Getriebeöl und Achsöl selber wechseln

Umbau- und Reparaturanleitungen + Erfahrungsberichte
joethesprinter
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1056
Registriert: 16 Jul 2011 12:22
Wohnort: Riesa

Re: Getriebeöl und Achsöl selber wechseln

Beitrag von joethesprinter »

Kühltaxi hat geschrieben: 09 Mai 2015 17:04 Erstmal Nachtrag, der letzte Beitrag hat sich als unstimmig rausgestellt, dieses Problem lag an der zugesifften Schalteinheit, das neue Getriebeöl ist uneingeschränkt gut.
Wie konntest du die wieder herstellen? :)
413CDI 4x4. T1N aus 2006. Serienallrad mit Sperre auf ZGG 3.0t. Mittlerer Radstand und Normaldach im Umbau zum Fernreisemobil
Benutzeravatar
Kühltaxi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 3190
Registriert: 25 Mai 2007 21:45
Wohnort: Mechernich
Kontaktdaten:

Galerie

Re: Getriebeöl und Achsöl selber wechseln

Beitrag von Kühltaxi »

Guckst du hier.
Ist nach jetzt fast fünf Jahren übrigens immer noch nicht wieder neu zugesifft.
Ich war dabei:

SprinterTreffen: 2010, 2018
Weihnachtstreffen Lauf: 2007, 2008, 2010, 2012, 2013, 2014
Treffen in Bonn: 2007
Werksbesichtigung Düsseldorf: 2008, 2013
213cdi
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 8
Registriert: 29 Dez 2016 17:25

Re: Getriebeöl und Achsöl selber wechseln

Beitrag von 213cdi »

Neues Öl nach Spezifikation im ersten beitrag in Getriebe und Achse eingefüllt heute.

Im Getriebe waren 2,2 Liter "Wasser" drin.
Gingen auch wieder bis rauslaufen aus einfüllloch 2,2 l rein.

Achse waren 1,4 l drin, sah auch noch nach öl aus.
Eingefüllt etwa 1,6 l bis rauslaufen.


Wichtige regel:

Vor dem lösen und ablassen des Öls unten, erstmal gucken, ob man die einfüllschraube auf bekommt.
😁
Hat nach ner Weile geklappt, ist aber ätzend unter dem Auto liegend ohne schlagschrauber und ansetzen einer Verlängerung.


Kurzum:
Karre fährt wie ein Neuwagen.
Schalten ist der Hammer.
Geräuschentwicklung aus der Achse viel weniger!

Danke Forum!
joethesprinter
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1056
Registriert: 16 Jul 2011 12:22
Wohnort: Riesa

Re: Getriebeöl und Achsöl selber wechseln

Beitrag von joethesprinter »

👍
Inwiefern "Wasser"?
Welche Laufleistung der Öle?
413CDI 4x4. T1N aus 2006. Serienallrad mit Sperre auf ZGG 3.0t. Mittlerer Radstand und Normaldach im Umbau zum Fernreisemobil
Benutzeravatar
ernstl
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 164
Registriert: 01 Jan 2018 16:52

Re: Getriebeöl und Achsöl selber wechseln

Beitrag von ernstl »

Nachdem ich hier einige Themen, teilweise mehrfach, durchgegangen bin und die Verunsicherung mit jeder bevo-Liste weiter stieg, hier nochmals die Frage. Irgendwie kam ich an einem Punkt an, an dem sich einiges widersprach und ich den Überblick verloren habe.

Sprinter 906 2010 316 4x4

EDIT: Was der MB-Händler sagt (MB-Nummer + zu kaufende Menge).

Vorderachse:
MB 235.08 (75W90 GL5 oder 75W140 z.B. Castrol Syntr. Limi.Slip)
Füllmenge: ?

MB235.20 0,7L (vom Fass) -> Händler lag falsch, es gehört nur MB235.8 rein!


Schaltgetriebe:
MB 235.8 (z.B. 75W90 GL4 z.B. Castrol Syntr.)
Füllmenge: 2,2l

MB235.11 2,1L (vom Fass)


Verteilergetriebe:
MB 235.10 (z.B. Gear Oil MB317 75W-85)
Füllmenge: ?

