316 CDI L3H2 wird Tiny Home und Abenteuermobil

Alle Themen rund ums Reisemobil und um den deren Ausbau
Antworten
Benutzeravatar
nomadpix
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 402
Registriert: 10 Jan 2017 00:18

Re: 316 CDI L3H2 wird Tiny Home und Abenteuermobil

Beitrag von nomadpix » 18 Mai 2018 11:51

Ich sehe ihr beneidet mich alle um meine vintage retro 80er Klappstuhl-Klassiker in elegantem Mokkabraun. Absolut verständlich 8)
mit den meisten Camping-Sackstüheln kann ich mich nicht anfreunden und dann sind die noch so teuer! Nach vielleicht mal, wenn der Ausbau fertig ist und ich dann immer noch zu viel Geld habe, dann gönne ich mir den Luxus :mrgreen: :mrgreen:
Ich bin ja schon sehr gespannt was ihr zu meinen original shabby antiken vintage retro Liegen in buntgestreift sagen werdet :D und zu meinen Gardinen in bretonisch rot und kitschigen Rosenmuster anno 1960 von meiner Großmutter.

Infrarotfotos finde ich auch echt spannend! Habe mir auch schon überlegt mir eine umgebaute Kamera zu besorgen, ich finde gerade die Landschaftsbilder immer sehr cool.

So sieht es ungefähr gerade aus. Ziemliches Chaos, aber trotzdem gemütlich. Ich muss unbedingt mal Fronten für meine Schränke bauen. Da ich aber noch nicht weiß was für einen Kühlschrank ich mir hole, respektive wie groß der ist, weil ich auch nicht wie ich das Innenleben der Schränke gestalten soll. Aber vielleicht mache ich einfach zu und baue dann später nochmal um. Gardinen gibt es auch , von außen in Schwarz und innen bunt. Aktuell nur mit Klettverschluss fixiert. Ich möchte mir noch einen Fensterrahmen bauen mit eingelassenen Magneten oder Metallstreifen und in die Vorhänge Magnete einnähen. Bis jetzt dieses Provisorium, damit mir abends nicht jeder in die Bude glotzen kann.
Bild


Es passt auch seeeeehr viel rein. Es lebe der Keller in den man alles reinschmeissen kann. Fahrrad passt hinten auch rein, auch wenn es nicht die eleganteste Lösung ist. Aber so stört es mich nicht. Das Bett bzw die Plattform ist nur 1,80m lang und hinten habe ich somit etwas Freiraum. Das habe ich mit der Idee gemacht, damit man eben ein Fahrrad oder andere große Objekte transportieren kann. Mit einer noch nicht fertig gedachten Klapp-Konstruktion kann man die Plattform verlängern oder aufstellen, je nach Bedarf. Die 2m Matratze hängt vorne und hinten also etwas über. Die wird dann später durch ein Tatami + Futon ersetzt in den richtigen Maßen -- sobald ich diese eben weiß.
Bild

Regentag
Bild


Ansonsten spiele ich Stadt Land Fluss. Wir haben Stand heute schon 22 Übernachtungen auf dem Zähler und aktuell sogar 2 zusammenhängende Wochen. Vieles findet man eben auch erst durch die Nutzung raus, daher ist die Pause gerade ganz gut, quasi als Testphase.

Stadt
Bild

Land
Bild

Fluss
Bild

Benutzeravatar
Jeroen_R90S
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 296
Registriert: 29 Jun 2013 19:08
Wohnort: Enkhuizen (Die Niederlanden)

Galerie

Re: 316 CDI L3H2 wird Tiny Home und Abenteuermobil

Beitrag von Jeroen_R90S » 21 Mai 2018 09:48

nomadpix hat geschrieben:
14 Mai 2018 15:35
Momentan habe ich eine kleine Umbaupause. Ich tue endlich das wofür ich den ganzen Winter gearbeitet habe: die Karre nutzen und raus ins Grüne fahren.
Ist ja auch nicht slecht, ein bißchen Testen :) Gestern haben wir 500km Testfahrt gemacht, von wo wir leben (Westlich Holland) zum Osten bis fast in Deutschland und dann noch mit ein große Kurve wieder zurück zu Hause. Bei uns ist, außerhalb Fahrwerkgeräusche und Wind (den es im Holland ja immer gibt!) alles leise. Die Dachgepäckträger hört man doch meist...
Wir gehen diese Sommer mit ein ähnliche halbe Womo im Urlaub, aber mit Kühlschrank :)

