Umbereifung 2WD in Richtung AT

Mercedes Sprinter 2 (Typ NCV3, Baumuster W906) & VW Crafter 1 - ab 2006 bis 2017 bzw. 2018
Antworten
Benutzeravatar
arvid
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 281
Registriert: 03 Dez 2019 08:01

Re: Umbereifung 2WD in Richtung AT

#196 

Beitrag von arvid »

Diese Diskussion ist eh schwierig.
Selbst hier in Irland war ich froh einen AT Reifen zu haben.

Sicher ist bei vielen die Optik der Punkt, aber das ist ja auch ok.

Viele Grüße
Sprinter 906 319 Womo ehemaliger RTW
Der-Chris
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 389
Registriert: 12 Aug 2019 13:21

Re: Umbereifung 2WD in Richtung AT

#197 

Beitrag von Der-Chris »

sendtime hat geschrieben: 18 Mai 2023 19:34 Ich würde niemals - bei überwiegendem Straßeneinsatz (und alles andere ist innerhalb Europas eh schwierig) - nur für die nasse Wiese und andere Eventualfälle einen KO2 fahren. Gute Straßenreifen drauf und vernünftige Bergeboards einpacken. Mehr Sicherheit und weniger Verbrauch auf der Straße und mit den boards muss man sich weniger Gedanken bei feuchten Wiesen machen.

Werden signifikant Kilometer außerhalb Europas abgespult sieht die Sache sicher anders aus, dann hilft der KO2 oder vergleichbare Reifen auch bei sehr schlechten Straßen durch seine Pannensicherheit. Aber dafür muss man schon echt weit fahren. Hier sind die Probleme doch Kälte und Nässe. Wie viele Leute sich aus optischen Gründen oder nur für den Eventualfall die KO2 antun ist mir wirklich ein Rätsel.
Also mir ist es ja ein Rätsel, wie man so vermessen sein kann, dass man für sich selbst auf Grund der ganz persönlichen Anwendungsfälle einen Reifen auswählt und anschließend glaubt, dass alle die es anders machen doof sind.

Ich nutze meinen Bus für Urlaube und war z. B. in Albanien, Montenegro und auch Griechenland froh einen AT Reifen zu fahren und habe sie deswegen auf meinem Auto. Ich würde mir aber nie anmaßen anderen zu sagen, dass das der einzig richtige Weg ist.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Der-Chris für den Beitrag:
arvid (19 Mai 2023 16:00)
wlfnkls
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 365
Registriert: 20 Aug 2020 14:23

Re: Umbereifung 2WD in Richtung AT

#198 

Beitrag von wlfnkls »

So ist das doch immer ;)
AT habe ich bisher in den genannten Ländern (Albanien, Montenegro, Griechenland) nicht gebraucht, und wir sind schon ruppige Gravelroads gefahren, der grobprofilige Winterreifen hat bisher gereicht.

Aber für mehr Sicherheit (im Kopf) bei "Offroad"-Strecken wird beim nächsten Wechsel auch mindestens auf den Yokohama Geolandar A/T gewechselt, der liest sich doch wie ein guter Allrounder.

Einen reinen AT würde ich allerdings nicht fahren, da ist der Anteil von (nasser) Straßen einfach zu hoch und da muss der Reifen vor Allem funktionieren. Ich habe lieber einen Platten im Pindosgebirge als einen Auffahrunfall auf der Autobahn
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor wlfnkls für den Beitrag:
v-dulli (19 Mai 2023 19:13)
Gruß
Niklas

Reiseblog
Benutzeravatar
OM18
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 483
Registriert: 18 Mär 2018 08:29
Wohnort: Landshut

Re: Umbereifung 2WD in Richtung AT

#199 

Beitrag von OM18 »

wlfnkls hat geschrieben: 19 Mai 2023 17:45....
Einen reinen AT würde ich allerdings nicht fahren, da ist der Anteil von (nasser) Straßen einfach zu hoch und da muss der Reifen vor Allem funktionieren...
Da geb ich dir recht. Ich hatte mir für den GCS die ATs von BFG geholt, da ich diese bereits vor Jahren auf nem Pickup hatte und damals sehr zufrieden damit war. Zufrieden mit der Laufleistung bin ich immer noch (80.000 km beim ersten Satz), aber wenn die jetzigen runter gefahren sind, werden es keine ATs mehr werden. Nicht unbedingt wegen der schlechten Eigenschaften bei Nässe (toitoitoi, da hat bisher immer vorrausschauendes Fahren gut funktioniert), aber die meisten meiner bisherigen über 105.000km sind eben auf Asphalt gefahren worden. Also weniger Verbrauch und weniger Abrollgeräusche mit nem Allrounder-Reifen wären schon mal interessant. Schau ma mal was es da so gibt auf dem Markt (hatte früher mal den Dueler und war zufrieden)
Lucs Hymer GCS 4x4 316 von 2017...und das übliche Gedöns: BFG, Lokaris, LiFePo, von vorne bis hinten einiges an Armaflex verklebt, 130WP Solar und dies und das gebastelt, verbessert und behoben und niemals fertig
PeterZ
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 203
Registriert: 05 Mär 2020 19:32

