Planung Sprinter Overlander (light) 4x4

Alle Themen rund ums Reisemobil und um deren Ausbau
pointofnoreturn
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 03 Feb 2024 07:32

Planung Sprinter Overlander (light) 4x4

#1 

Beitrag von pointofnoreturn »

 Themenstarter

Danke für die Aufnahme ins Forum :D
Ich fahre seit ca. 40 Jahren Campingfahrzeuge, 508 Selbstausbau, Alkoven kurz, lang, Mittellang, 207 Eigenausbau, LT und zur Zeit einen Hilux 2.4 mit Nordstar 6S SE Wohnkabine. Erfahrung mit 4 x 4 in 11 Wochen Afrika. Overlander (light) 4x4 weil das Fahrzeug geländegängig sein soll, auch mal ruppiges Gelände durchqueren soll aber ich kenne auch meine Grenzen. Das Budget hat Grenzen + 130.000,- € für einen fertigen Ausbau, z.B. HRZ sind nicht drin. Da würde auch jede Schramme und Beule doppelt weh tun. Ein Gebrauchter für die Hälfte tut es auch, oder aber auch ein Selbstausbau. Budget ca. 80.000,- €. Zeit und knowhow sind allerdings begrenzt. Ich dachte an einen kurzen Radstand, ein Dach mit Stehhöhe - so dass das Fahrzeug noch verschifft werden kann falls man die Ozeane überqueren will. 6 Zylinder, 3 ltr. Hubraum - von dem Motor habe ich schon gutes gehört.
Ich würde mich über hilfreiche Tipps freuen, bezüglich welche Baureihen, Baujahre, Allradmodifikation, Fahrwerk, besser die alten ohne Adblue?, in Frage kommen sollten. Wenn jemand Tipps für den Ausbau hat würde ich mich auch freuen. Bevor es aber an den Ausbau geht - auch da habe ich schon Vorstellungen was rein soll - da brauche ich das Wissen über das Basisfahrzeug. Denn damit fängt es an. Alles andere kommt später. Dank für das Lesen.
Beste Grüße - Bleibt Gesund!
Christoph
mb2017
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 25
Registriert: 27 Sep 2017 15:22

Re: Planung Sprinter Overlander (light) 4x4

#2 

Beitrag von mb2017 »

Hallo,

wir hatten nach Weihnachten auch diese Pläne. Nach langem Abwägen war es dann ein Sprinter 4x4 mit Werks-Vierrad, also der ganz Neue. Gebraucht gibt es fast gar nichts. Ausbau machen wir selbst. Delta4x4 macht uns noch eine 4cm Höherlegung.

Als Alternativen hatten wir noch im Auge:
- Iveco Daily 4x4 Pritsche. Ist rausgefallen weil Alkoven-Aufbau-Kasten zu teuer
- Iveco Daily 4x4 Kastenwagen. Ist rausgefallen wegen bei unserem Platzbedarf zu langer Überhang hinten und wegen des hohen Preises. Ersatzteile auch selten und teuer.
- Alter MAN LKW zB MAN Kat 1 mit 4x4 oder 6x6. Wäre eigentlich cool, aber im Moment ist der zeitliche und materielle Aufwand für die Instandsetzung einfach nicht drin. Gleiches Problem mit der GFK-Kabine, teuer und lange Lieferzeiten
- Neuen MAN TGM 18 4x4. Eigentlich charmant, ähnliche Preisklasse wie Iveco Daily 4x4 Kastenkasten. Gleiches Problem mit der GFK-Kabine, teuer und lange Lieferzeiten.

Nach langem Überlegen ist es der Sprinter geworden, auch deswegen weil man mit 3.5t kaum Probleme auf Fähren und auf engen Straßen in Südamerika hat.

Auch überlegt war Sprinter 317 gebraucht Jahreswagen BJ2022 mit ca. 80000km, kostet um die 35000EUR. Dann 4x4 Aufrüstung bei Iglhaut oder Achleitner. Ist preislich fast genauso teuer wie ein Sprinter 4x4 Neuwagen.

