Schelle rutscht von Achsmanschette

Forum für spezifische Themen zum Sprinter (NCV3 Mopf) ab 09-2013
Benutzeravatar
Vagabundo
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 845
Registriert: 21 Jan 2012 15:21

Marktplatz

Schelle rutscht von Achsmanschette

Beitrag von Vagabundo »

Ende 2018 mußte eine Achsmannschette an der Vorderachswelle getauscht werden. Da hält einfach die "kleine" Schelle immer wieder nicht. Gestern nun hat der "Freundliche" eine neue Schelle montiert. Heute kurz ein Blick unter das Auto, die Schelle war schon wieder runter gerutscht. Was kann der Auslöser sein, welche Artikel Nr. A......... ist bei einem 519er 4x4 Bj. 2012 die richtige. Mir ist aufgefallen, daß die Manschette der anderen Seite etwa 9cm lang ist und die mit dem Problem ca. 120mm. Vermute mal bei der letzten Reparatur wurde eine Multimanschtte genommen. Auf jeden Fall stimmt irgend etwas nicht! Bin für jeden Tip und die richtige Artikel Nr. dankbar.....

Gruß Vagabundo

Sepp
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 441
Registriert: 05 Mär 2009 10:20
Wohnort: 33154

Re: Schelle rutscht von Achsmanschette

Beitrag von Sepp »

Mahlzeit!

Für Unterwegs sollte auch ein Kabelbinder als Schellenersatz Abhilfe schaffen.

Den Sitz und die Manschette vorher ordentlich entfetten.

Funktioniert bei mir schon sein zig Jahren.

Nix halt besser als ein ordentliches Provisorium!

Gruß
Sepp
Sprinter 903.622 Doppelkabine - 313CDI - 04/2002 - mit Tischer 360S als Wechselaufbau - D5WS und original Klimaanlage nachgerüstet - 2x Recaro Ergomed SAB Klima auf Schwingsitzkonsole - Brock RC15T in 6,5x16 ET63 mit 225/75R16 BF Goodrich A/T KO2

Benutzeravatar
Vagabundo
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 845
Registriert: 21 Jan 2012 15:21

Marktplatz

Re: Schelle rutscht von Achsmanschette

Beitrag von Vagabundo »

Sepp hat geschrieben:
19 Mai 2020 13:54
Mahlzeit!

Für Unterwegs sollte auch ein Kabelbinder als Schellenersatz Abhilfe schaffen.

Den Sitz und die Manschette vorher ordentlich entfetten.

Funktioniert bei mir schon sein zig Jahren.

Nix halt besser als ein ordentliches Provisorium!

Gruß
Sepp
Hi Sepp,

danke, der Meinung war ich auch aber selbst Kabelbinder hielten immer nur einen Tag. Auch mit 2 Bindern war es nicht möglich die Manschette fest zu bekommen. Für mich stellt sich die Frage warum alle Versuche Kabelbinder bzw. Metall nicht zum Erfolg führten.

Gruß Vagabundo

Tester
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 477
Registriert: 06 Jul 2016 14:39

Re: Schelle rutscht von Achsmanschette

Beitrag von Tester »

Das liegt meist an der Schellen Breite am besten einmal eine edelstahlschelle probieren die gibt's im Baumarkt für kleines Geld z.b. im Globus die ist von der Breite her minimal kleiner als ein Kabelbinder die original Schellen sind meistens sehr schmal und werden mit der entsprechenden Zange angezogen bzw verkrimmt oder wie auch immer man das nennt....
Und du redest bei der kleinen Schelle schon von der Schelle direkt am Rad nehme ich an.
416 cdi 4x4 Werksallrad, zAA, HA Sperre, bj 2001 Pritsche EKab.

Benutzeravatar
Vagabundo
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 845
Registriert: 21 Jan 2012 15:21

Marktplatz

Re: Schelle rutscht von Achsmanschette

Beitrag von Vagabundo »

Tester hat geschrieben:
19 Mai 2020 18:54
Das liegt meist an der Schellen Breite am besten einmal eine edelstahlschelle probieren die gibt's im Baumarkt für kleines Geld z.b. im Globus die ist von der Breite her minimal kleiner als ein Kabelbinder die original Schellen sind meistens sehr schmal und werden mit der entsprechenden Zange angezogen bzw verkrimmt oder wie auch immer man das nennt....
Und du redest bei der kleinen Schelle schon von der Schelle direkt am Rad nehme ich an.
Weder Kabelbinder noch unterschiedliche Schellen von Mercedes brachten bis dato Abhilfe. Die große Schelle ist auf der Radseite, die kleine Schelle ( hält nicht ) ist innen auf der Welle.