Viel Spaß beim benutzung :)

Jeroen
Im Ausbau: VW LT46 // ehem. Werkstattwagen // 2,8 TDI (AUH) // MR-HD // abgelastet 3,5T // Ez. 2003
Bitte entschuldige mein Deutsch -ist nicht mein 1e Sprache! :)

Benutzeravatar
nomadpix
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 402
Registriert: 10 Jan 2017 00:18

Re: 316 CDI L3H2 wird Tiny Home und Abenteuermobil

Beitrag von nomadpix » 01 Jun 2018 21:41

Installation C-Schiene

Endlich geht es wieder weiter. Ich habe mir bei MB die originale C-Schiene geholt. Sie ist wirklich nicht ganz billig, aber die Konkurrenz ist auch nur marginal günstiger und bei der von MB weiß ich wenigstens, dass sie sitzt und alles passt.
Siehe Diskussion in dem Thread https://www.sprinter-forum.de/viewtopic ... 11&t=11800 (v.a. ab S. 5 ff)

Ich möchte, sofern das Wetter mitspielt, auch die Dachluken installieren. Zur Einstimmung wollte ich mit etwas einfacherem beginnen und die Montage der C-Schiene war da genau richtig. Ich muss bei solchen Karosserie-Dingen immer erst den inneren Schweinehund überwinden, wenn ich dann mal dabei bin geht es schon. Aber erstmal habe ich ziemlich Hemmungen. Der Anbau war aber echt easy, zum Glück.

Also gehts erstmal hoch aufs Dach, mit Putzeimer und Schwamm ;)
Bild

Igitt. Aber mit einer Mischung aus Essig, Zitronensäure und etwas Seife + Wasser in einem Zerstäuber lies sich alles wie in einer Putzmittelwerbung echt easy wegwischen.
Bild

Wetter-App sagt es soll heute noch gewittern (wi gerade jeden Tag), also kürze ich das Waschprocedere ab :D Man soll sich schließlich noch Freuden im Leben aufbewahren :P
Bild

Diese Plastiknupsis müssen raus. die besten Mittel dafür sind ein Beitel, ein Gummihammer und nachher etwas Brantho Korrux
Bild

Am Anfang habe ich einen flachen Schraubenzieher angesetzt, aber das war eher unsauber und diese Dichtmasse ist wirklich sehr zäh.
Bild

Aber mit einem Holzbeitel, sehr flach angesetzt und hinten mit dem Gummihammer drauf hat die besten Ergebnisse geliefert.
Bild

Sauber abgeschabt
Bild

Der Dübel / Stift steckt aber noch drin. Diesen habe ich mit dem Schraubenzieher einfach ins Innere gedrückt.
Bild

Bild

Bild

Anschließend habe ich alles schön eingepinselt
Bild

Bild

Während oben die Farbe trocknet, habe ich angefangen meine Bude wieder auseinander zu nehmen. Holz und Hanf sehen noch tip top aus.
Bild

Wieder auf dem Dach habe ich erst die Schiene in einer Trockenübung eingelassen und dann später mit einer Sikawurst auf der Dichtung angeklebt. Ich glaube die Schiene hält auch ohne Kleber und ist dicht. Aber ich bin halt paranoid :D Ich habe aber nicht viel Sika benötigt.
Bild

Ich bin trotzdem die Königin der Sika-Sauerei. Schwarze Masse auf weißem Auto, ich mache irgendwie jedesmal eine Schweinerei. Mit diesem Zeug kriegt man es aber problemlos wieder ab (auch wenn es schon festgetrocknet ist)
Bild

Von innen hat man dann die Schrauben reinkommen und da setzt man nur noch die Muttern mit Unterlegscheibe auf und schraubt die fest
Bild

Bild

Fertig! Juhu! Ich habe eine C-Schiene!
Bild
Zuletzt geändert von nomadpix am 03 Jun 2018 00:27, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Nightliner
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 874
Registriert: 30 Mär 2016 15:09
Wohnort: Freystadt im Freistaat

