unbekannter Ölaustritt unter der Motorabdeckung

Mercedes Sprinter 2 (Typ NCV3, Baumuster W906) & VW Crafter 1 - ab 2006 bis 2017 bzw. 2018
Benutzeravatar
v-dulli
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2730
Registriert: 14 Jul 2010 21:15
Wohnort: OWL

Galerie
Fahrerkarte

Re: unbekannter Ölaustritt unter der Motorabdeckung

Beitrag von v-dulli »

Wenn alles zu ist, kannst es richtig saubermachen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor v-dulli für den Beitrag:
SprinterOD (16 Mai 2021 14:05)
Gruß aus OWL
v-dulli (Helmut)
____________________________________________________________________________________________
NCV3 316CDI Hymer GCS 4x2 + GLK 250CDI BlueTec 4M
Benutzeravatar
AxelausKLM
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 117
Registriert: 30 Apr 2015 13:18
Wohnort: Kleinmachnow Liegt gleich neben Berlin

Fahrerkarte

Re: unbekannter Ölaustritt unter der Motorabdeckung

Beitrag von AxelausKLM »

v-dulli hat geschrieben: 15 Mai 2021 20:55 Bei einer undichten Drosselklappe spritzt das Öl nicht bis unter die Abdeckung.
Besorge Dir mehrere Dosen Bremsenreiniger, lege eine Wanne unter den Motor und reinige den ordentlich.
Tut mir bitte allen den Gefallen benutzt nicht Bremsenreiniger zur Reinigung vom Motorgehäuse.
Mir kam das teuer zu stehen weil sich durch Bremsenreiniger die Abdichtung von der unteren Ölwanne und oberen Ölwanne zersetzt hat.
Dann lieber Motorreiniger oder passende spezielle Reiniger.
Motor mit Reiniger säubern, trocknen lassen und Talkum an die Stellen sprühen. Probefahrt machen und nachschauen wo das Talkum weggelaufen ist. War ein Tip aus dem Forum bzw. von meinem Werkstattmensch.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor AxelausKLM für den Beitrag (Insgesamt 2):
MaSchu (16 Mai 2021 12:53) • SprinterOD (16 Mai 2021 14:05)
Mit freundlichen Grüßen aus Kleinmachnow
Axel
_________________________________________
906 Bj.2011 163PS😉 L2H2
MaSchu
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 588
Registriert: 29 Dez 2018 19:33

Re: unbekannter Ölaustritt unter der Motorabdeckung

Beitrag von MaSchu »

Hört auf Axel!

Ich kann aus mehreren Fällen bestätigen, das so einige Kunststoffe "Allergisch" auf Bremsenreiniger reagieren.

LG Martin
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor MaSchu für den Beitrag:
SprinterOD (16 Mai 2021 14:05)
RennCrafter 8)
SprinterOD
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 31
Registriert: 15 Mai 2021 01:23

Re: unbekannter Ölaustritt unter der Motorabdeckung

Beitrag von SprinterOD »

Alles klar. Dann werde ich morgen erstmal versuchen mit trockenen Tüchern das ganze Öl aufzunehmen. Die metallischen Teile kann man ja dann mit Bremsenreiniger auf dem Tuch reinigen. Die Kunststoffteile werde ich dann vom Bremsenreiniger auslassen.
Benutzeravatar
v-dulli
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2730
Registriert: 14 Jul 2010 21:15
Wohnort: OWL

Galerie
Fahrerkarte

Re: unbekannter Ölaustritt unter der Motorabdeckung

Beitrag von v-dulli »

Es gibt acetonfreie Bremsenreiniger, ist aber egal, jeder muss für sich entscheiden.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor v-dulli für den Beitrag (Insgesamt 2):
SprinterOD (16 Mai 2021 14:16) • MaSchu (16 Mai 2021 19:30)
Gruß aus OWL
v-dulli (Helmut)
____________________________________________________________________________________________
NCV3 316CDI Hymer GCS 4x2 + GLK 250CDI BlueTec 4M
SprinterOD
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 31
Registriert: 15 Mai 2021 01:23

Re: unbekannter Ölaustritt unter der Motorabdeckung

Beitrag von SprinterOD »

Ich habe den Bremsenreiniger von Caramba vor einigen Tagen für die Bremsen gekauft. Der Händler hatte mir extra den empfohlen, weil dieser die Leitungen und Stecker wohl nicht angreifen soll. Das müsste dann ja einer sein; der also auch für den Motorraum problemlos geht? Hab da nicht so viel Erfahrung, was die Reinigung und den Motor angeht. Will da jetzt natürlich nicht noch mehr schädigen, als ohnehin schon vielleicht defekt ist.

