Kühlmitteltemperatur Warnleuchte im Kombiinstrument leuchtet auf - Ursache: Kühlwassertemperatursensor defekt

Mercedes Sprinter 2 (Typ NCV3, Baumuster W906) & VW Crafter 1 - ab 2006 bis 2017 bzw. 2018
Antworten
Benutzeravatar
Mitschi
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 100
Registriert: 20 Mär 2018 21:27
Wohnort: Reutlingen

Kühlmitteltemperatur Warnleuchte im Kombiinstrument leuchtet auf - Ursache: Kühlwassertemperatursensor defekt

#1 

Beitrag von Mitschi »

 Themenstarter

Hallo Sprinter Freunde!

Wir hatten einen wunderschönen Urlaub in den Niederlanden an der Nordsee, wenn da auf der Heimfahrt nicht dieses "Problemchen" aufgetaucht wäre.

Eigentlich wollten wir ja noch einen schönen Tag in Amsterdam verbringen und wären dafür noch einen kleinen Umweg gefahren. Kaum sind wir vom Campingplatz losgefahren ging die Warnleuchte für zu heißes Kühlmittel (die Rote) im Kombiinstrument an. Ich natürlich gleich auf den nächsten Parkplatz gefahren und die Motorhaube aufgemacht. Der Lüfter lief schon auf Hochtouren. Der Motor kam mir aber nicht außergewöhnlich heiß vor. Leider hatte ich dort keinerlei Möglichkeit die Temperatur zu messen, zudem hatte ich nicht mal meinen OBD2 Bluetooth Adapter, um die Motortemperatur mit dem Smartphone auslesen zu können, dabei. Eigentlich liegt das Ding immer im Handschuhfach, aber aus irgend einem blöden Grund hab ich das Ding vor kurzem mal ins Haus gebracht :x

Nach einer Weile hin und her überlegen habe ich mich dazu entschieden auf direktem Weg Richtung D zu fahren, da ja ohne hin Sonntag war, alle Werkstätten zu. Der Gedanke war bei einer Verwandten, welche nahe der Grenze wohnt zu übernachten und den Sprinter dort in eine Mercedes Werkstatt zu bringen. Zudem habe ich sofort auf Amazon einen OBD2 Adapter bestellt und einen Thermometer für Flüssigkeiten. Wir haben den Zielort dann abends problemlos, bis auf die meistens leuchtende Warnleuchte, erreicht.

In der Werkstatt einen Termin bekommen und den Sprinter daraufhin abgegeben. Habe das Problem ausführlich geschildert.
Der Befund: Im Fehlerspeicher waren keine Fehler hinterlegt. Es wurde eine Druckprüfung durchgeführt. Alles dicht. Dann wurde ich vom Servicemeister zurück gerufen, ob er den Kühlmittelausgleichsbehälter austauschen darf. Da sei ein Schwimmer mit Sensor drin welcher offensichtlich hängen bleibt. Kostet 90 Euro plus die Arbeit. Danach sei der Fehler auch sicher weg, ich kann dann in 2 Stunden das Fahrzeug auch schon abholen. Das kam mir schon komisch vor, wie man im Voraus sich da schon so sicher sein kann.

Bin zur Werkstatt, hab die Rechnung über 418,- Euro :shock: bezahlt und hab erst einmal eine Probefahrt auf der Autobahn gemacht. Die Warnleuchte ging nicht mehr an. Welch (teure) Freude. Der OBD2 Adapter und das Thermometer wurden in der Zwischenzeit auch an meine Verwandte geliefert.

Zu allem Überfluss hatte ich noch Geburtstag, wir haben gefeiert und es wurde spät. Die endgültige Heimfahrt nach Süddeutschland war für den nächsten Tag geplant.

