motorölstand steigt bei ncv3 313er

Mercedes Sprinter 2 (Typ NCV3, Baumuster W906) & VW Crafter 1 - ab 2006 bis 2017 bzw. 2018
Antworten
picton
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 52
Registriert: 01 Apr 2007 10:21

motorölstand steigt bei ncv3 313er

Beitrag von picton » 30 Okt 2008 11:51

bei mir ist auf der autobahn die ölwarnlampe angegangen und ich dacht das ich öl auffüllen müsse :( aber als ich den stab gezogen hatte sah ich das der ölstand ca. 2m über normal war :shock: , obwohl ich nie öl aufgefüllt hatte, seit dem letzten servic waren ich auch schon wieder 15000km gefahren, da dacht ich fahre mal zu mercedes und erzähle mal meine leiden und mir wurde vorgeschlagen das sie etwas öl ablassen und eine 1000km ölmessfahrt gemacht werden muß . gestern habe ich nun meinen sprinter bei mercedes zum nachbessern abgestellt und mir wurde gesagt das der ölstand steigen tut wenn man den freibrennvorgang abbricht :?: und jetzt fummel die an dem teil rum ,auf nachfrage ob das mit diesel verdünnte motoröl auf garantie gewechselt wird wurde mir gesagt das ein dieselanteil bis zu 50% für meinen motor kein problem sein soll . ich bin nun mal leihe und ich kann mir nicht vorstellen das diese aussage stimmen kann. :idea: kann mir jemand helfen hier im forum !!! gruß hagen
master of desaster


mein 35http://www.directupload.net/file/d/1019/zKpF9sX6_jpg.htm

www.berlin-baumpflege.de meine firma
www.boote-total.de das ist mein forum

Bernte
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 428
Registriert: 22 Feb 2007 17:52
Wohnort: Berlin

hochgeholt

Beitrag von Bernte » 25 Dez 2008 20:42

ich hol den Beitrag mal hoch eventuell passt das ja ?

Fehler :

+ Ölwarnlampe geht an und nach kurzer Zeit wieder aus
+ zusätzlich im Display die Meldung : "HI" - also Ölstand zu hoch
+ nur bei Geschwindigkeiten zwischen 120 - 140 km/h
+ das erste Mal und während einer Autobahnfahrt, nach einer langen
Phase mit überwiegendem Stadtverkehr
+ km-Stand ca. 39.000 und noch ca. 7700 km bis zur nächsten Inspektion
+ Ölstandsmessung nach Abkühlung bzw. ausreichender Wartezeit an
der obersten Markierung

Ich werde vorsichtshalber kommende Woche mal MB aufsuchen - hat dies
bezüglich noch jemand Tipps oder Ratschläge

MfG und Danke schonmal und noch frohe Weihnachtsfeiertage

Disc316
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 595
Registriert: 01 Feb 2004 00:00
Wohnort: Nähe Nürnberg

Galerie

Beitrag von Disc316 » 26 Dez 2008 02:26

Es sollte auf jeden Fall schnellstens in der Werkstatt geprüft werden ob ein Defekt vorliegt der das Öl durch eine Anreicherung mit Kraftstoff scheinbar "mehr" werden läßt oder eventuell Kühlwasser ins Öl gelangt, etwa durch eine kaputte Zylinderkopfdichtung oder Riss im Zylinderkopf...

Eine "normale" Vermehrung von Motoröl im Motor ist übrigens absolut ausgeschlossen, wenn es augenscheinlich mehr wird liegt definitiv eine Verdünnung vor, es muss nur schnell rausgefunden werden durch was, sonst ist das Motorleben in Gefahr, würde das nicht auf die leichte Schulter nehmen Bild

Gruß Disc316

Bernte
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 428
Registriert: 22 Feb 2007 17:52
Wohnort: Berlin

Gefahr

Beitrag von Bernte » 26 Dez 2008 10:52

Hallo

und Danke für die Antwort. Ich nehm das Problem auf jeden Fall ernst,
weil es hier im Forum schon Infos darüber gab. Merkwürdig ist nur dies
An und Aus und keine Probleme mit dem Motor feststellbar.
Ich will natürlich auch auf die Antworten von MB eingestellt sein und
wissen, was kann ich fordern ? Das Fahrzeug ist Baujahr 3 / 2006 also
noch mit Garantie

MfG

LAKIHO
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 172
Registriert: 30 Sep 2007 15:14
Wohnort: 89250

Galerie

Beitrag von LAKIHO » 26 Dez 2008 11:39

Tag auch ,

ich denke es ist schon entscheident ob du einen Partikelfilter hast oder nicht.!!!!!!!

Bei Fzg. mit Partikelfilter wird gezielt nach der verbrennung eingespritzt um einen kraftstoffanteil zum freibrennen des filters zu erzielen.

Somit ist eine Ölverdünnung " normal" !!

Hängt natürlich von der Menge ab.