Ein ausschlaggebendes Video auf Youtube war ein Sprinter 4x4 "Jumbo" im australischen Sand. Das ist ein L3, der in der Wüste und auf Fraser Island eine wirklich passable Figur macht.

Grüße,
Martin
pointofnoreturn
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 03 Feb 2024 07:32

Re: Planung Sprinter Overlander (light) 4x4

#3 

Beitrag von pointofnoreturn »

 Themenstarter

Hi Martin,
vielen Dank für die Infos. Du hattest einen neuen Sprinter L2H2 4x4 gekauft? Kannst Du mir sagen was Du dafür bezahlt hast. So als Hausnummer beim verhandeln wenn es dazu kommt. 3,5 Tonnen für Fähren etc. passt. Ist der Allrad beim Serien 4x4 Sprinter gut, ich habe gehört, dass die Qualität bei den neuen den älteren Baujahren unterlegen ist. Es scheint, dass Du Dich viel mit dem Sprinter beschäftigt hast bevor Du die Entscheidung getroffen hast. Welche Ausstattung hast Du gewählt - Fenster, Sitzbank, etc. ? Die neuen Sprinter haben alle Adblue, wie machst Du das in Südamerika, gibt es dort Probleme mit dem Diesel?
Beste Grüße - Bleibt Gesund!
Christoph
mb2017
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 25
Registriert: 27 Sep 2017 15:22

Re: Planung Sprinter Overlander (light) 4x4

#4 

Beitrag von mb2017 »

pointofnoreturn hat geschrieben: 05 Feb 2024 07:36 Hi Martin,
vielen Dank für die Infos. Du hattest einen neuen Sprinter L2H2 4x4 gekauft? Kannst Du mir sagen was Du dafür bezahlt hast. So als Hausnummer beim verhandeln wenn es dazu kommt. 3,5 Tonnen für Fähren etc. passt. Ist der Allrad beim Serien 4x4 Sprinter gut, ich habe gehört, dass die Qualität bei den neuen den älteren Baujahren unterlegen ist. Es scheint, dass Du Dich viel mit dem Sprinter beschäftigt hast bevor Du die Entscheidung getroffen hast. Welche Ausstattung hast Du gewählt - Fenster, Sitzbank, etc. ? Die neuen Sprinter haben alle Adblue, wie machst Du das in Südamerika, gibt es dort Probleme mit dem Diesel?
Hi Christoph,
https://www.mercedes-benz.de/vans/buy/v ... tml#/de_de

da kann man sich einiges zusammenstellen, Allrad auswählen H2L2 ohne Extras 70000 EUR plus MwSt, Barnachlass und Barbonus macht daraus 57000 plus MwSt, inklusive MwSt 68300 EUR. Dann kommen alle Extras dazu, da ist es wichtig mit einem Wohnmobilberater zu reden, der all die Optionen für Ausbau zur Verfügung hat. Bei uns gabs noch reichlich Extras beim H2L3 wegen Sitzbank 2. Reihe usw. H2L2 ist natürlich besser im Rampenwinkel und Böschungswinkel, bei uns geht aber nur H2L3 wegen 2 Kindern. Wir haben auch Fenster in der 2. Reihe. Außerdem viele für den Ausbau wichtige Vorrüstungen unter anderem die N62 für die zweite Lichtmaschine. Wahrscheinlich werden es ca. 1100Ah 12V LifePo4 Akkus und die können dann recht zügig von der zweiten Lichtmaschine direkt geladen werden. Natürlich auch Solar und eventuell Ladebooster.

