Kupplungspedal "klebt" beim einkuppeln

Mercedes Sprinter 2 (Typ NCV3, Baumuster W906) & VW Crafter 1 - ab 2006 bis 2017 bzw. 2018
Antworten
MLCrafter
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 150
Registriert: 07 Mär 2020 18:13

Kupplungspedal "klebt" beim einkuppeln

Beitrag von MLCrafter »

Moin,

Aktuell sind wir in Schweden im Urlaub und das sind die ersten wirklich längeren Strecken, die wir mit dem Crafter unterwegs sind.

Nun ist mir was merkwürdiges aufgefallen:
Wenn es sehr warm draußen ist und/oder der Crafter auf Betriebstemperatur, dann "klebt" das Kupplungspedal beim einkuppeln. Ich trete die Kupplung, Motor und Getriebe werden geräuschfrei getrennt, neuer Gang rein und beim kommen lassen der Kupplung bleibt das Pedal so ca eine 3/4 Sekunde in der durchgetretenen Stellung, bevor es den Fuß folgt.
Anhalten auf einem Parkplatz nach paar hundert km Fahrt und nach der Pause weiter fahren oft ganz prägnant. Sehr nervig beim Anfahren, weil man den Schleifpunkt nur schwierig trifft, da das Pedal eine Gedenkpause hat.

Ist der Wagen kalt/ draußen kalt/ nach einer Übernachtung: ganz normal. Das Pedal folgt gleichmäßig dem Fuß.

Ich fahre nicht wie ein Rennfahrer, lasse mir Zeit beim Schalten.
Keine Geräusche von Getriebe, keine Geräusche beim auskuppeln oder Motor laufen lassen ohne Gang. Auch trennt und schließt die Kupplung wie sie soll. Dank geringer Motorleistung ist auch ein abwürgen vom Motor problemlos möglich, was zumindestens dagegen spräche, dass die Kupplung/der Reibbelag nicht mehr das macht was sie soll.

Pedal mit bisschen WD40 an den Gelenkpunkten eingesprüht, hat vllt minimalsten Erfolg gebracht.
Bremsflüssigkeit wurde noch vorm Urlaub gewechselt (KFZ Werkstatt, die grundsätzlich gute Arbeit macht).

Mehrfacher Druck aufs Pedal ändert nichts an dem kleben, wenn es Auftritt.

Weiß da jemand mehr? Ich dachte vielleicht an gebrochene Druckfeder, aber dann müsste es auch im kalten Zustand sein. :?:

Die KFZ:
Crafter 30, 2.0tdi 109PS, MY2013, 6-Gang Schaltgetriebe MWA
Benutzeravatar
asap
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 644
Registriert: 26 Okt 2020 15:07
Wohnort: Berlin-Charlottenburg

Galerie
Marktplatz
Fahrerkarte

Re: Kupplungspedal "klebt" beim einkuppeln

Beitrag von asap »

ich hatte das bei meinem Sprinter W906 316 in der letzten Juni Woche da war es auch sehr heiß ... meine Bremsflüssigkeit ist auch dunkel geworden.
Bei mir ist wohl auch eine neue Kupplung fällig, ansonsten würde ich nur die Bremsflüssigkeit wechseln.

Aber schaue mal deine Bremsflüssigkeit nach, ob diese dunkel ist ....dann ist das der Abrieb von der Kupplung .... dann hilft ein Austausch der Bremsflüssigkeit, dann sollte die Kupplung wieder besser funktionieren.
316 cdi, Bj 6/16, noch ein Kastenwagen, wird in ein Womo für 2 Leute
Davor T3 TD Womo mit Hubdach Selbstausgebaut, T4 TDI Multivan Allstar (zu Verkaufen)

Klappe Einstieg rechts mit der Teilenummer A9066860307 Interesse? PN!
MaSchu
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 594
Registriert: 29 Dez 2018 19:33

Re: Kupplungspedal "klebt" beim einkuppeln

Beitrag von MaSchu »

asap hat geschrieben: 12 Jul 2021 11:25 Aber schaue mal deine Bremsflüssigkeit nach, ob diese dunkel ist ....dann ist das der Abrieb von der Kupplung .... dann hilft ein Austausch der Bremsflüssigkeit, dann sollte die Kupplung wieder besser funktionieren.
Wie kommt man den da drauf :?: :?: :?: :?: :?: :?: :?: :?: :?: :?: :?:
RennCrafter 8)
Benutzeravatar
asap
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 644
Registriert: 26 Okt 2020 15:07
Wohnort: Berlin-Charlottenburg

Galerie
Marktplatz
Fahrerkarte

Re: Kupplungspedal "klebt" beim einkuppeln

Beitrag von asap »

MaSchu hat geschrieben: 12 Jul 2021 11:29 Wie kommt man den da drauf
Wurde mir in der Werkstatt erklärt .... die hatte damit schon Erfahrungen beim Sprinter und Crafter
316 cdi, Bj 6/16, noch ein Kastenwagen, wird in ein Womo für 2 Leute
Davor T3 TD Womo mit Hubdach Selbstausgebaut, T4 TDI Multivan Allstar (zu Verkaufen)