Automatik-Getriebeöl ATF3353 (1L Flasche, A001989450310)


Hinterachse:
MB 235.20 Hypoid SAE 80W90 A0019895803?
irgendwo hier bin ich auch auf MB 235.31 (75W90 GL5) gestoßen?
Füllmenge: 1,6 / 1,8l

MB235.20 oder MB235.8 3L (vom Fass)


Ich entschuldige mich schon mal für die Frage. Möchte nur ungern falsches Öl einfüllen. :| Vielen Dank.
Zuletzt geändert von ernstl am 11 Mai 2019 17:04, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
ernstl
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 164
Registriert: 01 Jan 2018 16:52

Re: Getriebeöl und Achsöl selber wechseln

Beitrag von ernstl »

Der Vollständigkeit halber, habe ich die nötigen Informationen rot in den Beitrag drüber noch mit eingefügt. Falls nochmal jemand danach suchen sollte.
Benutzeravatar
ernstl
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 164
Registriert: 01 Jan 2018 16:52

Re: Getriebeöl und Achsöl selber wechseln

Beitrag von ernstl »

Noch eine dritte Anmerkung. :|

Bin gerade hier im Forum auf diese truck-star Seite gestoßen, auf der man die Fahrgestellnr. eingeben kann und dann die Ölsorten usw. angezeigt bekommt. Nunja, was soll ich sagen, es gibt auch Abweichungen zu dem, was man mir bei MB verkauft hat. :?

MB | truck-star

-> VA: 235.20 (80W90) | 235.8 (75W90) EDIT: der Händler lag wohl falsch, es gehört nur 235.8 rein. :(
-> SG: 235.11 (75W90) | 235.10 (75W85, A00019898403)
-> VT: A0019894503 ATF3353 236.12 - sind sich beide einig - sollte also passen
-> HA: 235.08 (75W90) | 235.20 (80W90) oder 235.8 (75W90) - sollte also passen

Hat der MB-Händler evtl. das Öl für die VA und HA vertauscht? Der Teilemann schien ziemlich durcheinander und fing zwischen drin an, alles nochmal neu rauszusuchen. Laut der truck-star Seite ist es ja zumindest bei der HA egal, welches der beiden (75W90 oder 80W90) man verwendet, in die VA soll aber scheinbar 75W90 (so findet man es auch im Forum; der Händler sagt: 80W90). Beim Schaltgetriebe gibt es auch Unterschiede. HA und VT stimmen zumindest überein.
Zuletzt geändert von ernstl am 10 Jun 2019 23:23, insgesamt 2-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor ernstl für den Beitrag:
Mopedfahrer (09 Jun 2019 20:45)
Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 4354
Registriert: 18 Mai 2013 15:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie

Re: Getriebeöl und Achsöl selber wechseln

Beitrag von Vanagaudi »

Da es bei den Angaben unten zu Unstimmigkeiten in Bezug auf Informationen aus anderen Beiträgen in diesem und anderen Themen des Forums gibt, möchte ich vorausschicken, dass unten stehende Angaben aus den Wartungsunterlagen des Fahrzeugs zusammen getragen wurden. Da diese auch nicht immer den letzten Stand darstellen, können sich durchaus weitere Unterschiede ergeben.
.
.
.

Ölwechselintervalle für Differential- und Verteilgetriebe
  • Beim 906 bis 06/2013 ist bei der Hinterachse 741.41x/42x/45x das Öl alle 10 Jahre bzw. alle 320.000km zu wechseln.
  • Beim 906 MOPF nach 07/2013 ist bei der Hinterachse 741.41x/42x/45x das Öl alle 10 Jahre bzw. alle 300.000km zu wechseln.
  • Der Allrad bis 06/2013 muss das Öl des Verteilergetriebes und des Vorderachsdifferentials zum ersten Mal bereits bei 60.000km (M271, M272) bzw. bei 80.000km (OM642, OM646, OM651), spätestens jedoch im 4. Jahr nach Erstzulassung, und anschließend alle 120.000km gewechselt bekommen. Beim Allrad mit MOPF nach 07/2013 kann man beim OM642 und OM651 den ersten Wechsel bis 120.000km hinausschieben. Damit stimmt der Zeitpunkt des Ölwechsels der beiden Allradgetriebe mit dem ersten Service B überein.
.
.
.