Diese Videos hier hat uns bei der Entscheidung geholfen. Das 3. Video zeigt Torque-on-Demand versus Hinterradantrieb mit Differentialsperre, da sieht man deutlich, dass der Allrad im Sand überlegen ist.
https://www.youtube.com/watch?v=nECoKO471oQ
https://www.youtube.com/watch?v=A3dkVluoA6Y
https://www.youtube.com/watch?v=4zq1bHWT3SM
Dann hatten wir immer noch Angst vor dem L3, schlussendlich hat uns dann dieses Video die Angst vor L3 genommen:
https://www.youtube.com/watch?v=_MKAnODf9Wk
Außerdem haben wir uns die Hymer ML-T 570 und 580 angeschaut, die auf der 4x4 Sprinter Basis 419 konstruiert sind, also 4.2t Gesamtgewicht zugelassen haben. Die Verkäufer haben von Offroad Testgelände erzählt und waren alle begeistert wieviel besser der neue Allrad ist. Der Mercedes Wohnmobil-Beauftragte hat uns vom 419 abgeraten da hier scheinbar die Achsübersetzung logischerweise auf ca. 90 km/h ausgelegt ist. Außerdem sei der Wiederverkaufswert deutlich schwieriger weil kaum jemand mehr Führerscheine mit mehr als 3.5t hat. Dazu kommt die ganze LKW-Maut Geschichte in Europa.

Der neue Allrad ist Torque-on-Demand, dass heißt wenn Räder die Traktion verlieren (durchrutschen oder in der Luft sind) werden diese gebremst und das Antriebsmoment an die anderen Räder verteilt. Die Regelung ist sehr schnell angeblich im ms Bereich. Ein Untersetzungsgetriebe ist mit der 9G Automatik nicht mehr nötig. Ich habe mir die Untersetzungen angeschaut, das 9G im 1. Gang ist ähnlich wie der alte 4x4 im 1. Gang mit Untersetzungsgetriebe. Also sollte das auch passen.

Adblue in Südamerika ist ein Thema. Die Verfügbarkeit wird immer besser scheinbar. Das echte Problem scheint der hohe Schwefelgehalt in manchen Ländern und die Höhe über dem Meeresspiegel zu sein. Gegen Schwefel gibt es Additive, die das Motoröl neutralisieren damit es nicht sauer wird, aber häufiger Ölwechsel ist scheinbar Pflicht bei hohem Schwefelgehalt. Man soll wohl den DPF regelmäßig "freibrennen". Aber persönlich habe ich noch keine Erfahrungen mit dem Thema.
Unbeliebt
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 5
Registriert: 29 Jan 2024 09:53

Re: Planung Sprinter Overlander (light) 4x4

#5 

Beitrag von Unbeliebt »

Das Problem ist doch überhaupt ein Fahrzeug zu bekommen...
Ich fahre seid über 30 Jahren solche Fahrzeuge. Bei täglichen suchen benötige ich allein ca. 2 Jahre um ein passendes und bezahlbares Fahrzeug zu finden. Ich bin jetzt von meinem HZJ 78 auf einen Sprinter 906 4x4 mit Untersetzung und ohne Bluetec umgestiegen. Baujahr 2015 mit 22000 !!! km. Der reicht an einen HZJ nicht ansatzweise heran. Jedoch hast du als Kompromiss viel mehr Platz. Umgerüstet habe ich lediglich die Bereifung auf 235/85R16 auf Originalfelgen. Wenn du wirklich nur spartanisch umrüstest sind ohne Arbeitszeit nochmal ca. 10k notwendig. Es gibt einfach keine Fahrzeuge mehr die passen könnten!

