Vorglüh-Kontrollleuchte...

Mercedes Sprinter 1 (Typ T1N, Baumuster W901-W905) & VW LT 2 - ab 1995 bis 2006
Alex Sommer
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 56
Registriert: 24 Feb 2015 18:57

Vorglüh-Kontrollleuchte...

Beitrag von Alex Sommer » 07 Feb 2018 19:35

Hallo zusammen,

es ist ja immer was ... bei mir neuerdings: die Vorglüh-Kontollleuchte: beim Vorglühen ist sie an - geht dann aus - Motor starten - alles normal - Motor läuft ...und jetzt geht sie wieder an! So ca. 30sec bleibt sie an u. geht dann von alleine aus - und bleibt aus.

Hat das schon mal jemand gehabt? Oder kann man das ignorieren?

Viele Grüße
Alex

Schaubi
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 233
Registriert: 02 Jan 2017 17:13
Wohnort: Linz

Re: Vorglüh-Kontrollleuchte...

Beitrag von Schaubi » 07 Feb 2018 21:00

Hallo Alex

Da ist ein Glühstift defekt.

Lg

Andi

Axel
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 522
Registriert: 01 Nov 2002 00:00
Wohnort: Linz/Österreich

Re: Vorglüh-Kontrollleuchte...

Beitrag von Axel » 08 Feb 2018 20:31

mindestens einer ...
Axel

312D Fensterbus 4x4 (Oberaigner zuschaltbar ohne Untersetzung, ohne HA-Sperre)
BJ 1997, Kauf 2000, niedrig, mittlerer Radstand, rot, 300.000 km

Alles Vernünftige ist einfach, alles Komplizierte ist überflüssig.
(Michail T. Kalaschnikow)

Alex Sommer
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 56
Registriert: 24 Feb 2015 18:57

Re: Vorglüh-Kontrollleuchte...

Beitrag von Alex Sommer » 09 Feb 2018 16:55

Hallo Andi u. Axel,

danke, für eure Diagnose :D
Ist das eilig? - bin gerade auf Tour...

Viele Grüße!
Alex

Axel
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 522
Registriert: 01 Nov 2002 00:00
Wohnort: Linz/Österreich

Re: Vorglüh-Kontrollleuchte...

Beitrag von Axel » 09 Feb 2018 16:58

eilig - nein, solang er noch schön anspringt. kannst ja einmal die glühstifte mit WD40 einspritzen, damit nix schiefgeht beim rausdrehen. vor der fahrt, nach der fahrt, das ganze ein paar tage lang. welcher kaputt ist, kannst bequem am stecker des vorglührelais messen mit der prüflampe.
Axel

312D Fensterbus 4x4 (Oberaigner zuschaltbar ohne Untersetzung, ohne HA-Sperre)
BJ 1997, Kauf 2000, niedrig, mittlerer Radstand, rot, 300.000 km

Alles Vernünftige ist einfach, alles Komplizierte ist überflüssig.
(Michail T. Kalaschnikow)

Alex Sommer
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 56
Registriert: 24 Feb 2015 18:57

Re: Vorglüh-Kontrollleuchte...

Beitrag von Alex Sommer » 10 Feb 2018 17:06

Hallo Axel,

danke, für deine Tipps. :D
Die Batterie ist fit (2 Jahre) - ich glaub, ich mach das nach der Rückkehr...

Ist das "a zaache Gschicht" mit dem tauschen (311CDI) u. was nimmt man am besten zum rausdrehen... :?: Das Vorglührelais ist unter der Batterie, hab ich gestern gelesen... :)
Ja, ich werd die Stifte schon mal schön präparieren...

Danke, nochmals!
Alex

BUMI
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 114
Registriert: 05 Dez 2014 13:25

Re: Vorglüh-Kontrollleuchte...

Beitrag von BUMI » 10 Feb 2018 17:33

Mal vorsichtige Frage: Bringt das präparieren überhaupt etwas? Wenn die abreißen kommt das Gewinde raus, die Dichtfläche mit dem Stift bleibt drin. Einweichen kann durch das Gewinde höchstens bis zur Dichtfläche kommen. das Problem liegt darunter. nunkann ich mir vorstellen, dass eine Glühkerze, die im kalten Kopf immer mal glüht, nicht so schnell festbrennt. Andererseits glüht die kerze den ganzen Sommer nicht - müssten die da nicht alle festbrennen? Es soll ja Kraftstoffzusätze geben, die genau wissen, dass sie den Glühstift einweichen müssen - gibt es da Erfahrung?
Gruß, Burgfried

Axel
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 522
Registriert: 01 Nov 2002 00:00
Wohnort: Linz/Österreich

Re: Vorglüh-Kontrollleuchte...

