Konstruktionswunder Mittellager Kardanwelle

Mercedes Sprinter 1 (Typ T1N, Baumuster W901-W905) & VW LT 2 - ab 1995 bis 2006
BUMI
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 101
Registriert: 05 Dez 2014 13:25

Re: Konstruktionswunder Mittellager Kardanwelle

Beitrag von BUMI » 16 Dez 2017 16:42

Moin, die Montagereihenfolge ist eindeutig, da kann man keinen Fehler machen. Ich habe auch versucht, die Reihenfolge zu ändern: Erst das Lager, dann die beiden Schutzringe. Dann passte aber die Halterung nur unter Spannung.
Gruß, burgfried

Benutzeravatar
v-dulli
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 929
Registriert: 14 Jul 2010 20:15
Wohnort: OWL

Re: Konstruktionswunder Mittellager Kardanwelle

Beitrag von v-dulli » 16 Dez 2017 16:52

BUMI hat geschrieben:
16 Dez 2017 16:42
Moin, die Montagereihenfolge ist eindeutig, da kann man keinen Fehler machen. Ich habe auch versucht, die Reihenfolge zu ändern: Erst das Lager, dann die beiden Schutzringe. Dann passte aber die Halterung nur unter Spannung.
Gruß, burgfried
Ist es ein originaler Reparatursatz oder einer aus dem Zubehör? Vielleicht liegt auch hier der Fehler.
Gruß
v-dulli

BUMI
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 101
Registriert: 05 Dez 2014 13:25

Re: Konstruktionswunder Mittellager Kardanwelle

Beitrag von BUMI » 16 Dez 2017 17:26

Moin, kein reparatursatz, weil das Lager in Ordnung war, habe ich das so wieder eingebaut.
Gruß, burgfried

Benutzeravatar
alpensprinter
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 224
Registriert: 01 Jan 2003 00:00

Galerie

Re: Konstruktionswunder Mittellager Kardanwelle

Beitrag von alpensprinter » 16 Dez 2017 18:32

Meine Welle hat die Eintiefung mit Sicherheit seit Auslieferung aus dem Werk.
Der Durchmesser an der dicken Stelle beträgt genau 45mm und bei der Eintiefung beträgt der Durchmesser genau 43mm.
Die Einbaureihenfolge kann nicht anders sein. Damit ist automatisch Luft zwischen Welle und Lager. Vielleicht gab es ab Werk Blechhalbschalen die eingelegt wurden und die wurden nicht bei jedem Sprinter verbaut.
Oder MB hat hier bewußt eine Schwachstelle eingebaut um ein paar Werkstattaufenthalte zu generieren.

Ich werde auf alle Fälle das Blech einbauen, schlechter wie ohne kann es nicht sein. Beim 906er liegt das Lager auch satt auf der Welle auf.

Benutzeravatar
Opa_R
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 5854
Registriert: 01 Mär 2006 00:00
Wohnort: 56598 Rheinbrohl

Galerie

Re: Konstruktionswunder Mittellager Kardanwelle

Beitrag von Opa_R » 24 Dez 2017 00:36

BUMI hat geschrieben:
14 Dez 2017 13:08
Moin, ich fand noch ein Bild, sieht nicht nach eingelaufen aus:
sprinter welle 005.JPG
Gruß, Burgfried
Hy Burgfried :wink:
Genau so sollte die Welle nicht aussehen ! Dann ist es klar das das Lager auf der Welle Schlackert! Die Bleche sollen eigentlich nur Schmutzschutz sein und nicht das Leger führen !
Liebe grüße Renate und Schorsch ;)
Alle Angaben ohne Gewähr :)

Vita : 307 D , 209 D , 312 D , 316 CDI , 318 CDI

Benutzeravatar
Kühltaxi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2865
Registriert: 25 Mai 2007 20:45
Wohnort: Mechernich
Kontaktdaten:

