Noch´n Campervan? Es geht langsam los...

Alle Themen rund ums Reisemobil und um deren Ausbau
Antworten
Benutzeravatar
Frrroschi
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 709
Registriert: 29 Nov 2021 13:05
Wohnort: Traun

Re: Noch´n Campervan? Es geht langsam los...

#256 

Beitrag von Frrroschi »

einige Kleinigkeiten würde noch beachten :

-Wie gehen die Türen auf mit den Fahrrädern drauf ?
-Wenn die Fahrräder drauf sind und ein Anhänger mit muß ?
-bei hohen Bordsteinen und dementsprechender Wölbung der Strasse stößt zB. die Kupplung beim Rückwerts einparken an den Bordstein...jetzt der Fahrradträger?
-wie sieht die obere Fahrradhalterung aus?
usw.

so ca. 2008 habe ich den ersten Radträger wie ihn jetzt Eurocarry anbietet selber gebaut. Geht ganz einfach. Der Träger selbst ist ein Wohnmobilträger wie er auf die glatten Rückwand montiert wird. Der Rest nur einige gebogene und geschweißte Rohre von Scharnier zu Scharnier mit Augenschrauben und Verriegelungsbolzen.
Eurocarry gibt 60 Kg Nutzlast an.....dürfte aber mehr Aushalten.
Benutzeravatar
der.harleyman
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1787
Registriert: 28 Okt 2018 18:53

Re: Noch´n Campervan? Es geht langsam los...

#257 

Beitrag von der.harleyman »

 Themenstarter

Danke für Deine Anregungen. Ja, über diese Punkzte habe ich mir auch Gedanken gemacht.
Einen Anhänger ziehe ich eher selten. Da ich durch das höhergelgte Fahrzeug mittlerweile
hinten das Niveau eines 4x4 habe, liegt mein Kugelkopg mit der 4x2-AHK viiieeel zu hoch.
Hier hilft eine Adapterplatte die korrekte Höhe einzuhalten. Die Platte hatte ich bisher erst
einmalig mit dem Kugelkopf dran aufgesetzt. Insgesamt sollte der Böschungswinkel hinten
aber ausreichen. Türen auf bei zwei montierten Rädern ist nicht mehr drin.
Aber ich werde innen ebenfalls eine Transportmöglichkeit schaffen. Schön wäre es, wenn man
das Tandem hinten im Hochformat transportieren kann und es so dann nur eine der beiden
Türen blockiert. Das wäre das Ziel. die Basis ist nun erstmal da. Sicher kommt irgendwann
noch ein Träger an die Tür(en). Dann kann der oben das Tandem aufnehmen. Das wird dann
wohl auch die Nummer mit einigen gebogenen und geraden Rohren und dem schweißgerät... :)
Derzeit bin ich nicht unzufrieden. Das ganze Ding ist in den letzten Wochen Stück für Stück
im Kopf langsam "herangereift". Einfach mal probieren, machen und wieder ein Stück weiter
vorantasten.
Die Elektrik habe ich geändert. Die originale Steckdose hängt jetzt unten neben dem Reserverad.
Von dort geht ein Y-Kabel zur neuen Steckdose für AHK und zum noch zu montierenden Lampenträger.
Kommt dann wohl demnächst mit Fotos, wenn ich soweit bin... :D
der harleyman
319CDI, 2016, L3H2, graphitgraumet., 420.000km, na und?! :)
Benutzeravatar
OM18
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 454
Registriert: 18 Mär 2018 08:29
Wohnort: Landshut

Re: Noch´n Campervan? Eine zugkräftige Lösung...

#258 

Beitrag von OM18 »

der.harleyman hat geschrieben: 09 Mai 2023 17:49 Ich mag nicht ständig mit Kugelkopf an der Anhängerkupplung fahren. Ohne Kugel fehlt mir aber eine saubere Möglichkeit einer Abschleppöse hinten. Daher habe ich mir eine bewegliche Öse mit Halteplatte gegönnt. Das verhindert blaue Flecken durch die Kugel und ist dennoch solide. IMG_20230509_154052_660.jpgIMG_20230509_154039_571.jpg
Ich habe mehrere von den Teilen kaufen müssen (Mindestbestellmenge Fachhandel). Wer Interesse hat kann die noch bei mir liegenden Teile für einen fairen Preis bekommen. Farbe dann allerdings rot/schwarz.
du hast Post
Lucs Hymer GCS 4x4 316 von 2017...und das übliche Gedöns: BFG, Lokaris, LiFePo, von vorne bis hinten einiges an Armaflex verklebt, 130WP Solar und dies und das gebastelt, verbessert und behoben und niemals fertig
Benutzeravatar
Frrroschi
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 709
Registriert: 29 Nov 2021 13:05
Wohnort: Traun

Re: Noch´n Campervan? Es geht langsam los...

