Neue Stoßdämpfer: Welche brauche ich genau?

Mercedes Sprinter 1 (Typ T1N, Baumuster W901-W905) & VW LT 2 - ab 1995 bis 2006
Antworten
Freedom
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 12
Registriert: 14 Jan 2019 16:09

Neue Stoßdämpfer: Welche brauche ich genau?

Beitrag von Freedom » 26 Jan 2019 19:00

Moin an alle,

bin gerade dabei den Austausch meiner Stoßdämpfer zu planen. Das Fahrzeug ist ein VW LT 35 mit langem Radstand, es ist als Wohnmobil ausgebaut und hat ein jetziges Leergewicht von 2,8 T.
Beim jetzigen Werksetup kann es schonmal ganz schön schaukeln und die Einrichtung wackelt ordentlich mit.
Wenn wir unterwegs sind, sind wir oft auch abseits befästigter Straße, also würde ich gerne schon ein wenig richtung Offroad Potenzial schauen.
Die Koni Dämpfer sind für mich einfach zu teuer. Hatte mich jetzt bei Sachs umgeschaut, doch bin ich mir unschlüssig welche Dämpfe für vorne die Richtigen sind
1600Kg oder 1750Kg Achslast oder doch die verstärkten?
Was ist zu empfehlen, wenn wir beladen über 3 T kommen?
Zusätzlich sind die AIRCELL von Goldschmitt eingeplant um Harmonie in das ganze zu bringen.

Die Hinterachse hat Blattfedern mit jeweils 2 Blättern pro Seite. Auch dort möchte ich baldig den Dämpfer tauschen. Wie schaut es dort aus, und bringt mir ein 3tes Blatt pro Seite mehr Freiheit abseits der Straße?

Im laufe des Jahres soll er noch etwas höher kommen und BF Goodrich AT an die Füße bekommen.

Vielen Dank
euch für eure Zeit:-)

pappa
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 78
Registriert: 05 Nov 2016 15:08

Re: Neue Stoßdämpfer: Welche brauche ich genau?

Beitrag von pappa » 27 Jan 2019 17:14

Nimm die kräftigste Ausführung die du bekommen kannst. Bei der verstärkten Version aber darauf achten dass sie nicht zu lang sind. Original ist die kürzere Ausführung verbaut. Die Aircells helfen, obwohl ich sie unverschämt teuer finde.
Nur gegen wanken wird das alles nur bedingt helfen. Versuche mal stärkere Stabilisatoren, z. B. vom Rettungswagen zu bekommen.
Grüße Andreas

VW LT 35
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 134
Registriert: 23 Aug 2017 21:45

Re: Neue Stoßdämpfer: Welche brauche ich genau?

Beitrag von VW LT 35 » 27 Jan 2019 19:03

Hallo, welche AT Reifengröße auf welchen Felgen willst Du montieren? Interessiert mich weil ich ein baugleiches Fahrzeug als Wohnmobil fahre.

Gegen das Wanken bzw. Seitenwindempflindlichkeit sollen Spurverbreiterungen einiges bringen. Ist nur die Frage ob es in Kombination mit den AT Reifen vom TÜV abgesegnet wird.

Besten Gruß
Holger
VW LT TDI, Motor 2,5 TDI, Kennbuchstaben ANJ, 109 PS, Baujahr 2002

Benutzeravatar
Uwe B.
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 938
Registriert: 11 Mär 2015 10:29

Re: Neue Stoßdämpfer: Welche brauche ich genau?