Mein MB Service Mitarbeiter meinte noch, dass man auch erstmal nur grob das Öl aufnehmen kann und dann mit einem Sprühnebel, aus Wasser, auf den Motor sprühen im laufenden Betrieb. Dann soll man wohl die Undichtigkeiten auch sehen können, weil es da verdampft? Kann das jemand bestätigen, ob das eine gute Idee ist?
Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 5231
Registriert: 18 Mai 2013 15:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie

Re: unbekannter Ölaustritt unter der Motorabdeckung

Beitrag von Vanagaudi »

Es ginge auch mit Räucherstäbchen :wink: Mit dem feinen Sprühnebel aus Wasser nur, wenn der Motor vorher ausgekühlt war. Sonst kann das Spannungsrisse auf den heißen Teilen ergeben. Ein Blumenbesprüher könnte sich ganz gut eignen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Vanagaudi für den Beitrag:
SprinterOD (16 Mai 2021 14:54)
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.
MaSchu
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 588
Registriert: 29 Dez 2018 19:33

Re: unbekannter Ölaustritt unter der Motorabdeckung

Beitrag von MaSchu »

v-dulli hat geschrieben: 16 Mai 2021 14:09 Es gibt acetonfreie Bremsenreiniger, ist aber egal, jeder muss für sich entscheiden.
Das ist ein guter Hinweis, den sicherlich nicht nur ich nicht kannte :wink:

LG Martin
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor MaSchu für den Beitrag (Insgesamt 2):
f54 (17 Mai 2021 11:28) • SprinterOD (17 Mai 2021 16:47)
RennCrafter 8)
SprinterOD
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 31
Registriert: 15 Mai 2021 01:23

Re: unbekannter Ölaustritt unter der Motorabdeckung

Beitrag von SprinterOD »

Kleine Rückmeldung:

Beim reinigen ist mir aufgefallen, dass im Öleinfüllstutzen am Motor die Dichtung abgenutzt ist. Das hatte ich beim ersten Mal nicht erkannt bzw. falsch gesehen. Werde mir jetzt bei MB eine neue besorgen und nachher dann noch alles reinigen.

Dann werde ich nochmal gucken ob Undichtigkeiten bestehen und entsprechend das Ergebnis mitteilen. Im hinteren Bereich ist auch alles trocken. Wie auf dem Foto zu sehen ist.

Anbei nochmal Bilder von der aktuellen Situation.

LG von der Ostsee
Dateianhänge
221F5A53-2FFC-4E1E-8F05-87F2B43618F5.jpeg
A1BFE7AF-164D-4127-81ED-52C143060CBF.jpeg
4CDAEDD4-A742-4F2A-AE01-03686EBC2967.jpeg
SprinterOD
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 31
Registriert: 15 Mai 2021 01:23

Re: unbekannter Ölaustritt unter der Motorabdeckung

Beitrag von SprinterOD »

Hallo in die Runde :-)

Ich hab jetzt die Abdeckung und die Leitungen alle gereinigt. Die Dichtung am Einfüllstutzen wurde ersetzt. Nach einer kurzen Testfahrt, war soweit erstmal alles dicht und trocken.
Kein neuer Ölaustritt! Nur am Gehäuse wo die Dichtung sitzt, also quasi unter der Dichtung, war ein wenig Öl. Gehört das so?

Werde morgen nochmal ein bisschen den Motor belasten und eine längere Strecke düsen. Dann mal schauen, wie es sich verhält.
Hoffentlich war es wirklich nur die Dichtung des Stutzen. Die Injektoren wurden erst 2020 getauscht, weil damals ebenfalls Ölaustritt in dem Bereich war.

Die Vermutung mit der Drosselklappe vom MB Meister könnte aber trotzdem stimmen, als parallele Baustelle.
Ich hab nach Reinigung und Reparatur, den Sprinter nochmal von unten inspiziert. Da kann man schon deutlich Öl bzw ein Schwitzen im Bereich der Drosselklappe und an einem weiteren Bauteil erkennen. Ich erkenne nur leider nicht, welches das sein könnte.

Vielleicht könnt ihr mit den Bildern ja etwas anfangen und das genauer eingrenzen.