Wichtig ist eben auch die richtige ölmenge bei wechsel.....!!

Ich empfehle unseren werkstätten auch mal wirklich bis max. zu füllen und nicht immer nur nach dem handbuch zugehen, denn dadurch entsteht eine zunehmende ölmenge .......

Klugscheissssssermodus aus.
kein Sprinter mehr......................

Ein Pessimist ist ein Optimist mit sehr viel Erfahrung !

matze_bbh
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 167
Registriert: 01 Mär 2005 00:00
Wohnort: Münster Südhessen
Kontaktdaten:

Beitrag von matze_bbh » 26 Dez 2008 13:31

LAKIHO hat geschrieben:Tag auch ,

Ich empfehle unseren werkstätten auch mal wirklich bis max. zu füllen und nicht immer nur nach dem handbuch zugehen, denn dadurch entsteht eine zunehmende ölmenge .......
Das verstehe ich nicht ganz - kannst du das mal erläutern ?

Warum sollte man bis zum maximum auffüllen und nicht die "normfüllmenge" einfüllen ?

Gruß Matthias

Opa_R
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 6122
Registriert: 01 Mär 2006 00:00
Wohnort: 56598 Rheinbrohl

Galerie

Beitrag von Opa_R » 26 Dez 2008 13:34

Hy Leute :wink:
Also ich füll nur bis zw Max un Min. Niemals bis Max !!!
Hab schon mal erlebt das einer "Hochgegangen" ist bei Max Oelfüllung.
Nachher gab´s ne neue Planstelle zu besetzen :?
Liebe grüße Renate und Schorsch ;)
Alle Angaben ohne Gewähr :)

Vita : 307 D , 209 D , 312 D , 316 CDI , 318 CDI

Max
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2448
Registriert: 01 Nov 2005 00:00
Wohnort: - autonome Republik Mittelfranken // Banana Republica Germania

Beitrag von Max » 26 Dez 2008 14:32

Nach meinen Erfahrungswerten der letzten 10 Jahre bei unseren Ex 313ern und meinen 216er reicht es vollkommen,wenn der Ölstand bei " Minimum " steht,Motorschäden durch diese Maßnahme...keine.Beim Ölwechsel vom 216er achte ich peinlich genau darauf,daß der nur ganz ganz knapp über minimum steht,somit besteht im Falle eines Falles bei einer " Ölverdünnung "daß nach " oben " hin noch Platz ist.
Gr.Max

@ LAKHO,
- Wie kommst Du darauf,daß es am Partikelfilter liegt ????? Der hat absolut nix damit zu tun,das ist ein Teil der Auspuffanlage,verstehe den Zusammenhang nicht.Nur eine Ölprobe kann alles klären,ob Diesel oder Kühlmittel darin vorhanden sind.

Daniel
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 359
Registriert: 31 Aug 2003 23:00

Beitrag von Daniel » 26 Dez 2008 15:04

Max hat geschrieben:
@ LAKHO,
- Wie kommst Du darauf,daß es am Partikelfilter liegt ????? Der hat absolut nix damit zu tun,das ist ein Teil der Auspuffanlage,verstehe den Zusammenhang nicht.Nur eine Ölprobe kann alles klären,ob Diesel oder Kühlmittel darin vorhanden sind.
wenn der freibrennvorgang duch z.b durch motorabstellen unterbrochen
wird,gelangt wohl unverbrannter diesel in den motor....also
hat es wohl doch etwas damit zu tun....laut aussage DAG

Xela
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 26 Dez 2008 15:47
Wohnort: D / IRL / UK / USA / JP

Diesel im Motor

Beitrag von Xela » 26 Dez 2008 16:17

Das würde auch bedeuten warum die Maschine nicht sofort Starten will! ... Das erklärt einiges :shock:

LAKIHO
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 172
Registriert: 30 Sep 2007 15:14
Wohnort: 89250

Galerie

Beitrag von LAKIHO » 26 Dez 2008 16:35

Sorry ,
nicht bis max. sondern dazwischen wie Opa richtig geschrieben hat.

Das mit den abgbrochenen Regenarationen ist aber wirklich ein Problem >> Ölverdünnung << .

Auch die Ölanalyse kann sinnvoll sein, denke aber an die kosten.

Bei Mitbewerbern muß man sogar im Motorsteuergerät aus diesem GRUND den Motorölwechsel bestätigen.
kein Sprinter mehr......................

Ein Pessimist ist ein Optimist mit sehr viel Erfahrung !

