Getriebeöl und Achsöl selber wechseln

Umbau- und Reparaturanleitungen + Erfahrungsberichte
Benutzeravatar
Mopedfahrer
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1190
Registriert: 07 Aug 2014 15:39
Wohnort: Nordbayern

Fahrerkarte

Re: Getriebeöl und Achsöl selber wechseln

Beitrag von Mopedfahrer »

Nix für ungut Olli,

aber wenn du jeden Wert der im Handbuch angegeben ist anzweifelst, dann kommen noch viele Fragen auf die User dieses Forums zu ...

Du kannst ja mal versuchen mehr Öl reinzubringen - wird vermutlich schwer.

Und der Hinweis auf die blöden Fragen bezog sich vermutlich auf die Wechselintervalle.
Auch die stehen im Handbuch das du gerade liest.
Viele Grüße Anton

One Life. Live it.

315 CDI 4x4, Bj. 2008
Benutzeravatar
Dieselolli
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 558
Registriert: 19 Nov 2016 18:28
Wohnort: Görlitz/Schlesien

Galerie
Fahrerkarte

Re: Getriebeöl und Achsöl selber wechseln

Beitrag von Dieselolli »

Mopedfahrer hat geschrieben:Nix für ungut Olli,

aber wenn du jeden Wert der im Handbuch angegeben ist anzweifelst, dann kommen noch viele Fragen auf die User dieses Forums zu ...

Du kannst ja mal versuchen mehr Öl reinzubringen - wird vermutlich schwer.

Und der Hinweis auf die blöden Fragen bezog sich vermutlich auf die Wechselintervalle.
Auch die stehen im Handbuch das du gerade liest.
Na, ich las lediglich hinten in den technischen Daten diese ominös geringe Menge. Und meine frage "Wieviel Öl" benötigte ich nur um zu wissen, wieviel ein-Liter-Gebinde ich muß erwerben. Bei den Wechselintervallen hab ich mich noch nich so weit durchgefressen, als das ich darüber Aufschluß erhielt. Ohnehin iss das Buch sehr dürftig geschrieben und nur auf "Wie-man-was-macht" bezogen. An alles andere drumherum nimmt das Buch keinen Bezug. Soviel habe ich schon herausgefunden.

LG Olli
Mercedes Benz T1N (kurz) Proktuiosstättenverlass: 20.08.1998, W902, 208D Dieselmotor OM 601, 2300 ccm, 79 turbinenlose PS mit 58 Kilowatt, Luxusversion mit Differentialsperre, Drehzahlmesser und Zentralveriegelung.
Benutzeravatar
Kühltaxi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 3190
Registriert: 25 Mai 2007 21:45
Wohnort: Mechernich
Kontaktdaten:

Galerie

Re: Getriebeöl und Achsöl selber wechseln

Beitrag von Kühltaxi »

Bedenke daß Fronttriebler ein "Transaxle"-Getriebe mit integriertem Differential haben, was zudem auch kompakt aussieht. Der Sprinter hat ein gestreckt aussehendes Durchtriebgetriebe mit viel weniger Innenleben.
Es sind gut 2 Liter, schrieb ich schon zu Anfang des Themas. Und die Imbusse für Getriebe und Diffgerential sind am Sprinter auch überall gleich, 14er. Falls irgendwo der Schlüssel nicht reingeht liegt es an Rost oder Dreck und das läßt sich rauskratzen.

Lies mal das ganze Thema aufmerksam durch, da steht eigentlich alles Wissenswerte schon drin.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Kühltaxi für den Beitrag:
Dieselolli (06 Mai 2017 11:40)
Ich war dabei:

SprinterTreffen: 2010, 2018
Weihnachtstreffen Lauf: 2007, 2008, 2010, 2012, 2013, 2014
Treffen in Bonn: 2007
Werksbesichtigung Düsseldorf: 2008, 2013
Benutzeravatar
Dieselolli
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 558
Registriert: 19 Nov 2016 18:28
Wohnort: Görlitz/Schlesien

Galerie
Fahrerkarte

Re: Getriebeöl und Achsöl selber wechseln

Beitrag von Dieselolli »

Uwe B. hat geschrieben:Moin Olli...das ist die Einfüllschraube.
Die Ablassschraube ist naturgemäß unten...und ich kann sie mittig auf dem Foto erkennen.