Grüße René
Benutzeravatar
juh
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 373
Registriert: 30 Dez 2019 09:43

Re: Planung Sprinter Overlander (light) 4x4

#6 

Beitrag von juh »

Hallo,
das ist ja alles noch recht vage... ein paar grundsätzliche Fragen mußt Du für Dich klären.
- alte oder moderne Technik? Reiseziele, Länder, und vor allem zu fahrende Routen ...
- kleinere Blechschäden und Dellen tun bei einem alten Fahrzeug weniger weh ... schau mal Reiseberichte aus Indien und Pakistan, da ist schnell mal was passiert
- kannst Du selber was machen, also etwas mehr als ein Rad wechseln ...? Altes Fahrzeug ohne viel Elektronik ist da sicher von Vorteil
- verschiffen im Container? Ist sicherer und günstiger, kann aber mit der Höhe eng werden
- AdBlue und Schwefel ... ist nur in wenigen Ländern ein Problem, wenn Du die aber befahren willst, auf jeden Fall alte Technik nehmen

Dann gibts ja noch andere Argumente. Neues Fahrzeug = hoher Wert. Kaution fürs Carnet und im schlimmsten Fall hohe Kosten, wenn Du Dein Fahrzeug aufgeben mußt.

Ich folge einigen Fernreisenden auf YT. Da gibts oft wertvolle Infos und da Du bereits 4x4 Erfahrung hast, kannst Du da schon viel für Dich einschätzen.
Gruß Jürgen
- Sprinter 419 4x4 2020 Fahrgestell, GFK-Kabine, Selbstausbau - Mein Ausbaublog
pointofnoreturn
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 03 Feb 2024 07:32

Re: Planung Sprinter Overlander (light) 4x4

#7 

Beitrag von pointofnoreturn »

 Themenstarter

Liebe Leute,
vielen Dank für die vielen wertvollen Tipps.
Die Gedanken, dass bei einem älteren Fahrzeug Beulen und Dellen oder sogar der Totalverlust, Carnet, etc. nicht so sehr weh tun, habe ich ja auch. Trotzdem sucht man ja nach zuverlässiger Technik.
Ziele, Reiseländer, zu fahrende Routen sind ja noch unbekannt, aber wenn es ansteht will man diese ja auch fahren. Idee ist z.B. die Panamericana, Nordafrika, Südafrika, Australien, Neuseeland.
Aber die in Frage kommenden Fahrzeuge sind rar gesät wie es aussieht.
Beste Grüße - Bleibt Gesund!
Christoph
Lappuggla
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 6
Registriert: 17 Apr 2017 19:42

Re: Planung Sprinter Overlander (light) 4x4

#8 

Beitrag von Lappuggla »

Vielen Dank für den Link zu "Jayco". Der wird mit H2L3 und dem Zubehör wie der Winde aber kaum unter 3,5t bleiben. Wir haben einen vom Kleinserienhersteller ausgebauten W906 H2L2 4x4 mit 245/75/16 und Zusatzluftfederung hinten: Die Achslasten und das Fahrverhalten sind o.k., aber 3.5t einzuhalten sind da schon zu zweit ein Problem.
sendtime
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 63
Registriert: 20 Mär 2023 10:15

Re: Planung Sprinter Overlander (light) 4x4

#9 

Beitrag von sendtime »

Ich sehe das ähnlich: die 4x4 Sprinter, die (so ca. ab L2H2) genug Platz für mehr als 2 Personen bieten, sind dann auf jeden Fall nicht mehr sinnvoll unter 3,5t zu bewegen. Ganz abgesehen davon, dass dann die Geländegängigkeit noch mehr leidet. Ab 3-4 Personen inkl. Allrad und mehr Komfortansprüchen als Schlafplätzen und Stauraum sind die 3,5t realistisch nicht zu halten.

Man kann an den heckgetriebenen 906er Sprintern auch eine Differentialsperre nachrüsten und die ganz ordentlich höherlegen. Ggfs. wäre das auch eine Option? Spart viel Gewicht und noch viel mehr Geld beim Basisfahrzeug.
Falls das Fahrzeug zu zweit bewegt wird und offroad auch langfristig was aushalten soll, würde ich den Blick auch noch erweitern. Z.B. Toyota Land Cruiser GRJ 78 mit Dachumbau auf Hochdach oder Klappdach, oder ein Single- oder Extra-Cab Pickup (Hilux, Ranger, Navara, D-Max, oder heavy Duty GRJ79 SC) mit Wohnkabine. Gerade beim Single Cab kommt man sehr günstig an neue Basisfahrzeuge und kann mit einem leichten und funktionalen Kofferaufbau viel Platz bei wenig Gewicht realisieren. Eigenausbau kann da auch ne gute Lösung sein, überall 90° Winkel und besser nutzbarer Raum, bessere Isolierung etc.
Mercedes Sprinter 316 CDI Kombi kompakt L1H1 W906 MOPF
JoachimG
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 129
Registriert: 14 Mär 2022 16:55
Wohnort: Ulm