Galerie
Fahrerkarte

Re: 316 CDI L3H2 wird Tiny Home und Abenteuermobil

Beitrag von Nightliner » 01 Jun 2018 22:19

Jepp, schön gemacht. Einfacher wäre es gewesen, von unten die 1/4 Zoll Verlängerung einfach nach oben klopfen. Bei den jetzigen Temperaturen wäre das super gegangen ohne Rückstände oben. Ich hab zusätzlich ( auch etwas Paranoia) die Bolzen noch mit Loctide eingeschmiert, siehe mein Bericht :wink:
Hast du auch die dicke Wulst am Auto angeglichen?
Gruß aus Bayern, der Michl

Sprinter 316, BJ 2011

Benutzeravatar
nomadpix
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 402
Registriert: 10 Jan 2017 00:18

Re: 316 CDI L3H2 wird Tiny Home und Abenteuermobil

Beitrag von nomadpix » 01 Jun 2018 22:49

Auch eine Möglichkeit! Ich bin von unten aber durch durch einen Schlitz Armaflex gekommen, daher war es von außen etwas einfacher. Die ersten Nupsis waren etwas schwierig, wenn man dann aber den Bogen raus hat ist es Fließbandarbeit :D :D
Den Wulst habe ich nicht extra ausgeglichen. Ich denke das Sika hat an der Stelle alles schön zugemacht. Was hast du an der Stelle gemacht?

Benutzeravatar
Nightliner
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 874
Registriert: 30 Mär 2016 15:09
Wohnort: Freystadt im Freistaat

Galerie
Fahrerkarte

Re: 316 CDI L3H2 wird Tiny Home und Abenteuermobil

Beitrag von Nightliner » 02 Jun 2018 05:32

Ich habe die Wulst gaaaaaanz vorsichtig mit der Klinge abgezogen bis sie fast eben war. Dachte mir, daß sonst an der Erhöhung Wasser unter die Schiene läuft und das wollte ich vermeiden.
Gruß aus Bayern, der Michl

Sprinter 316, BJ 2011

Benutzeravatar
Jeroen_R90S
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 296
Registriert: 29 Jun 2013 19:08
Wohnort: Enkhuizen (Die Niederlanden)

Galerie

Re: 316 CDI L3H2 wird Tiny Home und Abenteuermobil

Beitrag von Jeroen_R90S » 02 Jun 2018 07:18

Industriereiniger auf Limonenbasis -habe ich aufgeschrieben, weil auch bei mir die Kleber immer nicht so schön aussieht... :)
Im Ausbau: VW LT46 // ehem. Werkstattwagen // 2,8 TDI (AUH) // MR-HD // abgelastet 3,5T // Ez. 2003
Bitte entschuldige mein Deutsch -ist nicht mein 1e Sprache! :)

Benutzeravatar
Toolman
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 545
Registriert: 12 Aug 2016 15:32
Wohnort: NÖ-Süd
Kontaktdaten:

Re: 316 CDI L3H2 wird Tiny Home und Abenteuermobil

Beitrag von Toolman » 02 Jun 2018 08:06

Der ist gut, auch zum Entfernen von Aufkleberresten bestens geeignet, nur bei manchen Kunststoffen ist Vorsicht geboten.
cheers Martin!

2017 316 4x4
2011 Subie Forester BoxerTurboAllrad
1980 Citroen Mehari

Benutzeravatar
nomadpix
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 402
Registriert: 10 Jan 2017 00:18

Re: 316 CDI L3H2 wird Tiny Home und Abenteuermobil

Beitrag von nomadpix » 03 Jun 2018 00:13

@Nightliner: nee also ich habe mich nicht getraut da irgendwas von der Karosserie abzunehmen. Diese Dichtmasse hält an der Stelle die Bleche zusammen und da wollte ich nicht reinpfuschen. Ich denke aber, dass es mit ordentlichem Schraubenanziehen und Sika die Schiene schön dicht ist.

