Diffsperre nachruesten?

Alles über den Mercedes Sprinter und den VW LT 2

Moderator: Moderatoren

Sprinter_08/15
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 224
Registriert: 01 Feb 2005 00:00
Wohnort: Esslingen

Re: Diffsperre nachruesten?

Beitrag von Sprinter_08/15 » 26 Sep 2014 12:03

Hatte am WE einen Offroad Kurs.
und dort haben wir auch das Thema "ASR" besprochen & getestet. Klar kann dies nie zu 100% eine Diff.- Sperre ersetzen. Aber im Prinzip passiert ja nichts anderes als dass das durchdrehende Rad abgebremst wird und somit das Rad mit Grip wieder greift.
Die meisten machen aber beim ASR den Fehler, dass zu wenig Gas gegeben wird oder vom Gas runter gegangen wird und dann die Elektronik nicht weis, was der Fahrer will.
Klar bei so Themen wie "frei schaukeln" kommt das ganze an die Grenzen.
Gruß Ronny

V-Klasse 250 Edition

Benutzeravatar
mveits
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 179
Registriert: 15 Apr 2013 11:24

Galerie

Re: Diffsperre nachruesten?

Beitrag von mveits » 09 Aug 2017 10:00

Hallo Leute,
so, nach langem hin und her hab ich mir dann eine Achse mit Sperre gekauft, allerdings nicht mehr jene mit der "Verdickung" der Achse sondern eine (so wie bei den übrigen Modellen durchgängig gleich dicke)
Nr: 903 351 00 05

der Zylinder an der Achse ist dabei und jetzt wollte ich fragen, ob für diese Achse dasselbe gilt wie oben geschrieben?
In nem anderen Thread gabs einen Link zu den G-Modellen MB, aber so 100% schlauch werd ich daraus nicht...

brauch ich da dann sowas und sowas und sowas?!

http://www.ebay.de/itm/Umschaltventil-D ... 1438.l2649
http://www.ebay.de/itm/Sperrenbeh%C3%A4 ... 1438.l2649
http://www.ebay.de/itm/Leitungssatz-Dif ... 1438.l2649
http://www.ebay.de/itm/Unterdruckpumpe- ... 1438.l2649


plus natürlich den Schalter fürs Amaturenbrett und die hyraulikleitung zum nehmerzylinder? oder fehlt da noch was? oder bin ich da komplett falsch an?

Unterdruck hat ja der 312er ohnehin (AGR, Scheinwerferregulierung usw) schließ ich das dann dort an oder ?

danke und lg michi

Benutzeravatar
mandør
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 190
Registriert: 06 Feb 2017 12:25

Re: Diffsperre nachruesten?

Beitrag von mandør » 09 Aug 2017 11:08

Moin..
Also der G is da schon ein Sonderfall..
Da betätigst du einen elektrischen Schalter, der ein pneumatisches Ventil auslöst, der einen hydraulischen Stellzylinder ausfährt.
Wenn ich mich richtig erinnere wird beim Unimog der Achskörper zusätzlich mit Druckluft beaufschlagt um Eindringen von Wasser zu unterbinden.
Am Ende brauchst du nur irgendwas um die Sperre zu betätigen. Ob du das mit nem seilzug oder hebel mit federrücksteller oder elektrisch machst is erstmal egal. Bevor ich mir aber 3 verschiedene medien ans auto binde würde ich mir ne einfachere lösung suchen .
Viele Grüße aus dem hohen Norden
Manu
2017|KA L2H1|316CDI|4x4

Benutzeravatar
mveits
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 179
Registriert: 15 Apr 2013 11:24

Galerie

Re: Diffsperre nachruesten?

Beitrag von mveits » 09 Aug 2017 11:12

ja, und sprinter müsste gleich gehen...

das mit der einfacheren Lösung habe ich auch schon angedacht.. entweder Seilzug/Feder oder Hydraulisch, da ich ja den Nehmerzylinder ohnehin schon an der Achse habe

v-dulli
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 453
Registriert: 14 Jul 2010 20:15
Wohnort: OWL

Re: Diffsperre nachruesten?

