Entscheidungshilfe benötigt!

Mercedes Sprinter 2 (Typ NCV3, Baumuster W906) & VW Crafter 1 - ab 2006 bis 2017 bzw. 2018
SCRAMBLER
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 30
Registriert: 30 Mai 2021 11:40

Entscheidungshilfe benötigt!

Beitrag von SCRAMBLER »

Hallo erstmal zusammen! Ich bin 36 Jahre alt und meine Frau und ich renovieren gerade in Eigenleistung ein Haus, dies ist so Gott oder die Handwerker die man doch für das Eine oder Andere benötigt Ende vom Jahr fertig. Bisher hatte ich einen 12 Jahre alten Vito für die Dreckarbeit, dieser ist leider den Unfalltod gestorben. Da mich schon länger auch ein Wohnmobil reizt, wollte ich das Fahrzeug danach zum Wohnmobil ausbauen oder ausbauen lassen.

Ich habe mir jetzt gestern folgendes Fahrzeug angesehen und wüsste gerne noch eure Meinung dazu hören:

Sprinter L3H2 319
Automatik
60.000 Kilometer gelaufen
2. Hand
EZ /2018
AHK mit 3,5t Anhängelast (ist bisher unbenutzt)
Becker Map-Pilot
Klimaanlage
Schwingsitz
Einparkhilfe
Sitzheizung

Was fehlt:
Xenon
Rückfahrkamera

Probefahrt:
Fahrzeug ist bei 124km/h abgeregelt, sonst wirkt er wie neu bis auf das Holz im Laderaum

Kosten soll er 27.500€ mit 2 Jahren Garantie.

Was ich gerne ändern würde:
- Rückfahrkamera nachrüsten
- BFGoddrich AT Reifen aufziehen
- Camper Ausbau eben später

Was haltet ihr von dem Plan und dem Fahrzeug? Ist der Preis angemessen? Hab das Fahrzeug bis morgen Abend reserviert und tue mich schwer mit der Entscheidung.

Gruß aus dem hohen Norden!

SCRAMBLER
hljube
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 823
Registriert: 27 Feb 2017 19:52
Wohnort: Lübeck

Galerie

Re: Entscheidungshilfe benötigt!

Beitrag von hljube »

Der Preis ist meiner Meinung nach Top, ABER:
L3, OM642 Motor und 3,5t heißt beim Ausbau --> Leichtbau!
Evtl. hast du ja noch den "alten" Führerschein und kannst auflasten lassen.
Die Geschwindigkeitsbegrenzung müsste bei unter 3,5t durch MB auscodierbar sein.

EDIT: Bei 3,5t Anhängelast könnte ne Kurze Achse verbaut sein, das kann auf Dauer nervig werden. Beim X19 kann's aber auch die 3,9er Achse sein, die wäre ein guter Kompromiss.
EDIT2: Gib doch mal die Fahrgenstellnummer hier ein und Poste das Ergebnis
MFG
Julian

-1988er T3 1.6TD (RIP)
-2012er W906 313 L2H1
SCRAMBLER
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 30
Registriert: 30 Mai 2021 11:40

Re: Entscheidungshilfe benötigt!

Beitrag von SCRAMBLER »

Vielen Dank für die schnelle Antwort! Die Fahrgestellnummer hab ich natürlich nicht aufgeschrieben und steht auch nicht auf dem Angebot :| Manchmal denkt man auch nicht weiter als von der Wand bis zur Tapete.
Scheint aber die kurze Achse verbaut zu sein, zumindest laut Verkäufer. Würde auch zur Drehzahl passen, die lag bei ca. 3.200 bei 124 KM/H.
Ich hatte mir bei Camperworks den Leichtbauausbau angesehen, dieser wiegt ca. 400 Kilogramm und dazu noch Dachklima und Standheizung. Dann würde noch genug Nutzlast bleiben, zumindest laut meiner Kalkulation. Sollte ich mich irren, bin ich für Korrekturen sehr dankbar.
Zuletzt geändert von SCRAMBLER am 30 Mai 2021 20:30, insgesamt 1-mal geändert.
der.harleyman
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 248
Registriert: 28 Okt 2018 18:53

Re: Entscheidungshilfe benötigt!