...und zur Größe: 14er, 17er oder 19er Inbus kommen in Frage.
Nimmste 'ne 8er, 10er oder 12er Schraube und schaust ober der Kopf da rrin passt...wobei der 13er Kopf der M8 Schraube im 14er Inbus eben etwas wackeln sollte.
Statt Inbusschlüssel kann's auch mit gekonterten Muttern auf entsprechenden Schrauben klappen.

Gruß, Uwe.
Hallo Uwe,

hab es so gemacht aus Ermangelung eines passenden 14" Imbus. Habe es mit den jeweils passenden Schrauben und Muttern, ja selbst mit nem 11" Rohrschlüssel (entspricht 14" Imbusgröße) versucht, aber alles ward zum Scheitern verurteilt. Nun gehe ich doch mourne mir nen 14" Imbusbit besorgen.

LG Olli
Mercedes Benz T1N (kurz) Proktuiosstättenverlass: 20.08.1998, W902, 208D Dieselmotor OM 601, 2300 ccm, 79 turbinenlose PS mit 58 Kilowatt, Luxusversion mit Differentialsperre, Drehzahlmesser und Zentralveriegelung.
Benutzeravatar
Kühltaxi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 3190
Registriert: 25 Mai 2007 21:45
Wohnort: Mechernich
Kontaktdaten:

Galerie

Re: Getriebeöl und Achsöl selber wechseln

Beitrag von Kühltaxi »

Ist schon besser. Mit was anderem als einem Imbus rödelst du dir nur die Schraube ganz kaputt, ich hatte mir auch mal extra einen dafür gekauft. Und nochmal, vorher, besondes wichtig bei der unteren Achsschraube, wirklich ganz gründlich alles aus dem Imbusloch rauspiddeln was da an Dreck und Rost drin ist, der Imbus muß da so knapp 2 cm reingehen, sonst wird das nix!
Ich war dabei:

SprinterTreffen: 2010, 2018
Weihnachtstreffen Lauf: 2007, 2008, 2010, 2012, 2013, 2014
Treffen in Bonn: 2007
Werksbesichtigung Düsseldorf: 2008, 2013
Sprintcruiser
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 232
Registriert: 12 Jul 2015 20:30
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Getriebeöl und Achsöl selber wechseln

Beitrag von Sprintcruiser »

Da ja alles zum Thema gesagt wurde,hier nur zur Info:

https://www.my-hammer.de/artikel/inbus-oder-imbus.html


PS.:ich hab Schraubenzieher gelernt und nicht "Schraubendreher" :mrgreen:
....Klugscheißmodusaus
MB Sprinter 413CDI Bj.03
Benutzeravatar
Dieselolli
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 558
Registriert: 19 Nov 2016 18:28
Wohnort: Görlitz/Schlesien

Galerie
Fahrerkarte

Re: Getriebeöl und Achsöl selber wechseln

Beitrag von Dieselolli »

Kühltaxi hat geschrieben:Ist schon besser. Mit was anderem als einem Imbus rödelst du dir nur die Schraube ganz kaputt, ich hatte mir auch mal extra einen dafür gekauft. Und nochmal, vorher, besondes wichtig bei der unteren Achsschraube, wirklich ganz gründlich alles aus dem Imbusloch rauspiddeln was da an Dreck und Rost drin ist, der Imbus muß da so knapp 2 cm reingehen, sonst wird das nix!
So, habe es hinter mir, dies elende Geschmiere, igittigitt!!! :?
Bei über 97000 Kilometer und 18 Jahren war das schon mal nötig. Wo das Differentialgetriebeöl hingegen noch recht geschmeidig und obercremig war, entpuppte sich das alte Getriebeöl, oder besser "Getriebewasser" als die reinste pissige Plörre, total wässrig.
Am Magneten waren nur geringfügig Späne dran. Der Dichtring aus Alu war noch richtig gut, den habe ich gewendet und glei wieder eingesetzt.
Aber diese Imbusschrauben erstmal aufzubekommen! Ein schierer Akt der Verzweiflung. Relativ späte entsann ich mich auf meinen Schlagschrauber, der aber auch an der Ablaßschraube ganz schön zu nöddern hatte. Aber ohne diesen hätte ich nicht diese dafür benötigte Hebelkraft aufbringen können. Bei beiden iss ein vollsynthetisches Hypoidöl mit der Viskosität 75W 140 zum Einsatz gekommen.

