Motor drehen ohne zu starten!

Mercedes Sprinter 2 (Typ NCV3, Baumuster W906) & VW Crafter 1 - ab 2006 bis 2017 bzw. 2018
Antworten
Syncros123456
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 09 Mai 2020 17:48

Motor drehen ohne zu starten!

Beitrag von Syncros123456 »

Hallo zusammen,

was ist die einfachste Möglichkeit bei einem Sprinter bj 2014 OM651 den Motor zu drehen um Öldruck aufzubauen ohne ihn zu starten. (Standzeit ca. 4 Jahre)!!! sobald ich die Sicherung für die Kraftstoffpumpe abziehe dreht der Motor nicht. Hängt also scheinbar mit dem Anlasser zusammen. Hat jemand eine einfache Idee?

Vielen Dank für eure Bemühungen,
Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 4640
Registriert: 18 Mai 2013 15:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie

Re: Motor drehen ohne zu starten!

Beitrag von Vanagaudi »

Beim OM651 bis BJ 06.2013 ist das Durchdrehen des Motors mit Hilfe des Starters die einfachste Möglichkeit, indem man die 10-polige Steckverbindung X26/46 auftrennt und das Einrückrelais des Starters manuell mit Strom beliefert. Dazu ist an der Steckverbindung die Leitung an Pin 3 mit Ader 2,5mm² violett in Richtung des Starters am einfachsten mit dem Starthilfeanschluss zu verbinden.

Beim OM651 ab BJ 07.2013 läuft die violette 2,5mm² Leitung zum Starter über den 12-poligen Stecker X26/61. Hier ist der Pin 9 nach Trennung der Steckverbindung mit dem Starthilfepunkt zu verbinden.
  1. Fahrzeugschlüssel im Steuergerät EZS in Stellung "0" drehen und abziehen
  2. Im Motorraum rechts vorn Kabelbinder der elektrische Steckverbindung 1 Motorleitungssatz (X26/46) am CDI Steuergerät öffnen und abbauen.
  3. Steckverbindung auftrennen
  4. Verbindungsleitung an den PIN 3 der elektrischen Steckkupplung anschließen
  5. Verbindungsleitung mit Klemme an der Steckverbindung Fremdstartstützpunkt (X4/43) anschließen. Der Starter dreht den Motor unmittelbar nach Kontaktgabe! Es besteht die Gefahr durch drehende Teile.
Zuletzt geändert von Vanagaudi am 24 Mär 2021 11:33, insgesamt 9-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Vanagaudi für den Beitrag (Insgesamt 3):
tautruck (25 Mär 2021 08:56) • Crafter277 (09 Apr 2021 13:05) • benjamin (09 Apr 2021 20:43)
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.
Syncros123456
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 09 Mai 2020 17:48

Re: Motor drehen ohne zu starten!

Beitrag von Syncros123456 »

Vielen Dank! Ist das die unkomplizierteste Möglichkeit?

Grüße
Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 4640
Registriert: 18 Mai 2013 15:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie

Re: Motor drehen ohne zu starten!

Beitrag von Vanagaudi »

Syncros123456 hat geschrieben: 24 Mär 2021 09:57Vielen Dank! Ist das die unkomplizierteste Möglichkeit?
Ja, die Prozedur wird normal zur Kompressionsprüfung durchgeführt. Die Anleitung oben habe ich überarbeitet und noch etwas verfeinert.
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.
roadsurfer
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 09 Apr 2021 04:35

Re: Motor drehen ohne zu starten!

Beitrag von roadsurfer »

Hallo zusammen,

ich möchte den Motor meines T1N, 312D, EZ 95 auch ohne zu starten drehen. Da ich nichts dazu finden konnte bin ich nun ganz frisch hier bei euch im Forum gelandet. Kann mir da jemand weiterhelfen? Gibt es beim 312D auch eine Art Prozedur, wie zuvor für die neueren OM beschrieben? Oder reicht es bei mir eine Sicherung zu ziehen?
Ich hoffe ihr seht mir nach, dass ich mich hier ans passende Thema ran hänge. Auch wenn NCV3-Bereich.

Bin für jeden Rat dankbar.
Grüße Roadsurfer
Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 4640
Registriert: 18 Mai 2013 15:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie

Re: Motor drehen ohne zu starten!

Beitrag von Vanagaudi »

roadsurfer hat geschrieben: 09 Apr 2021 10:23 ich möchte den Motor meines T1N, 312D, EZ 95 auch ohne zu starten drehen.
Beim 312D bist du aufgeschmissen. Der läuft im Notfall auch ohne Strom, zumindest im Leerlauf. Da kannst du höchstens die Treibstoffzufuhr kappen. Das ist aber unangenehm, denn die Hochdruckseite zu den Einspritzdüsen sollte besser nicht leerlaufen. Vielleicht reicht es, die elektrische Leitung vom Abschaltventil abzuziehen. Ohne dem startet der Motor auch nicht.
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.
roadsurfer
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 09 Apr 2021 04:35

Re: Motor drehen ohne zu starten!

Beitrag von roadsurfer »

Hey Vanagaudi,

danke für die schnelle Antwort! Wo finde ich denn das Abschaltventil? Schaue ich mir morgen gleich mal an.

Grüße.
Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 4640
Registriert: 18 Mai 2013 15:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie

Re: Motor drehen ohne zu starten!

