Sprinter höher legen...zum 1000sten

Mercedes Sprinter 1 (Typ T1N, Baumuster W901-W905) & VW LT 2 - ab 1995 bis 2006
Antworten
rope
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 28 Jul 2016 10:57

Sprinter höher legen...zum 1000sten

Beitrag von rope »

Hi Leute,
ich möchte meinen Sprinter höher legen und habe endlich einen Plan.

Vorn 5cm mit Coil Sprinngs inkl. Dämpfer von Wojtek (Kleinanzeigen).

Hinten 5cm mit Höherlegungsstücken von Goldschmitt.
(die Links darf ich als Neuling leider nicht posten). :(


Nun meine Frage: muss ich hinten auch andere Dämpfer einbauen?
Derzeit ist er dauerhaft leicht "eingefedert", aufgrund des Camper-Ausbaus.

Danke!

Sprinter 211, W902, BJ 2005
Tobezz
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 42
Registriert: 05 Apr 2019 08:50
Wohnort: Rostock

Re: Sprinter höher legen...zum 1000sten

Beitrag von Tobezz »

Moin Rope,

die Coil Sprinngs inkl. Dämpfer von Wojtek habe ich auch verbaut. Zu beachten ist du wirst einen positiven Sturz bekommen!

Wenn dein Dämpfer hinten schon hängt bestelle diese am besten auch direkt bei Wojtek mit. Sind KYB Dämpfer und kosten nicht viel (diese sind bereits verstärkt).

Es empfiehlt ebenfalls die Aircell Gummipuffer von Wojtek zu kaufen (vorne 35€, hinten 45€) und die Dome zu tauschen.

Die Dämpfer an sich sind gleich - bei der Höherlegung sollten Adapter für die Dämpfer dabei sein.
Mercedes Sprinter 312D, Automatik, BJ 1999, KM 217.000, 225/75R16, 2x4 mit Sperre, Ex- Krankenwagen, Umbau zum Camper
joethesprinter
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 877
Registriert: 16 Jul 2011 12:22
Wohnort: Riesa

Re: Sprinter höher legen...zum 1000sten

Beitrag von joethesprinter »

Du müsstest vorn keine anderen Dämpfer verbauen. Die unzulässige Bastelllösung aus Polen ändert ja am Federweg nichts.
Nebenbei: Auf Nachfrage macht er das natürlich privat ohne Rechnung und gibt nichtmal auf seine Feder eine Garantie -- nicht zu schweigen von Folgeschäden.

Die Frage zu hinten solltest du dir verbindlich von Goldschmitt beantworten lassen. Aber der Ansatz da "höherlegen" zu wollen um eine zu schwache Feder für die Beladung auszugleichen ist falsch. Im erster Linie sollte die Feder zum Leergewicht passen und dann könnte man bei Bedarf (größere Räder/Offroad) Distanzstücken verbauen.

Wie hoch ist das Distanzstück? Vermutlich ähnlich wie beim 4x4. Dann einfach den dafür passender Dämpfer verbauen und schauen, dass die Bremsleitungen ausgefedert noch lang genug sind...
413CDI 4x4. T1N aus 2006. Serienallrad mit Sperre auf ZGG 3.0t. Mittlerer Radstand und Normaldach im Umbau zum Fernreisemobil
joethesprinter
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 877
Registriert: 16 Jul 2011 12:22
Wohnort: Riesa

Re: Sprinter höher legen...zum 1000sten

Beitrag von joethesprinter »

Tobezz hat geschrieben: 13 Okt 2020 09:14
Wenn dein Dämpfer hinten schon hängt bestelle diese am besten auch direkt bei Wojtek mit. Sind KYB Dämpfer und kosten nicht viel (diese sind bereits verstärkt).
Die Ruhelage des Fahrzeugs hat nichts mit einem schwachen Dämpfer zu tun.
413CDI 4x4. T1N aus 2006. Serienallrad mit Sperre auf ZGG 3.0t. Mittlerer Radstand und Normaldach im Umbau zum Fernreisemobil
Tobezz
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 42
Registriert: 05 Apr 2019 08:50
Wohnort: Rostock