Verwendete Ölsorten und Mengen

Es kommt beim 906 auf die jeweils eingesetzte Hinterachse an, welches und wieviel Öl man einfüllen sollte. Dazu habe ich folgendes zum 906 herausgesucht:
Beim 906 Allrad ist die Auswahl an Getriebeölen für das Vorderachsdifferential nicht so üppig. Die benötigte Ölmenge des Hypoid-Getriebeöls nach MB-Freigabe 235.08 ist bei Neubefüllung 0,85l, bei Ölwechsel 0,65l. Für das Verteilergetriebe wird für einen Wechsel als auch bei Neubefüllung 1l des Öls nach MB-Freigabe 236.12 benötigt.
.
.
.

Ölwechsel vorderes Differentialgetriebe

Folgende Anleitung zum Wechsel des Öls aus dem vorderen Differentialgetriebe gilt für den 906.1/2/6/7 mit Ausstattungscode ZG1, ZG2, ZG3 oder ZG4. Nach den Erfahrungen von Kühltaxi fließt das Altöl besser aus dem Gehäuse, wenn das Öl nach längerer Fahrt eine erhöhte Temperatur aufweist.
  1. Umgebung der Ablassschraube und der Einfüllschraube reinigen.
  2. Geeigneten Auffangbehälter unter der Ablassschraube positionieren.
  3. Einfüllschraube und Ablassschraube herausschrauben und Getriebeöl ablassen. Die Schrauben gehen nur schwer los, vorher gut reinigen, damit der Schlüssel gut packt.
  4. Magnet der Ablassschraube reinigen.
  5. Dichtringe der Einfüllschraube und Ablassschraube erneuern.
  6. Ist das alte Öl abgelaufen, Ablassschraube einschrauben.
  7. Ablassschraube mit 50Nm anziehen.
  8. Getriebeöl bis zur Unterkante der Einfüllöffnung am Vorderachsgetriebe einfüllen. Überfüllen des Vorderachsgetriebes ist unbedingt zu vermeiden. Sonst kann es zu Ölundichtigkeiten kommen.
  9. Einfüllschraube hineinschrauben.
  10. Öleinfüllschraube mit 50Nm anziehen.
.
.
.

Ölwechsel hinteres Differentialgetriebe

Zur Vorbereitung benötigt man als Ersatzteil einen Stopfen, der alte wird beim Ausbau zerstört. Dieser Stopfen passt auf alle 906 Hinterachsgetriebe, außer auf das vom Tiefrahmen:
  • Stopfen A 901 997 0535
Folgende Anleitung gilt für den 906 mit Hinterachse 741.412/413/414/415/416/417/420 und den 906 mit Hinterachse 741.421/422/423/453/454/455. Nach den Erfahrungen von Kühltaxi fließt das Altöl besser aus dem Gehäuse, wenn das Öl nach längerer Fahrt eine erhöhte Temperatur aufweist.
  1. Umgebung der Einfüllschraube und des Stopfens reinigen. Die Schraube geht nur schwer los, daher gut reinigen, damit der Schlüssel gut packt.
  2. Geeigneten Auffangbehälter unter der Ablassschraube positionieren.
  3. Stopfen herausnehmen.
  4. Ablassschraube herausdrehen und Getriebeöl ablassen.
  5. Magnet der Ablassschraube reinigen.
  6. Ist das alte Öl abgelaufen, Ablassschraube einschrauben.
  7. Ablassschraube zunächst auf 60Nm anziehen, dann nochmals um 90° nachziehen.
  8. Getriebeöl bis zur Unterkante der Öleinfüllöffnung einfüllen.
  9. Neuen Stopfen einsetzen
.
.
.

Ölwechsel Verteilgetriebe

Zur Vorbereitung benötigt man als Ersatzteil zwei neue Dichtringe für die Verschlussschrauben.

