vom 318 CDI mit Oberaigner zum Expeditionsmobil - Ausbau

Alle Themen rund ums Reisemobil und um den deren Ausbau
Antworten
Benutzeravatar
destagge
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 979
Registriert: 25 Feb 2014 20:17
Wohnort: München

Re: vom 318 CDI mit Oberaigner zum Expeditionsmobil - Ausbau

Beitrag von destagge » 09 Apr 2017 20:54

cappulino hat geschrieben: Teleskopstangen lassen sich auch verlängern, Befestigung an der C-Schiene nur wenn ein Einsatz absehbar ist, ansonsten unauffälliges Fahrzeug.
Hi Michael,
vielleicht als Anregung, hab mir ein Tarp aus Zeltstoff selbst genäht und die Stangen aus Carbonrohr zusammensteckbar gefertigt. In der C-Schiene und meinem Dachträger habe ich 3 Schrauben drin, wo ich die Laschen vom Tarp unterm jeweiligen Schraubenkopf einhänge.
Zusammengepackt ist das so 60cm mal handbreit Durchmesser und das ganze wiegt knapp unter einem kg.

Wenn du nur in die C-Schiene einhängst und nur leicht schräg nach unten abspannst, schleift die Schiebetür beim Öffnen/ Schließen dran. Ich habe es vorn auf den Querträgern vom Dachträger aufliegen, dann funktioniert das.

Grüße
Michael
Dateianhänge
IMG_6026.JPG
IMG_5373.JPG
2014er 316CDI 4x4 ZG4 i2,85+LSP+HA-QSP + VBAir
Offroad Westalpen: Vinadio, Mt. Cenis
Video-BLOG: Irland

Benutzeravatar
derHenry
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 263
Registriert: 11 Nov 2015 13:16
Wohnort: Südlich München

Fahrerkarte

Re: vom 318 CDI mit Oberaigner zum Expeditionsmobil - Ausbau

Beitrag von derHenry » 09 Apr 2017 21:43

cappulino hat geschrieben:Ich liebäugel gerade mit einer unkonventionellen Variante http://www.rhinorack.de/AccSubCategory_ ... 89_56.aspx
Teleskopstangen lassen sich auch verlängern, Befestigung an der C-Schiene nur wenn ein Einsatz absehbar ist, ansonsten unauffälliges Fahrzeug.
RhinoRack ist was für kleinere Fahrzeuge wo du gut hinkommst zum zusammenpacken Landcruiser, Landrover ect.. Ansonsten nur bei Windstille zu empfehlen.Bei Wind viel Arbeit zum festmachen. Zudem ist das Rhinorack auch relativ schwer. Bevor du es kaufst unbedingt ausprobieren. Mein Sohn hat es am Landcruiser dran, wenn ich damit unterwegs bin benutze ich es nie, ist mir zuviel Arbeit.

Gruß aus Bayern
6 Zylinder/ 5 Türen/ 4 x4 Antrieb / 3 liter Hubraum / 2 Div. Sperren / 1 Traum

Benutzeravatar
Toolman
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 545
Registriert: 12 Aug 2016 15:32
Wohnort: NÖ-Süd
Kontaktdaten:

Re: vom 318 CDI mit Oberaigner zum Expeditionsmobil - Ausbau

Beitrag von Toolman » 10 Apr 2017 06:01

cappulino hat geschrieben:
Simondhartha hat geschrieben: keine feste Markise - nur Sackmarkise
Nabend! Steht der Plan noch? Kannst du ein Produkt empfehlen welches auch 4x4 höhenkompatibel ist?

Ich liebäugel gerade mit einer unkonventionellen Variante http://www.rhinorack.de/AccSubCategory_ ... 89_56.aspx
Teleskopstangen lassen sich auch verlängern, Befestigung an der C-Schiene nur wenn ein Einsatz absehbar ist, ansonsten unauffälliges Fahrzeug.

Grüße Michael
Die Foxwing hatte ich am Land Rover dran, Riesenteil mit massig Schattenfläche, nur wenns windig wird sollte sie GUT am Boden verankert sein. So viel ich weiß gibt es diese hier aber nur mehr für die linke Fahrzeugseite. Und ALLEINE aufbauen kann zur Herausforderung werden.

Sackmarkisen sind max. 2.5m lang, bei der Höhe der 4x4 Sprinter bleibt da nimmer all zu viel beschatte Fläche übrig, vor allem wenns regnet.

Wenns dezent sein soll würde ich eine Kederschiene am Fahrzeug montiern und einfach ein Tarp beliebiger Größe einziehen und abspannen, das lässt sich kompakt verstauen und ausser der Kederschiene hängt sonst nix am Auto dran.
cheers Martin!