Re: Sprinter höher legen...zum 1000sten

Beitrag von Tobezz »

joethesprinter hat geschrieben: 13 Okt 2020 09:25
Tobezz hat geschrieben: 13 Okt 2020 09:14
Wenn dein Dämpfer hinten schon hängt bestelle diese am besten auch direkt bei Wojtek mit. Sind KYB Dämpfer und kosten nicht viel (diese sind bereits verstärkt).
Die Ruhelage des Fahrzeugs hat nichts mit einem schwachen Dämpfer zu tun.
Ah ok, aber ja ergibt Sinn - dies sollte mit einer weiteren Feder / bzw anderen Blattfedern korrigiert werden richtig?
Mercedes Sprinter 312D, Automatik, BJ 1999, KM 217.000, 225/75R16, 2x4 mit Sperre, Ex- Krankenwagen, Umbau zum Camper
joethesprinter
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 877
Registriert: 16 Jul 2011 12:22
Wohnort: Riesa

Re: Sprinter höher legen...zum 1000sten

Beitrag von joethesprinter »

Tobezz hat geschrieben: 13 Okt 2020 14:35
joethesprinter hat geschrieben: 13 Okt 2020 09:25
Tobezz hat geschrieben: 13 Okt 2020 09:14
Wenn dein Dämpfer hinten schon hängt bestelle diese am besten auch direkt bei Wojtek mit. Sind KYB Dämpfer und kosten nicht viel (diese sind bereits verstärkt).
Die Ruhelage des Fahrzeugs hat nichts mit einem schwachen Dämpfer zu tun.
Ah ok, aber ja ergibt Sinn - dies sollte mit einer weiteren Feder / bzw anderen Blattfedern korrigiert werden richtig?
ja, die Feder soll dem zu erwartenden Fahrzeuggewicht angepasst sein. Beim einem normalen WoMo gibt es ja quasi nicht den Leerzustand wie im 08/15-Sprinter. Somit könnte man um als erstes den statischen Zustand zu korrigieren eine verstärkte Feder verbauen.
Dämpferkräfte sind dann erst der nächste Schritt. Sie entstehen nur durch seine Bewegung und demzufolge Wärmeabfuhr. Also in Ruhe macht ein Dämpfer gar nichts. Hinten könntest ihn quasi auch ausbauen. Vorn macht er halt noch etwas Randführung - unabhängig von seiner Funktion als Dämpfungselement.
Das korrekte "Tuning" hängt aber von der Feder und dem Massen an Rad und Aufbau ab.
413CDI 4x4. T1N aus 2006. Serienallrad mit Sperre auf ZGG 3.0t. Mittlerer Radstand und Normaldach im Umbau zum Fernreisemobil
rope
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 28 Jul 2016 10:57

Re: Sprinter höher legen...zum 1000sten

Beitrag von rope »

Hey,
danke für eure Antworten.
Zum Thema Hinterachse ist mit klar, dass man eine verschlissene Feder nicht mit einer Höherlegung ausgleichen sollte. Das wollte ich damit auch nicht sagen, sondern nur, dass die Dämpfer aktuell wohl sowieso nicht in einen voll ausgefederten Zustand kommen.
Dazu werde ich wohl mal bei Goldschmitt anfragen.

Thema Vorderachse:
Wahrscheinlich habt ihr da Recht, dass die Lösung von Wojtek nur eine "polnische Bastellösung" ist....

viele Grüße aus Dresden
joethesprinter
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 877
Registriert: 16 Jul 2011 12:22
Wohnort: Riesa

Re: Sprinter höher legen...zum 1000sten

Beitrag von joethesprinter »

Wenn du ihn vorn wirklich höher legen willst brauchst die Distanzstücke - quasi eine Art Zwischenrahmen vom 4x4. Dürften auch so um die 10cm höher sein. Ich glaube die Amis hatten sowas auch für ihre 4x2.

Wenn es steifer (nicht zwangsläufig identisch mit = höher) sein soll, brauchst andere Federn.

