Sind Boots - Luken für den Fahrzeugbau zugelassen? Gebo, Lewmar etc

Umbau- und Reparaturanleitungen + Erfahrungsberichte
Antworten
Benutzeravatar
. Guido QQ
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 267
Registriert: 21 Feb 2016 17:40

Sind Boots - Luken für den Fahrzeugbau zugelassen? Gebo, Lewmar etc

Beitrag von . Guido QQ »

Hallo, Sprintercrafter!

Ich finde in diesem Forum einige Beiträge, die sich mit dem Thema Bootsluken beschäftigen. Ich habe da auch schon etliche Bilder gesehen, ich finde diese Luken super und würde diese persönlich den klassischen Wohnmobildachfenstern vorziehen.

ABER:

Nirgends finde ich eine eindeutige Aussage, ob diese Bootsluken, von Gebo, von Lewmar o.ä. überhaupt in "landgebundene" Kfz eingebaut werden dürfen.

Da jedes noch so kleine im Fahrzeugbereich verbaute Fenster ein Prüfzeichen mit sich trägt, gehe ich mal davon aus, dass auch solche Dachluken ein Prüfzeichen a) benötigen und b) auch aufweisen müssen?

Deshalb habe ich diesen Thread aufgemacht, mit der Hoffnung auf eine eindeutige Info:

Sind Dachluken aus dem Bootsbau zulässig? Ja oder Nein?

(ich denke, dass Aussagen "mein TÜVer hat sie übersehen" persönliches Glück sind, aber auf die Lotterie wollte ich mich eigentlich nicht einlassen...)

Schon jetzt ganz herzlichen Dank für Eure Antworten!

Beste Grüße
Guido
316 CDi, 4 Zylinder, 6 Gänge, 8 Stühle, niedrig, kurz, pengblau
Sleipnir
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 76
Registriert: 06 Jun 2019 12:21
Wohnort: Hannover

Re: Sind Boots - Luken für den Fahrzeugbau zugelassen? Gebo, Lewmar etc

Beitrag von Sleipnir »

Ich bin mit meiner Schiffsluke im Dach anstandslos durch die Sonder-KFZ Abnahme beim TÜV-Nord gekommen. Vorher mit dem Prüfer mal über die Ausbaupläne sprechen kann viel helfen....
Wenn du Ärger befürchtest und den Plastikdingern auch nicht traust ,dann vielleicht so etwas hier:https://teknima.de/produkte/dachluken/
_______________________________________________________________________________
Sprinter 907 kompakt 214 CDI
Benutzeravatar
Reisender
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 465
Registriert: 27 Jan 2011 17:41
Wohnort: VS

Galerie

Re: Sind Boots - Luken für den Fahrzeugbau zugelassen? Gebo, Lewmar etc

Beitrag von Reisender »

Mein Ausbauer hat damals (2009) 2 Lewmar Luken verbaut, hat damit auch den WoMo Ausbau vom TÜV abnehmen lassen und seit der Zeit hat sich niemand dafür interessiert. Ich bin nach wie vor super zufrieden, zumal sie schon einige Hagelschläge überlebt haben.
-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-
1000 Meilen von zu Haus sieht die Welt ganz anders aus..
hljube
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 674
Registriert: 27 Feb 2017 19:52
Wohnort: Lübeck

Galerie

Re: Sind Boots - Luken für den Fahrzeugbau zugelassen? Gebo, Lewmar etc

Beitrag von hljube »

Bei mir wurde auf E-Prüfzeichen bei Umschreibung zum Womo geguckt,
Laut Aussage meines damaligen Prüfers keine nicht zugelassenen Luken im Personenbereich oder bei unter 2,5m Einbauhöhe in sonstigen Bereichen.
Gebo Luken gab es aber auch mal mit E Zeichen auf Bestellung
MFG
Julian

-1988er T3 1.6TD (RIP)
-2012er W906 313 L2H1
Benutzeravatar
. Guido QQ
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 267
Registriert: 21 Feb 2016 17:40

Re: Sind Boots - Luken für den Fahrzeugbau zugelassen? Gebo, Lewmar etc

Beitrag von . Guido QQ »

hljube hat geschrieben: 07 Jun 2020 17:55 Bei mir wurde auf E-Prüfzeichen bei Umschreibung zum Womo geguckt,
Laut Aussage meines damaligen Prüfers keine nicht zugelassenen Luken im Personenbereich oder bei unter 2,5m Einbauhöhe in sonstigen Bereichen.
Gebo Luken gab es aber auch mal mit E Zeichen auf Bestellung
Hm.
Meiner ist ein L1H1, also nur 2,43 m hoch und auch noch ein Achtsitzer, das soll er auch bleiben.