Re: Planung Sprinter Overlander (light) 4x4

#10 

Beitrag von JoachimG »

pointofnoreturn hat geschrieben: 05 Feb 2024 12:57 Liebe Leute,
vielen Dank für die vielen wertvollen Tipps.
Die Gedanken, dass bei einem älteren Fahrzeug Beulen und Dellen oder sogar der Totalverlust, Carnet, etc. nicht so sehr weh tun, habe ich ja auch. Trotzdem sucht man ja nach zuverlässiger Technik.
Ziele, Reiseländer, zu fahrende Routen sind ja noch unbekannt, aber wenn es ansteht will man diese ja auch fahren. Idee ist z.B. die Panamericana, Nordafrika, Südafrika, Australien, Neuseeland.
Aber die in Frage kommenden Fahrzeuge sind rar gesät wie es aussieht.
Hallo,

hier: die Panamericana, Nordafrika, Südafrika, Australien, Neuseeland hast du gar keine Probleme mit Schwefel ppm im Diesel und Adblue. Zudem senken viele Länder in SA den vorgeschriebenen % Schwefel in den nächsten Jahren. Und einen Ölwechsel mehr kostet ja kein Geld.

Gruß
Joachim
martin.k
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 110
Registriert: 09 Sep 2019 20:42
Wohnort: bei Hockenheim

Re: Planung Sprinter Overlander (light) 4x4

#11 

Beitrag von martin.k »

Hallo,

ich möchte die Erlebnisse eines Bekannten wiedergeben.
Neuer Iveco Daily 4x4 gekauft.
WoMo gebaut.
In Europa 2 Jahre gefahren.
Alles super.
Verschifft nach Kanada.
Fahrzeug mag plötzlich nicht mehr starten, Fehlermeldung hier, Frontkamera inaktiv, Fehlermeldung bla bla.
400km bis zur nächsten Iveco-Werkstatt. :-/
Nur durch persönliches Engagement eines Iveco-Werkstatt Mitarbeiters und dessen direkten Kontakt zu Iveco in Italien war es mit einer direkten Mobilfunkdatenverbindung über Wochen hinweg möglich, den Fehler immer weiter einzukreisen (Fehler Frontkamera, ABS-Sensoren, Automatikgetriebe, bla bla).

Sowas kann einem vermutlich mit jedem beliebigen Hersteller passieren.

Nur das was nicht da ist, kann nicht kaputt gehen.

Gruß
Martin
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor martin.k für den Beitrag:
luz (05 Feb 2024 21:43)
Mercedes Sprinter, L3H2, 316, Bj2017, Automatik, Kastenwagen. Zum 4-Personen Reisemobil ausgebaut.
## Man sollte jede Gelegenheit nutzen seine Fresse zu halten. ##
Gmog421
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 295
Registriert: 27 Dez 2016 20:38

Re: Planung Sprinter Overlander (light) 4x4

#12 

Beitrag von Gmog421 »

martin.k hat geschrieben: 05 Feb 2024 19:57 Hallo,

ich möchte die Erlebnisse eines Bekannten wiedergeben.
Neuer Iveco Daily 4x4 gekauft.
WoMo gebaut.
In Europa 2 Jahre gefahren.
Alles super.
Verschifft nach Kanada.
Fahrzeug mag plötzlich nicht mehr starten, Fehlermeldung hier, Frontkamera inaktiv, Fehlermeldung bla bla.
400km bis zur nächsten Iveco-Werkstatt. :-/
Nur durch persönliches Engagement eines Iveco-Werkstatt Mitarbeiters und dessen direkten Kontakt zu Iveco in Italien war es mit einer direkten Mobilfunkdatenverbindung über Wochen hinweg möglich, den Fehler immer weiter einzukreisen (Fehler Frontkamera, ABS-Sensoren, Automatikgetriebe, bla bla).