Opa_R
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 6122
Registriert: 01 Mär 2006 00:00
Wohnort: 56598 Rheinbrohl

Galerie

@ Max

Beitrag von Opa_R » 26 Dez 2008 23:13

Hy Max :wink:
Muß LAKIHO zustimmen :roll: Da zum Freibrennen zusätzlicher Kraftstoff eingespritzt wird um den Filter zum Abbrennen anzuregen :roll:
Mußt dir ma das "Lehrvideo" reinziehn , dann verstehste was da Abgeht 8)
Ob das deine Transe auch macht :? oder ob da nur ein "Stopfen" die Rußpartikkel zurückhält 8) entzieht sich meiner Kenntnis :lol:
Liebe grüße Renate und Schorsch ;)
Alle Angaben ohne Gewähr :)

Vita : 307 D , 209 D , 312 D , 316 CDI , 318 CDI

Disc316
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 595
Registriert: 01 Feb 2004 00:00
Wohnort: Nähe Nürnberg

Galerie

Beitrag von Disc316 » 27 Dez 2008 03:48

Das "Lehrvideo" würde mich mal interessieren, ich weiss nur vage wie das bei Fahrzeugen ohne Additiv wie bei unseren Sprintern funktioniertBild

Um das freibrennen brauch ich mir zum Glück keine Sorgen machen, fahre fast nur Langstrecke und es funktioniert tadellos, man kann es nicht überhören, die Karre klingt dann so grummelnd dumpf, da erblasst so mancher junger BMW 3-er Pilot Bild

Aber um auf das Problem des verdünnten Motoröls zurück zu kommen:

Es wäre mal interessant in welcher Größenordnung eine Kraftstoffanreicherung im Motoröl unbedenklich ist und während des Betriebes wieder verschwindet und ab wann es gefährlich wird :?

Also mir gefällt der Gedanke nicht sonderlich gut dass evt. Motoröl mit Diesel vermischt wird, was die Schmierfähigkeit angeht stellen sich mir da die Nackenhaare auf Bild

Gruß Disc316

Arne
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4297
Registriert: 01 Jan 2006 00:00
Wohnort: 78315 Radolfzell am Bodensee

Galerie

Beitrag von Arne » 27 Dez 2008 09:18

Disc316 hat geschrieben: Aber um auf das Problem des verdünnten Motoröls zurück zu kommen:

Es wäre mal interessant in welcher Größenordnung eine Kraftstoffanreicherung im Motoröl unbedenklich ist und während des Betriebes wieder verschwindet und ab wann es gefährlich wird :?

Also mir gefällt der Gedanke nicht sonderlich gut dass evt. Motoröl mit Diesel vermischt wird, was die Schmierfähigkeit angeht stellen sich mir da die Nackenhaare auf Bild

Gruß Disc316
bzgl. Schmierung:

Die Reiheneinspritzpumpen UND die Verteilereinspritzpumpen der Dieselmotoren werden ausschliesslich über Diesel geschmiert. :wink:

Früher löste man Schwarzschlamm in Motoren, indem man sie mit Diesel anstatt mit Motoröl fuhr.

Aber in einem gebe ich Dir Recht:
An heutige Schmierstoffe werden ganz andere Anforderungen gestellt.

Auch mich würde interessieren, wie hoch der Dieselanteil in moderenen Schmierstoffen sein darf.

Viele Grüsse,

Arne
209 aus Überzeugung

LAKIHO
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 172
Registriert: 30 Sep 2007 15:14
Wohnort: 89250

Galerie

Beitrag von LAKIHO » 27 Dez 2008 09:29

HIER mal eine Antwort von einem anderen Hersteller: (@ Opa :wink: )Der THD hat festgestellt, dass sich bei Fahrzeugen, die mit DPF ausgestattet sind und die Fehler 2FF oder 1F9 anzeigen, der Motorölstand aufgrund einer Verdünnung des Öls über dem Höchststand befindet. Nach seinen Informationen ist der Ölstand manchmal sehr viel höher als die obere Grenze und aus diesem Grund wurde im Verfahren der Wartungsregeneration eine Etappe eingefügt, um vor der Wartungsregeneration oder der Probefahrt den Ölstand zu überprüfen.


> Frage: Ist es möglich, dass der Ölstand im Anschluss an normale oder forcierte Regenerationen beim Fahren auf der Straße übermäßig ansteigen kann?
> Ja, das ist möglich, vor allem, wenn die Einlasspartie des DOC mit Ruß verschmutzt ist (Verwendung im Stadtverkehr mit zahlreichen Halts). Auch wenn die Temperaturbedingungen zu einem gegebenen Zeitpunkt für eine DPF-Regeneration geeignet sind, hat dies zur Folge, dass der nacheingespritzte Kraftstoff vom DOC nicht verbrannt werden kann und die Regeneration nicht mehr effizient ist. Sie dauert zu lange und wiederholt sich, was zu einer starken Verdünnung des Öls führt (wird in allen Fällen von der ECU-dargestellt – Fehler 2FF). Siehe das Beispiel des Fahrzeugs AMSA mit einem fast vollständig verstopften Katalysator (Simulation mit 46,68 g Ruß und Druckabfall von 169 mbar, tatsächlich 16 g auf DOC und nur 12 g auf DPF).
kein Sprinter mehr......................

Ein Pessimist ist ein Optimist mit sehr viel Erfahrung !

Antworten