230volt Steckdose im Innenraum

Alle Themen rund ums Reisemobil und um den deren Ausbau
Antworten
Hades
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 59
Registriert: 30 Okt 2019 07:51

230volt Steckdose im Innenraum

Beitrag von Hades » 28 Nov 2019 17:59

Hallo ich hoffe Ihr seid nicht genervt wegen meiner Tausend fragen hier im Forum.

Also mein Landstromladegerät hat eine 230 Volt steckdose. Da das Ladegerät aber unter der Sitzbank ist kann ich keinen Stecker von einem Fön Kaffemaschine laptop oder was auch immer dort einstecken. Meine Idee: ich stecke einen normalen Schuko stecker dort ein führe das Kabel nach hinten und setzte dort eine Steckdose drauf zb eine Feuchtraumsteckdose.

Frage: Feuchtraumsteckdose ist nicht so schön aber ist komplett aus Kuststoff und somit gut Isoliert. Gibt es was anderes was man benutzen kann? Eine schönere Steckdose. Vielleicht etwas was nicht aufputz ist sonder „unterputz“ ich würde die Dose in die Trennwand einbauen.

Wer kann helfen?
Danke

Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2703
Registriert: 18 Mai 2013 14:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie

Re: 230volt Steckdose im Innenraum

Beitrag von Vanagaudi » 28 Nov 2019 18:50

Es muss keine Feuchtraumsteckdose sein, du kannst auch eine einfache Unterputzsteckdose benutzen, dann aber nur in einer Hohlwanddose montiert. Und die Zuleitungen müssen streng von der 12V Verkabelung getrennt liegen.
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

Hades
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 59
Registriert: 30 Okt 2019 07:51

Re: 230volt Steckdose im Innenraum

Beitrag von Hades » 28 Nov 2019 21:08

Ja das würde ich so machen. Was ist aber wenn die 230 Volt steckdose einen masseschluß mit der Trennwand bekäme? Also Phase liegt an trennwand an.

Benutzeravatar
Hans
Moderator
Moderator
Beiträge: 6145
Registriert: 01 Jan 2003 00:00
Wohnort: Esslingen . Forumsmitglied der ersten Stunde Sprinter Nr. 3
Kontaktdaten:

Galerie

Re: 230volt Steckdose im Innenraum

Beitrag von Hans » 29 Nov 2019 01:10

Normalerweise verbaut man mit einer 230 V Installation einen FI-Schutzschalter !
E s . g r ü s s t . E u c h . H @ N S ‹(•¿•)› D E R . M O B I L E . S C H W A B E . MOBIL-ECKE .

cappulino
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 697
Registriert: 18 Okt 2014 19:47
Wohnort: die Lichtstadt an der Saale

Re: 230volt Steckdose im Innenraum

Beitrag von cappulino » 29 Nov 2019 07:24

Hades hat geschrieben:
28 Nov 2019 17:59
Hallo ich hoffe Ihr seid nicht genervt wegen meiner Tausend fragen hier im Forum.
Empfehlung: eigener Ausbauthread, dann finden sich die ausbauspezifischen Fragen und Antworten zusammen. Die Admins zB Dennis können die bisherigen Threads auch dorthin verschieben
Beispiele: https://sprinter-forum.de/viewtopic.php ... te#p223507
https://sprinter-forum.de/viewtopic.php ... il#p214907

Hier noch eine ähnliche Fragestellung/Lösung: https://sprinter-forum.de/viewtopic.php ... fa#p221075

Gutes Gelingen.

Hades
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 59
Registriert: 30 Okt 2019 07:51

Re: 230volt Steckdose im Innenraum

Beitrag von Hades » 29 Nov 2019 15:45

Hans hat geschrieben:
29 Nov 2019 01:10
Normalerweise verbaut man mit einer 230 V Installation einen FI-Schutzschalter !
Ja das ist klar aber meine Steckdose befindet sich im Laderegler. Da will ich eine Verlängerung einstecken und die Dose soll im Innenraum enden. Es ist also keine normale 230 volt installation sondern nur der 230volt ausgang vom laderegler.

