Sprinter 906 313 mit ein paar problemen

Mercedes Sprinter 2 (Typ NCV3, Baumuster W906) & VW Crafter 1 - ab 2006 bis 2017 bzw. 2018
Antworten
sami.sami
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 15 Mai 2024 09:48

Sprinter 906 313 mit ein paar problemen

#1 

Beitrag von sami.sami »

 Themenstarter

Moin,

ich bin der Sami aus Hannover.


Mein Sprinter 906 313CDI mit 129PS macht n paar probleme.

1. Wie stelle ich auf Außentemperaturanzeige um? „M“ gedrückt halten geht nicht, ein Temp fühler ist aber vorne verbaut.

2. Kalt springt der immer super an, wenn er aber Warm oder sehr Warm ist, dann Orgelt er manchmal etwas, und versucht dabei anzugehen, es ist nicht einfach nur ein Orgeln, sondern so als wären es -20 Grad, er dreht und ruckelt sich an.

Manchmal steht dann „Kurbelwellenpositionssensor unplausibles Signal“ Der ist bereits NEU, hat nichts gebracht.

3. Neuerdings ist das Kühlwasser manchmal aus dem Behälter raus, meistens wenn etwas gezogen wird, es scheint aus dem Behälter raus zu kommen. Den Behälter hab ich neu gemacht, seitdem hält das Wasser etwas besser, aber noch nicht ganz. Gestern war es nachdem ich 3,2T gezogen habe wieder raus. Bergauf 3-4km, da war die Kühlwassertemperatur bei ~100 Grad. Geht aber nach der Belaarung sofort wieder auf 86-88.

Vielleicht kann mir ja jemand helfen.
Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 7405
Registriert: 18 Mai 2013 15:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie
Fahrerkarte

Re: Sprinter 906 313 mit ein paar problemen

#2 

Beitrag von Vanagaudi »

sami.sami hat geschrieben: 15 Mai 2024 09:582. Kalt springt der immer super an, wenn er aber Warm oder sehr Warm ist, dann Orgelt er manchmal etwas, und versucht dabei anzugehen, es ist nicht einfach nur ein Orgeln, sondern so als wären es -20 Grad, er dreht und ruckelt sich an.

Manchmal steht dann „Kurbelwellenpositionssensor unplausibles Signal“ Der ist bereits NEU, hat nichts gebracht.
Scheint eine falsche Fehlermeldung zu sein. Schau doch mal nach dem Nockenwellensensor. Dort geht gern mal das Gehäuse kaputt und der Sensor liefert mal gute und mal schlechte Daten. Dieser Sensor ist vor allem beim Starten des Motors wichtig, später kann auch der Kurbelwellensensor die Aufgabe des Nockenwellensensors übernehmen. Die Signale beider Sensoren werden miteinander abgeglichen, daher der falsche Tipp zum defekten Kurbelwellensensor.

Verrätst du uns noch das Baujahr deines Wagens, eventuell noch den Motortyp? Und welchen Typ High-Line oder Low-Line des Kombiinstruments hast du eingebaut?
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.
sami.sami
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 15 Mai 2024 09:48

Re: Sprinter 906 313 mit ein paar problemen

#3 

Beitrag von sami.sami »

 Themenstarter

Baujahr 01.2007

Tacho Bild hab ich angehängt.

NW Senaor hatte ich gestern ausgebaut und gereinigt, der sah gut aus.

Oder doch mal neu machen..?


Wo finde ich die Motornummer?