Klappe Einstieg rechts mit der Teilenummer A9066860307 Interesse? PN!
Benutzeravatar
14:59
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 325
Registriert: 25 Jun 2019 10:22

Re: Kupplungspedal "klebt" beim einkuppeln

Beitrag von 14:59 »

Ich verstehe ehrlich gesagt auch nicht den Zusammenhang zwischen Kupplung und Bremsflüssigkeit :lol:
315 Mixto L2H1 BJ 05/2009 400tkm
Benutzeravatar
asap
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 644
Registriert: 26 Okt 2020 15:07
Wohnort: Berlin-Charlottenburg

Galerie
Marktplatz
Fahrerkarte

Re: Kupplungspedal "klebt" beim einkuppeln

Beitrag von asap »

14:59 hat geschrieben: 12 Jul 2021 12:07 Ich verstehe ehrlich gesagt auch nicht den Zusammenhang zwischen Kupplung und Bremsflüssigkeit

Nun es handelt sich um eine Hydraulische Kupplung, d.h. Bremse und Kupplung nutzen den selben Behälter.
In der Kupplungshydraulik befindet sich wie in der Bremshydraulik Bremsflüssigkeit (DOT4). Die dunkle Verfärbung resultiert aus der Luftfeuchtigkeit, die scheinbar (im Gegensatz zur Bremshydraulik) relativ schnell durch die Deckelbelüftung in den Ausgleichsbehälter kommt.
Bremsflüssigkeit nimmt je nach Situation immer eine bestimmte Menge Wasser aus der Luft auf, deshalb soll man sie ja auch regelmäßig wechseln.
Auch der Abrieb im Nehmerzylinder lässt die Flüssigkeit dunkel werden.
316 cdi, Bj 6/16, noch ein Kastenwagen, wird in ein Womo für 2 Leute
Davor T3 TD Womo mit Hubdach Selbstausgebaut, T4 TDI Multivan Allstar (zu Verkaufen)

Klappe Einstieg rechts mit der Teilenummer A9066860307 Interesse? PN!
MaSchu
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 594
Registriert: 29 Dez 2018 19:33

Re: Kupplungspedal "klebt" beim einkuppeln

Beitrag von MaSchu »

asap hat geschrieben: 12 Jul 2021 11:32 Wurde mir in der Werkstatt erklärt .... die hatte damit schon Erfahrungen beim Sprinter und Crafter
Jetzt kommt Licht :idea: in die Dunkelheit :lol: "Fachwerkstatt" für Ahnungslose :mrgreen:

Glaubt doch nicht alles was man Euch so erzählt :wink:
RennCrafter 8)
MaSchu
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 594
Registriert: 29 Dez 2018 19:33

Re: Kupplungspedal "klebt" beim einkuppeln

Beitrag von MaSchu »

asap hat geschrieben: 12 Jul 2021 12:34 Auch der Abrieb im Nehmerzylinder lässt die Flüssigkeit dunkel werden.
Das passt schon eher :wink:
RennCrafter 8)
MLCrafter
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 150
Registriert: 07 Mär 2020 18:13

Re: Kupplungspedal "klebt" beim einkuppeln

Beitrag von MLCrafter »

Bremsflüssigkeit wurde vorm Urlaub vor 3 Wochen getauscht.

Ist auch klar/gelblich. Bleibt wohl nichts anderes übrig, als die Sache zu beobachten und bei Ausfall Kupplung tauschen. Was mit nur 92.000km echt schwach wäre, da auch nur 109PS und 300NM anstehen.
Crafter277
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 922
Registriert: 30 Dez 2010 18:55
Wohnort: am Mittelrhein

Fahrerkarte

Re: Kupplungspedal "klebt" beim einkuppeln

Beitrag von Crafter277 »

Hast du dich schon mal in den Fußraum gelegt und alles was sich mit dem drücken der Kupplung bewegt ganz dünn mit z.B. Caramba eingesprüht?
Achse Kupplungspedal
Achse Druckfeder
Druckstange im Bremszylinder
Wenn sich die Manschetten im Kupplungszylinder auflösen wird die Bremsflüssigkeit im Ausgleichbehälter braun und in der Regel tropft es dann im Fußraum aus dem Kupplungszylinder.

Grüße Wolfgang
Crafter 35 -164 PS / 2009 / Westfalia Sven Hedin
MLCrafter
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 150
Registriert: 07 Mär 2020 18:13

Re: Kupplungspedal "klebt" beim einkuppeln

Beitrag von MLCrafter »

Ja, das Pedal selbst hab ich schon mit WD40 an allen Drehpunkten eingesprüht. Ändert leider nichts.
Beim fahren ist es besonders schlimm, wenn man lange viel Last hatte, z.b. aktuell die Bergpässe von Schweden nach Norwegen. Als ich an der Grenze anhalten musste und vom 6.gang runter in den 4., Kam das Pedal erst nach gut 1,5sec.
Morgens ist alles wieder gut. Als ob nur was war. Ich habe das Gefühl, dass es etwas besser wird, wenn ich ein paar Mal "pumpe" bevor ich den Gang einlegen und wirklich einkuppel.