Benutzeravatar
Steffen G.
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 190
Registriert: 03 Jun 2018 10:20
Kontaktdaten:

Fahrerkarte

Re: 230volt Steckdose im Innenraum

Beitrag von Steffen G. » 29 Nov 2019 16:45

Hades hat geschrieben:
29 Nov 2019 15:45
Es ist also keine normale 230 volt installation sondern nur der 230volt ausgang vom laderegler.
genau so etwas nennt man dann Installation. In deiner Anleitung sollte drin stehen ob so etwas erlaubt ist. Da du aber eine billiges Chinateil benutzt, glaube ich nicht daran.

Bei meinem Wechselrichter (FRARON) steht in der Anleitung, das er mit einem FI-Schalter im Gehäuse ausgerüstet ist. Aber auch das hier (an der Steckdose) nur direkt Verbraucher angeschlossen werden dürfen, keine Verlängerung oder Verteiler. Das liegt darin begründet, das der interne FI keine externen Fehlerströme (z.B. von deiner Steckdose zur Karosserie) erkennen kann.

Wenn du es also richtig machen möchtest, dann solltest du, wie Hans empfohlen, eine richtige Installation mit externen FI-Schutzschalter verbauen.

Alternativ kannst du dein WR auch so verbauen, das man an die interne Steckdose auch so ran kommt, also nicht unter der Sitzbank.
Sprinter T1N W903, 312D mit Automatik Bj.98 (ehemaliger Krankenwagen)
Mein LUPUS auf Wohnmobile Selbstausbau

Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2703
Registriert: 18 Mai 2013 14:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie

Re: 230volt Steckdose im Innenraum

Beitrag von Vanagaudi » 29 Nov 2019 17:04

Hades hat geschrieben:
29 Nov 2019 15:45
Es ist also keine normale 230 volt installation sondern nur der 230volt ausgang vom laderegler.
Aber es ist doch ein Landstrom-Laderegler? Der hängt doch am Landstrom, und der Eingang muss mit FI abgesichert sein. Und was ist dann mit der Steckdose, ist die nur an einem Wechselrichter angeschlossen, oder bei Landstrom auch direkt mit diesem Anschluss verbunden?

Wäre ganz gut, wenn man man einen Hinweis zu dem Regler bekäme, eventuell ein Download-Link zur Installationsanleitung.
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

Hades
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 59
Registriert: 30 Okt 2019 07:51

Re: 230volt Steckdose im Innenraum

Beitrag von Hades » 30 Nov 2019 12:26

Steffen G. hat geschrieben:
29 Nov 2019 16:45
Hades hat geschrieben:
29 Nov 2019 15:45
Es ist also keine normale 230 volt installation sondern nur der 230volt ausgang vom laderegler.
genau so etwas nennt man dann Installation. In deiner Anleitung sollte drin stehen ob so etwas erlaubt ist. Da du aber eine billiges Chinateil benutzt, glaube ich nicht daran.

Bei meinem Wechselrichter (FRARON) steht in der Anleitung, das er mit einem FI-Schalter im Gehäuse ausgerüstet ist. Aber auch das hier (an der Steckdose) nur direkt Verbraucher angeschlossen werden dürfen, keine Verlängerung oder Verteiler. Das liegt darin begründet, das der interne FI keine externen Fehlerströme (z.B. von deiner Steckdose zur Karosserie) erkennen kann.

Wenn du es also richtig machen möchtest, dann solltest du, wie Hans empfohlen, eine richtige Installation mit externen FI-Schutzschalter verbauen.

Alternativ kannst du dein WR auch so verbauen, das man an die interne Steckdose auch so ran kommt, also nicht unter der Sitzbank.
Woher weißt du daß ich ein billiges Chinateil benutze?

Benutzeravatar
Steffen G.
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 190
Registriert: 03 Jun 2018 10:20
Kontaktdaten:

Fahrerkarte

Re: 230volt Steckdose im Innenraum

Beitrag von Steffen G. » 02 Dez 2019 09:42

Hades hat geschrieben:
30 Nov 2019 12:26
Woher weißt du daß ich ein billiges Chinateil benutze?
Wenn ich dich selbst zittieren darf?
Hades hat geschrieben:
24 Nov 2019 08:36
...
ich habe zusätzlich unter dem Beifahrersitz eine 100AH Gel Batterie verbaut. Diese wird mittels Ective Ladegeräte im Stand mit Landstrom geladen.
...
Wird zwar in Deutschland vertrieben, ist aber China-Billigschrott, oder was meinst du warum die Dinger so günstig sind?
Sprinter T1N W903, 312D mit Automatik Bj.98 (ehemaliger Krankenwagen)
Mein LUPUS auf Wohnmobile Selbstausbau

Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2703
Registriert: 18 Mai 2013 14:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie

Re: 230volt Steckdose im Innenraum

Beitrag von Vanagaudi » 02 Dez 2019 15:25

Steffen G. hat geschrieben:
02 Dez 2019 09:42
Wird zwar in Deutschland vertrieben,
Hinter ective steht eine Handelsgesellschaft mit Schwerpunkt auf eCommerz mit etwas über 10 Mitabeitern.
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

Benutzeravatar
Werbin
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 110
Registriert: 15 Apr 2014 21:48
Wohnort: Wien

Fahrerkarte

Re: 230volt Steckdose im Innenraum

Beitrag von Werbin » 03 Dez 2019 07:10

Auf alle Fälle einen Fehlerstromschutzschalter, (FI), installieren. Diese gibt es auch in Kombination mit Leitungsschutzschalter. Am besten geeignet wäre Type F mit 30mA Auslösestrom.
Zusätzlich musste ich in der Türkei das Auto mittels Kabel und einem Hering erden.
Der Landstrom hatte keine oder fehlerhafte Erdung. Sobald man das Autoblech außen stehend berührte, merkte man ein kribbeln in der Hand.
LG Jan

Hades
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 59
Registriert: 30 Okt 2019 07:51

Re: 230volt Steckdose im Innenraum

Beitrag von Hades » 03 Dez 2019 15:06

Steffen G. hat geschrieben:
02 Dez 2019 09:42
Hades hat geschrieben:
30 Nov 2019 12:26
Woher weißt du daß ich ein billiges Chinateil benutze?
Wenn ich dich selbst zittieren darf?
Hades hat geschrieben:
24 Nov 2019 08:36
...
ich habe zusätzlich unter dem Beifahrersitz eine 100AH Gel Batterie verbaut. Diese wird mittels Ective Ladegeräte im Stand mit Landstrom geladen.
...
Wird zwar in Deutschland vertrieben, ist aber China-Billigschrott, oder was meinst du warum die Dinger so günstig sind?

Okay ich wusste nicht daß das billigschrott ist. Nunja bis jetzt macht das Ding was es soll. Mal sehen wie lange es hält.
Laut vielen YouTube Videos und Vanbesitzern sowie auch selbstausbauer ist das ding viel eingesetzt und scheinbar sind auch alle zufrieden damit. Habe bisher nichts negatives gehört.

Benutzeravatar
Steffen G.
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 190
Registriert: 03 Jun 2018 10:20
Kontaktdaten:

Fahrerkarte

Re: 230volt Steckdose im Innenraum

Beitrag von Steffen G. » 03 Dez 2019 18:39

Naja, obs Schrott ist , wird sich mit der Zeit zeigen, das es viele einsetzen liegt wohl an dem billigen Preis.
Im Vergleich zu vielen anderen (Marken)Anbietern wie victron enrgy, Votronic, Fraron, kosten die Dinger ja nur die Hälfte oder weniger. Das bei so einem günstigen Preis irgendwo gespart werden muss ist klar, und das wird nicht nur die Arbeitskraft sein die das Ding zusammenbauen muss, sondern auch an den Elektronikkomponenten. Die fallen dann etwas "schmaler" aus. Das kann bei einem Wechselrichter sich z.B. in der Dauerleistung niederschlagen, wo sich son Gerät halt mehr erwärmt/altert. Oder die verwendeten Elektrolytkondensatoren trocknen halt früher aus, und das Gerät funktioniert nicht mehr wie es soll.

Alles auf der Welt hat seinen Preis, und wenn etwas günstig erscheint, hat man nicht etwa ein Schnäppchen gemacht, sondern eben billig gekauft. Und wer billig kauft kauft zwei mal. Manchmal auch drei oder vier mal, bis man es begriffen hat. :D

Und gerade bei vielen Youtube-Van-Ausbauern hab ich das Gefühl, das sie es nur für das Video ausbauen, und nach nem Jahr den Bus wieder verkaufen. Da muss ich natürlich nicht auf Langlebigkeit achten.
Sprinter T1N W903, 312D mit Automatik Bj.98 (ehemaliger Krankenwagen)
Mein LUPUS auf Wohnmobile Selbstausbau

Antworten