Grüße aus EE
413CDI 4x4. T1N aus 2006. Serienallrad mit Sperre auf ZGG 3.0t. Mittlerer Radstand und Normaldach im Umbau zum Fernreisemobil
der.harleyman
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 171
Registriert: 28 Okt 2018 18:53

Re: Sprinter höher legen...zum 1000sten

Beitrag von der.harleyman »

Ungeachtet der Frage, ob eine andere Feder oder Klötze an der Hinterachse Verwendung finden, sind die
Dämpfer in ihrer Länge in JEDEM Fall auf die neue Fahrwerkgeometrie anzupassen. Sonst würde beim Überfahren von Bodenwellen, Bahnübergängen etc. beim Ausfedern der Dämpfer viel zu früh voll in den Zuganschlag knallen. Das wird irgendwann die Verbindung zwischen Kolben und Stange auseinanderhauen.
der harleyman
319CDI, 2016, L3H2, graphitgraumet., 370.000km, na und?! :)
joethesprinter
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 877
Registriert: 16 Jul 2011 12:22
Wohnort: Riesa

Re: Sprinter höher legen...zum 1000sten

Beitrag von joethesprinter »

der.harleyman hat geschrieben: 15 Okt 2020 17:36 Ungeachtet der Frage, ob eine andere Feder oder Klötze an der Hinterachse Verwendung finden, sind die
Dämpfer in ihrer Länge in JEDEM Fall auf die neue Fahrwerkgeometrie anzupassen. Sonst würde beim Überfahren von Bodenwellen, Bahnübergängen etc. beim Ausfedern der Dämpfer viel zu früh voll in den Zuganschlag knallen. Das wird irgendwann die Verbindung zwischen Kolben und Stange auseinanderhauen.
wegen einer anderen (üblichen) Feder bestimmt nicht
413CDI 4x4. T1N aus 2006. Serienallrad mit Sperre auf ZGG 3.0t. Mittlerer Radstand und Normaldach im Umbau zum Fernreisemobil
Benutzeravatar
Schnafdolin
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 540
Registriert: 15 Nov 2010 11:57

Galerie

Re: Sprinter höher legen...zum 1000sten

Beitrag von Schnafdolin »

joethesprinter hat geschrieben: 15 Okt 2020 18:12
der.harleyman hat geschrieben: 15 Okt 2020 17:36 Ungeachtet der Frage, ob eine andere Feder oder Klötze an der Hinterachse Verwendung finden, sind die
Dämpfer in ihrer Länge in JEDEM Fall auf die neue Fahrwerkgeometrie anzupassen. Sonst würde beim Überfahren von Bodenwellen, Bahnübergängen etc. beim Ausfedern der Dämpfer viel zu früh voll in den Zuganschlag knallen. Das wird irgendwann die Verbindung zwischen Kolben und Stange auseinanderhauen.
wegen einer anderen (üblichen) Feder bestimmt nicht
Da ist was dran.
Mir hat es in der Ukraine vor Jahren an der Hinterachse BEIDE Dämpfer auseinandergerissen, nachdem das Auto (damals ein VW LT 4x4) über einen Bahnübergang gesprungen ist. Unmittelbar vor dem Bahnübergang hatte sich der Asphalt durchs Bremsen derart zusammengeschoben, dass der LT sich aufschaukelte und über den Bahnübergang flog - beide Dämpfer waren nachher Schrott. Es ging aber die restlichen 4000Km auch ohne.

Gruß aus der Lausitz
Martin
Sprinter 313 CDi 4x4, 2003
der.harleyman
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 171
Registriert: 28 Okt 2018 18:53

Re: Sprinter höher legen...zum 1000sten

Beitrag von der.harleyman »

Schnafdolin hat geschrieben: 15 Okt 2020 20:00
joethesprinter hat geschrieben: 15 Okt 2020 18:12
der.harleyman hat geschrieben: 15 Okt 2020 17:36 Ungeachtet der Frage, ob eine andere Feder oder Klötze an der Hinterachse Verwendung finden, sind die
Dämpfer in ihrer Länge in JEDEM Fall auf die neue Fahrwerkgeometrie anzupassen. Sonst würde beim Überfahren von Bodenwellen, Bahnübergängen etc. beim Ausfedern der Dämpfer viel zu früh voll in den Zuganschlag knallen. Das wird irgendwann die Verbindung zwischen Kolben und Stange auseinanderhauen.
wegen einer anderen (üblichen) Feder bestimmt nicht
Da ist was dran.
Mir hat es in der Ukraine vor Jahren an der Hinterachse BEIDE Dämpfer auseinandergerissen, nachdem das Auto (damals ein VW LT 4x4) über einen Bahnübergang gesprungen ist. Unmittelbar vor dem Bahnübergang hatte sich der Asphalt durchs Bremsen derart zusammengeschoben, dass der LT sich aufschaukelte und über den Bahnübergang flog - beide Dämpfer waren nachher Schrott. Es ging aber die restlichen 4000Km auch ohne.

