Konfiguration eines Fahrgestells für Wohnmobilbau

Mercedes Sprinter 3 (Typ VS30, Baumuster W907/W910) - ab 2018
Almaric
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 264
Registriert: 29 Apr 2013 20:07
Wohnort: An der Nordseeküste...

Re: Konfiguration eines Fahrgestells für Wohnmobilbau

Beitrag von Almaric » 02 Jan 2019 16:29

Vanagaudi hat geschrieben:
01 Jan 2019 17:18
Mich wundert, warum nicht mehr WoMo-Hersteller das Ding verwenden.
Also ich hab zumindest damals mal ein wenig recherchiert wo ich meine Kiste erstanden hatte und bin da über diverse Leutchen gestolpert, die damit kernig Probleme hatten. In der Theorie ist alles was du schreibst wohl möglich, in der Praxis scheint das aber von gut bis gar nicht zu funktionieren...je nach Funktion. Wahrscheinlich setzt man daher einfach auf unabhängige, parallel eingebaute Technik um sich den Ärger zu ersparen. Werd ich auch so machen, die Daimlerwerkstätten bekleckern sich wohl auch nicht übermäßig mit Ruhm was die Programmierung von dem Ding angeht. Wahrscheinlich fehlen einfach die Erfahrungswerte. Vielleicht hat sich das mittlerweile auch gebessert, aber vor 5-6 Jahren hatte ich da mehrere Fälle gefunden.

Vanagaudi
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1188
Registriert: 18 Mai 2013 14:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie
Fahrerkarte

Re: Konfiguration eines Fahrgestells für Wohnmobilbau

Beitrag von Vanagaudi » 02 Jan 2019 18:02

Almaric hat geschrieben:
02 Jan 2019 16:29
[...], die Daimlerwerkstätten bekleckern sich wohl auch nicht übermäßig mit Ruhm was die Programmierung von dem Ding angeht. Wahrscheinlich fehlen einfach die Erfahrungswerte. Vielleicht hat sich das mittlerweile auch gebessert, aber vor 5-6 Jahren hatte ich da mehrere Fälle gefunden.
Ich glaube nicht, dass sich da etwas gebessert hätte. Meine Erfahrung zeigt, dass in Vertragswerkstätten häufig selbst der einfache Tausch von Steuergeräten scheitert. Andererseits findet man auch Ikonen, die dir die PKW-Version auf das Sprinter-MSG spielen, um irgendwelche Wehwehchen auszublenden. Im Fall des PSM vermute ich, wird dieses nicht von der Fachwerkstatt programmiert, sondern von irgendeinem Servicezentrum. Die Fachwerkstatt spielt die Programmierung nur noch ein. Heißt aber nicht, dass dieser Weg problemfreier wäre.
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

Benutzeravatar
Rosi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 3731
Registriert: 01 Jan 2004 00:00
Wohnort: LEIPZIG

Marktplatz

PSM für Wohnmobilbau

Beitrag von Rosi » 03 Jan 2019 08:54

B66560734 Parametrierbares Sondermodul (PSM), Code ED5
Das parametrierbare Sondermodul (PSM) ist eine Schnittstelle zum Zugriff auf die Fahrzeugelektronik. Es stehen 10 Eingänge und 20 Ausgänge zum Abgreifen von Fahrzeuginformationen bzw. zum Beeinflussen von Fahrzeugfunktionen zur Verfügung (z.B. Lichtdrehschalterstellungen, Blinker, offene Türen, Wischerschalterstellungen).

Die Schulung dauert mehrere Tage und kostet(e) Tausende €.
viewtopic.php?f=11&t=15884&p=158307&hil ... ng#p158307
Am Arsch vorbei geht auch ein Weg.

Vanagaudi
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1188
Registriert: 18 Mai 2013 14:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie
Fahrerkarte

Re: PSM für Wohnmobilbau

Beitrag von Vanagaudi » 09 Jan 2019 12:11

Rosi hat geschrieben:
03 Jan 2019 08:54
Die Schulung dauert mehrere Tage und kostet(e) Tausende €.
Ein Maschinenbauer, der sich mit SPS auskennt, liest die 50-Seiten Doku durch und programmiert das Ding, wie du es haben willst. Problem ist nur der Zugriff auf die Programmierschnittstelle und den Werkzeugen dazu. Aber das kostet ja nochmals extra. Vorgefertigte Programme, wie die Trittstufensteuerung, braucht man nur aktivieren und die Kabel richtig anschließen.

Ich habe auch schon 5-Tages Kurse zu 5T€ mitgemacht. Im Endeffekt war das aber nichts, was man sich nicht auch selbst hätte beibringen können, was man dann im täglichen Arbeitsleben braucht. Die handvoll wertvolle Tipps am Rande der Schulung findet man auch in Handbüchern. Ich würde die Schulung zum PSM nicht überbewerten wollen, im Selbststudium ist man da in drei Tagen durch.
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

Antworten