Kurzum, am nächsten Tag auf der Autobahn, nach rund 50km leuchtete diese verdammte Warnleuchte wieder auf. Ich den OBD2 Adapter angeschlossen, Smartphone sagt 120 Grad Celsius. Thermometer in den Ausgleichsbehälter gesteckt, 77 Grad Celsius. Alle Kühlschläuche die ich entdecken kann angefasst, zwar heiß, kann sie aber kurze Zeit problemlos anfassen, der Wert wird wohl stimmen. Gleich in der Werkstatt angerufen. Der Servicemeister welcher mich betreute sei heut nicht im Haus. Mir wurde angeboten zurück zu fahren und man würde weiter nach der Ursache suchen. Da ich aber unbedingt nach Hause musste da meine Frau am nächsten Tag zur Arbeit erscheinen muss und mir zudem der Motor nicht ungewöhnlich heiß vorkam, entschied ich mich weiter zu fahren.

Am nächsten Tag den kalten Motor mit dem OBD2 Adapter ausgelesen. 60 Grad Celsius. Hab sofort einen neuen Kühlmitteltemperatursensor für rund 10,- Euro (Edit: und zum Glück in weiser Voraussicht einen Thermostat für rund 35,- Euro) bestellt.

Nun zu meiner Frage, wo sitzt der Kühlmitteltemperatursensor am Motor? Ich finde ihn leider nicht. Auch keine Angabe im Netz gefunden :oops: ich hoffe ihr könnt mir helfen. Würde das Teil, bevor ich es austausche, zumindest mal kurz anstecken und schauen was mir das Smartphone mit dem neuen Sensor für einen Wert ausgibt.

Der Service Meister hat sich übrigens von sich aus nicht bei mir gemeldet. Ich musste ihn anrufen. Hab ihn gefragt was denn dieser Schwimmer mit der Motortemperatur zu tun haben soll und warum er sich denn so sicher war, dass der Fehler dann beseitigt sei. Er erklärte mir: am Schwimmer befindet sich ein Fühler der ein aufleuchten der Warnleuchte für zu heißes Kühlwasser verursachen kann. Und davon dass er sich ganz sicher war dass der neue Ausgleichsbehälter den Fehler beseitigt, wollte er nichts mehr wissen. Er hat mir angeboten den Sprinter wieder zu ihm zu bringen. Dann würde er weiter nach dem Fehler suchen und man könne die Kosten für den Austausch des Ausgleichsbehälter verrechnen.

Na klar, ich nehme noch mal ein paar Tage Urlaub, fahre 500km durch D und lass ihn noch weiter an meinem Sprinter herumforschen. Werfe ihm noch mehr Kohle in den Rachen und fahre dann wieder einen Tag lang zurück. Die 418,- sind für mich auf nimmer wieder sehn aus dem Fenster geworfen und ich versuche die Aktion möglichst schnell zu vergessen.

Nun hoffe ich dass ich mir eurer Hilfe vorankomme. Ansonsten bleibt mir immer noch die Werkstatt meines Vertrauens aus meiner Stadt. Dort habe ich bisher deutlich bessere Erfahrungen gemacht.

danke euch schon mal!
Zuletzt geändert von Mitschi am 11 Sep 2022 21:01, insgesamt 2-mal geändert.
W906 315er Mixto L2H2 Bj 2006,

Motor: OM646 mit 150PS, Euro 4, ca. 11 - 12 Liter Diesel pro 100km, Kilometerstand 2022 rund 340tkm
Getriebe: 5-Gang Automatik

2018 erworben und zum Womo umgebaut, 2019 offiziell zum Womo zugelassen :mrgreen:
Benutzeravatar
Mitschi
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 100
Registriert: 20 Mär 2018 21:27
Wohnort: Reutlingen

Re: Kühlmitteltemperatur Warnleuchte im Kombiinstrument leuchtet auf

#2 

Beitrag von Mitschi »

 Themenstarter

Bin selbst fündig geworden. Habe den Kühlmitteltemperatursensor hinten am Thermostatgehäuse entdeckt (Auf den Fotos rot markiert). Allein den Stecker herunter zu fummeln war schon einer Herausforderung. Dann ist dieser an einem sehr kurzen Kabel befestigt. Irgendwie habe ich dann meinen neuen Sensor lose drauf schieben können (grün markiert). Und siehe da, sofort ein plausibler Wert auf dem Smartphone von 35 Grad Celsius (Grüner Pfeil). Der rote Pfeil zeigt auf die Stelle wo es noch mit dem alten Sensor stand, bei knapp 90 Grad Celsius. Wohlgemerkt, kalter Motor!