Galerie
Fahrerkarte

Re: Konstruktionswunder Mittellager Kardanwelle

Beitrag von Kühltaxi » 24 Dez 2017 09:23

Ich würde behaupten da hat die Kardanwellenschmiede falsch geschmiedet, anschließend gedreht worden wie am Rest der Welle scheint an der Stelle nicht zu sein, die Oberfläche sieht da richtig "roh" und etwas ungleichmäßig aus.
Ich war dabei:

SprinterTreffen: 2010, 2018
Weihnachtstreffen Lauf: 2007, 2008, 2010, 2012, 2013, 2014
Treffen in Bonn: 2007
Werksbesichtigung Düsseldorf: 2008, 2013

BUMI
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 101
Registriert: 05 Dez 2014 13:25

Re: Konstruktionswunder Mittellager Kardanwelle

Beitrag von BUMI » 24 Dez 2017 12:25

Moin, ich habe gerade eine Welle auseinander genommen:
Der Lagersitz ist durchgehend, das Lager geht strammer als die Schutzringe.
Es spricht alles dafür, dass DB an der Stelle fast ordentlich konstruiert hat - vielleicht nur etwas weich im Material.
Die Welle hat mir ein Forenmitglied verkauft, als ich das Problem mit meiner Welle hatte. Bevor die Welle kam, hatte ich bei meiner schon den Lagersitz unterfüttert. Weil ich nur gemächlich unterwegs bin und ich eh schwer höre, habe ich das so gelassen, obwohl fühlbare Lose vorhanden ist.
Sobald die Sonne höher kommt, werde ich die Welle wechseln. Mal sehen, ob es dann leiser wird.
Schöne feiertage, kommt gut rüber, Gruß, Gurgfried

BUMI
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 101
Registriert: 05 Dez 2014 13:25

Re: Konstruktionswunder Mittellager Kardanwelle

Beitrag von BUMI » 24 Dez 2017 12:54

Moin, ich habe noch mal mit handy geübt:
Sprinter welle Lagersitz.jpg

Benutzeravatar
alpensprinter
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 224
Registriert: 01 Jan 2003 00:00

Galerie

Re: Konstruktionswunder Mittellager Kardanwelle

Beitrag von alpensprinter » 25 Dez 2017 16:00

BUMI hat geschrieben:
24 Dez 2017 12:54
Moin, ich habe noch mal mit handy geübt:
Sprinter welle Lagersitz.jpg
Hallo Bumi,

es gibt also auch beim 903er Wellen die so aussehen, wie ich mir das vorstelle.
Welches Baujahr hat deine verjüngte Welle? Meiner ist Oktober 2000 ausgeliefert worden.
Vielleicht gab es mal eine Charge die vom Azubi gemacht wurde? :(
Nach 17 Jahren dürfen wir auf Kulanz wohl nicht mehr hoffen, daher werde ich die Einlegeblechlösung im Frühjahr mal testen. Derzeit ist mein Sprinter im Winterschlaf, weil Streusalz dem Stand der Technik nicht bekommt.

Schöne Grüße!

BUMI
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 101
Registriert: 05 Dez 2014 13:25

Re: Konstruktionswunder Mittellager Kardanwelle

Beitrag von BUMI » 25 Dez 2017 17:08

Moin, Du meinst die Welle, die bei meinem Auto auch eingelaufen ist?- die dürfte 2005 sein und noch original mit 269tkm. Ich bin zwar nicht in der Pflicht zu reparieren, weil ich ja eine heile Welle habe, denke aber drüber nach, wie man das mit vertretbarem Aufwand hinpfuschen könnte. Das Einlegen von Blech ist keine wirkliche Lösung, weil immer Spiel bleiben wird und nicht sicher ist, dass die eingelaufene Stelle wirklich zentrisch läuft. Mal sehen, ob es ein Lager gibt, das doppelt so breit ist.
Gruß, burgfried

Benutzeravatar
alpensprinter
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 224
Registriert: 01 Jan 2003 00:00

Galerie

Re: Konstruktionswunder Mittellager Kardanwelle

Beitrag von alpensprinter » 16 Mai 2018 11:59

alpensprinter hat geschrieben:
15 Dez 2017 20:57
Ich habe heute mein neues Mittellager noch einmal demontiert und ein Foto gemacht. Meine Welle sieht gleich aus wie die von Bumi.
IMG_2463.JPG

Es ist also "Stand der Technik", daß das Kugellager mit 2mm Spiel auf der Welle sitzt. Ich habe mich nun auch dazu entschlossen die 2 mm durch ein 1mm starkes Stahlblech aufzufüllen.
IMG_2494.JPG

Lager sitzt nun fest auf der Welle und muss nicht mehr durch die Schutzbleche in Position gehalten werden.