Die Frage ist warum so gar nichts halten will. Da muß irgendwo ein Problem sein.....

Gruß Vagabundo

Bobil
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 390
Registriert: 08 Apr 2010 20:44

Galerie

Re: Schelle rutscht von Achsmanschette

Beitrag von Bobil »

Guten Morgen,
wenn die zu lange Manschette ständig schiebt, rutscht vielleicht die Manschette von der vorgesehenen Befestigungsstelle auf der Welle. Wenn ich mich recht erinnere ist dort die Welle stärker als weiter innen(vom Gelenk entfernt). Wo hat denn die Reparatur stattgefunden? Ist die Herkunft des Ersatzteils nachvollziehbar?
Grüße, Andreas
316 CDI 4x4 Bj. 2006
519 CDI Bluetec Bj. 2014, OA 4x4 ZG4 2019

Benutzeravatar
Vagabundo
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 845
Registriert: 21 Jan 2012 15:21

Marktplatz

Re: Schelle rutscht von Achsmanschette

Beitrag von Vagabundo »

Bobil hat geschrieben:
20 Mai 2020 07:15
Guten Morgen,
wenn die zu lange Manschette ständig schiebt, rutscht vielleicht die Manschette von der vorgesehenen Befestigungsstelle auf der Welle. Wenn ich mich recht erinnere ist dort die Welle stärker als weiter innen(vom Gelenk entfernt). Wo hat denn die Reparatur stattgefunden? Ist die Herkunft des Ersatzteils nachvollziehbar?
Grüße, Andreas
Hi Andreas,
dies könnte in der Tat die Erklärung sein. Die Herkunft ist nachvollziehbar, Ersatzteil sowie Reparaturversuche sind durch Mercedes erfolgt. Heute bin ich nochmals beim Freundlichen.... Hat zufällig jemand kurzfristig zur Hand wie die Welle in dem Bereich aussieht :!:

Gruß Vagabundo

Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 3325
Registriert: 18 Mai 2013 15:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie

Thema Achsmanschetten (und auch Antriebswellengelenke)

Beitrag von Vanagaudi »

Dazu gibt es eine Fundstelle im Web, die ich mir mal notiert habe. Es gibt anscheinend sehr große Unterschiede in der Qualität zwischen den Herstellern. Dazu wird geschrieben:
Empfehlenswert ist eigentlich nur noch Spidan (Marke von GKN Driveline, also Serienteile mit anderem Label). Die deutlich bessere Qualität dieser Produkte bemerkt man sehr einfach schon am Material der Manschette selbst, und vor allem am Aufbau der Schellen.

Nach einem Internet-Bericht hat jemand Gelenke und Manschetten der FA Meyle, SKF und Febi verbaut. Diese haben alle nur wenige Wochen gehalten. Seit die Teile von Spidan verbaut wurden, ist Ruhe. Spidan vertreibt auch sehr gute (revidierte) komplette Antriebswellen. ...und das meist deutlich günstiger als von Mitbewerbern. Spidan wird scheinbar aber leider nur von wenigen Händlern gehandelt.
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

Benutzeravatar
Vagabundo
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 845
Registriert: 21 Jan 2012 15:21

Marktplatz

Re: Schelle rutscht von Achsmanschette

Beitrag von Vagabundo »

Vanagaudi hat geschrieben:
20 Mai 2020 11:09
Dazu gibt es eine Fundstelle im Web, die ich mir mal notiert habe. Es gibt anscheinend sehr große Unterschiede in der Qualität zwischen den Herstellern. Dazu wird geschrieben:
Empfehlenswert ist eigentlich nur noch Spidan (Marke von GKN Driveline, also Serienteile mit anderem Label). Die deutlich bessere Qualität dieser Produkte bemerkt man sehr einfach schon am Material der Manschette selbst, und vor allem am Aufbau der Schellen.