Beitrag von v-dulli » 09 Aug 2017 15:01

Die älteren G(Wolf) haben handbedienbare Hydraulik-Geberzylinder.
Gruß
v-dulli

Benutzeravatar
mveits
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 179
Registriert: 15 Apr 2013 11:24

Galerie

Re: Diffsperre nachruesten?

Beitrag von mveits » 09 Aug 2017 19:06

danke, ja das ist mir bekannt, beim Sprinter ist das orig. System aber gleich/ähnlich den neueren G-Modellen Elektr.--> Magnetschalter-Luft-zu Hydraulik...

v-dulli
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 453
Registriert: 14 Jul 2010 20:15
Wohnort: OWL

Re: Diffsperre nachruesten?

Beitrag von v-dulli » 09 Aug 2017 19:15

Sprinter_08/15 hat geschrieben:Hatte am WE einen Offroad Kurs.
und dort haben wir auch das Thema "ASR" besprochen & getestet. Klar kann dies nie zu 100% eine Diff.- Sperre ersetzen. Aber im Prinzip passiert ja nichts anderes als dass das durchdrehende Rad abgebremst wird und somit das Rad mit Grip wieder greift.
Die meisten machen aber beim ASR den Fehler, dass zu wenig Gas gegeben wird oder vom Gas runter gegangen wird und dann die Elektronik nicht weis, was der Fahrer will.
Klar bei so Themen wie "frei schaukeln" kommt das ganze an die Grenzen.
ASR(Schlupfregelung, reduziert die Motorleistung noch bevor ABD zum Einsatz kommt) ist nur für Glätte, im Gelände braucht man volle Leistung und ABD(Sperrwirkung) und dazu muss ASR abgeschaltet werden.
Gruß
v-dulli

Benutzeravatar
mveits
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 179
Registriert: 15 Apr 2013 11:24

Galerie

Re: Diffsperre nachruesten?

Beitrag von mveits » 10 Aug 2017 17:05

Sodala, bin jetzt (hoffentlich) wieder ein bisserl weiter:

also wie schon andere geschrieben haben: der Kraftaufwand zum Verschieben der Diff-Sperre an der Achse ist minimalst...wenn keine Belastung ist, dann kann man das mit einem Schraubenzieher eigentlich ohne wirklichen Kraftaufwand verschieben---> weg des Bolzen ca. 14mm (also nicht viel) -->jedem der sich entsprechend eine rein mechanische Variante mit Seilzug udgl. machen möchte, sollte hier nicht allzu viel im Wege stehen.

Da ich aber den Nehmerzylinder bereits an der Achse habe und befürchte, dass eine Seilzugvariante irgendwann versifft, versuche ich eine hydraulische Anlenkung zu realisieren, der Zylinder hat ca 20mm Durchmesser und macht eben ca diese 14mm Hub (nona) allerdings benötigt man hier auf Grund der Rückstellfeder schon deutlich mehr "Druck", wollte deshalb eingentlich einen dünneren Geberzylinder mit deutlich mehr Hub nehmen...da fand ich aber auf die Schnelle nichts wirklich passendes.... ev. aus dem Motorradsektor (Bremsgeber Hinterradbremse).... jetzt werde ich wohl einen Kupplungsgeberzylinder vom Sprinter nehmen (der hat aber einen (fast) gleichen Durchmesser und gut 5omm Hub... muss man halt an der Kolbenstange den Weg begrenzen und ev. über einen Hebel anlenken ... das alles würde ich am Fahrersitz rechts anschrauben und die Leitung über den Leiungskanal unter dem Fahrersitz nach draußen und hinten ziehen mit Bremsschläuchen und Bremsleitung. Einzig die Leitungsaufnahme am Kupplungsgeber könnte noch problematisch werden...dann bräuchte ich den orig. Anschluss und müsste dann ev. bördeln...aber das werd ich wohl bald rausfinden...

falls wer schon mal zu meinem Lösungsansatz Kommentare hat...immer gerne :-)

ansonsten: ich halte Euch am Laufenden...

mfg

Benutzeravatar
Opa_R
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 5660
Registriert: 01 Mär 2006 00:00
Wohnort: 56598 Rheinbrohl

Galerie

Re: Diffsperre nachruesten?