Beitrag von der.harleyman »

Hi Scrambler,
na das mit dem Haus allein reicht Euch wohl nicht aus...?! Auf geht´s ins neue Projekt! :D
Also beim L3H2 hast Du ein nicht unwesentliches Problem...: Achte darauf, dass er in der Datenkatrte A50 (verstärkte Vorderachse) ab Werk drin hat.
Nachrüsten A50 ist nicht drin! Schau Dir gern unter dem Unterforum Reisemobile hier mein Fahrzeug an "Noch´n Campervan..."
Ich habe in Serienzustand auf der Vorderachse (ohne Fahrer!) noch lächerliche 210kg Zuladung bei zul. Achslast von 1650kg. Da wird ein Ausbau hinterher sehr sportlich, wenn man das Gewicht einhalten will. Mit A50 hast Du dann immerhin 200kg mehr.
Sonst bin ich mit meinem hochzufrieden. Er hat jede Wartung bekommen und geht nun fleißig auf die 400tkm zu.
Bisherige Ausfälle: fast keine. 1x Parktronic-Sensor, 1 Gebläse, 1 Injektor. DPF hat 375000km gehalten ehe er voll war. Alles andere sind eben die üblichen Verschleißthemen, die eh immer anfallen. Der 319er ist leise und wunderbar zu fahren. Aber das wirst Du ja bereits herausgefunden haben. Die Autimatik macht da mehr Freude als das handgerührte Getriebe.
Die 3,5-Tonnenkupplung nehme ich Dir als Ersatz für meinen 2To-Haken gern ab... :D
AT-Bereifung ist bei mir entgegen erster Planungen doch nicht raufgekommen. Die Gründe dafür findest Du auch in meinem kleinen Umbaubericht.
Ich würde versuchen am Preis noch etwas zu drücken. Allerdings sind die Ausgangsbedingungen dafür schwierig. Wirlich gute 319er sind nach meinen bisherugen Recherchen oft binnen Stunden wieder verkauft.
Wenn Du noch Fragen hast, her damit...! Ansonsten toi toi toi bei Eurem Kauf!
der harleyman
319CDI, 2016, L3H2, graphitgraumet., 380.000km, na und?! :)
SCRAMBLER
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 30
Registriert: 30 Mai 2021 11:40

Re: Entscheidungshilfe benötigt!

Beitrag von SCRAMBLER »

@harleyman: Danke für deine Ausführung. Ich denke die A50 ist nicht verbaut, lief in der 1. Hand bei Hertz für 22.000 Kilometer und dann bei einem privaten Nutzer. Das Fahrzeug kam am Donnerstag ins Netz und ich hatte Freitag morgen dann angerufen. Allerdings habe ich auch "nur" den Klasse B Führerschein und meine Frau auch. Dies bedingt dann doch deutliche Kompromisse, allerdings scheinen mir 400 Kilogramm für den komplettausbau akzeptabel.
hljube
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 823
Registriert: 27 Feb 2017 19:52
Wohnort: Lübeck

Galerie

Re: Entscheidungshilfe benötigt!

Beitrag von hljube »

SCRAMBLER hat geschrieben: 30 Mai 2021 20:20 Scheint aber die kurze Achse verbaut zu sein, zumindest laut Verkäufer. Würde auch zur Drehzahl passen, die lag bei ca. 3.200 bei 124 KM/H.
Dann ist das die 4,727 Achse und damit die Kürzeste die es gibt... Vergleiche dazu das Drehzahl und Reifengrößen Blatt hier aus dem Forum: https://docs.google.com/spreadsheets/d/ ... edit#gid=0
Ich prophezeie, auf Dauer macht das nicht Glücklich, außer du Schraubst da Reifen mit knapp unter 8% Größerem Umfang drauf... aber dann Kommt wieder die Bremsanlage.
Also Längere Achse Besorgen und die Anhängelast mit ner Steigungsbegrenzung versehen lassen oder Mangels Führerschein auf 2.8 bzw 2 Tonnen begrenzen.