Folgende Anleitung gilt für den 906.1/2/6/7 mit den Ausstattungscodes ZG1, ZG2, ZG3 und ZG4.
  1. Umgebung der Einfüllschraube und der Ablassschraube reinigen.
  2. Geeigneten Auffangbehälter unter der Ablassschraube positionieren.
  3. Einfüllschraube und Ablassschraube herausschrauben.
  4. Magnet der Ablassschraube reinigen.
  5. Dichtring der Einfüllschraube und der Ablassschraube erneuern.
  6. Getriebeöl ablassen.
  7. Ablassschraube hineinschrauben und mit 40Nm festziehen.
  8. Frisches Getriebeöl bis zur Unterkante der Einfüllöffnung einfüllen. Überfüllen des Verteilergetriebes ist unbedingt zu vermeiden, sonst kann dies zu Ölundichtigkeiten führen.
  9. Einfüllschraube hineinschrauben. Öleinfüllschraube am Getriebegehäuse mit 40Nm festziehen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Vanagaudi für den Beitrag (Insgesamt 4):
Mopedfahrer (09 Jun 2019 20:45) • ernstl (10 Jun 2019 21:30) • PrFrink (17 Okt 2019 17:01) • f54 (20 Okt 2020 13:06)
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.
joethesprinter
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1056
Registriert: 16 Jul 2011 12:22
Wohnort: Riesa

Re: Getriebeöl und Achsöl selber wechseln

Beitrag von joethesprinter »

Für meine Vorderachse soll es laut truckstar 75w90 und für das HAG 90w90 sein.
DieVorderachse heult eh leicht im Schub. Da hilft tendenziell zäheres Öl. Jetzt einigen sich beide Achsen auf ein Mannol GL5 mit 85w90 und gut.
413CDI 4x4. T1N aus 2006. Serienallrad mit Sperre auf ZGG 3.0t. Mittlerer Radstand und Normaldach im Umbau zum Fernreisemobil
joethesprinter
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1056
Registriert: 16 Jul 2011 12:22
Wohnort: Riesa

Re: Getriebeöl und Achsöl selber wechseln

Beitrag von joethesprinter »

Vanagaudi hat geschrieben: 09 Jun 2019 12:15
Hast du die Info auch für den 904/T1N? 😬
413CDI 4x4. T1N aus 2006. Serienallrad mit Sperre auf ZGG 3.0t. Mittlerer Radstand und Normaldach im Umbau zum Fernreisemobil
Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 4354
Registriert: 18 Mai 2013 15:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie

Re: Getriebeöl und Achsöl selber wechseln

Beitrag von Vanagaudi »

joethesprinter hat geschrieben: 09 Jun 2019 23:49Hast du die Info auch für den 904/T1N? 😬
Ja, habe ich. Im Prinzip ist das gleich wie beim 906, aber es gibt feine Unterschiede beim Verteilergetriebe. Das Vorderachsdifferential wird bei der Ölbefüllung gleich wie beim 906 behandelt. Bei der Hinterachse muss ich nochmal nachschauen.

Verteilergetriebe 903 und 904

Beim 903.0/4/6 und beim 904.0/4/6 mit dem Ausstattungscode ZG1 ist die Füllmenge bei Ölwechsel oder Neubefüllung lediglich 0,8l. Auch die vorgeschriebene Ölsorte ist eine andere: MB-Freigabe 235.10

Beim 903.0/4/6 und beim 904.0/4/6 mit Ausstattungscode ZG2 oder ZG3 ist die Füllmenge und Ölsorte gleich der vom 906.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Vanagaudi für den Beitrag:
joethesprinter (10 Jun 2019 00:49)
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.
joethesprinter
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1056
Registriert: 16 Jul 2011 12:22
Wohnort: Riesa

Re: Getriebeöl und Achsöl selber wechseln

Beitrag von joethesprinter »

Super, danke! Verteiler will ich auch als nächstes machen. Dann SG und VAG. HAG ist schon erledigt 👍 Da gab es zwei 14er Imbus statt dem Stopfen beim 906.

Frag mich echt warum es im VG (ZG1, zuschaltbar) ein MTF (GL4) sein soll. Achsgetriebeöle (GL5) erfüllen eher höhere Anforderungen an die Schmierleistung und wären bei Mannol sogar günstiger.
Synchronisiert da was im VG?