Und wegen dem hohen Druck im Kühlwasser hättet du da eine Idee?
Dateianhänge
IMG_9466.jpeg
Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 7405
Registriert: 18 Mai 2013 15:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie
Fahrerkarte

Re: Sprinter 906 313 mit ein paar problemen

#4 

Beitrag von Vanagaudi »

sami.sami hat geschrieben: 15 Mai 2024 10:25 Baujahr 01.2007 Wo finde ich die Motornummer?
Und wegen dem hohen Druck im Kühlwasser hättet du da eine Idee?
906 als 313CDI aus 2007 besitzt den Motor OM646 DE2 LA. Wegen dem zu hohen Druck auf dem Kühlwasser antworten dir besser die Motorspezialisten. Kann mehrere Ursachen haben. Übel wäre eine defekte Zylinderkopfdichtung. Da hilft eine CO2 Messung des Kühlwassers zur Ursachenforschung. Auf welchem Pegel steht dein Kühlwasser im Vorratsbehälter?

Hast du dir den Nockenwellensensor genau angeschaut und nach Haarrissen überprüft?
Zuletzt geändert von Vanagaudi am 15 Mai 2024 14:26, insgesamt 3-mal geändert.
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.
Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 7405
Registriert: 18 Mai 2013 15:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie
Fahrerkarte

Re: Sprinter 906 313 mit ein paar problemen

#5 

Beitrag von Vanagaudi »

sami.sami hat geschrieben: 15 Mai 2024 09:581. Wie stelle ich auf Außentemperaturanzeige um? „M“ gedrückt halten geht nicht, ein Temp fühler ist aber vorne verbaut.
Ist zu deinem Fahrzeug der Ausstattungscode J65 "Außentemperaturanzeige" aufgelistet? Wenn nicht, hast du auch keine Anzeige. Der Außentemperatursensor ist dennoch eingebaut, denn das Motorsteuergerät und die Klimaanlage benötigen diesen Messwert. Du kannst dir die Option J65, sollte sie bislang fehlen, gegen einen happigen Obolus bei einer Vertragswerkstatt frei schalten lassen.
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.
sami.sami
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 15 Mai 2024 09:48

Re: Sprinter 906 313 mit ein paar problemen

#6 

Beitrag von sami.sami »

 Themenstarter

Wird die Freischaltung einfach „Codiert“?

Co2 Messung war „etwas“ Positiv. Nach 100x pumpen war die Flüsigkeit leicht verfärbt, als ich dann am Auspuff gepumpt habe, hat sich die Flüssigkeit komplett verfärbt (Testzweck).

Ich habe Xentry / DAS da.

Kann ich damit die Temperatur freischalten ?

Motortemperatur kann man sich nicht Anzeigen lassen, oder ?
Benutzeravatar
Fachmann
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2015
Registriert: 08 Sep 2007 20:41

Re: Sprinter 906 313 mit ein paar problemen

#7 

Beitrag von Fachmann »

Hallo erstmal,

1. Entweder Code in die Datenkarte schreiben lassen und SCN Codierung machen - ca. 150€ offiziell einen Codierer suchen mit Vediamo und freischalten lassen.

2. Kann an der Sensorik liegen oder der Schwung ist hinüber bzw. das Inkrementenrad lose oder beschädigt.

3. 646er Motor hatte oft Probleme mit dem Kopf. Rissbildung usw. Wenn das Wasser aus dem Behälter gedrückt wird dann ist definitiv zu viel Druck im System und das kommt dann meistens von der Kompression.
Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 7405
Registriert: 18 Mai 2013 15:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie
Fahrerkarte

Re: Sprinter 906 313 mit ein paar problemen

#8 

Beitrag von Vanagaudi »

sami.sami hat geschrieben: 15 Mai 2024 11:51Wird die Freischaltung einfach „Codiert“?
Ja.
sami.sami hat geschrieben: 15 Mai 2024 11:51Ich habe Xentry / DAS da.
Kann ich damit die Temperatur freischalten ?
Ja, sollte gehen, aber bei dem nächsten Werkstattaufenthalt wird sich die Anzeige wegen der automatisierten Korrektur der Fahrzeugdaten wieder verflüchtigen. Um das zu verhindern, muss man den Ausstattungscode in die Datenkarte aufnehmen und eine SCN-Codierung durchführen lassen.
sami.sami hat geschrieben: 15 Mai 2024 11:51Motortemperatur kann man sich nicht Anzeigen lassen, oder ?
Die Kühlmitteltemperatur lässt sich nur mit dem High-Line Kombiinstrument anzeigen. In dem Low-Line KI gibt es nur die Warnleuchte "Kühlmitteltemperatur zu hoch".