LG Olli
Mercedes Benz T1N (kurz) Proktuiosstättenverlass: 20.08.1998, W902, 208D Dieselmotor OM 601, 2300 ccm, 79 turbinenlose PS mit 58 Kilowatt, Luxusversion mit Differentialsperre, Drehzahlmesser und Zentralveriegelung.
Sprintcruiser
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 232
Registriert: 12 Jul 2015 20:30
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Getriebeöl und Achsöl selber wechseln

Beitrag von Sprintcruiser »

...Hypoidöl im Schaltgetriebe,die Synchronringe werden es Dir danken...
MB Sprinter 413CDI Bj.03
Benutzeravatar
Dieselolli
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 558
Registriert: 19 Nov 2016 18:28
Wohnort: Görlitz/Schlesien

Galerie
Fahrerkarte

Re: Getriebeöl und Achsöl selber wechseln

Beitrag von Dieselolli »

Sprintcruiser hat geschrieben:...Hypoidöl im Schaltgetriebe,die Synchronringe werden es Dir danken...
Echt jetze, Ey??? Mach mir nich Angst, Du! :? :?:
Hatte dieses hier genommen....
http://www.ebay.de/itm/4-4x1-Liter-SAE- ... SwuxFYuTue
Mercedes Benz T1N (kurz) Proktuiosstättenverlass: 20.08.1998, W902, 208D Dieselmotor OM 601, 2300 ccm, 79 turbinenlose PS mit 58 Kilowatt, Luxusversion mit Differentialsperre, Drehzahlmesser und Zentralveriegelung.
Sprintcruiser
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 232
Registriert: 12 Jul 2015 20:30
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Getriebeöl und Achsöl selber wechseln

Beitrag von Sprintcruiser »

...und dann noch LS=limited slip :shock: ...was willst Du damit im Schaltgetriebe bewirken :?:
MB Sprinter 413CDI Bj.03
traumsprinter
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 822
Registriert: 05 Aug 2010 19:00

Galerie

Re: Getriebeöl und Achsöl selber wechseln

Beitrag von traumsprinter »

Hallo Sprintcruiser, Hallo Olli

Sprintc. Was für ein Öl soll Olli den nehmen???? Wäre neu kein Hypoid Öl in Schaltgetriebe zu füllen. In Schaltgetrieben war bisher immer Hypoidöl.

Automaticgetriebe haben anderes Öl.

Ölli, wer hat Dir den Floh ins Ohr gesetzt Synteticöl zu nehmen??? Mag ja funktionieren, ich lasse mich belehren, aber meines Wissens ist ein Synteticöl erforderlich, wenn es für dein Getriebe vorgeschrieben ist. Synteticöl hat so viele chemische Komponenten, dass eventuell einige Dichtungen das nicht mitmachen. Zumindestens ist es bei Motoren so. Ich hätte immer ein Miniralöl genommen.

Vielleicht äußert sich Opa R ( Schorsch ) mal dazu.

Gruß
Peter v. T .
Benutzeravatar
Mopedfahrer
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1190
Registriert: 07 Aug 2014 15:39
Wohnort: Nordbayern

Fahrerkarte

Re: Getriebeöl und Achsöl selber wechseln

Beitrag von Mopedfahrer »

Hallo,

ich bin ja alles andere als ein Spezialist was Öl betrifft, aber Kühltaxi hat auch vor der Verwendung von Hypoidöl abgeraten:
Kühltaxi hat geschrieben:Dieses Öl mit dieser Viskosität verträgt eigentlich jedes Schaltgetriebe und jedes Differential. Nur niemals Hypoidöl im Schaltgetriebe verwenden, da ist ein Additiv drin was besonders gut für Hypoidverzahnung ist aber schlecht für Synchronringe. Andersrum geht notfalls.
Ich hab zwar ein neueres Fahrzeug, aber da bei mir auch ein Tausch ansteht bin gerade etwas verwirrt :roll:
Viele Grüße Anton

One Life. Live it.