Beitrag von Opa_R » 11 Aug 2017 20:59

Hy :wink:
Am einfachsten mit den Teilen vom "G" Modell , alternativ könnte man auch die Teile vom T1 ( 207 - 410 D) verwenden. So eine hatte ich damals in meinem 309D. Dazu bräuchtest du nur eine Bremsleitung verlegen !
Liebe grüße Renate und Schorsch ;)
Alle Angaben ohne Gewähr :)

Vita : 307 D , 209 D , 312 D , 316 CDI , 318 CDI

Benutzeravatar
mveits
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 179
Registriert: 15 Apr 2013 11:24

Galerie

Re: Diffsperre nachruesten?

Beitrag von mveits » 18 Aug 2017 07:24

hallo opa,
ja danke, das hab ich auch schon überlegt,,,aber wo g draufsteht sind goldpreise auf der Rechnung... der Kupplungsgeber ist jetzt gekommen...werde den verschluss mit der klammer absägen und dann ein m10x1 gewinde für die bremsschläuche reinschneiden, das geht sich schön aus :D

Benutzeravatar
mveits
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 179
Registriert: 15 Apr 2013 11:24

Galerie

Re: Diffsperre nachruesten?

Beitrag von mveits » 29 Aug 2017 21:21

so mal ein zwischenbericht:

die Diff-Sperre funktioniert im Werkstattversuch:
Kupplungsgeberzylinder vom 903er wird an der rechten Seite am Fahrersitzkasten montiert und über einen Hebel betätigt (mit Einrastefunktion), dann gehts über Flexschläuche und eine herkömmliche Bremsleitung nach hinten zum orig Nehmerzylinder auf der Achse...da gibts glaub ich nix zu erwähnen...
den Kupplungsgeber musste ich minimal bearbeiten (die Kupplungsleitungsaufnahme mit Clip ca 15mm absägen und danach ein m10x1 gewinde reinschneiden, Bremsleitungen gibts fertig gebördelt oder man kauft die meterware und ein bördelgerät...ist nicht teuer und keine raketenwissenschaft. der Kupplungszylinder hat ziemlich genau die selbe Bohrung wie der Nehmer aber etwas mehr Hub...d.H der Hebel ist notwendig um die Kräfte zu verringern (im Nehmer ist eine Rückstellfeder) und soll schon so eingestellt sein, dass der Hub nicht wesentlich größer als die ca 13mm für den Nehmer sind, wobei es vermutlich druckmäßig auch wurscht sein wird...
egal, also im Labor funktionierts mal, nächste Woche wird die Achse eingebaut und es dann im real Life getestet ;) story folgt

Cpt. K
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 36
Registriert: 13 Sep 2016 12:27
Wohnort: Bayern

Re: Diffsperre nachruesten?

Beitrag von Cpt. K » 30 Aug 2017 05:54

Ich bin gespannt!

Benutzeravatar
mveits
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 179
Registriert: 15 Apr 2013 11:24

Galerie

Re: Diffsperre nachruesten?

Beitrag von mveits » 03 Sep 2017 09:03

Hallo,
muss Euch noch etwas hinhalten, bei meinem Audi (2.Auto) sind für s Pickerl (TÜV) einige Sachen zu machen...und die richtigen und alle Teile zu bekommen zieht sich etwas, nun möchte ich nicht beide Autos aufgebockt haben... aber ich hoffe, dass es dann übernächste Woche oder jene darauf realisiert werden kann.
Ein Fragezeichen sind momentan die Flexschläuche...und wie viel ich da an Hub verliere (durchs Ausdehnen dieser) wenn ich 4 statt nur 2 der Flexschläuche verbaue...aber das ist auch kein Problem: dann verleg ich die Bremsleitung einfach bis ins Fahrerhaus...

ich meld mich auf jeden Fall mit Beschreibung und Fotos sobald das Ding fertig ist und eine Probephase überstanden hat...

Antworten