Sowas kann einem vermutlich mit jedem beliebigen Hersteller passieren.

Nur das was nicht da ist, kann nicht kaputt gehen.

Gruß
Martin
Ist hier auch gerade mit einem neuen Ford Pickup passiert .Ein Jäger steht im Wald und das Auto springt nicht mehr an . der Jäger hatte den Ford zum ausprobieren . Auto springt nicht mehr an und Lenkradschloß lässt sich nicht öffnen .Ein Bekannter von mir arbeitet bei Ford ,der wird direkt da hin geschickt . Der konnte aber auch nichts machen das Auto stand in einem Funkloch und ohne Internet war nicht möglich in die Software reinzukommen .
Ist also ein Problem der neuen Entwicklung . Mfg Jürgen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Gmog421 für den Beitrag:
luz (05 Feb 2024 21:42)
pointofnoreturn
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 03 Feb 2024 07:32

Re: Planung Sprinter Overlander (light) 4x4

#13 

Beitrag von pointofnoreturn »

 Themenstarter

Auch das spricht ja dafür sich nicht unbedingt mit der neuesten Technik auf eine Reise zu begeben. Weniger ist manchmal mehr. Ich hatte mal einen 508 D Bj. 1969. Da war das Problem der Rost, gefahren ist der immer gut.
Vielleicht ist ja ein 14 Jahre alter 4x4 319 CDI V6 OM642 das richtige für mich.
Beste Grüße - Bleibt Gesund!
Christoph
Benutzeravatar
Andreas H
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 295
Registriert: 20 Jan 2015 17:46
Wohnort: Oschatz
Kontaktdaten:

Re: Planung Sprinter Overlander (light) 4x4

#14 

Beitrag von Andreas H »

https://www.kleinanzeigen.de/s-anzeige/ ... 7-220-7714

Ich würde mir so etwas zulegen. Solide Basis mit "richtigem" Allrad und genug Potenzial zu selbst ausbauen. Der Preis ist naja "selbstbewusst" aber es gibt in dieser Preisklasse auch nichts vergleichbares. Den 319er braucht man nicht wirklich, der 316er ist nicht viel langsamer und verbraucht um Längen weniger. Da spreche ich aus Erfahrung. Ansonsten, viel Spaß bei der weiteren Suche.

PS: ich kenne den Verkäufer nicht.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Andreas H für den Beitrag:
luz (10 Feb 2024 00:24)
Grüße Andreas

Crafter RWD 50 6G-SG 2.0BiT 2019
ex Crafter 35 4motion 8G-Aut 2.0BiT Seikel 2019
ex Sprinter 319 4x4 5G-Aut 2016
Benutzeravatar
Andreas H
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 295
Registriert: 20 Jan 2015 17:46
Wohnort: Oschatz
Kontaktdaten:

Re: Planung Sprinter Overlander (light) 4x4

#15 

Beitrag von Andreas H »

Hallo Christoph,
schaue Dich erst einmal hier im Forum über den werksseitigen 4x4 um. Wenn Du vom Hilux kommst, wirst Du mit dem sicherlich nicht glücklich werden. Micha, hier aus dem Forum hat dazu auch mal ein cooles Video fabriziert.

https://www.youtube.com/watch?v=Kjqx25OWAS8
Grüße Andreas

Crafter RWD 50 6G-SG 2.0BiT 2019
ex Crafter 35 4motion 8G-Aut 2.0BiT Seikel 2019
ex Sprinter 319 4x4 5G-Aut 2016
Antworten