--
Fachmann hat geschrieben: 15 Mai 2024 11:592. Kann an der Sensorik liegen oder der Schwung ist hinüber bzw. das Inkrementenrad lose oder beschädigt.
Was meinst du mit "der Schwung ist hinüber". Kann ich mir jetzt so gar nichts drunter vorstellen.
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.
Benutzeravatar
der.harleyman
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1725
Registriert: 28 Okt 2018 18:53

Re: Sprinter 906 313 mit ein paar problemen

#9 

Beitrag von der.harleyman »

Das Schwungrad sitzt hinten am Motor. Bei Automatik ist es das Mitnehmerblech, das gerissen sein könnte.
der harleyman
319CDI, 2016, L3H2, graphitgraumet., 420.000km, na und?! :)
Benutzeravatar
Fachmann
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2015
Registriert: 08 Sep 2007 20:41

Re: Sprinter 906 313 mit ein paar problemen

#10 

Beitrag von Fachmann »

Inkrementenrad kann sich lösen oder der Schwung ist mittig so sehr ausgeschlagen dass es beim Starten eiert und so das Signal verfälscht.
Was ich schon mal hatte, der Anlasser hatte eine Macke und und hat den Sensor sabotiert - Stichwort EMV.

Mit XENTRY alleine, ohne Online Zugang kann man Sprinter nicht Codieren.
Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 7405
Registriert: 18 Mai 2013 15:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie
Fahrerkarte

Re: Sprinter 906 313 mit ein paar problemen

#11 

Beitrag von Vanagaudi »

der.harleyman hat geschrieben: 15 Mai 2024 19:29Das Schwungrad sitzt hinten am Motor. Bei Automatik ist es das Mitnehmerblech, das gerissen sein könnte.
Ja, oh-man-ey, manchmal fällt der Groschen pfennigweise mit Nachhilfe. Hatte zuerst an das Inkrementalrad auf der Nockenwelle gedacht, da passte der "Schwung" nun gar nicht dazu.
Fachmann hat geschrieben: 15 Mai 2024 19:34Mit XENTRY alleine, ohne Online Zugang kann man Sprinter nicht Codieren.
Manches geht schon, besonders bei diesem alten Wagen. Und da sami.sami offensichtlich die nötige SW zur Verfügung hat, sollte es ihm möglich sein. Und bei einem Fahrzeug aus 2007 könnte für die Aktivierung der Außentemperaturanzeige sogar DAS ohne Aufruf über XENTRY reichen.
Fachmann hat geschrieben: 15 Mai 2024 19:34Inkrementenrad kann sich lösen oder der Schwung ist mittig so sehr ausgeschlagen dass es beim Starten eiert und so das Signal verfälscht.
Da schwirrt auch ein Bild im Netz herum, dass ein zerstörtes Inkrementalrad auf der Schwungscheibe zeigt. Da muss irgendwas in die Kupplungsglocke geflogen sein, oder der Drehzahlsensor hat zu weit hinein gelugt.
Zuletzt geändert von Vanagaudi am 15 Mai 2024 20:40, insgesamt 1-mal geändert.
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.
Benutzeravatar
v-dulli
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 5092
Registriert: 14 Jul 2010 21:15
Wohnort: OWL

Galerie
Fahrerkarte

Re: Sprinter 906 313 mit ein paar problemen

#12 

Beitrag von v-dulli »

Unter DAS lässt sich Einiges Codieren aber nur wenn es ein DAS mit Developer Kit ist.