#259 

Beitrag von Frrroschi »

...eine einfache Möglichkeit habe ich vor Kurzem gesehen. Sie bestand aus der Aluplatte die auf den rechten Scharnieren befestigt wird, auch Heckrack genannt und von einigen Herstellern angeboten wird. Darauf wurden einfach 2 senkrechte Fahrradträgerschienen geschraubt und eine Rahmenhalterung. Zusätzlich war noch eine Hebehilfe dabei. In die wurde das Vorderrad gehängt und dann nach oben gezogen.
Vorteil - Tür geht auf und einfach zu bauen. Nachteil - Aufgrund das die Fahrräder dann vom Bus weg stehen ist zu wenig Platz das der Anhänger abgeknickt werden kann.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Frrroschi für den Beitrag:
der.harleyman (16 Mai 2023 19:36)
Benutzeravatar
der.harleyman
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1787
Registriert: 28 Okt 2018 18:53

Wer billig kauft, kauft doppelt...

#260 

Beitrag von der.harleyman »

 Themenstarter

Wie jeder auf Seite 1 meines kleinen Beitrags hier erkennen kann, hatte ich mir schwarze Radlaufabdeckungen gegönnt.
Diese stammten von ibäj und kamen aus der Türkei, Die Teile dürften mittlerweile weit verbreitet an vielen Sprintern sein.
So richtig zufrieden war ich damit aber nicht. Die Passform war naja geht so... Die vorderen Abdeckungen folgten nicht
100% der Wölbung des Kotflügels. Ich musste hier die Abdeckung erwärmen und an die Kontur des Kotflügels anpassen.
Hier die nachgearbeitete Stelle vorn
Hier die nachgearbeitete Stelle vorn
Beim Öffnen der Türen blieb die Tür an der Abdeckung hängen. Also mussten dort Aussparungen eingerbeitet werden.
IMG_20230513_121233_213.jpg
Die herstellerseitig angebrachten Klebestreifen auf der Rückseite der Verkleidungen haben anfangs noch gehalten.
Nach einigen Wochen lösten sich die Enden von den Radläufen.
Also neuer Versuch. Abdeckungen runter und mit Butyl verklebt. Das ist daran gescheitert, dass sich die schwarzen Teile
in der Sonne so stark erwärmt haben, dass die Verklebung nicht hielt.
Dritter Anlauf PU-Kleber. Das hält immer! Für ewig! Punkt! Stimmt irgendwie auch. Aber...
Nach drei Jahren zeigen sich Risse in den Abdeckungen.
IMG_20230513_121330_485.jpg
Es wurde Zeit für etwas Neues... Doch zuvor sollte viel Arbeit und Ärger kommen... :(

Fazit: Finger weg von der türkischen Billigare aus dem Internet!
Zuletzt geändert von der.harleyman am 25 Mai 2023 21:03, insgesamt 2-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor der.harleyman für den Beitrag:
Exitus (25 Mai 2023 20:35)
der harleyman
319CDI, 2016, L3H2, graphitgraumet., 420.000km, na und?! :)
Benutzeravatar
der.harleyman
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1787
Registriert: 28 Okt 2018 18:53

Neue Challenge: PU-Kleber von lackierten Teilen entfernen

#261 

Beitrag von der.harleyman »

