Ladebooster

Alle Themen rund ums Reisemobil und um den deren Ausbau
Sleipnir
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 34
Registriert: 06 Jun 2019 11:21
Wohnort: Hannover

Re: Ladebooster

Beitrag von Sleipnir » 29 Nov 2019 09:30

...ich bin immer wieder erstaunt wie viele Möglichkeiten es gibt etwas bei der Bestellung von Fahrzeugen zu vergessen, was hinterher zu teuren Problemen führt. Die Welt ohne Canbus war doch früher viel einfacher, zumindest für Selbstschrauber. Ich hatte mich ja vorher hier im Forum erkundigt, was man für ein Campmobil unbedingt ab Werk ordern sollte. Vielen Dank noch mal für die guten Ratschläge dazu. Da das Fahrzeug ja in zwei Wochen geliefert werden soll, bin ich gespannt ob der Umbau reibungslos verläuft so wie wir uns das vorstellen.
Der Verkaufsberater hier in Langenhagen hatte uns, nachdem wir ihn über unsere Pläne unterrichtet hatten, aber auch schon zu einigen Optionen dringend geraten, die für den Umbau wichtig sind. Ist er da ein Einzelfall mit guter Beratung gewesen....?? Normalerweise sollten diese Jungs doch die Fallstricke kennen.... :o

traumsprinter
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 806
Registriert: 05 Aug 2010 18:00

Galerie

Re: Ladebooster

Beitrag von traumsprinter » 29 Nov 2019 15:11

Hallo Sleipnir,
als wir 2011 unseren neuen Sprinterabgeholt haben,war die Idee des eigenen Ausbaus schon weit in der Planung gewachsen.
Aber wir hatten einen Grundsatz, auf keinen Fall in die Fahrzeugelektrik in irgend einem Fall eingreifen.
Somit kamen 2 Stück 100 Ah Batterien in die Karre, und eine unabhängige Elektroinstallation.
Rund 700 Meter Kabel wurden verlegt, jeder Verbraucher bekam auch ein eigenes Minuskabel, bis heute war noch kein Fehler vorhanden.
Gruß von der Ostsee
Peter

kronner
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 11 Nov 2019 16:59

Re: Ladebooster

Beitrag von kronner » 02 Dez 2019 17:12

Hallo,

für meinen ersten Beitrag im Forum habe ich mir ein heikles Thema ausgesucht.

Die Ladebooster von Volttronic etc. sind ja ganz nett, scheinen mir aber für ihre simple Aufgabe maßlos überteuert.

Warum nicht dieses Teil aus China bestellen für gerade Mal 10% des Preises??
US $18.39 8%OFF | 1800W 40A DC-DC Boost Converter 10-60V to 12-90V Step Up Power Supply Module
(Link darf ich als Neuling noch nicht Posten, gibt es auf AliExpress)

Bietet alles Wichtige:
Low voltage protect (kann man wohl so einstellen, das es nur bei laufendem Motor arbeitet, vllt. ab 13V)
Spannung und Strom begrenzbar, daher leicht für alle gängigen Akkutypen anzupassen.

Bin auf eure Reaktionen gespannt...

Benutzeravatar
Sprinter_213_CDI
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1164
Registriert: 08 Feb 2012 21:47
Wohnort: Berlin

Galerie

Re: Ladebooster

Beitrag von Sprinter_213_CDI » 02 Dez 2019 17:37

kronner hat geschrieben:
02 Dez 2019 17:12
Warum nicht dieses Teil aus China bestellen für gerade Mal 10% des Preises??
Hallo
Prinzipiell ja, aber nur wenn man Ahnung hat !
Folgendes, China nimm das nicht so genau mit den Angaben von techn. Parameter. Was auch bei der Verarbeitung nicht verwunderlich ist.
Die 1.800W sind sicher nur kurzzeitig. Solche Angaben bei China Knaller immer mit absoluter Vorsicht verwenden.
Als nähstes hat er keine Ladekennline, also immer Konstant Strom , was bei voller Batterie nicht gut ist. Es fehlt auch die Abschaltung wenn Batterie voll ist.
Mein Rat, wenn Kenntnis vorhanden ist, das Ding mal Testweise außerhalb deines Fahrzeug verwenden und testen ! Nicht das dir dein schönes Auto abfackelt während du am Steuer sitzt. :wink:
Viel Glück
Bj. Juli / 2010, 155.000 km