Kleiner Hinweis: Von diesen 400 kg Ausbau Entfallen dann schon 50kg auf 2 Batterien wenn man 200Ah und Blei wählt.... Da läppert sich so einiges Zusammen.
Bei H3 gehen ja schon gut und gerne 20 kg An Dämmung rein. Noch Solar und Ladetechnik, wieder 20kg. Möbel in 15 mm Pappel, Nochmal 80-100kg, Matratze 10kg.
Zuletzt geändert von hljube am 30 Mai 2021 20:59, insgesamt 1-mal geändert.
MFG
Julian

-1988er T3 1.6TD (RIP)
-2012er W906 313 L2H1
SCRAMBLER
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 30
Registriert: 30 Mai 2021 11:40

Re: Entscheidungshilfe benötigt!

Beitrag von SCRAMBLER »

Danke @hljube, was kostet eine längere Achse mit Einbau ungefähr? Einen Führerschein "BE" hätte ich, wäre CE vorhanden wäre es noch besser :D
der.harleyman
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 248
Registriert: 28 Okt 2018 18:53

Re: Entscheidungshilfe benötigt!

Beitrag von der.harleyman »

Die Aufzählung von hljube ist zutreffend. Ich mache den ganzen Mist mit dem Leichtbau derzeit durch...
Alles was Gewicht hat, muss bei mir auf die Hinterachse. Ich werde vermutlich den einzigen Sprinter mit einer freien "Tanzfläche" hinter den Vordersitzen haben.
Bei den Möbeln habe ich mich bei der Materialstärke längst von zweistelligen mm-Werten verabschiedet. Die Dämmung wird dank nahezu identischer Werte bei den unterschiedlichen Armaflexstärken auch dünner ausfallen. Es wird nicht einfch. Soviel ist mal sicher. Bleibatterien entfallen vorzugsweise zugunsten LiFePo.
Allein die Dachkühlanlage, die ich jüngst geholt habe, wiegt 35kg. Wenn Euch der Sprinter zusagt, bitteschön. Aber stellt Euch darauf ein, dass Ihr bei jedem einzelnen Teil auf Leichtbau gehen müsst. Was die Camperworks-Sache betrifft, habe ich eben einen flüchtigen Blick auf die Homepage geworfen und sehe einen Küchenblock in der offenen Schiebetür. Hatte ich auch mal vor. Habe ich wegen der Achslast vorn verworfen und plane nun eine Heckküche.
Mit Trickserei geht schon etwas. Bordwerkzeug und Wagenheber vorn raus und nach hinten. Schwingsitz bringt auch viel Gewicht beim Ausbau.
Und falls Nachwuchs anstehen sollte, wird das mit der zweiten Sitzreihe wohl auch nix. Keine Aufnahmen im Boden und keine Gewichtsreserve.
der harleyman
319CDI, 2016, L3H2, graphitgraumet., 380.000km, na und?! :)
SCRAMBLER
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 30
Registriert: 30 Mai 2021 11:40

Re: Entscheidungshilfe benötigt!

Beitrag von SCRAMBLER »

Vielen Dank allen! Hatte mich vorab schon länger mit beschäftigt, aber nicht mit diesen Problemen gerechnet. Bisher war der Favorit ein 314 Handschalter gewesen, der 319 reizt einfach mit dem mehr an Leistung und der Automatik. Ich bin doch verunsicherter als ich das je von mir gedacht habe.
Zuletzt geändert von SCRAMBLER am 30 Mai 2021 22:08, insgesamt 1-mal geändert.
hljube
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 823
Registriert: 27 Feb 2017 19:52
Wohnort: Lübeck

Galerie

Re: Entscheidungshilfe benötigt!