Wollte mal abschließend meine Erfahrungen mit dem Einlegeblech posten:

War nun ca. 3000 km mit dem Einlegeblech unterwegs. Keinerlei Vibration von der Kardanwelle spürbar.
Vorher hatte ich immer bei 45 km/h und 55 km/h deutliche Vibrationen verspürt.

Auto fährt sich um vieles besser als vorher. Speziell Bergstraßen waren vorher immer eine Qual, da man beim Herausbeschleunigen aus den Kurven immer durch die Vibrationsbereiche kam.
Jetzt machen Bergstraßen wieder Spaß. Bin mal gespannt wie lange das so bleibt.

BUMI
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 101
Registriert: 05 Dez 2014 13:25

Re: Konstruktionswunder Mittellager Kardanwelle

Beitrag von BUMI » 07 Jun 2018 13:43

Wegen der guten Wetterlage lag ich heute unter dem Auto und habe meine gebrauchte Ersatzwelle eingebaut. Die Ersatzwelle hat deutliche Rastmomente in den Kreuzgelenken, trotzdem:
Voller Erfolg! Das Auto fühlt sich nun tatsächlich wie ein PKW an. Nun höre ich auch das Poltern der Achsen auf unseren erbärmlichen Straßen.
Das Mittellager der ausgebauten Welle hat nun keinerlei fühlbares Spiel. Wahrscheinlich hat sich das eingelegte Messingblech zwischen Welle und Lager verkrumpelt und eine permanete Unwucht erzeugt. ich nehme das später auseinander.
Noch eine Frage: Bei der Abdeckung unter dem Getriebe sind 2 M6 Schrauben am Rahmen abgerissen. Gibt es außer Kabelbinder und Schweißen eine elegante Reparaturlösung?
Gruß, Burgfried

rubberduck
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 44
Registriert: 07 Jul 2012 23:20

Re: Konstruktionswunder Mittellager Kardanwelle

Beitrag von rubberduck » 07 Jun 2018 13:45

Gewindenieten??
Stefan
VW LT35 MAXI 2,8TDI 2006

Benutzeravatar
Opa_R
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 5854
Registriert: 01 Mär 2006 00:00
Wohnort: 56598 Rheinbrohl

Galerie

Re: Konstruktionswunder Mittellager Kardanwelle

Beitrag von Opa_R » 08 Jun 2018 14:46

Hy :wink:
Oder dicke Blechschrauben mit einem 10 mm Kopf :wink:
Liebe grüße Renate und Schorsch ;)
Alle Angaben ohne Gewähr :)

Vita : 307 D , 209 D , 312 D , 316 CDI , 318 CDI

BUMI
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 101
Registriert: 05 Dez 2014 13:25

Re: Konstruktionswunder Mittellager Kardanwelle

Beitrag von BUMI » 09 Jun 2018 09:42

Noch will ich nicht in den Rahmen bohren. Die Schrauben sitzen in einem u-förmigen Blech, das auf den Rahmen geschweißt ist. zwischen Rahmen und Blech ist ca 2 mm Platz, da kann man einen kabelbinder durchstecken. Einen Blechstreifen kann ich da leider nicht durchstecken, weil der Schraubenkopf der abgerissenen Schraube im Weg ist. Sonst würde ich ein u-förmiges Blech (NIRO!!!) biegen, eine Schraube M6 auf einen Schenkel schweißen und den anderen Schenkel unter das angeschweißte Blech schieben. Wahrscheinlich werde ich versuchen, die abgerissenen Schraube auszubohren.
Gruß, burgfried

Antworten