195cm Satz Airlines inkl 20 M8er Zurrpunken war glaube ich 80 Euro und es bleibt genug für die Hecktür zur Befestigung der Leiter (wird ebenfalls aus 20x40 gemacht).
Originale C Schienen erschienen mir hier einiges höher und klobiger und auch einiges teurer, selbst gebraucht. Zudem braucht man dafür spezielle C-Nutensteine.

Mit Sikaflex 221 angeklebt, in Originallöchern (M6, grosse Scheiben) verschraubt hält das gut und ist (theoretisch) sehr variabel.
Ob ichs nochmal anfasse weiss ich nicht.
... aber an den Schienen kann man sooo viel festmachen, Scheinwerfer, Zurrgurte, Planen, tote Zombies :)
Habe originale Dichtstopfen im Dach dringelassen, durchbohrt und im Innenraum überschüssiges Plastik abgeschnitten.
Darauf liegen die Schienen. Auf die lange Fläche sorgt das für einen guten Abstand für Sikaflex zw Schiene und Dach (ca 2-3mm), so das das gut kleben sollte. Die Scheiben und Muttern im Innenraum kontern auf Karrosserieblech.
Inklusive allem Schnick und peng wog das Alumaterial vllt 20kg plus je ~13kg für 3 170W Module.

"Stauraum" hab ich nur ein bißchen ganz hinten im Türbereich, da wo später der zweite Maxxfan im hinteren bereich hin soll und neben dem vorderen aussermittigen Maxxfan. Das sind bereiche wo man dann auch ohne Leiter halbwegs hinkommt (hinten ist ja eine dran)
Der Träger liegt wie gewollt so flach irgend möglich auf dem Dach und baut nicht hoch auf, in der Mitte habe ich geschätzt 1-2cm Platz drunter, gegen Windgeräusche soll vorne ggf ein kleiner Spoiler dran. Zur Unterlüftung Solar sollte es auch reichen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor PepeEK2 für den Beitrag:
JanN (11 Jan 2021 23:00)
Karlsson
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 05 Jan 2021 13:50

Re: Selbstbau Dachträger ohne C/Airline-Schiene befestigen

Beitrag von Karlsson »

Moin,

kurzer Nachtrag: Bei mir ist es jetzt doch eine Airline-Schiene geworden.
Die Flexibilität, günstige Preis und die bessere Stabilität gegenüber Einzelpunkten haben mich überzeugt.

Viele Grüße

Karlsson
seackone
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 6
Registriert: 09 Jun 2020 12:11

Re: Selbstbau Dachträger ohne C/Airline-Schiene befestigen

Beitrag von seackone »

Ich beschäftige mich auch gerade mit dem Thema C- bzw. Airline Schiene.

Geplant ist später ein Dachträger mit umlaufender Reling zu montieren. Diesen würde ich fertigen lassen. Eine Markise sowie Arbeitsscheinwerfer sollen ebenfalls irgendwann mal Platz auf dem Dach finden. Daher überlege ich, ob sich für mein Vorhaben C Schienen oder Airline Schienen besser eigenen. Im moment tendiere ich zu den Airline Schienen. Gibt es denn dafür auch entsprechend passende Dachträgerfüße, wie die in Beitrag #3 verlinkten von ND-Rack?

Edit: Ahh gerade selber gesehen. Für die Airline Schinen gibt es ja Adapter in allen möglichen Formen und Farben. Da kann dann wiederum ein Dachträgerfuß drauf. Perfekt!

https://www.youtube.com/watch?app=desktop&v=TkC4rUMrWi0
ruptech
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 130
Registriert: 13 Mär 2019 15:32
Wohnort: Chiemsee

Re: Selbstbau Dachträger ohne C/Airline-Schiene befestigen

Beitrag von ruptech »

Die Frage ob C-Schiene, L-Profil oder Anders hängt nicht vom Fahrzeug ab, sondern davon, was ich montieren will.

Ich verbaue öfters das 40x40 Bosch-x-Profil in den serienmäßigen Löchern, weil ich damit mehr Möglichkeiten in der Variabilität von Dachbefestigungen habe. Am Testfahrzeug gibt es nichts Besseres!

Die C-Schiene ist aus dem Grund am Anfang billiger, weil die Konsolen dementsprechend teuer sind. Und diese Konstrukion hat noch einen Nachteil: verlierst du etwas vom Dachträger, was ja niemals passiert, wird dir ein Techniker vorrechnen wie hoch die Krafteilenkung pro Trägerfuß ist. Und dies kann er bei einer komplettkonstruktion nicht, weil er keine Werksdaten dafür hat.
ruptech

316 CDI
Antworten