Grüße aus dem Norden,
Chris
Dateianhänge
82EF332A-E05A-4936-8455-0820281B2B25.jpeg
CD725472-96BB-4D4D-A0D6-34BF855BC397.jpeg
51497209-9DFE-4276-881F-5B15A6017330.jpeg
6FF2165C-07A7-436B-B494-E7394A4BE997.jpeg
6C5EF20D-5499-42DC-AEF5-DF9C9D0FBE9F.jpeg
700F92F8-F385-4527-B3D3-51D9E261A67D.jpeg
Benutzeravatar
v-dulli
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2730
Registriert: 14 Jul 2010 21:15
Wohnort: OWL

Galerie
Fahrerkarte

Re: unbekannter Ölaustritt unter der Motorabdeckung

Beitrag von v-dulli »

SprinterOD hat geschrieben: 21 Mai 2021 14:00
Kein neuer Ölaustritt! Nur am Gehäuse wo die Dichtung sitzt, also quasi unter der Dichtung, war ein wenig Öl. Gehört das so?

Die Vermutung mit der Drosselklappe vom MB Meister könnte aber trotzdem stimmen, als parallele Baustelle.

Grüße aus dem Norden,
Chris
Die Menge Öl an der Unterseite der Dichtung ist normal und kommt von der Nockenwelle.

Ja, die Drosselklappe kann trotzdem undicht sein.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor v-dulli für den Beitrag:
SprinterOD (21 Mai 2021 17:48)
Gruß aus OWL
v-dulli (Helmut)
____________________________________________________________________________________________
NCV3 316CDI Hymer GCS 4x2 + GLK 250CDI BlueTec 4M
SprinterOD
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 31
Registriert: 15 Mai 2021 01:23

Re: unbekannter Ölaustritt unter der Motorabdeckung

Beitrag von SprinterOD »

Alles klar. Dann werde ich das wohl doch von der Werkstatt überprüfen und tauschen lassen.

Dass an dieser Stelle grundsätzlich Öl ist, ist aber normal?
In einem anderen Beitrag stand, dass an dieser Stelle kein Öl austreten bzw. sein sollte und eher auf ein Motorproblem hinweist?!

Nach Recherche im Netz und Forum, ist ein Tausch in Eigenleistung wohl sehr umfangreich bzw nicht empfehlenswert?

Erkennt jemand das andere Bauteil? Befindet sich in unmittelbarer Nähe der Drosselklappe.
Auf Motorzeichnungen konnte ich das nicht identifizieren.
SprinterOD
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 31
Registriert: 15 Mai 2021 01:23

Re: unbekannter Ölaustritt unter der Motorabdeckung

Beitrag von SprinterOD »

Hab jetzt den Motor nochmal von oben begutachtet und noch eine Menge Öl gefunden, an der Oberfläche im hinteren Teil, also in Richtung Fahrerkabine.

Das ist ja quasi der Ablauf von den Injektoren oben? Der Teil der gereinigt wurde von mir. Ist das vielleicht noch alt, von den defekten Injektoren 2020, wo der Motor voller Öl war? Oder sieht das zu frisch aus?

Ist das die Drosselklappe die undicht ist? Oder noch ein anderes Bauteil? Von unten sieht das alles immer anders aus, als von oben :lol:
Dateianhänge
70687DEA-8E53-4D44-9C29-1D69219023C8.jpeg
7DF7E4DE-3092-4EC4-8A33-C6E5B9002352.jpeg
2D7490DD-8F45-4A1F-9D55-A511C044BF1F.jpeg
SprinterOD
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 31
Registriert: 15 Mai 2021 01:23

Re: unbekannter Ölaustritt unter der Motorabdeckung

Beitrag von SprinterOD »

Kleine Rückmeldung:

Die Dichtung des Öleinfüllstutzen war zwar abgenutzt und auch ein Grund zum Ölaustritt.

Allerdings wurde bei MB bei der Prüfung ein kleiner Riss in der Zylinderkopfhaube/Abdeckung festgestellt. Diese wurde nun getauscht und die Dichtungen direkt mit erneuert, die im Umfeld sitzen.

Bei der Probefahrt vom Meister war hinterher alles Blitz blank und trocken.

Hoffentlich bleibt es jetzt auch so in der Zukunft!

Danke für eure Unterstützung bei dem Thema :)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor SprinterOD für den Beitrag:
Vanagaudi (01 Jun 2021 17:23)
Chiemseer
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 211
Registriert: 01 Nov 2004 00:00

Re: unbekannter Ölaustritt unter der Motorabdeckung

Beitrag von Chiemseer »

Die dunkle Bahn auf der Nocke ist normal? Hab ich, glaub ich, noch nicht so gesehen.
gefahrene km mit dem Motor?
Gruß
Ch.
Antworten