Nun muss ich mir noch etwas einfallen lassen wie ich den Sensor ausgetauscht bekomme. Der sitzt echt an einer furchtbar unzugänglichen Stelle. Vermute ich muss den davor liegenden Schlauchhalter zuerst abschrauben.

Läuft da eigentlich viel Kühlmittel heraus wenn ich den alten Sensor ausbaue? Muss ich das Kühlmittel zuerst ablassen?
Dateianhänge
IMG_20220911_162130.jpg
IMG_20220911_162619.jpg
IMG_20220911_162236.jpg
W906 315er Mixto L2H2 Bj 2006,

Motor: OM646 mit 150PS, Euro 4, ca. 11 - 12 Liter Diesel pro 100km, Kilometerstand 2022 rund 340tkm
Getriebe: 5-Gang Automatik

2018 erworben und zum Womo umgebaut, 2019 offiziell zum Womo zugelassen :mrgreen:
Benutzeravatar
Fachmann
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1651
Registriert: 08 Sep 2007 20:41

Re: Kühlmitteltemperatur Warnleuchte im Kombiinstrument leuchtet auf

#3 

Beitrag von Fachmann »

Kühlmittelstand im Behälter
Kühlmitteltemperatur direkt am Thermostat

Kaufe lieber gleich komplett, den Sensor rauszuholen wird wahrscheinlich nicht mehr funktionieren. Gewechselt ist der Thermostat auch ziemlich schnell.
Benutzeravatar
Mitschi
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 100
Registriert: 20 Mär 2018 21:27
Wohnort: Reutlingen

Re: Kühlmitteltemperatur Warnleuchte im Kombiinstrument leuchtet auf

#4 

Beitrag von Mitschi »

 Themenstarter

Fachmann hat geschrieben: 11 Sep 2022 16:59 Kühlmittelstand im Behälter
Kühlmitteltemperatur direkt am Thermostat

Kaufe lieber gleich komplett, den Sensor rauszuholen wird wahrscheinlich nicht mehr funktionieren. Gewechselt ist der Thermostat auch ziemlich schnell.
Wie recht du hast! Die Halteklammer habe ich irgendwie herunter bekommen. Ich wüsste schon allein nicht wie ich diese je an dieser Stelle wieder drauf schieben sollte! Zudem sitzt der Temperatursensor bombenfest, habe ihn beim Versuch herauszuziehen schon halb abgebrochen.
Habe jetzt schon die drei 30er Torx Schrauben am Thermostatgehäuse probehalber gelöst und wieder leicht angezogen.
Nun mach ich mich mal in der Youtube Universität schlau was nun alles zu tun ist wenn man den gesamten Thermostat austauschen möchte
W906 315er Mixto L2H2 Bj 2006,

Motor: OM646 mit 150PS, Euro 4, ca. 11 - 12 Liter Diesel pro 100km, Kilometerstand 2022 rund 340tkm
Getriebe: 5-Gang Automatik

2018 erworben und zum Womo umgebaut, 2019 offiziell zum Womo zugelassen :mrgreen:
Benutzeravatar
Fachmann
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1651
Registriert: 08 Sep 2007 20:41

Re: Kühlmitteltemperatur Warnleuchte im Kombiinstrument leuchtet auf

#5 

Beitrag von Fachmann »

Die 3 Torx und die vorderen 2 Kühlwasser Schläuche.
Und am besten noch den Ölfilter raus und einen Lappen oder so rein.
Benutzeravatar
Mitschi
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 100
Registriert: 20 Mär 2018 21:27
Wohnort: Reutlingen