@Jeroen, Toolman: das Zeug ist wirklich super, ich bräuchte das noch als Duschgel denn trotz Handschuhe usw. bin ich nach so einer Sika-Orgie ziemlich schwarz angemalt :shock: :lol:

Es werde Licht! Fenster 5/6 und 6/6 — Dachlukeneinbau

Never stop a running System! Und man hat nicht alle Tage so ein schönes langes und sonniges Wochenende. Daher habe ich heute noch direkt die Dachluken eingebaut. Ich habe die Vetus Planus 45 und 50, also jeweils Höchstmaße. Eines vorne eines hinten, damit man beim Kochen lüften kann und im Bett in den Himmel schauen kann.
Die Vetus Planus Dachluken sind auch groß genug, damit man sie auch als Fluchtluken nutzen kann und somit auch aufs Dach steigen kann 8)
Ich habe noch eine Sache die ich auf dem Dach installieren wollte, einen kleinen UFO Lüfter aber leider ist der bis heute nicht postalisch angekommen :? Das muss ich also noch nächste Woche nachholen, dann nochmal werde ich nicht das Dach bearbeiten und alles auseinander nehmen.

Zunächst habe ich mir Schablonen aus Karton gebastelt
Bild

Und noch das restliche Dach geschrubbt
Bild

Mit Perlweiß gewaschen? 8)
Bild

Luke mit Schablone und Luke nochmal anzeichnen.
Bild

diesmal habe ich den Ausschnitt mit einem Nibbler gemacht, bzw mit einem Vorsatz für die Bohrmaschine. Ich habe vorher ein paar Trockenübungen an einem Blech gemacht und ich finde es ganz gut und auch besser als die Stichsäge. Denn mit dieser passiert es mit manchmal, dass das Blatt sich etwas verwirft und ich einen schiefen Schnitt bekomme, außerdem schwingt und vibriert alles so krass, dass sich auch mal das Blech verworfen hat (zwar nur leicht, aber dennoch unsauber an der Stelle). Keine Ahnung, es liegt mir einfach nicht so. Der Nibbler stanzt immer kleine Stücke aus dem Blech, das heisst man hat keinen feinen Schnitt wie bei der Stichsäge, sondern einen eher breiten. Das kann man ganz gut einplanen. Außerdem kommt man super um die Kurve. Nur das Hoch und Runter bei einer hohen Sicke war etwas tricky, weil man nicht alles so steil halten kann. Aber irgendwie ging es dann auch.
Bild

Ich habe mir eine Plane von unten an den Ausschnitt geklebt um damit die Metallspäne und Konfetti aufzufangen. Hat sehr gut funktioniert! Auch das Brantho Korrux hat da reintropfen können, ohne Sauerei unten.
Bild

Juhu, die Luke passt wunderbar
Bild

Jetzt noch entgraten und ein paar Ecken und Kanten ausbessern mit diesem alten Eisen ;)
Bild

Natürlich wieder alles schön einpinseln.
Bild

Während vorne die Farbe trocknet, habe ich hinten das Procedere wiederholt. Auch hier passt die Luke super rein.
Bild

Zwischenzeitlich habe ich außerdem die Löcher für die Schrauben vorgebohrt und entsprechend eingepinselt. Die Luke habe ich von unten mit Sika eingeschmiert und eingesetzt. Danach habe ich die Ränder abgeklebt um von außen mehr Sika einzuspritzen und die Lücken aufzufüllen. Danach habe ich die Schrauben eingesetzt und nach und nach mit dem Holzrahmen darunter verschraubt. Dadurch hat sich die Luke weiter angezogen und das Sika ist wieder seitlich ausgequollen, welches ich dann mit dem Finger verstrichen habe.
Bild

Hat gut geklappt, ein bisschen Sauerei gab es dann aber trotzdem. Irgendwie kann ich das nicht anders :D Naja, da kommt dann der Reiniger wieder ins Spiel um die Schlieren zu entfernen. (Die erste ist nicht so hübsch geworden :roll: )
Bild

Ich finde die Luke trägt kaum auf
Bild

Von unten sieht man es nur wenn die Luken geöffnet sind. Übrigens geht die vordere nach hinten auf (Scharnier in Fahrtrichtung), damit kann man auch bei der Fahr lüften könnte. Das hintere ist andersherum, erstens damit die Luke nicht in den mittleren Bereich ragt wenn sie geöffnet ist (dort kommen Solarmodule und eine Dachterasse hin) und zweitens damit man auch entgegen kommende Luftströme im Sommer mit einer Lüftungsmuschel o.ä. einfangen könnte.
Bild