Re: Umbereifung 2WD in Richtung AT

#200 

Beitrag von PeterZ »

Wertes Forum,

fast alle der vorher diskutierten Reifen sind aktuell nicht lieferbar.

Was wäre denn eine aktuell verfügbare (!) gute Reifenmarke für eine außereuropäische Asien/Arabien Fernreise ? (Bei Basisbereifung 235/65 R16)

AT Reifen müssen es ja wohl nicht sein, bringen wohl doch mehr Nachteile als Vorteile.

Von den ganzen diskutierten Reifen scheint aktuell zB der

Continental VanContact Camper 225/75 R16 118R Ganzjahresversion
verfügbar.
War Tip von v-dulli.
Wär das ein guter Kompromiß?

Danke
Peter
Benutzeravatar
Exilaltbier
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 3645
Registriert: 07 Jan 2019 18:29

Re: Umbereifung 2WD in Richtung AT

#201 

Beitrag von Exilaltbier »

Der heisst extra Camper weil er die meiste Zeit seines Reifenlebens rumsteht. Er bekommt also weniger schnell einen Standplatten.
Bild

Glück ist für mich, wenn mir niemand auf den Sack geht. ( Zitat vom großen deutschen Heidedichter Klaus Kinski)

CamperVan, 2014 Mopf, 216CDI, 7G+, L2H1, 2x4, 100L, 245/70/16 AT
Stete Skepsis wennmanim Netzis !
Benutzeravatar
MobilLoewe
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1077
Registriert: 07 Jun 2022 10:43
Wohnort: Metropole Ruhr
Kontaktdaten:

Re: Umbereifung 2WD in Richtung AT

#202 

Beitrag von MobilLoewe »

PeterZ hat geschrieben: 05 Apr 2024 10:01 Continental VanContact Camper 225/75 R16 118R Ganzjahresversion verfügbar.
War Tip von v-dulli.
Wär das ein guter Kompromiß?

Danke
Peter
Sicherlich ein guter Kompromiss, nicht nur weil ich die auch fahre. :wink: Wichtig bei Fernreisen ist ein gängiges Format, um im Falle eines Falles Ersatz zu bekommen.
Durch die robuste Reifenkonstruktion ist der Reifen nicht so anfällig bei Überlastung. Diese Absicherung entspricht den Anforderungen an Wohnmobil-Reifen (CP-Standard) und sorgt für eine hohe Sicherheit während Reisen mit Wohnmobilen unter erhöhter Ladung.
Quelle Continental

Reserverad dabei?

Gruß Bernd
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor MobilLoewe für den Beitrag:
PeterZ (05 Apr 2024 11:27)
Seit 1. März 2024 Hymer B-MC T 600 auf Sprinter 910, 170 PS, 9-Gang Automatik, SLC Fahrwerk 4,5 t, MBUX, Assistenten quasi volle Hütte.

MobilLoewe.de existiert nicht mehr,
folge https://mobilloewe.blogspot.com
PeterZ
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 203
Registriert: 05 Mär 2020 19:32

Re: Umbereifung 2WD in Richtung AT

#203 

Beitrag von PeterZ »

Danke Bernd,
MobilLoewe hat geschrieben: 05 Apr 2024 11:18 Wichtig bei Fernreisen ist ein gängiges Format, um im Falle eines Falles Ersatz zu bekommen.
Gutes Argument. Nur was gibts eher im Busch?
235 65 R 16 oder die 225 75 R16

Im Zweifel keins von beiden ;-)
Vor zwei Jahren versuchte ich, bei Istanbul "mal schnell" zwei Reifen zu kaufen.
Das erwies sich als überraschend mühsam ....
MobilLoewe hat geschrieben: 05 Apr 2024 11:18 Reserverad dabei?
Aber immer :D

Peter
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor PeterZ für den Beitrag:
MobilLoewe (05 Apr 2024 11:42)
Antworten