 Themenstarter

Nun sind sie runter die Türkenabdeckungen. Der Kleber bleibt aber hartnäckig am Auto.
Tante Gugel gibt hier auch kaum vernünftige Vorschläge für die nächsten Arbeitsschritte.
Also wieder mal try and error... :)
Kein toller Anblick: PU-Kleber an der Karosse.
IMG_20230525_161520_256.jpg
IMG_20230525_161513_283.jpg
Ich beginne mit einem Plastikschaber, den ich sonst nutze, um Dichtmittel an Motorenteilen
zu entfernen. Das Teil ist (wenigstens anfangs) messerscharf, aber dennoch so weich,
dass der Lack keine echten Blessuren davonträgt.
IMG_20230525_161706_348.jpg
Runter damit!
IMG_20230525_161642_311.jpg
IMG_20230525_161651_471.jpg
Den Rest übernimmt Nitroverdünnung.
Gummiarbeitshandschuhe, Geduld und nochmals Geduld...
Gummiarbeitshandschuhe, Geduld und nochmals Geduld...
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor der.harleyman für den Beitrag:
Exitus (25 Mai 2023 20:35)
der harleyman
319CDI, 2016, L3H2, graphitgraumet., 420.000km, na und?! :)
Benutzeravatar
der.harleyman
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1787
Registriert: 28 Okt 2018 18:53

Na geht doch...

#262 

Beitrag von der.harleyman »

 Themenstarter

... irgendwann ist dann fast alles weg...
... irgendwann ist dann fast alles weg...
... und der Lack hat nur leichte Spuren davongetragen. Sollte mit Politur zu beheben sein.
... und der Lack hat nur leichte Spuren davongetragen. Sollte mit Politur zu beheben sein.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor der.harleyman für den Beitrag:
Exitus (25 Mai 2023 20:35)
der harleyman
319CDI, 2016, L3H2, graphitgraumet., 420.000km, na und?! :)
Benutzeravatar
der.harleyman
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1787
Registriert: 28 Okt 2018 18:53

Post aus den USA von Terrawagen, hurrah!!!

#263 

Beitrag von der.harleyman »

 Themenstarter

Vor einigen Tagen sind sie gekommen, die Radlaufabdeckungen von Terrawagen aus den USA.
Vor drei Jahren waren sie mir noch etwas zu teuer. Mittlerweile sind die Teile im Sale.
Erster Eindruck: wow, viel stärkeres Material als der Import aus der Türkei. Gleichzeitig sind
die Dinger aus Amiland viel biegsamer.
Im Paket liegt eine Anbauanleitung mit Fotos, die den Ablauf gut beschreibt. Und last but not least
nutzt Terrawagen zur Montage Klebeband des Typs VHB von 3M. Runter mit der Folie, dran mit
den Dingern. Sitzt, passt! Top! Genau ausrichten! Korrektur nachdem der Kleber dran ist? Fehlanzeige!
Bereits unmittelbar nach dem Anbringen sitzen die Teile bombenfest und lassen sich nicht mehr lösen.
Sattes schwarz mit guter Oberflächenbeschaffenheit.
Hier stimmt die Qualität. Hätte ich vor drei Jahren schon kaufen sollen, hätte... :(
IMG_20230525_164632_784.jpg
IMG_20230525_164613_966.jpg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor der.harleyman für den Beitrag (Insgesamt 5):
Bresi (25 Mai 2023 17:50), rams (25 Mai 2023 18:19), v-dulli (25 Mai 2023 19:05), Exitus (25 Mai 2023 20:35), Surfsprinter (25 Mai 2023 22:03)
der harleyman
319CDI, 2016, L3H2, graphitgraumet., 420.000km, na und?! :)
Benutzeravatar
Exilaltbier
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 3608
Registriert: 07 Jan 2019 18:29

Re: Noch´n Campervan? Es geht langsam los...

#264 

Beitrag von Exilaltbier »

Ist schon blamabel für Mercedes, dass man als Deutscher so ein Teil aus den USA importieren muss.
Bild

Glück ist für mich, wenn mir niemand auf den Sack geht. ( Zitat vom großen deutschen Heidedichter Klaus Kinski)

CamperVan, 2014 Mopf, 216CDI, 7G+, L2H1, 2x4, 100L, 245/70/16 AT
Stete Skepsis wennmanim Netzis !
crafter4m
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 124
Registriert: 07 Apr 2015 22:29

Re: Noch´n Campervan? Es geht langsam los...