So, jetzt trocknet hoffentlich alles gut durch und hoffentlich ist auch alles dicht :D :D ich bin schon gespannt auf der Ergebnis wenn ich morgen die Schutzfolie abziehe und noch mehr auf das Ergebnis, wenn dann die Decke wieder drin ist und alles schön verkleidet ist :)

Benutzeravatar
Tiffany
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 40
Registriert: 25 Okt 2017 14:17

Re: 316 CDI L3H2 wird Tiny Home und Abenteuermobil

Beitrag von Tiffany » 06 Jun 2018 06:40

Top Bericht :) Hab mir auch gerade die Originalen Mercedes C-Schienen bestellt.

Bei den Dachluken bin ich mir noch unschlüssig, endweder welche mit Lüfter oder die Hochwertigen die du verbaut hast.
Wo hast du die eigentlich her :?:
Four Wheels move the Body, two Wheels move the Soul.

Fernwehbus
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 109
Registriert: 06 Jun 2015 12:29

Re: 316 CDI L3H2 wird Tiny Home und Abenteuermobil

Beitrag von Fernwehbus » 06 Jun 2018 07:15

Hast du eine Luke entgegen der Fahrtrichtung montiert? Gibt es einen Grund dafür? Ich denke, die Dinger reißen nicht ab, aber ich finde es beruhigender, wenn sie beim Losfahren einfach zuklappen statt auf...
Matthias aus dem Fernwehbus
218 CDI. 2008 . DIY-Ausbau

Benutzeravatar
nomadpix
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 402
Registriert: 10 Jan 2017 00:18

Re: 316 CDI L3H2 wird Tiny Home und Abenteuermobil

Beitrag von nomadpix » 06 Jun 2018 10:34

Danke Tiffany!
Ich habe auch über die Luken mit Lüfter nachgedacht, da findet man aber nur solche Plastikdinger und das kam für mich nicht in Frage. Die Decksluken aus dem Yachtbereich sind einfach super solide, die Scheibe ist 10 mm dick und somit sind die Luken sogar begehbar. Ich kann aus beiden Luken rein oder rausklettern und mich dabei sogar auf den Rand setzen, bei den Plastikluken undenkbar. An die Ventilation habe ich trotzdem gedacht. Ich werde mir einen Lüfter in ein Brettchen bauen und in die Luken einhängen. In Kombination mit einem Lüftungsloch im Boden sollte die vertikale Lüftung sehr effektiv sein.
Die Luken bekommst du online in verschiedenen Shops für den Yachtbedarf. Beliebt sind auch die Luken von Gebo. Aber es lohnt sich die Preise zu vergleichen, denn viele Marineshops haben ein krasses Preisgefälle!

@fernwehbus: ja das habe ich mit Absicht gemacht. Zum einen gehen beide Luken jeweils zum Rand des Daches auf und stören nicht bei einem geplanten Dachträger/Solarmodulen, welche dazwischen kommen sollen. Sogar die hintere Luke klappt einfach auf das Heck runter und liegt dann da auf. Sollte ich also je die Fenster vergessen, würde auch da nicht viel passieren.
Der zweite Grund ist, dass ich so mehr Möglichkeiten habe den Wind einzufangen. Für Boote gibt es sog. Windhutzen oder Lüftungsmuscheln, die kann man aus Textilien nachbauen und quasi über die Luke stülpen. Das ist eine sehr effektive Methode zu lüften :)

Bild

Der Blick aus dem Bett ab sofort 8) Ich liebe die Luke jetzt schon!
Bild

Die Luken sind zwar etwas wärmedämmend, aber vergleichbar zu meiner vorherigen 7 cm Isolation ist das natürlich echt gering. Damit ich die Sonne etwas abhalten kann wenn es nicht anders geht habe ich eine Thermomatte für Windschutzscheiben aufgewertet. Dieses Teil war ein Fehlekauf und trotz XXL Größe zu klein für die breite Benzstirn :roll: also schnipp schnapp haben wir aus den vorhandenen Schablonen noch kleine Matten für die Luken gebastelt. Gummi noch angenäht die auch vorhanden waren ;) Damit kann ich jetzt die Bude verdunkeln wenn ich das will, oder von außen auf die Luke klemmen, oder von innen. Zwar sind da auch die Griffe, aber es funktioniert ganz gut ;)
Bild