Rückfahrkamera, C Schienen, 2DIN Radio, 4 x 100 Ah Batterien, Sitzbank 3 - 5, Drehsitze, zwei Airbag, AHK, Tempomat mit Limiter, WR 1500 W, Ladebooster WA 121525 , Airtronic 3900, 390W Solar mit MPPT, 2. Kupplung

jense
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2493
Registriert: 09 Jun 2008 19:46

Re: Ladebooster

Beitrag von jense » 02 Dez 2019 22:53

kronner hat geschrieben:
02 Dez 2019 17:12
Hallo,

für meinen ersten Beitrag im Forum habe ich mir ein heikles Thema ausgesucht.

Die Ladebooster von Volttronic etc. sind ja ganz nett, scheinen mir aber für ihre simple Aufgabe maßlos überteuert.

Warum nicht dieses Teil aus China bestellen für gerade Mal 10% des Preises??
US $18.39 8%OFF | 1800W 40A DC-DC Boost Converter 10-60V to 12-90V Step Up Power Supply Module
(Link darf ich als Neuling noch nicht Posten, gibt es auf AliExpress)

Bietet alles Wichtige:
Low voltage protect (kann man wohl so einstellen, das es nur bei laufendem Motor arbeitet, vllt. ab 13V)
Spannung und Strom begrenzbar, daher leicht für alle gängigen Akkutypen anzupassen.

Bin auf eure Reaktionen gespannt...
Versuch mal an den Einstellschrauben eine Voltzahl auf eine Nachkommastalle einzustellen ...
Crafter 30, 2014, kurz und hoch, 136 PS BMT, Multivan XL mit WoMo-Zulassung und 2-5 Sitzplätzen (Lübeck)

BIETE linke ARMLEHNE in schwarz für ISRI Seriensitze, Sterling B2B LADEBOOSTER 100A. Interesse? PN!

Käthe
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 42
Registriert: 01 Mär 2019 12:36

Fahrerkarte

Re: Ladebooster

Beitrag von Käthe » 02 Dez 2019 23:00

Hallo kronner,

Du vergleichst ein geregeltes Ladegerät mit Gleichstomspannungswandler.
Das erstere lädt den Akku nach einer für den Batterietyp passenden Kennlinie mit anschließender Erhaltungsladung. Beim zweiten stellst Du eine konstante Spannung und maximalen Strom ein.
Der eine hat eine Temperaturüberwachung der Batterie, der andere nicht.
Was für die Boardbatterie besser ist muss jeder selbst entscheiden.

VG
Martin
Heike & Martin mit
Käthe: W903 311CDI 4x4 ZG3 L2H1, EZ 06.2006

Benutzeravatar
Steffen G.
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 190
Registriert: 03 Jun 2018 10:20
Kontaktdaten:

Fahrerkarte

Re: Ladebooster

Beitrag von Steffen G. » 03 Dez 2019 10:27

- am Votronic kann man ne Fernbedienung anschließen, am Chinateil nicht
- bei Votronic hast du Garantie, beim Chinesen ????
- bei Votronic unterstützt du ein lokalen Hersteller, beim Chinesen ???
- am Votronic kann man je nach Gerät verschieden Ladeströme konfigurieren und über die Fernbedienung wechseln, ich nutz das gerne um die Ladung ein wenig zu optimieren, vor der fahrt schau ich dann wieviel in der Batterie fehlt (Batteriecomputer), und je nach voraussichtlicher Fahrzeit wähle ich dann den Ladestrom. So hab ich bei Ankunft ne volle Batterie, ohne das ich immer mit max. Strom lade, so schone ich Batterie und Lichtmaschine
Sprinter T1N W903, 312D mit Automatik Bj.98 (ehemaliger Krankenwagen)
Mein LUPUS auf Wohnmobile Selbstausbau

Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2701
Registriert: 18 Mai 2013 14:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie

Re: Ladebooster

Beitrag von Vanagaudi » 03 Dez 2019 11:09

kronner hat geschrieben:
02 Dez 2019 17:12
Low voltage protect (kann man wohl so einstellen, das es nur bei laufendem Motor arbeitet, vllt. ab 13V)
Spannung und Strom begrenzbar, daher leicht für alle gängigen Akkutypen anzupassen.
Ich habe auch so ein Ding, allerdings mit Festspannung. Und nur zu einen Zweck: Absaugen der Batterieladung aus einem Vorratsakku, um einen Pufferakku des Verbrauchers auf hohem Spannungspegel zu halten.
  • Es fehlt die automatische Reduzierung der Ladespannung bei steigender Akkuladung, und damit Reduzierung des Ladestroms auf Ladungserhaltung, um die Gasung des aufzuladenden Akkus vorzubeugen. Daher ist die Ladespannung des einfachen Ladegeräts von vornherein geringer, und damit auch die Ladeleistung.
    .
  • Es fehlt eine Temperaturüberwachung des aufzuladenden Akkus, und damit ist der maximale Ladestrom (im Verhältnis zur aktuellen Ladung des Akkus) des einfachen Ladegeräts geringer.
Wen du auf diese Punkte verzichten kannst, kommst du auch mit dem einfachen Ladegerät klar.
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

Hades
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 59
Registriert: 30 Okt 2019 07:51

Re: Ladebooster

Beitrag von Hades » 03 Dez 2019 12:05

Mal zurück zum Ursprungsthema
Ich habe jetzt einen Ladewandler von Votronic vcc121230 verbaut und was soll ich sagen das Ding macht ein sehr großes Problem. Er läd die Starterbatterie auch zurück wenn man nicht an Landstrom angeschlossen ist. Das heißt man läd seine boardbatterie zu 100 % auf und hat eine Spannung von 13,4 volt man denk alles gut. Dem ist aber nicht so. Der Ladewandler läd jetzt obwohl der Landstrom nicht mehr anliegt die Starterbatterie mit ca 0,5 Ampere und zwar solange bis die Bordbatterie auf unter 13,0 Volt sinkt. Dann fahre ich aber nicht mehr mit eine Voll geladenen Bordbatterie los.
Jetzt könnte man sagen ist ja nicht schlimm die Bordbatterie wird ja geladen wenn man fährt. Das stimmt auch aber nicht bei euro6 Fahrzeugen die keinen D+ haben und man auf Zündungsplus ausweichen muss. Da setzt man nämlich einen Schalter damit der Booster nicht die Starterbatterie leer zieht. Und jetzt soll ich ständig den Schalter an und aus schalten? Das wird dich schneller vergessen als alles andere.
Nächstes Problem wenn ich irgendwo frei stehe brauche ich jedes Ampere so lange wie möglich wenn der Kühlschrank läuft und die Standheizung an ist da kann ich doch nicht auch noch auf 0,5 Ampere verzichten um die Starterbatterie zu laden. Die musste ich bisher auch nicht laden warum sollte das nun der Ladewandler unterstützen?
Das macht doch keinen Sinn

man_in_bleeck
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 280
Registriert: 03 Jan 2018 10:14

Galerie
Fahrerkarte

Re: Ladebooster

Beitrag von man_in_bleeck » 03 Dez 2019 12:12

Aber Blei-Säure Batterien haben doch eh nur Ruhespannung von 12,6V.
LiFePos glaube 12,8V.
Alles über 13V ist doch nur der momentan anliegende Ladestrom. :?:
VW Crafter 2E BJ. 2011 2,5 TDI 120 KW
Mixto, Roofrack, Umfeldbeleuchtung, Led-Lightbar, Markise

Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2701
Registriert: 18 Mai 2013 14:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie

Re: Ladebooster

Beitrag von Vanagaudi » 03 Dez 2019 12:20

Hades hat geschrieben:
03 Dez 2019 12:05
Da setzt man nämlich einen Schalter damit der Booster nicht die Starterbatterie leer zieht. Und jetzt soll ich ständig den Schalter an und aus schalten?
Zusätzlich zu den Ausführungen von man_in_bleeck: Den Schalter braucht man nur betätigen, wenn man für längere Zeit die Zündung angeschaltet lassen möchte, ohne den Motor laufen zu lassen. Ansonsten bleibt dieser Schalter immer eingeschaltet.
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

Benutzeravatar
Steffen G.
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 190
Registriert: 03 Jun 2018 10:20
Kontaktdaten:

Fahrerkarte

Re: Ladebooster

Beitrag von Steffen G. » 03 Dez 2019 12:37

Zitat aus der Anleitung:

"Eingebauter Rückladezweig 12V / 0 … 1 A, sorgt für die Ladung/Ladungserhaltung der 12 V STARTER-Batterie bei
langen Standzeiten. Er aktiviert sich automatisch bei externer Ladung der BORD-Batterie durch ein Netzladegerät."