Beitrag von Uwe B. » 27 Jan 2019 22:27

... bitte beachten bzw. genau prüfen: die Dämpfer der 1750kg - Achse sind die langen... weil diese Achse eigentlich zum LT46 gehört...aber auch im LT35 als verstärkte Vorderachse eingebaut wurde wenn abzusehen war, dass eine hohe Vorderachslast zu erwarten ist... wie bei Alkovenmodellen z.B.
Weiterhin: mit Goldschmitt-Spurverbreiterungen (30 oder 50mm je Seite) ist es in Kombination mit spurverbreiternden Felgen, (z.B. Alus mit ET60) wie in meinem Fall ohne Streß möglich die Spur um bis zu 2x73mm, also fast 15cm je Achse, zu verbreitern... sofern denn die Radabdeckung dafür ausreichend ist.
Ansonsten: Die Aircells so einbauen, dass sie im fahrfertigen Zustand soeben auf dem Gegenlager aufliegen...damit sie bei kleinster Einfederung der Querlenker schon mithelfen können.
... und ja, die Konis sind pervers teuer. Wer auf deren Dämpfungsleistung wegen eines hohen Schwerpunktes angewiesen ist...muß in den sauren Apfel beißen bzw., zumindest hinten auf die Dämpfer der Firma Marquart zurück greifen.
So richtig belegbare Aussagen zu der qualitativen Einstufung anderer Markendämpfer zueinander oder auch gegenüber Noname-Produkten bzw. Hausmarken sind schwierig zu bekommen... da macht so jeder seine eigenen ( manchmal teuren) Erfahrungen :-(

Gruß, Uwe.

Freedom
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 12
Registriert: 14 Jan 2019 16:09

Re: Neue Stoßdämpfer: Welche brauche ich genau?

Beitrag von Freedom » 28 Jan 2019 22:03

Erstmal vielen Dank für eure Unterstützung :-)
Freedom hat geschrieben:
26 Jan 2019 19:00

Die Hinterachse hat Blattfedern mit jeweils 2 Blättern pro Seite. Auch dort möchte ich baldig den Dämpfer tauschen. Wie schaut es dort aus, und bringt mir ein 3tes Blatt pro Seite mehr Freiheit abseits der Straße?
Hat jemand für den hinteren Bereich noch Informationen für mich?
VW LT 35 hat geschrieben:
27 Jan 2019 19:03
Hallo, welche AT Reifengröße auf welchen Felgen willst Du montieren? Interessiert mich weil ich ein baugleiches Fahrzeug als Wohnmobil fahre.

Gegen das Wanken bzw. Seitenwindempflindlichkeit sollen Spurverbreiterungen einiges bringen. Ist nur die Frage ob es in Kombination mit den AT Reifen vom TÜV abgesegnet wird.
Für die Reifen sehe ich entweder die BFGoodrich in Größe 225/75 R16 oder 245/75 R16. Mal schauen ob die 245 gut drunter passen würden.
pappa hat geschrieben:
27 Jan 2019 17:14
Versuche mal stärkere Stabilisatoren, z. B. vom Rettungswagen zu bekommen.
Klingt gut, Danke!

Uwe B. hat geschrieben:
27 Jan 2019 22:27
... bitte beachten bzw. genau prüfen: die Dämpfer der 1750kg - Achse sind die langen... weil diese Achse eigentlich zum LT46 gehört...aber auch im LT35 als verstärkte Vorderachse eingebaut wurde wenn abzusehen war, dass eine hohe Vorderachslast zu erwarten ist... wie bei Alkovenmodellen z.B.
Woran kann ich das erkennen? Der Wagen war mal früher als Schulbus von der Malteser eingesetzt wurden. Im Fahrzeugschein steht max. Achslast (Vorne) pro Seite 1600 kg. Ist das schon die Antwort ?
Steht vielleicht etwas auf der Achse oder der gleichen?

Vielen, Vielen Danke!!

Benutzeravatar
Uwe B.
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 938
Registriert: 11 Mär 2015 10:29

Re: Neue Stoßdämpfer: Welche brauche ich genau?