Könnte doch Luft verantwortlich sein? Leider ist entlüften mit Bordwerkzeug nicht machbar. Wir sind noch 5 Wochen unterwegs, man kann so fahren, aber gerade wenn beim anfahren am Berg die Kupplung nicht so kommt, wie man das erwartet, dann ruckelt man immer bisschen nervig los.
Heute regnet es und hat nur 13C. Gute Bedingungen um zu testen, ob es nur an der Temperatur liegt oder sobald das Getriebe warm wird sich wieder verschlimmert.
Benutzeravatar
asap
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 644
Registriert: 26 Okt 2020 15:07
Wohnort: Berlin-Charlottenburg

Galerie
Marktplatz
Fahrerkarte

Re: Kupplungspedal "klebt" beim einkuppeln

Beitrag von asap »

MLCrafter hat geschrieben: 16 Jul 2021 09:52 man kann so fahren
Ich würde versuchen eine Werkstatt aufzusuchen. Ansonsten könnte deine Kupplung ganz den Dienst aufgeben ....
316 cdi, Bj 6/16, noch ein Kastenwagen, wird in ein Womo für 2 Leute
Davor T3 TD Womo mit Hubdach Selbstausgebaut, T4 TDI Multivan Allstar (zu Verkaufen)

Klappe Einstieg rechts mit der Teilenummer A9066860307 Interesse? PN!
MLCrafter
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 150
Registriert: 07 Mär 2020 18:13

Re: Kupplungspedal "klebt" beim einkuppeln

Beitrag von MLCrafter »

asap hat geschrieben: 16 Jul 2021 14:14
MLCrafter hat geschrieben: 16 Jul 2021 09:52 man kann so fahren
Ich würde versuchen eine Werkstatt aufzusuchen. Ansonsten könnte deine Kupplung ganz den Dienst aufgeben ....
Naja...so schnell schießen die Preußen nicht.
Ich bin in Nord Norwegen: das möchte ich erst bezahlen müssen, wenn's nicht anders geht.
Heute Test bei kalten Bedingungen unter 12C = nicht einmal kleben obwohl Fahrprofil ähnlich wie beim letzten wirklich massiven hängenbleiben. Viel bergauf mit Drehzahl und somit hoher Last. Trotzdem kein hängen bleiben. Alles so wie gewohnt.

Werde ich nicht so richtig schlau draus...
Benutzeravatar
Uwe B.
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1297
Registriert: 11 Mär 2015 10:29

Re: Kupplungspedal "klebt" beim einkuppeln

Beitrag von Uwe B. »

Moinsen.
...möglicherweise mischt sich die Über-Totpunkt-Feder unten am Kupplungspedal in deinen Einkuppelvorgang anders als geplant, ein.
Sie sorgt dafür, dass die Haltekraft des Pedals im durchgetretenen Zustand erträglich bleibt und verstärkt deine Fußkraft sobald du den Totpunkt überschritten hast. Vorm überschreiten dieses Totpunkts sorgt sie dafür, dass das Pedal straff hoch gehalten wird und nicht mit seinem Eigengewicht auf dem Hydraulikzylinder lastet.
Die Feder gleitet in einer Kunststoffhülle in der sie im ungünstigsten Fall auch mal schwergängig werden kann. Möglicherweise haben sich dort Grate gebildet, an der die Feder u. U. mal hängen bleibt.
Die Dreh- und Lagerpunkte des Pedals werden aufgrund der Hebelkräfte keinen großen Einfluß auf das Tretverhalten ausüben können...die Feder , die bewußt eingreift, dagegen schon.
Auch können sich "rückwärts", von der Kupplung ausgehend, eigentlich keine Haltekräfte auf's Pedal übertragen, da der Stößel desselben nur mit minimalem Spiel lose auf dem Kolben des Geberzylinders aufliegen darf...um eine ungewollte Betätigung z.B. durch Wärmeausdehnung irgendwelcher Bauteile zu verhindern.
Wenn das Pedalwerk unten offen liegt...einfach mal schauen. Man kann sie mit ein wenig Gewalt (sie steht bei nicht getretenem Pedal nur unter relativ leichtem Druck) aushaken...das Pedalgefühl ist damit nun anfangs "matschig" tritt sich dann im mittleren Bereich etwas leichter durch, muß aber kontinuierlich durchgetreten am Ende des Pedalwegs deutlich kräftiger gehalten werden.
...ist aber nicht zwingend für den Betrieb notwendig.

Gruß, Uwe.
Antworten