Siehe auch "Rückladezweig für 12 V-STARTER-Batterie"

Ich denke mal die Automatik hängt vom ausgewähltem Ladeprofil ab. Du solltest also mal schauen ob die beiden Ladeprofile (VCC121230 und der des Landstromladers) identisch sind. Ich glaube dein Landstromlader läd mit einer höheren Ladeschlussspannung als dein VCC.

Der Rückladezweig funktioniert nur wenn du D+ angeschlossen hast (egal ob an D+ oder Zündungsplus), wenn du ihn deaktivieren möchtest, solltest du D+ offen lassen (unbeschaltet), dann arbeitet der VCC über seine eigene Spannungsmessung (ACHTUNG das gilt nur für den VCC121230, nicht für die größeren Booster im Alugehäuse)
Sprinter T1N W903, 312D mit Automatik Bj.98 (ehemaliger Krankenwagen)
Mein LUPUS auf Wohnmobile Selbstausbau

Hades
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 59
Registriert: 30 Okt 2019 07:51

Re: Ladebooster

Beitrag von Hades » 03 Dez 2019 12:48

man_in_bleeck hat geschrieben:
03 Dez 2019 12:12
Aber Blei-Säure Batterien haben doch eh nur Ruhespannung von 12,6V.
LiFePos glaube 12,8V.
Alles über 13V ist doch nur der momentan anliegende Ladestrom. :?:
Nein so ist es scheinbar nicht. Wenn meine Bordbatterie voll geladen ist zeigt der batteriecomputer mehr als 13 volt an ohne daß das Ladegerät noch über landstrom angeschlossen ist.

Hades
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 59
Registriert: 30 Okt 2019 07:51

Re: Ladebooster

Beitrag von Hades » 03 Dez 2019 13:04

Vanagaudi hat geschrieben:
03 Dez 2019 12:20
Hades hat geschrieben:
03 Dez 2019 12:05
Da setzt man nämlich einen Schalter damit der Booster nicht die Starterbatterie leer zieht. Und jetzt soll ich ständig den Schalter an und aus schalten?
Zusätzlich zu den Ausführungen von man_in_bleeck: Den Schalter braucht man nur betätigen, wenn man für längere Zeit die Zündung angeschaltet lassen möchte, ohne den Motor laufen zu lassen. Ansonsten bleibt dieser Schalter immer eingeschaltet.
Ja kann man so machen aber der Ladewandler entläd dann täglich meine Bordbatterie bis auf 13,0 Volt und läd dann meine Bordbatterie täglich wenn ich fahre nach. Verkürzen sich dann nicht die Lebendsdauer meiner Bordbatterie? Die Dinger haben doch Ladezyklen.

Hades
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 59
Registriert: 30 Okt 2019 07:51

Re: Ladebooster

Beitrag von Hades » 03 Dez 2019 13:07

Steffen G. hat geschrieben:
03 Dez 2019 12:37
Zitat aus der Anleitung:

"Eingebauter Rückladezweig 12V / 0 … 1 A, sorgt für die Ladung/Ladungserhaltung der 12 V STARTER-Batterie bei
langen Standzeiten. Er aktiviert sich automatisch bei externer Ladung der BORD-Batterie durch ein Netzladegerät."

Siehe auch "Rückladezweig für 12 V-STARTER-Batterie"

Ich denke mal die Automatik hängt vom ausgewähltem Ladeprofil ab. Du solltest also mal schauen ob die beiden Ladeprofile (VCC121230 und der des Landstromladers) identisch sind. Ich glaube dein Landstromlader läd mit einer höheren Ladeschlussspannung als dein VCC.

Der Rückladezweig funktioniert nur wenn du D+ angeschlossen hast (egal ob an D+ oder Zündungsplus), wenn du ihn deaktivieren möchtest, solltest du D+ offen lassen (unbeschaltet), dann arbeitet der VCC über seine eigene Spannungsmessung (ACHTUNG das gilt nur für den VCC121230, nicht für die größeren Booster im Alugehäuse)
Bei Euro6 Fahrzeugen ist das doch hinfällig weil die Intelligente Lima nur teilweise anspringt und Votronic sagt daß diese Schaltung bei Euro6 nicht funktioniert. Die kurzen ladungen von den Intelligenten Limas würden nicht ausreichen um den booster zu aktivieren.

Hast du da andere Erfahrungen?

Antworten