2017 316 4x4
2011 Subie Forester BoxerTurboAllrad
1980 Citroen Mehari

Benutzeravatar
Simondhartha
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 358
Registriert: 14 Jul 2016 14:11

Marktplatz

Re: vom 318 CDI mit Oberaigner zum Expeditionsmobil - Ausbau

Beitrag von Simondhartha » 10 Apr 2017 08:35

Ich habe einfach eine Thule Sackmarkise. Muss aber ein wenig klettern um die zu nutzen.

mandør
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 226
Registriert: 06 Feb 2017 12:25

Re: vom 318 CDI mit Oberaigner zum Expeditionsmobil - Ausbau

Beitrag von mandør » 10 Apr 2017 10:56

Ich nutze seit Jahren an verschiedenen Fahrzeugen das PalmBeach2. Gibt es in 2 verschiedenen Größen und hat den Vorteil, dass durch die gekreuzten Dachstangen ordentlich Windstabilität gegeben ist und sich keine Regenpfützen bilden.
Gewicht war für mich nie ein Thema, lässt sich aber durch ersetzen der massiven Teleskopstangen sicherlich bei Bedarf reduzieren.
Montage einfach in eine Kederleiste.
Zusätzliches Seitenteil möglich.
Aufbauzeit keine 5 Minuten.
i understand only train station

Benutzeravatar
crafter4m
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 87
Registriert: 07 Apr 2015 21:29

Re: vom 318 CDI mit Oberaigner zum Expeditionsmobil - Ausbau

Beitrag von crafter4m » 10 Apr 2017 20:32

Das kann ich nur bestätigen das Palm Beach 2 hat sich absolut gut geschlagen... ich habe noch die Stützen durch günstige Aluteleskope ersetzt was deutlich an Gewicht spart.
Ich werde auch an meinem Crafter wieder das größere der beiden nutzen, habe mir die Top Rail Kederschiene vom langen T4 montiert und bin erstaunt wie gut das optisch passt.

Grüße Raphael

Benutzeravatar
Simondhartha
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 358
Registriert: 14 Jul 2016 14:11

Marktplatz

Re: vom 318 CDI mit Oberaigner zum Expeditionsmobil - Ausbau

Beitrag von Simondhartha » 21 Aug 2017 09:10

So ihr Lieben,
nach langer Zeit mal wieder ein paar Bilder.
Einige haben das Auto ja am Sprinter-Treffen gesehen.
Dateianhänge
IMG_0057.JPG
Blick von hinten ohne Matratze
IMG_0040.JPG
Solardach mit Klappe
IMG_0019.JPG
Vollauszug-Kühlbox

Benutzeravatar
Simondhartha
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 358
Registriert: 14 Jul 2016 14:11

Marktplatz

Re: vom 318 CDI mit Oberaigner zum Expeditionsmobil - Ausbau

Beitrag von Simondhartha » 21 Aug 2017 09:19

und noch mehr...
Dateianhänge
IMG_8457.JPG
Dusche mit Durchflussanzeige
IMG_8458.JPG
Bad mit Komposttoilette
IMG_8453.JPG
Sitzbank mit Bezug und Vorhang

Benutzeravatar
wo.wo
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 232
Registriert: 28 Aug 2013 18:55
Wohnort: Allgäu / Oberschwaben

Re: vom 318 CDI mit Oberaigner zum Expeditionsmobil - Ausbau

Beitrag von wo.wo » 09 Sep 2017 14:37

wird doch langsam ;-))
inzwischen auf den großen Bruder - den Vario 818 Allrad umgestiegen

cappulino
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 548
Registriert: 18 Okt 2014 19:47
Wohnort: die Lichtstadt an der Saale

Marktplatz

Re: vom 318 CDI mit Oberaigner zum Expeditionsmobil - Ausbau

Beitrag von cappulino » 26 Nov 2017 10:07

crafter4m hat geschrieben: ... die Top Rail Kederschiene vom langen T4 montiert und bin erstaunt wie gut das optisch passt.
Hallo Raphael,

existiert ein Bild dazu von deinem Bus? Könntest du eines einstellen oder verknüpfen?
Wo und wie hast du die Kederschiene angebracht, wird wohl nur geklebt? Über der Tür ist bis zur C-Schiene ja nicht allzu viel Platz, reicht der?
Mir wäre auch eine Variante mit Befestigung einer Kederschiene aus/über Aluprofil an der C-Schiene (ähnlich Markise) denkbar, aber wenn deine Variante erprobt ist ... hilft das auch weiter!

@Michael und die anderen: Danke nochmal für den obigen Tipps! Ein Tarp hatte ich schon im Einsatz während der Ausbauphase, das müsste ich noch in der Geometrie/Aufhängepunkte anpassen. Wahrscheinlich verwende ich es für hinten weiter. Befestigt wurde es mit Thule Nutensteinen und Rundmuttern, ausreichend flexibel und robust - vor allem beim Abspannen. Wenn ich mir ein optimal angepasstes Tarp zulege/abändere solle es gleich mit Seitenwänden kombinierbar werden, wohl gemerkt bei 4x4 Höhe.

Grüße Michael
Zuletzt geändert von cappulino am 26 Nov 2017 20:49, insgesamt 1-mal geändert.

golfer81
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 62
Registriert: 05 Okt 2014 08:25

Galerie

Re: vom 318 CDI mit Oberaigner zum Expeditionsmobil - Ausbau

Beitrag von golfer81 » 26 Nov 2017 10:49

Simondhartha hat geschrieben:und noch mehr...
@Simondhartha:

Sehr schöner Aus-/Umbau

Was macht der Spaten im Bad?
Was ist das für eine Box über der Sitzgruppe?