Dass sich der Segmentkranz vom Mitnehmer oder gar vom Schwungrad gelöst haben soll, habe ich, in 27 Jahren MB, noch nicht erlebt. Jedenfalls nicht bei Originalteilen. Und es muß schon heftig was passieren dass es mechanisch beschädigt wird. Ohne Fremdeinfluss ist das nicht möglich.
Defekte Kurbelwellenpositionsgeber gibt es genau so wie auch bei der Nockenwelle. Das Gehäuse wird spröde/ rissig und zieht Feuchtigkeit.
Gruß aus OWL
v-dulli (Helmut)
____________________________________________________________________________________________
NCV3 316CDI, 7G+, Hymer GCS 4x2 i=3,923, + GLK 250CDI BlueTec 4M, 7G+
Benutzeravatar
der.harleyman
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1725
Registriert: 28 Okt 2018 18:53

Re: Sprinter 906 313 mit ein paar problemen

#13 

Beitrag von der.harleyman »

v-dulli hat geschrieben: 15 Mai 2024 20:21 ...
Dass sich der Segmentkranz vom Mitnehmer oder gar vom Schwungrad gelöst haben soll, habe ich, in 27 Jahren MB, noch nicht erlebt. Jedenfalls nicht bei Originalteilen. Und es muß schon heftig was passieren dass es mechanisch beschädigt wird. Ohne Fremdeinfluss ist das nicht möglich.
...
Hatte ich erstmals vor etwa 20 Jahren. War, wenn ich mich richtig erinnere, ein V6. Blech rings um die Kurbelwelle gerissen. Lief, hatte Leistung, keine Geräusche. Aber das Steuergerät konnte die Adaption der Drehzahlgeber nicht abschließen. Wegen dem FC ewig lange vorn an Steuerzeiten, Geber etc. gefummelt. Was mich am meisten erstaunt hat, ist die Tatsache, dass er kraftschlüssig war, obwohl das Blech komplett ab war. Nur die unregelmäßige Struktur des Risses hat dies ermöglicht.
der harleyman
319CDI, 2016, L3H2, graphitgraumet., 420.000km, na und?! :)
Benutzeravatar
v-dulli
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 5092
Registriert: 14 Jul 2010 21:15
Wohnort: OWL

Galerie
Fahrerkarte

Re: Sprinter 906 313 mit ein paar problemen

#14 

Beitrag von v-dulli »

der.harleyman hat geschrieben: 15 Mai 2024 20:59
v-dulli hat geschrieben: 15 Mai 2024 20:21 ...
Dass sich der Segmentkranz vom Mitnehmer oder gar vom Schwungrad gelöst haben soll, habe ich, in 27 Jahren MB, noch nicht erlebt. Jedenfalls nicht bei Originalteilen. Und es muß schon heftig was passieren dass es mechanisch beschädigt wird. Ohne Fremdeinfluss ist das nicht möglich.
...
Hatte ich erstmals vor etwa 20 Jahren. War, wenn ich mich richtig erinnere, ein V6. Blech rings um die Kurbelwelle gerissen. Lief, hatte Leistung, keine Geräusche. Aber das Steuergerät konnte die Adaption der Drehzahlgeber nicht abschließen. Wegen dem FC ewig lange vorn an Steuerzeiten, Geber etc. gefummelt. Was mich am meisten erstaunt hat, ist die Tatsache, dass er kraftschlüssig war, obwohl das Blech komplett ab war. Nur die unregelmäßige Struktur des Risses hat dies ermöglicht.
Dass der "Stern" angebrochen war, habe ich beim V6 RTW-Sprinter, der hat aber fürchterliche Geräusche beim Beschleunigen gemacht. Der war aber an nur einer Stelle von 3 gebrochen und hatte keinerlei Startprobleme, nur Geräusche unter Last - RTW auf Alarmfahrt
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor v-dulli für den Beitrag:
der.harleyman (15 Mai 2024 21:44)
Gruß aus OWL
v-dulli (Helmut)
____________________________________________________________________________________________
NCV3 316CDI, 7G+, Hymer GCS 4x2 i=3,923, + GLK 250CDI BlueTec 4M, 7G+
Antworten