Quietschen vorne rechts - Traggelenke / Querlenker selber wechseln?

Mercedes Sprinter 2 (Typ NCV3, Baumuster W906) & VW Crafter 1 - ab 2006 bis 2017 bzw. 2018
Antworten
Benutzeravatar
BuzzDee
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 21
Registriert: 08 Jun 2020 22:23
Wohnort: Lüneburg

Quietschen vorne rechts - Traggelenke / Querlenker selber wechseln?

Beitrag von BuzzDee »

Moin moin,

mein Sprinter quietscht vorne rechts. Nach aussage der Werkstatt (noch letztes Jahr) ist es das Traggelenk. Wurde in dem Moment mit etwas Öl behandelt und gab dann vorerst Ruhe.
Nun geht es wieder los und muss gemacht werden. Einen Termin in der Werkstatt ist auch schon gemacht, aber erst in zwei Wochen.
Am liebsten würde ich mich da selber dran versuchen und etwas lernen, aber nicht extra für diese einmalige Arbeit Abzieher kaufen und das Auto ggf. zu lange still legen wenn ich die Teile nicht direkt raus bekomme.

Jetzt habe ich aber auch gesehen, dass es den ganzen Querlenker mit Zubehör als Set gibt.
z.B. hier https://www.bandel-online.de/lenkung_/_ ... 2347_0.htm

Wie kompliziert ist es, den ganzen Querlenker als Set zu Wechseln?
Wenn die Traggelenke bereits eingepresst sind, bräuchte ich dafür hoffentlich kein spezielles Werkzeug mehr. Alternativ kann man die Einpressarbeiten ja auch irgendwo auf dem kurzen Dienstweg machen lassen.
Ebenfalls charmant finde ich bei den Sets, dass gleich etwas mehr neu kommt als nur die Traggelenke.
BJ 2012, 316 CDI, Automatik
Benutzeravatar
Exilaltbier
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1936
Registriert: 07 Jan 2019 18:29
Kontaktdaten:

Re: Quietschen vorne rechts - Traggelenke / Querlenker selber wechseln?

Beitrag von Exilaltbier »

Gucksdu und beurteile anhand deines zur Verfügung stehenden Werkzeugs und Können selber. Statt Auspressen geht auch Ausbohren 4-5 Löcher durchs Gummi schaffen den nötigen Platz und mit einer Nuss durchschlagen oder mit einem Schraubendreher Stück für Stück durchquetschen. Dann brauchst du nur noch beim Nachbarn einzupressen...Einpressen geht auch selber mit Kaltes aus dem Gefrierschrank in Warmes mittels Heissluftpistole....
...aber Aus/Einpressen würde bei deinem verlinkten Bandel -Teil ja entfallen...das Kugelgelenk hebelst du mit einem Kuhfuß oder kurzen Hammerschlag aus...

https://youtu.be/LO3RzN8UU8A
One day we all have to die.
But not all the other days!
Bild

CamperVan, 2014er Mopf, 216CDI, 7G+, Standard, flach, 2x4, 225/75/16 auf ET62, gen. PARPAING
Stete Skepsis wennmanim Netzis !
cappulino
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 813
Registriert: 18 Okt 2014 20:47
Wohnort: die Lichtstadt an der Saale

Re: Quietschen vorne rechts - Traggelenke / Querlenker selber wechseln?

Beitrag von cappulino »

Hallo BuzzDee,

ich habe bei meinem 906er die Querlenker komplett gewechselt, die Buchsen waren noch gut nur ein Führungsgelenk hatte zunehmend Luft. Die Achsvermessung war aussetehend wegen Dämpferwechsel daher hab ichs vorab komplett gemacht. Durchführung erfolgte mit ausreichend Böcken und Wagenhebern in der Ebene, du musst halt schauen dass du passende Werkzeug hast. Beim 4x4 kam noch das Thema Antriebswelle dazu. Beim Hecktriebler ist es wahrscheinlich recht einfach. Fahrzeug gegen Wegrollen und Bewegung sichern, Rad vorn ab und dann denn Vorderwagen beideitig in die Luft so dass die Querblattfeder beidseitig entlastet ist. Unterstellböcke sind zwingend zu verwenden. Dann erstmal schauen das alle Schrauben inkl. Koppelstange lösbar sind und Führungsgelenk rausdrücken/-ziehen. Ich haben einen Rangierwagenheber verwendet um den Lenker wieder hoch zu drücken und das Führungsgelenk einzufädeln. Achvermessung sollte nicht notwendig werden wenn du nicht zu billigst kaufst (Maßhaltigeit, persönliche Empfehlung ist Lemförder), den Spurstangenkopf musst du unter Umständen nicht mal lösen. Stoßdämpfer brauchst du nicht vom Radlagergehäuse lösen.

Gutes Gelingen!

MFG Michael
Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 4644
Registriert: 18 Mai 2013 15:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie

Re: Quietschen vorne rechts - Traggelenke / Querlenker selber wechseln?

Beitrag von Vanagaudi »

cappulino hat geschrieben: 08 Apr 2021 21:13 Achvermessung sollte nicht notwendig werden
Steht aber in jedem Werkstatthandbuch bei Arbeiten, die die Achsgeometrie beeinflussen können.
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.
Antworten