Daraus schließe ich, das wird so nix?

Vielen Dank für Deine Infos!
316 CDi, 4 Zylinder, 6 Gänge, 8 Stühle, niedrig, kurz, pengblau
Benutzeravatar
Darth Fader
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1405
Registriert: 14 Okt 2016 11:55
Wohnort: Marcipan-City

Re: Sind Boots - Luken für den Fahrzeugbau zugelassen? Gebo, Lewmar etc

Beitrag von Darth Fader »

Ich hab achtern ein kleines Bullauge, welches mir exakt die selben Kopfschmerzen bereitete. Eingebaut habe ich es trotzdem, bisher sowohl bei Abnahme als WoMo, als auch bei der regelmäßigen Prüfung ohne Beanstandung.
Beim Vorgänger-Vito hatte ich ein größeres, doppelverglastes (Kunststoff) Bulleye mit der kleinen E-Nummer. Beim Zuschlagen der Heckklappe hat es irgendwann mal die innere Schicht erwischt - fortan prüfte der Prüfer das mehr als genau - ohne Beanstandung.

Für die aktuelle Problematik hab ich mir ein Stück 8mm Macrolon ins Auto gelegt. Falls ein Prüfer die Bootsluke beanstandet, soll er mir bitte auch anhand zerstörender Prüfversuche erklären, welchen Vorteil unversehrte Blechaussenhaut im Vergleich hat.
Bootsluken tragen vielleicht keine Zulassung für den Straßenverkehr - aber zum Teil für die Schiffahrt. Splittern werden die jedenfalls nicht zu schnell.
Mein Rollheim:
W906, 316 Bj.2012 Mixto Wohntransporter 192tkm



"Der Sprinter von Mercedes ist und bleibt m.E. der Einäugige unter den Blinden"
Benutzeravatar
derHenry
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 398
Registriert: 11 Nov 2015 13:16
Wohnort: Südlich München

Re: Sind Boots - Luken für den Fahrzeugbau zugelassen? Gebo, Lewmar etc

Beitrag von derHenry »

Die Gebu Luken sind schon toll und stabil. Haben aber auch den Nachteil das es bei Regen mit Wind gerne mal reinregnet. Eine Haubenluke mit großem Rand innen verhindert das.
P1000420.JPG
. Bei so einem schrägen Dach wie hier auf dem Bild läuft nichts rein aber beim Sprinter im flachen Bereich. Ich hatte unsere Haubenluke letztes Jahr mal 10 Cm offen gelassen, während unserer Abwesenheit gabs ein heftiges Gewitter. Trotz allem fast kein Wasser im Auto.
Gruss Henry
Ich werde noch verückt wenn der 319er Bluetec (2016Bj) immer wieder zickt, aber ich gebe die Hoffnung noch nicht auf das er mal vernüftig lauft.
Umwelt und Adblue ist schön, aber der Sprinter sollte auch mal ohne Fehlermeldung gehn.
Sleipnir
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 76
Registriert: 06 Jun 2019 12:21
Wohnort: Hannover

Re: Sind Boots - Luken für den Fahrzeugbau zugelassen? Gebo, Lewmar etc

Beitrag von Sleipnir »

. Guido QQ hat geschrieben: 07 Jun 2020 18:47
hljube hat geschrieben: 07 Jun 2020 17:55 Bei mir wurde auf E-Prüfzeichen bei Umschreibung zum Womo geguckt,
Laut Aussage meines damaligen Prüfers keine nicht zugelassenen Luken im Personenbereich oder bei unter 2,5m Einbauhöhe in sonstigen Bereichen.
Gebo Luken gab es aber auch mal mit E Zeichen auf Bestellung
Hm.
Meiner ist ein L1H1, also nur 2,43 m hoch und auch noch ein Achtsitzer, das soll er auch bleiben.

Daraus schließe ich, das wird so nix?

Vielen Dank für Deine Infos!
Wie schon gesagt, mit dem Prüfer vorher sprechen lohnt sich immer! Da gibt es viele Ansichten dazu....!
Wenn man vorher weiß, was der Prüfer alles nachgucken will und sich von ihm entsprechende Tips holt, ist das Gold wert!
_______________________________________________________________________________
Sprinter 907 kompakt 214 CDI
Antworten