Beitrag von Axel » 10 Feb 2018 17:48

das bringt schon einiges, habs einmal probiert, glühstift mit drehmomentschlüssel rausdrehen, erst war des drehmoment zu hoch, nix gegangen, 14 tage später nach wd40-kur rausgeflutscht wie nix.
Axel

312D Fensterbus 4x4 (Oberaigner zuschaltbar ohne Untersetzung, ohne HA-Sperre)
BJ 1997, Kauf 2000, niedrig, mittlerer Radstand, rot, 300.000 km

Alles Vernünftige ist einfach, alles Komplizierte ist überflüssig.
(Michail T. Kalaschnikow)

Benutzeravatar
v-dulli
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1387
Registriert: 14 Jul 2010 20:15
Wohnort: OWL

Re: Vorglüh-Kontrollleuchte...

Beitrag von v-dulli » 10 Feb 2018 17:50

Die Glühkerze glüht bei jedem Zündungswechsel unabhängig von der Jahreszeit, einzig die Glühzeit ändert sich.
Bei Aktuellen Motoren glüht sie sogar bei betriebswarmen Motor um die DPF-Regeneration zu starten/ unterstützen.
Gruß
v-dulli

BUMI
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 114
Registriert: 05 Dez 2014 13:25

Re: Vorglüh-Kontrollleuchte...

Beitrag von BUMI » 11 Feb 2018 09:57

Wäre das dann ein vernünftioger Grund eine defekte Kerze sofort zu wechseln, auch wenn der Motor problemlos anspringt?
Gruß, burgfried

Benutzeravatar
v-dulli
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1387
Registriert: 14 Jul 2010 20:15
Wohnort: OWL

Re: Vorglüh-Kontrollleuchte...

Beitrag von v-dulli » 11 Feb 2018 10:03

BUMI hat geschrieben:
11 Feb 2018 09:57
Wäre das dann ein vernünftioger Grund eine defekte Kerze sofort zu wechseln, auch wenn der Motor problemlos anspringt?
Gruß, burgfried
Mindestens Zeitnah und abhängig vom Alter der restlichen Kerzen sollte man bei dieser Gelegenheit vielleicht alle erneuern.
Gruß
v-dulli

cliffhanger
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 18 Jan 2018 07:39

Re: Vorglüh-Kontrollleuchte...

Beitrag von cliffhanger » 14 Mai 2018 14:38

ich habe einen 316CDI bj. 2005. mod. 903.6 KA, mit 5-zylinder-motor .
bei mir leuchtete die kontrolllampe auch auf und ich fuhr in eine Mercedes-werkstatt. nach anschließen des diagnosegerätes hieß es glühstift am 4. zylinder defekt (= 2. von hinten) und muß getauscht werden.
als der mitrabieter diesen herausdrehen wollte ging es nicht - sein kommentar: "ich bringe ihn nicht raus.... das risiko ihn abzureißen ist mir zu groß". ich fragte ihn darauf was das nun für mich heißt. er meinte es kann im standardfall eigentlich nichts passieren denn der diesel zündet nach erstmaligen motorumdrehungen gleich mit. im schlimmsten fall kann der glühstift aber abbrechen und einen motorschaden verursachen.
mit dieser diagnose fuhr ich dann wieder nach hause. es ließ mir aber keine ruche und ich suchte noch eine 2. - markenfreie - werkstatt auf. dort sagte mir der mitarbeiter dasselbe.
so fuhr ich nun gut 1 jahr beschwerdefrei durch die lande. doch jetzt passeirte folgendes: als ich unterwegs war kam plötzlich ein geräausch aus dem motorraum als wenn ich einen 1-zylinder-traktor fahren würde. ich fuhr rechts ran und öffnete die haube. da sah ich wie genau jener glühstift welcher sich trotz hoher kraftanwendung damals nicht heruasschrauben ließ von selbst der ganzen länge nach herausstand und nur mehr am stecker hielt. der herbeigerufene pannenfahrer des automobilclubs wollte den glühstift wieder hineinschrauben doch er sagte daß dies nicht mehr möglich war da am motorkopf kein gewinde mehr drinnen wäre. bei genauerer nachsicht am staft war zu erkennen daß das gewinde daran durch aluteile des kopfes nicht mehr scharf war. so kam er nun in die Mercedeswerkstatt. dort wurde mir mitgeteilt daß es eine reparaturhülse zum eindrehen gäbe allerdings das gewinde hierzu vorab neu in den alukopf eingeschnitten werden muß. darauf warte ich nun schon - feiertags- und wg. voller auftragsbücher bedingt - seid 2 wochen. lt. einem anderen werkstättenmeister würde die arbeit nur ca. 2 stunden dauern. hat da jemand zeitlich erfahrung damit? bzw. so einen fall schon mal gehabt?
ich habe gesagt sie sollten mir dann auch noch gleich die 4 anderen glühstifte tauschen - man weiß ja nie. :-/

