LTE-Modul bei 4,1 Tonner

Mercedes Sprinter 3 (Typ VS30, Baumuster W907/W910) - ab 2018
Antworten
Dieter7
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 13
Registriert: 18 Nov 2021 15:57

LTE-Modul bei 4,1 Tonner

#1 

Beitrag von Dieter7 »

 Themenstarter

Folgende Erkenntnisse lassen sich aus dem Internet entnehmen:
"
- Seit März 2018 sind Autohersteller in der EU verpflichtet, ihre neu zu genehmigenden Fahrzeugmodelle mit sogenanntem eCall auszustatten.
- Neu genehmigte Fahrzeugmodelle bis 3,5 Tonnen müssen fortan einen digitalen Ersthelfer eingebaut haben, der bei einem Unfall automatisch Hilfe ruft.
- Ältere Fahrzeuge sind von der EU-Verordnung nicht betroffen, können aber freiwillig nachgerüstet werden.
"
Bei einer Neuwagenkonfiguration ( CDI419 4x4) lässt sich wahlweise mit LTE-Modul oder ohne LTE-Modul der Wagen konfigurieren.
Die Bestelloption ohne lautet:

"Vorrüstung Kom.-modul für dig. Dienste (LTE) (JH6) - 236,00 €
folgende Ausstattungen werden entfernt:
Kommunikationsmodul (LTE)
ECE-Ausführung
Vorrüstung Remote Services Plus
Mercedes-Benz Notrufsystem
Pannenmanagement
"

Frage: Das mit der 3,5 t Grenze ist immer noch aktuell?

Gute Möglichkeit 236,00 € zu sparen beim Verzicht einer vollkommen blödsinnigen "big brother is watching you"-Einrichtung,
Hallenser
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 319
Registriert: 10 Aug 2020 10:13

Re: LTE-Modul bei 4,1 Tonner

#2 

Beitrag von Hallenser »

Dann dürfte aber auch die App / Fernbedienung nicht mehr funktionieren (?) - also nicht nur blödsinnig, wenn man es braucht (Standheizung etc.)
Das gilt es evtl. zu bedenken…
luckykay
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 314
Registriert: 29 Nov 2007 14:22
Wohnort: Berlin

Galerie

Re: LTE-Modul bei 4,1 Tonner

#3 

Beitrag von luckykay »

ob das System immer noch so blödsinnig ist, wenn du mit deinen 319 4x4 in der Pampa gegen einen Baum knallst und du selber nicht mehr in der Lage bist Hilfe zu rufen??

Gruss Kay
Benutzeravatar
v-dulli
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 3482
Registriert: 14 Jul 2010 21:15
Wohnort: OWL

Galerie
Fahrerkarte

Re: LTE-Modul bei 4,1 Tonner

#4 

Beitrag von v-dulli »

luckykay hat geschrieben: 23 Mai 2022 12:56 ob das System immer noch so blödsinnig ist, wenn du mit deinen 319 4x4 in der Pampa gegen einen Baum knallst und du selber nicht mehr in der Lage bist Hilfe zu rufen??

Gruss Kay
..... und kein Netzt hast.



Wenn ich in der Pampa bin, muss ich auf mich aufpassen und nicht darauf bauen dass mich irgend ein Überwachungssystem rettet.

Meine ganz persönliche Meinung dazu.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor v-dulli für den Beitrag (Insgesamt 3):
Hallenser (23 Mai 2022 13:14) • Thomas135 (23 Mai 2022 19:55) • Almaric (04 Jun 2022 02:43)
Gruß aus OWL
v-dulli (Helmut)
____________________________________________________________________________________________
NCV3 316CDI Hymer GCS 4x2 + GLK 250CDI BlueTec 4M
Benutzeravatar
hljube
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1024
Registriert: 27 Feb 2017 19:52
Wohnort: Dreieck HL-RZ-OD

Galerie

Re: LTE-Modul bei 4,1 Tonner

#5 

Beitrag von hljube »

Ganz Generell und leicht OT: Eine Ablastung auf 3,5t dürfte damit doch wohl auch unmöglich werden, oder sehe ich das falsch?
MFG
Julian

-1988er T3 1.6TD (RIP)
-2012er W906 313 L2H1
Dieter7
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 13
Registriert: 18 Nov 2021 15:57

Re: LTE-Modul bei 4,1 Tonner

#6 

Beitrag von Dieter7 »

 Themenstarter

luckykay hat geschrieben: 23 Mai 2022 12:56 ob das System immer noch so blödsinnig ist, wenn du mit deinen 319 4x4 in der Pampa gegen einen Baum knallst und du selber nicht mehr in der Lage bist Hilfe zu rufen??

Gruss Kay
Ohne der Fürsorge der EU Kommission bin ich in den letzten Jahrzehnten sehr gut ohne SOS- Taste ausgekommen, sogar in Situationen, bei denen es witzlos wäre eine SOS-Taste mit sich zu führen. Im Übrigen meine ich nicht die SOS-Taste, die mein 95 jähriger Schwiegervater hat, sondern die, die seit neuesten in Fahrzeugen bis 3,5 t vorgeschrieben sind. Bei Fahrzeugen über 3,5t, wie mein 419 4x4 ist man offensichtlich der Meinung, dass man schon "schwer" genug ist, es selber zu entscheiden, ob man ungefragt Hilfe bekommen möchte, oder nicht. Leute mit sehr hohem Sicherheitsbedürfnis dürfen sich sehr wohl auch bei Fahrzeugen über 3,5t eine SOS-Taste verbauen lassen. Die Chance einem Verbrechen zum Opfer zu fallen hat sich in den letzten Jahrzehnten deutlich erhöht. Nun aber seinen Sicherheitsfokus ausgerechnet darauf zu legen sofortige Rettung zu bekommen, wenn man "in der Pampa gegen einen Baum" fährt hört sich wirklich sehr konstruiert an. Außerdem würde ich als Organspender sowieso nicht zur Verfügung stehen, denn in dem Fall ist die Entnahme von Organen tatsächlich nur in einem sehr engen zeitlichen Rahmen möglich.

Zum Thema: Frage war nicht wie man was findet, sondern ob sich in der aktuellen Rechtslage etwas geändert hat nun doch eine SOS-Taste bei über 3,5t haben zu müssen. Die würde ich notgedrungen auch ungewünscht bekommen, obwohl ich sie nicht bestellt habe.
Zuletzt geändert von Dieter7 am 24 Mai 2022 00:28, insgesamt 1-mal geändert.
Dieter7
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 13
Registriert: 18 Nov 2021 15:57

Re: LTE-Modul bei 4,1 Tonner

#7 

Beitrag von Dieter7 »

 Themenstarter

hljube hat geschrieben: 23 Mai 2022 15:39 Ganz Generell und leicht OT: Eine Ablastung auf 3,5t dürfte damit doch wohl auch unmöglich werden, oder sehe ich das falsch?
Also generell wird die Vorrüstung für das LTE-Modul immer verbaut, auch wenn das Modul als solches eben fehlen darf bei Fahrzeugen über 3,5t. Es dürfte wohl der geringste Hinderungsgrund sein das LTE-Modul reinzustecken und die Notlampe rauszuschmeißen, die dann nicht mehr benötigt wird.
Antworten