#265 

Beitrag von crafter4m »

@der.harleyman,
ich kann da nur eine Folierung empfehlen, habe ich genau aus diesem Grund bei allen Teilen welche ich an das Auto geklebt habe, gemacht.
somit ist der Aufwand beim Rückbau minimal und es gibt keine Schäden am Lack. Gehalten hat das über all die Jahre bei den verschiedensten
Sachen eigentlich bestens.
Nur so meine Gedanken zum Kleber auf dem Lack...😊

VG Raphael
Benutzeravatar
der.harleyman
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1787
Registriert: 28 Okt 2018 18:53

Re: Noch´n Campervan? Es geht langsam los...

#266 

Beitrag von der.harleyman »

 Themenstarter

Ich gestehe ein, dass dies noch das Tüpfelchen auf dem i gewesen wäre. Next time... :)
In jedem Fall danke für den Tipp!
der harleyman
319CDI, 2016, L3H2, graphitgraumet., 420.000km, na und?! :)
Benutzeravatar
Frrroschi
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 709
Registriert: 29 Nov 2021 13:05
Wohnort: Traun

Re: Noch´n Campervan? Es geht langsam los...

#267 

Beitrag von Frrroschi »

Hi
...du hast bei deinem Sprinter vorne den Goldschittstabi eingebaut. Was musstest Du alles abbauen um ihn rein zu bekommen ?
Benutzeravatar
der.harleyman
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1787
Registriert: 28 Okt 2018 18:53

Re: Noch´n Campervan? Es geht langsam los...

#268 

Beitrag von der.harleyman »

 Themenstarter

Hi Frrroschi,
tja, den habe ich zeitgleich mit der Vorderfeder getauscht. Daher kann ich es nicht genau sagen. Denn ohne Vorderfeder sah das alles ganz einfach aus.
Kann mich aber noch daran erinnern, dass der alte Stabi fast herausgefallen ist und ich den neuen unglaublich stark drehen und zirkeln musste, um ihn
an seine Position zu bekommen. War handwerlich kein Problem, hat mir aber die schöne orange Lackierung etwas zerkratzt. Steht bei Dir demnächst ein
Wechsel an?
der harleyman
319CDI, 2016, L3H2, graphitgraumet., 420.000km, na und?! :)
Benutzeravatar
Frrroschi
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 709
Registriert: 29 Nov 2021 13:05
Wohnort: Traun

Re: Noch´n Campervan? Es geht langsam los...

#269 

Beitrag von Frrroschi »

HI
..ja, ich möchte den vorderen und hinteren Stabi tauschen auf die "Goldschmitt" Durchmesser. Hinten kommen dann noch die Bilstein B6 rein. Falls das Paket mit den Teilen bei mir irgend wann an kommt. Wenn das Alles nicht gegen das Schwanken und Schaukeln hilft überlege ich noch die vorderen Anschlaggummis auf Sumo Springs zu tauschen.
Benutzeravatar
der.harleyman
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1787
Registriert: 28 Okt 2018 18:53

Re: Noch´n Campervan? Es geht langsam los...

#270 

Beitrag von der.harleyman »

 Themenstarter

Tja, ich würde die Goldies nicht nochmal kaufen. Nicht falsch verstehen, denn die Teile erfüllen ihren Dienst wunderbar. Beim nächsten Mal würde ich aber wohl Serienteile nehmen. Die Goldies haben 28mm ø. Der dickste MB-Stabi hat 27mm ø. Das sollte im Ergebnis keinen spürbaren Unterschied machen. Aber die MB-Teile dürften preiswerter zu beschaffen sein als die gelben Goldies.
Wie dem auch sei, häng' die Stabis mal rein und teste es. Stoßdämpfer oder Sumos kannst Du ja jederzeit ohne großen Mehraufwand später nachrüsten. Bei mir reichen derzeit die Dämpfer vom 5Tonner. Vorn von Fichtel&Sachs, hinten MB-Teile vom 907. Fühlt sich nicht schlecht an. Wenn Deine Fuhre mit den Sumos später die Nase heben sollte, empfehle ich Dir eine rechtzeitige Fahrwerkseinstellung in der Werkstatt. Beim Sprinter ändern sich die Sollwerte mit dem Niveau des Fahrzeugs.
der harleyman
319CDI, 2016, L3H2, graphitgraumet., 420.000km, na und?! :)
Antworten