Beitrag von hljube »

Okay, wenn ich so darüber Nachdenke:
L3 als x19er ohne A50 und mit der Hinterachse: NEIN!

Aber da sieht man halt auch leider mal wieder, Fahrzeuge eines großen Verleihers sind meist die schlechteste Basis, obwohl sie erstmal so positiv daher kommen.
Schade eigentlich, denn den Preis fand ich so vom Ding her erstmal angemessen, grade bei den momentan steigenden Preisen für die Sprinter.
(Könnte meinen grade zum gleichen Preis los treten den ich vor 5 Jahren selbst gezahlt habe... Ausbau noch nicht mitgerechnet)
MFG
Julian

-1988er T3 1.6TD (RIP)
-2012er W906 313 L2H1
SCRAMBLER
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 30
Registriert: 30 Mai 2021 11:40

Re: Entscheidungshilfe benötigt!

Beitrag von SCRAMBLER »

Je mehr ich jetzt hier lese, desto unsicherer werde ich mir. Ich fand den vom Preis auch sehr gut und von der reinen Zuladung passt auch alles, auf die Achlasten habe ich nicht geachtet. Wenn ich nun noch ungefähr 1.700€ für ne andere Achse rechne und den Aufwand sowie den Verlust der Garantie, dann lohnt es sich nicht wirklich.

Vielen Dank euch allen!
Zuletzt geändert von SCRAMBLER am 30 Mai 2021 21:51, insgesamt 1-mal geändert.
der.harleyman
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 248
Registriert: 28 Okt 2018 18:53

Re: Entscheidungshilfe benötigt!

Beitrag von der.harleyman »

So ist es...
Die Entscheidung liegt nun bei Euch. Die kurze Achse macht natürlich nur als Zugfahrzeug Sinn. Auf Langstrecken ist da dann zurückhaltendes Fahren angesagt.
Die Gewichtssache muss kein absolutes ko-Kriterium sein, ist aber nicht zu verachten. Immerhin wollt Ihr ja sicher auch Lebensmittel, Wasser, Ausrüstung und Kleidung mitnehmen.
Besser wäre natürlich eine längere Hinterachse und A50 in der Datenkarte. Dann sieht die Welt ganz anders aus.
der harleyman
319CDI, 2016, L3H2, graphitgraumet., 380.000km, na und?! :)
SCRAMBLER
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 30
Registriert: 30 Mai 2021 11:40

Re: Entscheidungshilfe benötigt!

Beitrag von SCRAMBLER »

Gestern war ich mir sehr sicher, dass das Fahrzeug passt und die kurze Achse wäre nicht das ganz große Problem gewesen. Aber es sind doch leider zu viele Kompromisse die eingegangen werden müssen.
hljube
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 823
Registriert: 27 Feb 2017 19:52
Wohnort: Lübeck

Galerie

Re: Entscheidungshilfe benötigt!

Beitrag von hljube »

Besser jetzt einmal Ärgern dass es nicht passend ist als sich Nachher mit den Folgeproblemen einer Fehlentscheidung rum schlagen zu müssen.
Und die Achse wird dir auf den Senkel gehen solange da kein Hänger am Fahrzeug hängt.
Zuletzt geändert von hljube am 30 Mai 2021 22:03, insgesamt 1-mal geändert.
MFG
Julian

-1988er T3 1.6TD (RIP)
-2012er W906 313 L2H1
SCRAMBLER
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 30
Registriert: 30 Mai 2021 11:40

Re: Entscheidungshilfe benötigt!

Beitrag von SCRAMBLER »

Sehe ich auch so, man lernt aus solchen "Ärgernissen". Ich frage mich nur, welches Fahrzeug dann besser wäre. 316? Code A50 muss wohl sein oder soll ich gleich einen Allrad nehmen?
Antworten