Naja, sind ja nur 0,8l.
413CDI 4x4. T1N aus 2006. Serienallrad mit Sperre auf ZGG 3.0t. Mittlerer Radstand und Normaldach im Umbau zum Fernreisemobil
Benutzeravatar
Uwe B.
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1282
Registriert: 11 Mär 2015 10:29

Re: Getriebeöl und Achsöl selber wechseln

Beitrag von Uwe B. »

GL5 ist druckstabiler und damit für die Kontaktflächen des Teller/Kegelrad die geeignetere Variante. Da es aber gleichzeitig "flutschiger" ist...ist der Einsatz im Schaltgetriebe, mit dessen häufig notwendigen syncronisier-Vorgängen nicht sehr sinnvoll...die Syncronringe brauchen eben eine gewisse "Restreibung" für ihre korrekte Funktion.
Da muß dann das GL4 rein.
Im Verteilergetriebe sollten beide geeignet sein...

Gruß, Uwe.
joethesprinter
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1056
Registriert: 16 Jul 2011 12:22
Wohnort: Riesa

Re: Getriebeöl und Achsöl selber wechseln

Beitrag von joethesprinter »

Uwe B. hat geschrieben: 10 Jun 2019 10:51 GL5 ist druckstabiler und damit für die Kontaktflächen des Teller/Kegelrad die geeignetere Variante. Da es aber gleichzeitig "flutschiger" ist...ist der Einsatz im Schaltgetriebe, mit dessen häufig notwendigen syncronisier-Vorgängen nicht sehr sinnvoll...die Syncronringe brauchen eben eine gewisse "Restreibung" für ihre korrekte Funktion.
Da muß dann das GL4 rein.
Im Verteilergetriebe sollten beide geeignet sein...

Gruß, Uwe.
Genau so meine Denke. Leider hab ich keine Ahnung wie der Einrückvorgang in meinem ZG1 vor sich geht.
Könnte mir halt auch vorstellen, dass da was synchronisiert werden muss. 🤔
Im HAG war das preiswerte Mannol GL5 immer unauffällig. Jetzt schon im zweiten T1N.
413CDI 4x4. T1N aus 2006. Serienallrad mit Sperre auf ZGG 3.0t. Mittlerer Radstand und Normaldach im Umbau zum Fernreisemobil
Benutzeravatar
Kühltaxi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 3190
Registriert: 25 Mai 2007 21:45
Wohnort: Mechernich
Kontaktdaten:

Galerie

Re: Getriebeöl und Achsöl selber wechseln

Beitrag von Kühltaxi »

Uwe B. hat geschrieben: 10 Jun 2019 10:51 GL5 ist druckstabiler und damit für die Kontaktflächen des Teller/Kegelrad die geeignetere Variante. Da es aber gleichzeitig "flutschiger" ist...ist der Einsatz im Schaltgetriebe, mit dessen häufig notwendigen syncronisier-Vorgängen nicht sehr sinnvoll...die Syncronringe brauchen eben eine gewisse "Restreibung" für ihre korrekte Funktion.
Da muß dann das GL4 rein.
Im Verteilergetriebe sollten beide geeignet sein...

Gruß, Uwe.
Bis vor kurzem war das allgemeines Credo. Neuerdings gibt's aber GL5-Öle die auch für Synchrongetriebe geeignet sind, das steht auch da drauf. Habe mir genau von dem von meinem Vorschreiber genannten Mannol GL5 gerade einen 20-l-Kanister für meine vielen Schaltgetriebe und Achsen beschafft, das reicht dann wohl bei mir für die nächste Zeit. Will keine Werbung machen, ist in der Bucht leicht selbst zu finden. Aber einen mit Hahn bestellen, ist nicht teurer, nur nicht bei allen Anbietern. :wink:
Ich war dabei:

SprinterTreffen: 2010, 2018
Weihnachtstreffen Lauf: 2007, 2008, 2010, 2012, 2013, 2014
Treffen in Bonn: 2007
Werksbesichtigung Düsseldorf: 2008, 2013
Antworten