Beitrag von Vanagaudi »

roadsurfer hat geschrieben: 09 Apr 2021 13:29Wo finde ich denn das Abschaltventil?
Es sitzt auf der Motorstirnwand vorn rechts neben der Nockenwelle oberhalb des Riemens der Nebenaggregate. Ortsangabe verständlich :?: :lol:
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.
Benutzeravatar
v-dulli
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2532
Registriert: 14 Jul 2010 21:15
Wohnort: OWL

Galerie

Re: Motor drehen ohne zu starten!

Beitrag von v-dulli »

Vanagaudi hat geschrieben: 09 Apr 2021 14:08
roadsurfer hat geschrieben: 09 Apr 2021 13:29Wo finde ich denn das Abschaltventil?
Es sitzt auf der Motorstirnwand vorn rechts neben der Nockenwelle oberhalb des Riemens der Nebenaggregate. Ortsangabe verständlich :?: :lol:
Das ELAB sitzt an der Veteilereonspritzpumpe hinten "unter" den Einspritzleitungen und die elektrische Leitung ist mit einer Mutter SW 7 oder 8, bin mir nicht mehr sicher, festgeschraubt.
Oberhalb des Riemens neben der Nockenwelle ist bei keinem T1N Diesel ein Abschaltventil.
Gruß aus OWL
v-dulli (Helmut)
____________________________________________________________________________________________
NCV3 316CDI Hymer GCS 4x2 + GLK 250CDI BlueTec 4M
Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 4640
Registriert: 18 Mai 2013 15:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie

Re: Motor drehen ohne zu starten!

Beitrag von Vanagaudi »

Stimmt, ich habe beim OM612 nachgesehen, aber das ist ein CDI. Falsches Pferd geritten...
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.
Benutzeravatar
v-dulli
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2532
Registriert: 14 Jul 2010 21:15
Wohnort: OWL

Galerie

Re: Motor drehen ohne zu starten!

Beitrag von v-dulli »

Vanagaudi hat geschrieben: 09 Apr 2021 15:33 Stimmt, ich habe beim OM612 nachgesehen, aber das ist ein CDI. Falsches Pferd geritten...
Und selbst bei dem ist es nicht immer an dieser Stelle vorhanden. Beim CDI werde, üblicherweise, "ohne Zündung" weder Injektoren noch das Raildruckregelventil bestromt und somit startet der Motor nicht.

Will man den CDI zuhause drehen lassen ohne dass er anspringt, kann man den Stecker am Positionsgeber KW abziehen. Ohne dessen signal springt der Motor auch nicht an.
Das, oftmals empfohlene, Abziehen des Steckers am NW-Geber taugt nicht weil es Motorvarianten gibt die auch dann noch anspringen, es dauert dann nur etwas länger.
Gruß aus OWL
v-dulli (Helmut)
____________________________________________________________________________________________
NCV3 316CDI Hymer GCS 4x2 + GLK 250CDI BlueTec 4M
roadsurfer
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 09 Apr 2021 04:35

Re: Motor drehen ohne zu starten!

Beitrag von roadsurfer »

v-dulli hat geschrieben: 09 Apr 2021 15:29 Das ELAB sitzt an der Veteilereonspritzpumpe hinten "unter" den Einspritzleitungen und die elektrische Leitung ist mit einer Mutter SW 7 oder 8, bin mir nicht mehr sicher, festgeschraubt.
Oberhalb des Riemens neben der Nockenwelle ist bei keinem T1N Diesel ein Abschaltventil.
:mrgreen: Ja, hab ich verstanden Vanagaudi. :wink:
@v-dulli: Na dann mach ich mich mal morgen danach auf die Suche. Danke für eure Beschreibungen. Man lernt ja nie aus.
Benutzeravatar
benjamin
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2213
Registriert: 25 Mai 2009 19:33
Wohnort: CH (Raum Basel)

Galerie

Re: Motor drehen ohne zu starten!

Beitrag von benjamin »

Wenn du einen Diesel mit Verteiler-Einspritzpumpe drehen möchtest ohne dass er zündet, kannst du auch die Einspritzleitungen an den Einspritzdüsen oder an der Einspritzpumpe (an-)lösen und mit dem Anlasser / Zündschlüssel drehen. Wichtig ist, dass austretendes Diesel aufgefangen wird (Lappen um die Leitungen legen oder einen Behälter an/ unter der Einspritzpumpe halten. Ist nicht 100% sauber (wegen der Dieselspritzerei), aber es geht.

Einfacher ist es allerdings die Stromzufuhr zum ELAB zu unterbrechen und mit Zündschlüssel/ Anlasser zu drehen.

Bei einem Commorail geht beides nicht bzw. da rate ich vom lösen der Einspritzleitungen ab, da ist die Schweinerei noch grösser.
beim LT AUH kann man den Nockenwellen-Sensor-Stecker abziehen, da dreht er zwar, startet aber nicht.
LT 46 2.8l AGK
LT 46 2.5l AHD
LT 35 2.5l ANJ
LT 46 2.8l AUH
LT 46 2.8l ATA
LT 46 2.8l AUH
LT 35 2,5l AVR
LT 46 2,5l ANJ
LT 46 2.8l AUH
LT 46 2.8l AUH
LT 35 2.5l AVR
LT 35 2.8l AUH
LT 46 2.8l ATA
LT 46 2,5l ANJ
LT 46 2.8l ATA
LT 46 2.8l ATA
(906) 313CDI
Antworten