Nach einem Internet-Bericht hat jemand Gelenke und Manschetten der FA Meyle, SKF und Febi verbaut. Diese haben alle nur wenige Wochen gehalten. Seit die Teile von Spidan verbaut wurden, ist Ruhe. Spidan vertreibt auch sehr gute (revidierte) komplette Antriebswellen. ...und das meist deutlich günstiger als von Mitbewerbern. Spidan wird scheinbar aber leider nur von wenigen Händlern gehandelt.
Danke.....

Bericht von heute beim "Freundlichen":
Neue Schelle aus neuer Mercedes Originalteil Achsmanschetten - Schachtel eingebaut. Nach einer Fahrt von 30km war diese erneut runtergerutscht. Zurück und ein langes hin und her. Man glaubt mittlerweile eventuell, daß es die Antriebswelle ist ( Unwucht ). :roll: :cry:
Weil keine Zeit zur Verfügung stand hat man nun eine normale Spannschelle mit Schraube montiert, dabei die Achsmanschette Richtung Rad gedrückt, also kürzer, und eine zweite Spannschelle auf die Welle gegen den äußeren Rand der Manschtte gedrückt und zusätzlich angebracht.
Das scheint zu halten, ist aber Gemurkse und keine Lösung. Die Originalmanschette ist in der Tat ein Billigteil aus Kunststoff innen und außen mit Gummi ummantelt. Ich kenne beim Iveco ähnliche Probleme und da war der Grundstoff der Manschette Neopren... Kommende Woche muß ich nochmals den Wagen vorbei bringen, man will eine Lösung finden. Jedesmal 120km hin und zurück....

Ich bleib dabei.....Mercedes Qualität, das war einmal.....

Gruß Vagabundo

Bobil
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 390
Registriert: 08 Apr 2010 20:44

Galerie

Re: Schelle rutscht von Achsmanschette

Beitrag von Bobil »

Hallo,
das mit der Unwucht ist doch Quatsch. Die sollen doch die beiden Achsmanschetten Re/Li mal vergleichen. Klar ist an einer neuen Welle eine neue Manschette dran, aber das kann doch wohl nicht die Lösung sein...
Hab leider kein Bild :( zur Hand.
Dieser Internetbericht war, glaube ich, aus dem IVECO viermalvier-Forum, da hatte einer ewig getestet.
Grüße, Andreas
Zuletzt geändert von Bobil am 21 Mai 2020 11:45, insgesamt 2-mal geändert.
316 CDI 4x4 Bj. 2006
519 CDI Bluetec Bj. 2014, OA 4x4 ZG4 2019

Benutzeravatar
Vagabundo
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 845
Registriert: 21 Jan 2012 15:21

Marktplatz

Re: Schelle rutscht von Achsmanschette

Beitrag von Vagabundo »

Kann mir bitte jemand eine Explosionszeichnung von Welle und Achsmanschette zur Verfügung stellen!? Und falls vorhanden eine Reparaturanleitung aus dem Handbuch.....

Gruß Vagabundo

Bobil
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 390
Registriert: 08 Apr 2010 20:44

Galerie

Re: Schelle rutscht von Achsmanschette

Beitrag von Bobil »

Hallo, ich habe nochmal schnell nachgeschaut:
früher (beim 903) hatte die Welle in der Mitte einen kleineren Durchmesser und wurde dann kurz vor den Manschetten stärker mir einem geschliffene Bereich, wo die Manschette saß. Die Welle am 906 (meiner wurde Ende 2019 umgebaut) hat scheinbar den gleichen Durchmesser über die ganze Länge, jedenfalls ist außerhalb der Manschette keine Verjüngung zu sehen. Manschettenlänge ca. 90mm.
Wenn die Manschette bei dir "abrutscht", muss es doch aber so etwas wie eine Verjüngung geben. Dann wäre Interessant, wann die Welle geändert wurde... Das Material ist meiner Meinung nach ein Gummi. Die Schellen sind Innen und Außen Ohrschellen zum Spannen mit einer Ohrschellenzange.
Soweit, Grüße, Andreas
316 CDI 4x4 Bj. 2006
519 CDI Bluetec Bj. 2014, OA 4x4 ZG4 2019