315 CDI 4x4, Bj. 2008
Sprintcruiser
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 232
Registriert: 12 Jul 2015 20:30
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Getriebeöl und Achsöl selber wechseln

Beitrag von Sprintcruiser »

traumsprinter hat geschrieben:Was für ein Öl soll Olli den nehmen????
...ganz normales Getriebeöl für Schaltgetriebe 75W80,75W90 oÄ.
traumsprinter hat geschrieben:Wäre neu kein Hypoid Öl in Schaltgetriebe zu füllen. In Schaltgetrieben war bisher immer Hypoidöl.
...dieses Öl gehört nur in Hypoidgetriebe (Differenzialgetriebe/Achsgetriebe) mit außer mittig
angeortneten Kegelrad im Verhältnis zum Tellerrad (Hypoidverzahnung)

Achsöle mit LS-Zusatz sind erforderlich bei selbstsperrenden HA (Lamellenkupplung) und
sind nicht nötig bei Sperren mit Schneckengetriebe (z.B. TruTrack bei Dana-Achsen)
MB Sprinter 413CDI Bj.03
destagge
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1184
Registriert: 25 Feb 2014 20:17
Wohnort: Süddeutschland

Re: Getriebeöl und Achsöl selber wechseln

Beitrag von destagge »

Hallo Leute,
nehmt bitte Öle, die eine für das Fahrzeug entsprechende MB-Freigabe haben!

Hypoidgetriebe (Winkelgetriebe mit Achsversatz) haben hohe Gleitanteile in der Verzahnung und benötigen deshalb speziell additiviertes Hypoidöl.
Normale Stirnverzahnungen haben deutlich geringere Gleitanteile, deshalb benötigen die das nicht. Synchronringe sollen einen gewissen Reibbeiwert sicherstellen, damit sie synchronisieren. Mit Hypoidöl wirkt man da ggf. entgegen.
LS Öle kenne ich nur für Achsgetriebe mit Sperre (Lamellenkupplung), die sind dann in den Fällen die ich kenne auf den Reibbelag abgestimmt. Vielleicht funktioniert es ja mit den Synchros... Ist aber nicht so mein Fachgebiet.

Dazu kommen dann noch so Dinge wie Schäumverhalten, Werkstoffverträglichkeit (Dichtungen, Kunststoffkäfige der Lager etc.) etc.etc...

Grüße
Michael

edit: sprintercruiser war schneller :-)
2014er 316CDI 4x4 ZG4 i2,85+LSP+HA-QSP + VBAir
Selbstausbau: LiFeYPO4 selber bauen, Polster selber machen
Reise: Offroad in Lettland
Benutzeravatar
Dieselolli
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 558
Registriert: 19 Nov 2016 18:28
Wohnort: Görlitz/Schlesien

Galerie
Fahrerkarte

Re: Getriebeöl und Achsöl selber wechseln

Beitrag von Dieselolli »

Uuuiii... Da kommt mir aber mächtig Gegenwind von der Comunity entgegen! Das war ja dann mal wieder der typische "Griff in Klo" und 14 Euro zum Fenster rausgeworfen! Sch.....
Da iss das also ein klassischer Fall von Edikettenschwindel, der da auf der Verpackung und der Produktbeschreibung bei EBAY stand! Vielleicht isses ja auch ein neu entwickeltes"Mehrbereichsöl", der die beiden Eigenschaften vereint. Iss nur so ne´Vermutung!
Werd´maa die Firma, die dieses Öl vertreibt, anrufen, um Klarheit über ihr Produkt zu erfahren. Selbstverständlich unter Einspielung eurer knallharten Fakten, versteht sich.

LG Olli
Mercedes Benz T1N (kurz) Proktuiosstättenverlass: 20.08.1998, W902, 208D Dieselmotor OM 601, 2300 ccm, 79 turbinenlose PS mit 58 Kilowatt, Luxusversion mit Differentialsperre, Drehzahlmesser und Zentralveriegelung.
Antworten