Bild


Einbau Ufo-Lüfter

Wahnsinn, es geht hier noch weiter! ich war einfach super produktiv die letzten Tage :mrgreen:
Ich habe mir einen Ufo-Lüfter von Vetus bestellt mit einem Ventilator. Dieser hat einen geringen Stromverbrauch und man kann in zwei Richtungen lüften bzw. absaugen. Das Teil kommt über meine Küche zum absaugen und ggf. auch zum Lüften.
Wichtig ist, dass man in der Kombination mit dem Ventilator ein Ufo wählt welches nicht verschließbar ist (ein Pilz zb hat einen Griff in der Mitte).

Ich habe ich außerdem für ein Ufo entschiedenen welches kein Fensterchen hat oder nicht noch einen Solarlüfter o.ä. verbaut hat, weil diese anscheinen recht schnell kaputt gehen.

Bild

Das ist der Vetus Fan 12
Bild

Das Ufo ist ein ordentlicher Teller
Bild

Ufo von innen
Bild

Das ist der Innenteil mit Fliegengitter und Dichtung
Bild

Bild

Das Teil passte natürlich nicht durch die Sicken :roll: also musste ich die Seiten etwas stutzen. Das ging mit meinem Nibbler ganz gut, mit der Feile habe ich die Kanten behandelt.
Bild

Das Löchlein ist vergleichsweise klein. Wieder genibbelt und anschließend entgratet und mit Rostschutz bepinselt
Bild

Danach kommt oben das runde Teil mit Dichtung rein, von innen das Fliegengitter und noch ein Ring. Ich habe mich entschieden alles zu kleben, weil ich keine Edelstaglschrauben in der Größe hatte. Außerdem vertraue ich einer Ladung Sika mehr als so einem komischem Dichtring :D
Bild

Von innen musste ich die Stelle nochmal großzügig freilegen, denn ich hatte 25mm Armaflex und Alubutyl verklebt. Eine ziemliche Sauerei das da alles wieder wegzubekommen (vor allem das Butyl ist bei dem Wetter eher flüssig als fest)
Bild

Den Teller habe ich auch geklebt. Dabei habe ich aber die kleinen Abläufe ausgespart, damit das Wasser wieder raus kann
Bild

Bild

Ufo trägt gar nicht so sehr auf
Bild

So sieht es am Ende aus (natürlich ohne die Schlieren inzwischen ^^)
Bild


Sonnensegel DIY

Parallel habe ich an einem Sonnensegel gearbeitet. Ich habe noch eine Art Markisenstoff mit 4 x 3 Meter den ich dafür nutzen möchte. Den Stoff hatte ich mal als Fotohintergrund benutzt und seit dem lag das Zeug im Keller. Außerdem habe ich noch ein paar Nieten gefunden die genaue die richtige Größe und Farbe haben 8)
Ich habe mich bewusst gegen eine fixe Markise entschlossen, zumindest für den Moment. Der Stoff passt in eine Tüte, dazu habe ich mir zwei Zeltstangen besorgt, ein Paracordseil, ein paar Karabiner und Heringe. Aufhängen möchte ich das Segel an der C-Schiene in Ringschrauben in Nutensteine. so zumindest in Theorie und relativ simpel für den Anfang. Mal sehen ob ich das mit den Nutensteinen hinbekomme :D

Zunächst habe ich die Nieten gesetzt, was wirklich sehr einfach ist. man benötigt dazu diese zwei Teile
Bild

Das Löchlein im Stoff ausschneiden
Bild

Als weiteres Arbeitsgerät der gute alte Gummihammer
Bild

von unten kommt der Ring mit den Nippel rein, dadrunter sitzt der Metallgegenring
Bild

Auf den Stoff kommt der kleine Ring und dieses Werkzeug-Nippel-Teil welches ich auch nicht benennen kann :D
Bild

ein paar schmacke Hammerschläge später hat man dann so einen hübschen Ring. Dann noch die Kanten des Stoffes versäubern. Ich bin schon gespannt wie das dann aussehen wird :)
Bild