Benutzeravatar
Vagabundo
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 845
Registriert: 21 Jan 2012 15:21

Marktplatz

Re: Schelle rutscht von Achsmanschette

Beitrag von Vagabundo »

Bobil hat geschrieben:
21 Mai 2020 11:44
Hallo, ich habe nochmal schnell nachgeschaut:
früher (beim 903) hatte die Welle in der Mitte einen kleineren Durchmesser und wurde dann kurz vor den Manschetten stärker mir einem geschliffene Bereich, wo die Manschette saß. Die Welle am 906 (meiner wurde Ende 2019 umgebaut) hat scheinbar den gleichen Durchmesser über die ganze Länge, jedenfalls ist außerhalb der Manschette keine Verjüngung zu sehen. Manschettenlänge ca. 90mm.
Wenn die Manschette bei dir "abrutscht", muss es doch aber so etwas wie eine Verjüngung geben. Dann wäre Interessant, wann die Welle geändert wurde... Das Material ist meiner Meinung nach ein Gummi. Die Schellen sind Innen und Außen Ohrschellen zum Spannen mit einer Ohrschellenzange.
Soweit, Grüße, Andreas
Hi Andreas,
in der Tat, wenn nur jemand hierzu eine passende Explosionszeichnung hätte :wink:

Ansonsten werde ich mir das nochmals genauer ansehen. Das Material des Original Ersatzteiles hatte ich beim "Freundlichen" in der Hand. Es ist innen ein schwarzer nachgiebiger Kunststoff und außen Gummi. Ich kannte es bisher von Manschetten so, daß diese aus Gummi bzw. eine Art Neopren sind. Aber die jetzige Konstruktion kostet wahrscheinlich ein wenig mehr und hält dafür weniger lang. Das ist doch leider fast überall zur Regel geworden..... und wir akzeptieren es meist klaglos.....

Gruß Vagabundo

Tester
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 477
Registriert: 06 Jul 2016 14:39

Re: Schelle rutscht von Achsmanschette

Beitrag von Tester »

Ich bin leider...nicht zu Hause sonst könnte ich die die Ex zeichnung besorgen....müsste aber auch beim Freundlichen zu bekommen sein.
Die Qualität der Manschetten ist extrem unterschiedlich...hatte ich auch mal hier im Forum beschrieben...schau bitte mal nach was ich damals empfohlen habe...(so aus dem Kopf weiss och das leider nicht)
Die Manachetten müssen gleichlang sein! Unwucht ist Unsinn.
Ch.
So hiee schauen
https://sprinter-forum.de/viewtopic.php ... 2&start=45
416 cdi 4x4 Werksallrad, zAA, HA Sperre, bj 2001 Pritsche EKab.

Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 3325
Registriert: 18 Mai 2013 15:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie

Re: Schelle rutscht von Achsmanschette

Beitrag von Vanagaudi »

Tester hat geschrieben:
23 Mai 2020 09:42
Die Manachetten müssen gleichlang sein! Unwucht ist Unsinn.
Ja, Nee, Obwohl: Es wird in der Austauschanleitung extra darauf hingewiesen, dass die Verschlüsse der beiden Spannbänder sich um 180° gegenüberstehen sollen. Der angegebene Grund ist "Unwuchten zu vermeiden".

Das wird aber nicht der Grund sein, warum die Manschette vom Gelenk rutscht. Ich glaube da eher an zu steifes Material in Verbindung mit einem rutschigen Untergrund. Leider sind die Bilder zu ungenau, Rillen oder Ergebungen, zwischen denen man die Manschettenanschlüsse aufklemmen könnte, sind im Handbuch nicht zu erkennen.

Ich habe mir deine Beiträge nochmal durchgesehen, insbesondere den ersten. Dort kann man sehr schön die Nase sehen, auf der sich die Manschette fest halten soll. In den späteren Beiträgen auch die Nase auf der Welle. Besonders auf der Seite des Gleichlaufgelenks kommt es auf die Breite des Spannbands an. Das "Gummi" darf keine Chance haben, sich aus der Vertiefung heraus arbeiten zu können. Auf der Wellenseite ist das weniger wichtig, dort kann nichts herunter rutschen. Hauptsache die Manschette rutscht nicht über die Begrenzung hinaus.
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

Antworten