Beitrag von Uwe B. » 29 Jan 2019 00:09

... der Eintrag der max. Vorderachslast mit 1600kg zeigt, dass es nicht die 1750kg-Achse mit den langen Dämpfern ist. Als Bus/Schulbus ist die Spanne zwischen unbeladen/beladen auch zu groß... der Wagen würde bei geringer/nicht voller Auslastung vorne zu hoch stehen.
Hintere Stabilisatoren z. B. gibt's in 22 und 27mm beim 3,5to...und der Einbau bzw. Tausch ist kein finanzieller Kraftakt...lohnt sich also allemal. Vorne ist's ähnlich.
Vorne kann man den Wagen relativ problemlos mit über die Dämpfer "gestülpte" zusätzliche Schraubenfedern anheben... hinten gibt es z. B. einfache Distanzblöcke, die zwischen Achse und Federn montiert werden...oder eben auch zusätzliche Schraubenfedern, die, zwischen Rahmen und Achse montiert, das Fahrzeugheck anheben.
Mit anderen Blattfedern/Blattfederpaketen kann man natürlich auch experimentieren...kommt auch ein wenig drauf an, mit welchem Gewicht du künftig unterwegs sein wirst...
Kleiner Tipp noch: ich habe das Fahrzeug hinten leicht angehoben/stabilisiert, indem ich die beiden Gummizwischenpuffer/Anschlaggummis auf dem jeweils zweiten Federblatt hinten durch folgende Gummielemente ersetzt hab:
https://rover.ebay.com/rover/0/0/0?mpre ... 1815764950... ich hab die 70x40mm-Version gewählt.
So trägt das zweite Blatt schon mit ohne, dass der Wagen voll beladen ist... das ist preiswert und bringt einiges an Stabilität.
Auch ist das lästige "Achskippen" beim Anfahren nun weg... das dabei auftretende Drehmoment hatte bei meinem Wagen immer dazu geführt, dass die Achse sich auf dem ersten Federblatt leicht drehte/vorspannte bis sie sich am Anschlag des zweiten Federblattes abstützen konnte... und das nach jedem Schaltvorgang auf's neue. Jetzt ist das Anfahren viel harmonischer.

Benutze mal die Suche hier im Forum dazu... das "hoch legen" haben andere mit ihren 2WDs auch schon gemacht.

Gruß, Uwe.

Freedom
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 12
Registriert: 14 Jan 2019 16:09

Re: Neue Stoßdämpfer: Welche brauche ich genau?

Beitrag von Freedom » 11 Feb 2019 02:25

Uwe B. hat geschrieben:
29 Jan 2019 00:09

Kleiner Tipp noch: ich habe das Fahrzeug hinten leicht angehoben/stabilisiert, indem ich die beiden Gummizwischenpuffer/Anschlaggummis auf dem jeweils zweiten Federblatt hinten durch folgende Gummielemente ersetzt hab:
https://rover.ebay.com/rover/0/0/0?mpre ... 1815764950... ich hab die 70x40mm-Version gewählt.
So trägt das zweite Blatt schon mit ohne, dass der Wagen voll beladen ist... das ist preiswert und bringt einiges an Stabilität.
Auch ist das lästige "Achskippen" beim Anfahren nun weg... das dabei auftretende Drehmoment hatte bei meinem Wagen immer dazu geführt, dass die Achse sich auf dem ersten Federblatt leicht drehte/vorspannte bis sie sich am Anschlag des zweiten Federblattes abstützen konnte... und das nach jedem Schaltvorgang auf's neue. Jetzt ist das Anfahren viel harmonischer.
Danke, Danke, Danke für deine Mühe...
Das höher legen bleibt erstmal raus aus meinem Programm, doch finde ich die Idee mit dem Gummizwischenpuffer ganz gut.
Passt das auch wenn ich nichts weiteres am Fahrzeug höher lege oder steht dann der Hintern hoch?

Liebe Grüße

Benutzeravatar
Uwe B.
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 938
Registriert: 11 Mär 2015 10:29

Re: Neue Stoßdämpfer: Welche brauche ich genau?

Beitrag von Uwe B. » 11 Feb 2019 05:53

... guck dir einfach an, wieviel Leerweg an den Anschlägen ist. Wenn du das mit längeren Puffern minimierst...bleibt leer alles beim alten... nur beim beladen sinkt das Heck dann weniger ein.
Wenn du längere Puffer nimmst und die Federn damit vorspannst geht das Heck natürlich auch leer schon leicht hoch.

Gruß, Uwe.

Freedom
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 12
Registriert: 14 Jan 2019 16:09

Re: Neue Stoßdämpfer: Welche brauche ich genau?

Beitrag von Freedom » 11 Feb 2019 16:49

Uwe B. hat geschrieben:
11 Feb 2019 05:53
... guck dir einfach an, wieviel Leerweg an den Anschlägen ist. Wenn du das mit längeren Puffern minimierst...bleibt leer alles beim alten... nur beim beladen sinkt das Heck dann weniger ein.
Wenn du längere Puffer nimmst und die Federn damit vorspannst geht das Heck natürlich auch leer schon leicht hoch.

Gruß, Uwe.
"Verstanden" Danke :-)

Antworten