So viel Arbeit! und jetzt muss als nächster Schritt wieder die Deckenverkleidung rein, welche ich wieder nur einpassen muss durch die Ausschnitte. Endlich habe ich mir LED Spots gekauft für die Decke, damit ich gleichzeitig auch Kabel verlegen kann ;) Und außerdem werde ich noch das Thema Nutensteine für die C-Schiene angehen. Es bleibt also alles spannend ;)

LG Cécile

Benutzeravatar
Toolman
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 545
Registriert: 12 Aug 2016 15:32
Wohnort: NÖ-Süd
Kontaktdaten:

Re: 316 CDI L3H2 wird Tiny Home und Abenteuermobil

Beitrag von Toolman » 06 Jun 2018 10:56

ich nutze die hintere Luke zum ENTlüften, nicht BElüften,vor allem während der Fahrt. Hinten hochgestellt, ZACK - ziehts die warme Luft raus. (Die warem Luft staut sich ohnehin unterm Dach und ist gleich an der Luke.)
Ist effektiver wenn die Warme Luft dort raus geht als frische Luft rein da während der Fahrt die Luft von vorne nach hinten durchströmt.

BElüftet wird imStand,da saugt der vorne befindliche Fantastic Vent dann die Luft nach draussen. So erreiche ich nie mehr als 32-33° Innentemperatur, auch im sommerlichen Italien am Supermarktparkplatz (die sind ja immer ohne Schatten)
cheers Martin!

2017 316 4x4
2011 Subie Forester BoxerTurboAllrad
1980 Citroen Mehari

Benutzeravatar
Darth Fader
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 654
Registriert: 14 Okt 2016 10:55
Wohnort: Marcipan-City

Re: 316 CDI L3H2 wird Tiny Home und Abenteuermobil

Beitrag von Darth Fader » 06 Jun 2018 11:57

...während der Fahrt kann man doch auch einfach das Bullauge am Heck aufmachen :mrgreen:

Aber ganz was anderes: warum nutzt du schwarzes Dichtzeuchs auf einem weissen Fahrzeug?? :?:
Mein Rollheim:
W906, 316 Bj.2012 Mixto Wohntransporter 170tkm



"Der Sprinter von Mercedes ist und bleibt m.E. der Einäugige unter den Blinden"

Benutzeravatar
nomadpix
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 402
Registriert: 10 Jan 2017 00:18

Re: 316 CDI L3H2 wird Tiny Home und Abenteuermobil

Beitrag von nomadpix » 06 Jun 2018 15:45

Ich habe ja auch noch 4 Fenster, die hatte ich auch schon in Lüftungsstellung verriegelt beim Fahren. Bis jetzt war es noch nie richtig heiss im Wagen, außer vorne in der Fahrkabine! Aber alles weitere wird sich im Laufe des Sommers zeigen.
Ich bin jedenfalls happy mit meinen Fenstern und kann gar nicht verstehen, wie manche in ihrem Kasten keine Luken oder Fenster haben und nur durch die Kabine lüften. Ich würde ersticken :mrgreen:
Eine Boden-Ventilation könnte ich mir noch gut vorstellen, um die kühle Luft unterm Fahrzeug in das Fahrzeug zu bekommen. mal sehen!

Ich habe schwarzes Sika, damit man die Schlieren besser sieht ^^

Nein Quatsch, ich habe damals ein Paket mit mehreren Dosen gekauft und es war eben schwarz, ich habe erst danach gesehen dass man es auch in anderen Farben bekommt. Da die Rahmen der Fenster auch nicht weiß sind, fände ich weiß auch nicht besser. Ideal wäre wohl ein grau, welches dem Alu-Rahmen entspricht. Aber vielleicht bleibt man Auto ja auch nicht für immer weiß? erstens wird es eh wieder dreckig 8) und vielleicht wird es ja doch irgendwann lackiert. Aber ja, es gibt auch überlackierbares Sika, habe ich aber nicht. Und ehrlich gesagt ist mir das auch etwas egal, mich stört der schwarze Streifen nicht.

Antworten