da mir die ursache keine ruhe ließ befragte ich einen bekannten mechaniker ob er so was schon mal hatte.
er meinte dazu: "nein und ich kann mir das nur so erklären daß irgendwann mal einer die stifte tauschte und den vom 4. zylinder nicht richtig angesetzt hatte und ihn aber mit dementsprechender gewalt dann hineingedreht hat - sprich eigentlich das gewinde vernudelt hat - aber mit schmalz hebt ja alles - solange es nicht bricht oder reißt mit derzeit allerdings durch den betriebsdruck das beschädigte gewinde ausgerissen ist."

fazit: auto 2 tage vor urlaubsantritt motorschaden, warte seit gut 2 wochen immer noch auf abholtermin. kosten noch nicht bekannt - wenn für das hineinschneiden der reparaturhülse zu wenig fleisch im motorkopf vorhanden ist tausch gegen einen neuen - kosten noch nicht bekannt. urlaub futsch und urlaubskasse mit reparaturkosten belastet. :-(

phantompilot
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 285
Registriert: 10 Sep 2017 09:28
Wohnort: Neuss
Kontaktdaten:

Galerie

Re: Vorglüh-Kontrollleuchte...

Beitrag von phantompilot » 14 Mai 2018 15:52

Die Vorglüh Kontrollleuchte ist wohl für mehre Fehler zuständig.
Bei mir ging die hin und wieder an und erst nach einem Motorneustart wieder aus.
Der Fehler lag bei mir am Bremslicht Schalter über dem Bremspedal.
Ich habe im Internet gelesen, das sogar defekte Birnem im Bremslicht dazu führen können, das diese Warnlampe anzeigt.
Karmann Missouri 600H , LT 2 35, Bj 1997, Motor AHD - TDi 75kW
Staff: https://kopter-support.de

Koarl
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 33
Registriert: 29 Sep 2017 15:31
Wohnort: Österreich 3033- Altlengbach

Re: Vorglüh-Kontrollleuchte...

Beitrag von Koarl » 15 Mai 2018 20:55

Bei meinem 313CDI genau das Gleiche, trotzdem auch im Winter gut angesprungen! Neue Glühstifte vorsorglich und passt .... Lampe bleibt aus! Man kann nebenbei bemerkt deutlich länger vorglühen als die Lampe an bleibt, wenn ein Stift schwächer ist ( man hört am ZB. Gebläse/ Drehzahl steigt an, wenn das Vorglühen durch das Relais beendet wird ..). Alles Gute weiterhin ...

AxelF
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 13
Registriert: 10 Sep 2016 16:24

Re: Vorglüh-Kontrollleuchte...

Beitrag von AxelF » 10 Sep 2019 16:28

Hallo Alex und forum,

bei mir seit letzer Fahrt der Selbe Fehler der Vorglühanzeige:

Vorglühen wird normal angezeigt (an und dann aus) und nach dem Motorstart brennt die Vorglühkontrolleuchte erneut für ca 20 bis 30 Sekunden.

Was mich jetzt interessieren würde:
Hast du die Glühkerzen getauscht und war der Fehler anschließend behoben?

Werde mich dann mal an die Fehlersuche machen und anschließend hier berichten.

Danke und viele Grüße
Alex

Antworten