Re: Kühlmitteltemperatur Warnleuchte im Kombiinstrument leuchtet auf

#6 

Beitrag von Mitschi »

 Themenstarter

Thermostat ist getauscht :mrgreen: Probefahrt war auch erfolgreich. Das heißeste was ich hinbekommen habe waren 93 Grad Celsius, mehrere Minuten eine ordentliche Steigung hinauf unter Volllast. Ansonsten waren es immer so zwischen 88 und 90 Grad Celsius. Dicht scheint auch alles zu sein.

Kühlwasser habe ich folgendermaßen abgelassen: den dünnen Schlauch der an den Ausgleichsbehälter geht, abgezogen und nach unten zwischen Lüfter und Motor geführt und in einen sauberen Behälter laufen lassen.

Dann beide Schläuche am Thermostat Gehäuse abgezogen. Die drei besagten Torxschrauben gelöst und das Gehäuse vorsichtig nach oben heraus genommen. Man muss nur aufpassen dass sich keine der Schrauben im Motorraum Nirvana verabschiedet.

Die nun zum Vorschein gekommene Fläche am Motorblock habe ich vorsichtig mit einem Schleifpad von alten Dichtungsresten befreit und mit einem sauberen Tuch abgewischt.

Am neuen Thermostat Gehäuse zuerst die eine Sacklochbohrung kontrollieren ob das M6 Gewinde geschnitten ist! Diesen Tipp habe ich vom Youtuber Autogedöns. Bei mir war es ebenfalls nicht vorhanden und ich musste es zuerst schneiden. Dort wird später so ein Schlauchhalteblech angeschraubt.

Ist das Gewinde vorhanden, dann die drei Torxschrauben einsetzen und das Gehäuse vorsichtig an die richtige Position setzen. Die hintere und besonders die untere Schraube ist sehr schwer zu erreichen. Mit einem langen 30er Torxbit geht es am besten. Zuerst die vordere Schraube leicht ansetzen und dann die obere und die unterste ansetzen. Würde man gleich die vordere Komplett anziehen könnte es passieren dass die beiden anderen Schrauben aus den Gehäuse Bohrungen herausfallen. Dann habe ich alle 3 vorsichtig, mit Gefühl angezogen. Nach fest kommt ab, wie wir alle wissen.

Dann wieder alle Schläuche anbringen und das aufgefangene Kühlwasser wieder am Ausgleichsbehälter einfüllen.

Motor schön heiß laufen lassen und Kühlwasser Füllstand am Ausgleichsbehälter noch einmal kontrollieren. Ein klein wenig musste ja fehlen da beim dicken Schlauch abziehen etwas aus dem Thermostatgehäuse herausgelaufen ist. Deckel langsam und vorsichtig öffnen und etwas Wasser nachfüllen.

Danke für die Tipps!
Für den Fall dass jemand von euch ein ähnliches Phänomen mit der aufleuchtenden Kühlmitteltemperaturleuchte hat, vielleicht konnte ich mit meinen weniger guten wie auch positiven Erfahrungen, die ich in den letzten Tagen gemacht habe, hiermit ein wenig weiter helfen.

Und wieder einmal kann ich sagen: Wenn man nicht alles selber macht.... :roll:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Mitschi für den Beitrag (Insgesamt 3):
Mopedfahrer (11 Sep 2022 21:01) • hljube (11 Sep 2022 21:03) • WilleWutz (11 Sep 2022 23:31)
W906 315er Mixto L2H2 Bj 2006,

Motor: OM646 mit 150PS, Euro 4, ca. 11 - 12 Liter Diesel pro 100km, Kilometerstand 2022 rund 340tkm
Getriebe: 5-Gang Automatik

2018 erworben und zum Womo umgebaut, 2019 offiziell zum Womo zugelassen :mrgreen:
Antworten