Gruß aus der Lausitz
Martin
Hallo Martin,
ich nehme meine fast 40 Jahre Berufserfahrung in der Kfz.-Technik und kommentiere nicht mehr alles...
Wenn´s 5cm höher gehen soll, wird dies die ganze Geometrie der Achse verändern.
Ich habe am 906er gerade die Höherlegung hinter mir -mit längeren Dämpfern.
Wer´s anders versucht, sammelt eben seine eigenen Erfahrungen -früher oder später.
Viele Grüße
Martin
der harleyman
319CDI, 2016, L3H2, graphitgraumet., 370.000km, na und?! :)
joethesprinter
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 877
Registriert: 16 Jul 2011 12:22
Wohnort: Riesa

Re: Sprinter höher legen...zum 1000sten

Beitrag von joethesprinter »

Hey Martin, du warst das mit dem aufgeschobenen Asphalt?! :evil:
Da konnte ich grad noch ausweichen(!) - zum Glück ist die Geometrie meiner erfahrenen KFZ-STARRACHSE samt BLATTFEDER daher noch unverändert. :D

Leider muss ich dir entschieden widersprechen. Die getätigte Aussage ist so weiterhin nicht richtig. Die neue Federkennlinie ließe sich sogar derart abstimmen, dass bei Federweg=0 auch eine geringere Federkraft anliegen könnte - zum Beispiel wenn statt einer dicken Lage zwei dünne verbaut würden. Komplett ausgefedert könnte dann nur eine dünne wirksam sein. Modernste Fahrwerkstechnik macht es möglich. 🙃
Die neue Feder würde am Federweg nichts ändern. Lediglich das Verhältnis würde sich bei gleicher Achslast zu mehr verfügbarem Positiv-Federweg verändern.

Allzeit Bodenkontakt an der Hinterachse wünscht
Joe

PS: Letztere ist ja spurführend und damit für die Fahrstabilität zuständig hieß es seinerzeit in der Vorlesung FZG-Querdynamik.
413CDI 4x4. T1N aus 2006. Serienallrad mit Sperre auf ZGG 3.0t. Mittlerer Radstand und Normaldach im Umbau zum Fernreisemobil
Benutzeravatar
Schnafdolin
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 540
Registriert: 15 Nov 2010 11:57

Galerie

Re: Sprinter höher legen...zum 1000sten

Beitrag von Schnafdolin »

der.harleyman hat geschrieben: 15 Okt 2020 22:02
Hallo Martin,
ich nehme meine fast 40 Jahre Berufserfahrung in der Kfz.-Technik und kommentiere nicht mehr alles...
Wenn´s 5cm höher gehen soll, wird dies die ganze Geometrie der Achse verändern.
Ich habe am 906er gerade die Höherlegung hinter mir -mit längeren Dämpfern.
Wer´s anders versucht, sammelt eben seine eigenen Erfahrungen -früher oder später.
Viele Grüße
Martin
Hallo Namensvetter,

der LT damals war nicht höhergelegt. Der war Serie.
An eine derartige Situation hatte bei der Konstruktion sicher keiner gedacht. Man fährt gegen die Sonne bergab und sieht unten einen Bahnübergang. 15m davor beginnen gigantische Bodenwellen und du hast keine Chance zu bremsen, weil die Kiste abwechselnd voll durchschlägt oder gerade halb in der Luft ist. Früher gabs mal Fangbänder parallel zum Stoßdämpfer, im Rallyebereich heute noch. Dass in der Ukraine jede normale Landstraße Rallyefeeling vermittelt, ist ja selbsterklärend :D Aber der Flug über den Bahnübergang damals war wirklich gigantisch.
Da die Blattfedern beim LT relativ steif sind, haben wir den Komfort der Stoßdämpfer fast gar nicht vermisst.

Gruß aus der Lausitz
der andere Martin

Bild
Sprinter 313 CDi 4x4, 2003
Antworten