MfG André

Benutzeravatar
Simondhartha
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 358
Registriert: 14 Jul 2016 14:11

Marktplatz

Re: vom 318 CDI mit Oberaigner zum Expeditionsmobil - Ausbau

Beitrag von Simondhartha » 26 Nov 2017 21:25

Hallo Golfer, da hast du mich gleich bei 2 meiner Fehlkonstruktionen erwischt!
Also der Spaten passte einfach nirgendwo sonst hin. Ich habe viel Stauraum, aber Gegenstände über 60cm Länge sind schwierig...
Die gelbe Box ist das VIFA Kopenhagen. Ein Soundsystem. Wenn man steht ist das super praktisch. Habe auch die Stromversorgung von hinten direkt eingebaut. Während der Fahrt taugt das leider nichts.

golfer81
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 62
Registriert: 05 Okt 2014 08:25

Galerie

Re: vom 318 CDI mit Oberaigner zum Expeditionsmobil - Ausbau

Beitrag von golfer81 » 29 Nov 2017 12:46

Ok, dachte das Radio ist ne schicke Box zum was rein tun :lol:

Schöner Ausbau, viel Spass weiterhin.

Benutzeravatar
Simondhartha
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 358
Registriert: 14 Jul 2016 14:11

Marktplatz

Re: vom 318 CDI mit Oberaigner zum Expeditionsmobil - Ausbau

Beitrag von Simondhartha » 01 Jan 2018 11:56

Frohes Neues allerseits!
Hier mal wieder ein Foto von dem Solardach 2.0.
Jetzt rahmenlose Glasmodule mit insg. 555Wp. mit insg. 6 Bypass-Dioden. Sollte deutlich mehr Ertrag, insb. auch teilverschattet bringen. Immer noch begehbar als Sonnenterasse.

Ich möchte noch eine Frage in die Runde werfen:
Wie würdet ihr den guten Sprinter am besten auf Diät für unsere Panamericanareise setzen? Ich möchte noch ein wenig leichter (eigentlich weniger schwer...) unterwegs sein und habe folgende Ideen mit mehr oder weniger Aufwand und verschiedenen Vor- und Nachteilen.
Klar, am einfachsten wird man leichter wenn man Sachen daheim lässt. Werkzeug und Ersatzteile habe ich schon deutlich reduziert. Siehe auch anderen Thread dazu. Folgendes überlege ich daheim zu lassen:
1: Greifzug (Habecker) mit 20m Stahlseil - insg. ca. 40kg - wäre halt schon schön sich irgendwie selber mal helfen zu können. Aber soooo schwer das Teil...

2: LKW-Starterkabel 50mm2 5m, ca. 10kg - damit komme ich von der Aufbaubatterie bis zur Starterbatterie ohne das Bodenfach am Fahrersitz zu öffnen. Evtl. nur Minuskabel da lassen? Batterien hängen doch an gleicher Masse sowieso, oder? Oder ganz daheim lassen und zur Not Ladebooster ausbauen und Kabel direkt verbinden und ein wenig warten?

3: Ersatzkanister 10l - haben ja 220l Tank und könnten recht gut planen. Tankanzeige geht auch sehr genau im unteren Bereich

Dann könne man noch konstruktiv eingreifen:
4: Anhängerkupplung abbauen - Gewicht: ? - Wie dann hinten das Fahrzeug rausziehen? Böschungswinkel hinten würde sogar leicht besser. Dafür dann Heckplastik empfindlicher? Kein Aufprallschutz mehr?

5: "destagge"-style: Löcher aus dem Holz fräsen. Ich könnte aus den zahlreichen Flächen 9mm-Sperrholz Löcher fräsen und in die wenigen Flächen 18mm-Sperrholz von unten auch ca. 9mm wegnehmen. Bei einem Lochdurchmesser von 50mm müsste man um 1m2 wegzunehmen und 7kg zu sparen 500 solche Löcher bohren! Also eher unrealistisch und zu viel Aufwand, oder?

6: ???

Ich bin gespannt auf eure Ideen und eure Rückmeldungen.
Dateianhänge
IMG_8980.jpg

Benutzeravatar
bowmore
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 27
Registriert: 27 Jul 2013 22:02
Kontaktdaten:

Re: vom 318 CDI mit Oberaigner zum Expeditionsmobil - Ausbau

Beitrag von bowmore » 01 Jan 2018 13:47

Hallo und frohes neues Jahr!
Eine Idee zu 2.: Starthilfekabel durch 600 A Powerbank ersetzen. Die reicht für einige Startversuche, auch bei größeren Dieselmotoren.
Zum Beispiel so was hier: http://www.dino-kraftpaket.de/starthilf ... -bank.html
Ergibt etwa 4 kg Ersparnis.

Gruß,
Martin
Sprinter 316CDI 4x4, ZG4, Woelcke Autark Runner
https://www.instagram.com/bowmore4x4/

Antworten